Montag, 23. Juli 2018

Heizen mit heimischem Holz

Öko-Energie fĂŒr öffentliche GebĂ€ude

Weinheim, 10. Mai 2012. (red/pm) Energiewende vor Ort: Weinheim heizt im Ortsteil Rippenweier öffentliche GebÀude mit heimischem Holz.

Information der Stadt Weinheim:

„So sieht die Energiewende vor Ort aus: Die Stadt Weinheim geht im Odenwald-Ortsteil Rippenweier bei der Heizung fĂŒr öffentliche GebĂ€ude neue Wege.

Schon zur nÀchsten Heizperiode sollen die Keltensteinhalle und das Feuerwehrhaus von einer Holzhackschnitzelheizung versorgt werden, die ein benachbarter Bauernhof betreibt.

Der Landwirt, der selbst auch Forstwirtschaft betreibt, gewinnt die Hackschnitzel aus heimischem Wald. Die öffentlichen GebĂ€ude werden ĂŒber ein NahwĂ€rmenetz versorgt.Teure und stromfressende Nachtspeicheröfen können dann ausgebaut werden.

Der Gemeinderats-Ausschuss fĂŒr Technik und Umwelt hat sich am Mittwoch einstimmig fĂŒr diese neue Art der Energieversorgung ausgesprochen. Zwar muss die Stadt zunĂ€chst rund 68 000 Euro in die neue Heizungsanlage investieren. Allerdings wurde ausgerechnet, dass im Vergleich zur Nachtspeicherheizung pro Jahr rund 20 000 Euro gespart werden können. So werde sich die Investition in
wenigen Jahren amortisieren.

Die CO-2-Einsparung betrĂ€gt kĂŒnftig pro Jahr etwa 134 Tonnen. Auf dem Dach der Keltensteinhalle wird außerdem eine BĂŒrgersolaranlage errichtet.“