Montag, 18. Juni 2018

Entwarnung fĂŒr Hobby-GĂ€rtner

Auswirkungen des milden Winters

Pflanze frostsicher

Frostsicher verpackt kommen auch empfindliche Pflanzen gut ĂŒber den Winter.

Rhein-Neckar, 22. Januar 2014. (red/sw/dwd) Eine Frage, die zur Zeit viele Hobby-GĂ€rtner und Gartenbesitzer beschĂ€ftigt, ist, welche Auswirkungen die milden Temperaturen, die derzeit das Wetter in der Region beherrschen, auf die Pflanzen hat. Wir haben fĂŒr Sie einige Experten befragt. [Weiterlesen…]

Großer Rauchpilz steigt oberhalb des Sulzbacher SchĂŒtzenhauses auf

Kaum ein Durchkommen fĂŒr die Feuerwehr

In diesem "Dschungel" ist kein Durchkommen fĂŒr die Feuerwehr. Quelle: Feuerwehr Weinheim

Weinheim, 20. Juni 2012. (red/fw) Mittlerer Schrecken zu Wochenbeginn. Am Himmel oberhalb des SchĂŒtzenhauses Sulzbach war gegen Montagabend die Entwicklung eines großen Rauchpilzes zu beobachten. Besorgte Anwohner fĂŒrchten des Ausbruch eines Waldbrands. Die Feuerwehr wurde durch zugewachsene Wege behindert.

Von Ralf Mittelbach

„Eine starke Rauchentwicklung rief die Feuerwehr Weinheim, Abteilung Sulzbach am, Montagabend auf den Plan. Oberhalb des Sulzbacher SchĂŒtzenhaus war ein großer Rauchpilz sichtbar, was einige besorgte Anwohner befĂŒrchten ließ, das es zu einem Brand im Wald gekommen war. Als die Abteilung Sulzbach an der vermeintlichen Einsatzstelle angekommen war, konnte schnell Entwarnung gegeben werden.

Gartenfeuer als Ursache

Es stellte sich heraus, dass es sich um ein Gartenfeuer handelte, welches eine grĂ¶ĂŸere Rauchentwicklung verursachte, wie der GrundstĂŒckseigentĂŒmer vermutet hatte. Wenn es sich auch bei dem Feuer nicht um einen Waldbrand handelte, ist die Gefahr jedoch zurzeit trotzdem gegeben. Der Waldbrand-Gefahrenindex wird vom Deutschen Wetterdienst herausgegeben. Er verrechnet als stĂŒndliche EingangsgrĂ¶ĂŸen die meteorologischen Elemente Lufttemperatur, relative Luftfeuchte und Windgeschwindigkeit. Der nachmittĂ€gliche Ausgabewert indiziert die potentielle FeuerintensitĂ€t. Der Grasland-Feuerindex wird ebenfalls vom Deutschen Wetterdienst herausgegeben. Er beschreibt die FeuergefĂ€hrdung offenen, nicht abgeschatteten GelĂ€ndes mit abgestorbener Wildgrasauflage ohne grĂŒnen Unterwuchs.

Beide Indizes sehen momentan fĂŒr die Region Weinheim eine hohe Gefahr, der Stufe vier von fĂŒnf. Daher sollte zurzeit auf offenes Feuer im Waldbereich verzichtet werden.

Der Einsatz am Montag in Sulzbach machte einmal mehr deutlich, dass die Feuerwehr Probleme hat, zu solchen Einsatzstellen zu kommen. HĂ€ngender GrĂŒnschnitt und Überwuchs aus den angrenzende GĂ€rten an den Zufahrtswegen erschweren die Fahrt in den Wald. Darauf hatte die Feuerwehr Weinheim bereits im April in einer Presseinformation hingewiesen, als es im Bereich NĂ€chstenbach zu zwei GartenhĂŒttenbrĂ€nden gekommen war.“

Anm. d.Red.:  Ralf Mittelbach ist Pressewart der Feuerwehr Weinheim.