Sonntag, 24. September 2017

Unterbringung durch die Gemeinden erst nach Abschluss den Asylverfahrens

Flüchtling ist nicht gleich Flüchtling

Heidelberg/Mannheim/Rhein-Neckar, 24. Dezember 2014. (red/ek) Nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge stellten in diesem Jahr bisher 181.453  Personen in Deutschland Antrag auf Asyl. Dabei handelte es sich um 155.427 Erstanträge und 26.026 Folgeanträge. Davon hat Baden-Württemberg bis Ende November 23.290 und davon der Rhein-Neckar-Kreis 1.177 Personen untergebracht (1.004 Erst- und 173 Folgeanträge). [Weiterlesen…]

Bebauungsplan liegt im Rathaus aus

Die Zukunft der Heppenheimer Straße

Weinheim, 17. November 2014. (red/ms) 240 Flüchtlinge sollen in Weinheim Unterkunft finden, 80 davon in einem Neubau in der Heppenheimer Straße. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2015 beginnen. Für die Stadt bedeutet das keinerlei finanzielle Belastung, da alle wesentlichen Kosten vom Landratsamt übernommen werden. Der Ausschuss für Technik und Umwelt hat einen Entwurf zu dem Vorhaben beschlossen, der ab heute für drei Wochen im Rathaus ausliegen wird – in dieser Zeit können Anregungen und Bedenken bei der Stadtverwaltung eingebracht werden.  [Weiterlesen…]

Was wird getan und was können wir tun, wenn die Flüchtlinge kommen?

Stadt stellt Fragen und Antworten zu Flüchtlingen online

Weinheim, 30. Oktober 2014. (red/pm) In etwa einem Jahr werden die ersten Flüchtlinge nach Weinheim kommen, um in einer Flüchtlingsunterkunft des Kreises ihre erste feste Bleibe im neuen Land zu beziehen. Die Stadt stellt online einen Katalog mit Fragen und Antworten zum Thema zur Verfügung. [Weiterlesen…]

Nachbericht zur 1. Öffentlichen Redaktionskonferenz von Rheinneckarblog.de

Danke für das Lob! Danke für die Anregungen!

Mannheim-Museumsschiff-Redaktionssitzung-20141013-004-6776

Auf Tuchfühlung: Unsere Redaktionsmitarbeiter zusammen mit Politikern und Gästen auf dem Museumsschiff zur 1. Öffentlichen Redaktionskonferenz am 13. Oktober.

 

Rhein-Neckar/Mannheim, 22. Oktober 2014. (red/ld) Welche Themen interessieren Sie? Und was wollten Sie uns schon immer einmal sagen? Was können wir besser machen? Das wollten wir von unseren Lesern zu unserer ersten öffentlichen Redaktionskonferenz wissen. Am 13. Oktober trafen wir uns in Ali Müllers Restaurant & Café Lounge auf dem Museumsschiff mit den Lokalpolitikern Bernd Kupfer (CDU/Mannheim), Reinhold Götz (SPD/Mannheim) und Raquel Rempp (Freie Wähler/Schwetzingen), die Said Azami mitbrachte: Der 31-jährigen Afghane berichtete von seiner Flucht und über das Leben in der Schwetzinger Flüchtlingsunterkunft. [Weiterlesen…]

Position der GAL zur Schulpolitik

Inklusion zum Erfolg führen

Weinheim, 04. September 2014. (red/pm) In der Sommerpause beschäftigt sich die GAL- Fraktion mit dem Thema Bildung. Über die aktuelle Situation zum Thema Inklusion in Weinheimer Schulen berichtete Cornelia Münch- Schröder. Im nächsten Schuljahr werden über 100 Schüler/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf die verschiedenen Inklusionsklassen besuchen. [Weiterlesen…]

Info-Veranstaltung am 09. April

Zur Situation der Geflüchteten

Weinheim, 31. März 2014. (red/pm) Am 09. April findet in der Gaststätte Eulenspiegel eine Bürgerinformationsveranstaltung zu der Situation der Geflüchteten statt. [Weiterlesen…]

Bürger sollen intensiv an der Planung der Asylbewerberunterkunft beteiligt werden

Weinheim, 12. März 2014. (red/pro) Der Ausschuss für Technik und Umwelt (ATU) hat heute beschlossen, noch im März eine öffentliche Veranstaltung abzuhalten, um die Bürger/innen in die Planung der Asylbewerberkunft an der Heppenheimer Straße einzubinden.

[Weiterlesen…]

Die kalte Realität des Schwetzinger Flüchtling-Camps soll für humane dezentrale Unterbringung stehen

Flüchtlinge: Ab in die Container

feature asylbewerber-7470

Das Container-Camp in Schwetzingen. Kleine Räume, keine Gemeinschaft, trostlose Atmosphäre.

 

Schwetzingen/Rhein-Neckar, 12. Februar 2014. (red) Sie fliehen aus ihrer Heimat. Sie haben viel Leid erfahren. Deutschland ist für Flüchtlinge aus der ganzen Welt das Ziel ihrer Hoffnungen. Doch in der Realität werden sie abgestellt. Auf einem Parkplatz. Vollgestopft mit Containern. Jeder Gang zur Toilette führt über einen zugigen, kalten „Hof“. Vor allem für die Frauen und Mütter und die vielen oft sehr kleinen Kinder ein Ort der dauerhaften Beschämung. Doch das allerschlimmste, das wirklich allerschlimmste, sagt ein junger Mann, ist die Nutzlosigkeit dieses Lebens. Und die Langeweile. [Weiterlesen…]

Weinheimer Bürgerinitiative will dezentrale Unterbringungder Asylbewerber erreichen

„Fremde als Gäste willkommen heißen!“

Weinheim, 28. Januar 2014. (red/pm) Die angekündigte Unterbringung von Asylbewerbern in Weinheim hat Ende letzten Jahres hohe Wellen geschlagen. Vor allem die von Stadt und Landratsamt angesteuerte zentrale Unterbringung sorgte nicht nur bei den unmittelbar betroffenen Anwohnern für Unmut. Mittlerweile hat sich eine Bürgerinitiative für eine dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge (BI) gegründet. [Weiterlesen…]

Standort beim Krankenhaus

Ab 2014 leben 200 Asylbewerber in Weinheim

asylcafe-130927- IMG_4172

Begegnung zwischen Bevölkerung und Asylsuchenden beim Asylcafé in Ladenburg.

 

Weinheim/Rhein-Neckar, 29. November 2013. (red) Weinheim wird im kommenden Jahr rund 200 Asylbewerber aufnehmen. Geplant ist nach unseren Informationen die Unterbringung im Umfeld des Krankenhauses. Am kommenden Dienstag informieren Landrat Stefan Dallinger (CDU) und Oberbürgermeister Heiner Bernhard (SPD) über die Pläne. [Weiterlesen…]

Interview mit Dirk Niebel, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

„Wer einen Plan B hat, verfolgt Plan A nicht konsequent genug“

Dirk Niebel Quelle-Photothek-net_610-5

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP): „Die FDP kommt sicher in den nächsten Bundestag.“ Foto: Photothek.net

 

Heidelberg/Rhein-Neckar, 18. Juni 2013. (red/pro/ld) Der Heidelberger FDP-Bundestagsabgeordnete Dirk Niebel ist Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der Bundesregierung und Spitzenkandidat auf der FDP-Landesliste. Die Umfragewerte seiner Partei liegen derzeit zwischen vier und sechs Prozent. Im Interview zeigte sich der Kandidat sicher, dass er auch in der nächsten Legislaturperiode Minister wird. [Weiterlesen…]