Montag, 23. Juli 2018

Pilotprojekt der DLRG Ortsgruppe Weinheim

Hunde als Lebensreter

Weinheim, 12. November 2014. (red/pm) Die Ortgruppe Weinheim der Deutschen Lebensretter Gesellschaft (DLRG) setzt Hunde ein, um Leben zu retten. Dank ihres guten Geruchsinns sollen sie dabei helfen, Menschen unter Wasser, die Gefahr laufen, zu ertrinken, aufzuspĂŒren.  [Weiterlesen…]

Hilfsorganisationen trainieren WassernotfÀlle am Weinheimer Waidsee

Übung fĂŒr den Ernstfall

Was hier nach Spaß aussieht, muss im Ernstfall sitzen: Auszubildende ĂŒben den Umgang mit Spineboard und Schleifkorbtrage. Quelle: Ralf Mittelbach/Feuerwehr Weinheim.

Weinheim, 14. September 2012. (red/fw) WassernotfĂ€lle kommen immer wieder vor, auch in Weinheim. Daher ist es fĂŒr die Hilfsorganisationen wichtig sich darauf vorzubereiten. Die Helfer vor Ort Einheit der Weinheimer Feuerwehr konnte fĂŒr ihr Ausbildungsprogramm die DLRG Weinheim gewinnen.

Information der Feuerwehr Weinheim:

„Simon Stauffert und Andreas Starker begrĂŒĂŸten die SanitĂ€tseinheiten der Feuerwehr Weinheim und Birkenau sowie des Technischen Hilfswerk am Waidsee. Die zwei Ausbilder der Weinheimer DLRG vermittelten in Theorie und Praxis das Thema WassernotfĂ€lle. Nach einer theoretischen EinfĂŒhrung ins Thema, ging es zur Praxis an den See.

Hier bildeten sie Gruppen, die im Wechsel an verschiedenen Stationen ausgebildet wurden. Das Retten von Ertrinkenden sowie die medizinische Versorgung nach ErtrinkungsunfĂ€llen wurde an den Stationen geĂŒbt. Aber auch nĂŒtzliche Tipps und vor allem Griffe hatten die Ausbilder parat, um sie den Teilnehmern fĂŒr ihre Arbeit mit auf den Weg zu geben. Ein weiteres Thema war die Rettung mit GerĂ€tschaften, die auch der Feuerwehr und dem THW zur VerfĂŒgung stehen.

So kamen auch ein Spineboard und eine Schleifkorbtrage zum Einsatz. Solche Übungen sind fĂŒr alle Hilfsorganisationen wichtig um fĂŒr den Ernstfall vorbereitet zu sein. Meistens kommt es zu nicht alltĂ€glichen Situationen, bei denen die Helfer schnell entscheiden mĂŒssen, welche Rettung fĂŒr das Unfallopfer die schnellste und schonendste ist. Bei den Übungen kann dies in Ruhe ausprobiert werden, so dass die Handgriffe beim Einsatz sitzen.“

Austausch bei der "Blaulichtrunde"

Hilfsorganisationen bilden sich gemeinsam weiter

Weinheim, 20. August. (red/pm) Die Weinheimer Feuerwehr hat die Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen immer weiter ausgebaut. So treffen sich nicht nur die FĂŒhrungskrĂ€fte der DLRG Weinheim, des DRK Weinheim, der Polizei sowie des THW aus Heidelberg, Ladenburg und Viernheim zur sogenannten Blaulichtrunde mit der Weinheimer Feuerwehr um sich auszutauschen, sondern versuchen auch gemeinsame Fortbildungen durchzufĂŒhren.

Information der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim:

„Da alle Hilfsorganisationen ĂŒber sogenannte SanitĂ€tshelfer verfĂŒgen, gibt es hier auch eine gemeinsame Verbindung. Dieser Tage stand der GerĂ€tewagen SAN auf dem Ausbildungsplan im Feuerwehrzentrum Weinheim. Christoph Scherer und Tim Maiwald von der SEG Nord des DRK Kreisverband Mannheim ĂŒbernahmen die Ausbildung der ehrenamtlichen Helfer aller Hilfsorganisationen. Fast 50 Teilnehmer waren zur Fortbildung gekommen. Erstmals konnten auch SanitĂ€tshelfer des Technischen Hilfswerk Ladenburg in Weinheim begrĂŒĂŸt werden.

Die Feuerwehr Weinheim entwickelt sich immer mehr zum Zentrum der Helfer vor Ort (englisch First Responder) Einheiten. Neben dem festen Kooperationspartner der Feuerwehr Birkenau aus dem benachbarten Bundesland Hessen, kommen auch immer öfter Teilnehmer aus den Hilfsorganisationen der Umgebung um das monatliche Weiterbildungsangebot zu nutzen.

Fortbildung mit Kollegen

So kann die Feuerwehr Weinheim zu den Fortbildungen nicht nur ihre eigenen ausgebildeten KrĂ€fte begrĂŒĂŸen, sondern auch immer öfter Teilnehmer der Feuerwehren aus Laudenbach und Birkenau, der DLRG Weinheim, des DRK Weinheim, der LUK Kreis Bergstraße und nun auch des THW Ladenburg. Somit ist gewĂ€hrleistet, dass die Fortbildungen auch gut besucht sind und die Vorbereitung sich auch lohnt.

Bei der Fortbildung zum GerĂ€tewagen San, wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt. So fand am GerĂ€tewagen San die Praxis statt und im Stabsraum des Feuerwehrzentrums der Theorie Unterricht. Der GerĂ€tewagen San ist beim Deutschen Roten Kreuz seit 2010 im Dienst. Wenn es zu einer grĂ¶ĂŸeren Schadenslage kommt, können die Fahrzeuge eingesetzt werden. Da es bei solchen EinsĂ€tzen gegebenenfalls durchaus Sinn machen könnte Helfer vor Ort Einheiten unterstĂŒtzend einzusetzen, wurde diese Fortbildung angeboten.

Insgesamt stehen im-Rhein-Neckar-Kreis 5 GerĂ€tewagen-San zur VerfĂŒgung, wobei einer an die Schnelleinsatzgruppe des Kreisverband Mannheim Nord ging. Die Feuerwehr Weinheim bedankt sich bei Tim Maiwald und Christoph Scherer fĂŒr die sehr informative und interessante Ausbildung.“