Donnerstag, 21. September 2017

Aus dem Ausschuss - Kinder- und Jugend

Friedrich-Grundschule soll neue Ganztagesschule werden

Weinheim, 27. Oktober 2014. (red/pm) Das Land Baden-WĂŒrttemberg möchte mehr Ganztages-Grundschulen. Deshalb gibt es seit Juli ein Gesetz, das Ganztages-Grundschulen nach einem neuen Landesgesetz regelt. [Weiterlesen…]

Ehrenamtliche und Sportvereine stellen sich im „Kids Club Nord“ vor

Sportlich ins neue Schuljahr

Weinheim, 16. Oktober 2014. (red/pm) Das „Kids-Club“-Programm des Stadtjugendring Weinheim e.V. mit der Friedrich-Grundschule und vielen kooperierenden Vereinen stellte sich jetzt in den Klassen 2 bis 4 vor. Damit die SchĂŒler/innen die Sportarten, aber auch die Trainer kennenlernen konnten, durften sie alle Angebote ausprobieren. [Weiterlesen…]

BildungsbĂŒro bietet weiterhin Landesprogramm an

Starke Eltern – Starke Kinder

Weinheim, 19. Juli 2014. (red/pm) Das Weinheimer BildungsbĂŒro kann die Kursangebote des Landesprogramms „StĂ€rke“ weiter anbieten. [Weiterlesen…]

PrÀmierung durch Sommertagskomitee

Die besten Gruppen am Sommertagszug

Weinheim, 13. MĂ€rz 2013. (red/pm) Nach dem Sommertagszug am Sonntag hat das Sommertagskomitee getagt, um die Preise fĂŒr besondere MĂŒhe bei der PrĂ€sentation vorzunehmen.

Information der Stadt Weinheim:

„Die Jury kam zu dieser Entscheidung: Ausgezeichnet fĂŒr das beste Singen werden an erster Stelle die Karnevalsgesellschaft Weinheimer BlĂŒten, dann die Waldschule, der Evangelische Kindergarten Sonne, das Kinderhaus Weinheim e.V., die Grundschule Rippenweier, der Evangelische Kindergarten Baumhaus, der Katholische Kindergarten St. Marien. Bei den Großen Wagen bekommt den ersten Preis die Siedlergemeinschaft e.V. Weinheim, es folgen Jugendfeuerwehr Weinheim und Landfrauen Weinheim.

Die schönste Steckengruppe stellte nach Ansicht der Jury die DBS-Grundschule, auf den PlĂ€tzen: Katholischer Kindergarten St. Marien, Friedrich-Grundschule, Pestalozzi-Grundschule, fĂŒr das schönste Erscheinungsbild wurde prĂ€miert: Der Kindergarten Löhrbach, der Evangelische Kindergarten Pusteblume, der Katholische Kindergarten Herz-Jesu, die Katholische KindertagesstĂ€tte St. Laurentius.“

Unser Fotostrecke finden Sie hier.

Der 111. Weinheimer Sommertagszug am Sonntag, 10. MĂ€rz

Der FrĂŒhling muss jetzt kommen

Weinheim, 06. MĂ€rz 2013. (red/pm)  Nach diesem langen und trĂŒben Winter muss sich der kalte Geselle auf etwas gefasst machen. Wenn am Sonntag, 10. MĂ€rz, ab 14 Uhr der Weinheimer Sommertagszug – der grĂ¶ĂŸte an der Bergstraße – durch die Straßen der Innenstadt zieht, dann werden rund 3000 Menschen (darunter etwa 2000 Kinder) den Winter mit besonderer Genugtuung vertreiben. Er hatte lange genug Schonzeit. Wenn es darum geht, den Winter zu vertreiben und den FrĂŒhling zu begrĂŒĂŸen, sind alle Menschen gleich.
[Weiterlesen…]

Kinder aus Weinheim und Ghana bestĂŒcken wieder eine Ausstellung

Zwischen Himmel und Erde

Kunstwerke von Kindern aus Weinheim und Ghana werden im GebĂ€ude der „AWO Soziale Dienste“ ausgestellt


Weinheim, 21. November 2012. (red/pm) Sie haben es wieder getan: Die Kinder der Friedrich-Grundschule und der Heimschule der Lighthouse Baptist Church of Tema in Ghana haben wieder gemalt. Mittlerweile zum sechsten Mal; sieben Jahre gibt es jetzt schon den Weinheimer Verein „Kofi &Amma“, der Kunstprojekte von Kindern in Afrika und Weinheim fördert – gemalte VölkerverstĂ€ndigung.

Information der Stadt Weinheim:

„Auch diesmal hat der Verein mit seiner GrĂŒnderin und Vorsitzenden Ursula Irle-Böhnisch an der Spitze wieder eine Ausstellung mit Bildern aus Weinheim und Ghana organisiert. Zu sehen ist sie im neuen GebĂ€ude der „AWO Soziale Dienste“ im MĂŒllheimer Tal. Mehr als ein Dutzend Bilder in allen Formaten zieren dort noch bis zum 21. Dezember die Flure im ersten Obergeschoss. Das aktuelle Thema lautete „Zwischen Himmel und Erde“ und es ist erneut spannend zu betrachten, wie unterschiedlich die Kinder auf den beiden Kontinenten mit den Themen umgehen. Die Wahrnehmung von Wasser ist erwartungsgemĂ€ĂŸ in eine andere als in Europa, die Pflanzen und Tierarten sind ganz andere – der Sternenhimmel ist nicht miteiander vergleichbar, wie Ursula Irle-Böhnisch jetzt bei der Eröffnung der Ausstellung beschrieb. Die Bilder sind wochentags tĂ€glich in der „AWO Soziale Dienste“ in der Burggasse 23 jeweils von 9 Uhr bis 16 zu sehen.“

Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule macht neues Angebot

Erste Ganztagesschule in Weinheims Westen

Weinheim, 25. Oktober 2012. (red/pm) Es ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung: Die Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule wird ab dem nĂ€chsten Schuljahr zur Ganztagesschule – als erste Schule der Weststadt.

Information der Stadt Weinheim:

„Der Gemeinderat hat am Mittwoch mit Freude und Lob einem solchen Antrag der Schulleitung zugestimmt. Es sei ein gutes Angebot an Eltern in der Weststadt, die auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf angewiesen sind, hieß es am Ratstisch. Ebenso seien Ganztagesschulen Garanten fĂŒr mehr Bildungsgerechtigkeit in einer Stadt. Die DBS-Grundschule soll als offene Ganztagesschule betrieben werden; das heißt, die Ganzagesnutzung ist fĂŒr die SchĂŒler keine Pflicht – sie ist freigestellt. Nach verbindlichen Umfragen rechnet die Schule aber schon im ersten Schuljahr 2013/14 mit etwa 60 SchĂŒlern. Die DBS-Ganztagesgrundschule ist in Weinheim die zweite nach der Friedrich-Grundschule in der Nordstadt.

Verwaltung und Gemeinderat einigten sich auch darauf, die Grundschulbetreuung und den Hort im Rolf-Engelbrecht-Haus auch parallel zur Ganztagesschule aufrecht zu erhalten. Vor allem auf das pĂ€dagogische Konzept des SchĂŒlerhortes sollte man nicht verzichten, so der Tenor. Die Stadt stellte in Aussicht, das neue Angebot auch finanziell zu unterstĂŒtzen. Der Zuschussbedarf fĂŒr den Ganztagesbetrieb wird mit knapp 17 000 Euro pro Schuljahr geplant, fĂŒr Mobiliar und SpielgerĂ€te kommen weitere etwa 23 000 Euro dazu.“

PreistrÀger wurden ausgezeichnet

Sommertagszug treibt noch BlĂŒten

Die PreistrÀger der KindertagesstÀtte "Baumhaus". Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 29. MĂ€rz 2012. (red/pm) Die PreistrĂ€ger des diejĂ€hrigen Sommertagszug holten sich ihre Gutscheine im Rathaus persönlich ab. WaldschĂŒler gleich zweimal erfolgreich .

Information der Stadt Weinheim:

„Ein ganzes Sonnenblumenfeld marschierte jetzt durchs MĂŒllheimer Tal ins Weinheimer Schloss. So sah es zumindest aus, als die Kinder des Evangelischen Kindergartens „Baumhaus“ in ihrer Sommertagszug-Verkleidung zum Rathaus spazierten.

Die laufenden Sonnenblumen hatten auch schon die Jury des diesjĂ€hrigen Weinheimer Sommertagszuges schwer beeindruckt. Denn die Baumhaus-Kinder gehörten zu den PreistrĂ€gern in der Kategorie „Schönstes Erscheinungsbild“, gemeinsam mit den „BlĂŒten“ und dem Kindergarten aus Löhrbach.

Da gehört es fĂŒr die Kinder schon zur guten Tradition, dass sie sich den 50-Euro-Gutschein persönlich abholen.

KulturbĂŒro-Leiter Gunnar Fuchs und seine Mitarbeiterinnen aus dem KulturbĂŒro, Sabina Bressler und Petra Enßlen-Winkler bedankten sich fĂŒr die engagierte Teilnahme an dem großen Weinheimer Ereignis.

PreistrÀger der Waldschule. Foto: Stadt Weinheim.

Einen Tag zuvor waren bereits Kinder aus der Waldschule mit ihrer Rektorin Katja Hoger im Schloss, um sich den verdienten Lohn abzuholen. Die Sommertagskinder aus dem „MĂŒll“ haben also abgesahnt.

Die WaldschĂŒler waren gleich zweimal erfolgreich: In der Kategorie „Steckengruppe“ und fĂŒr das „Beste Singen“.

Weitere PreistrĂ€ger sind: Bestes Singen: Friedrich-Grundschule und Sepp-Herberger-Schule. Große Wagen: Siedlergemeinschaft und Jugendfeuerwehr. Steckengruppe: Pestalozzi-Grundschule.“

110. Weinheimer Sommertagszug wieder mit rund 3000 Teilnehmern

Den FrĂŒhling mit allen Sinnen genießen

Der Winter wird auf dem Weinheimer Marktplatz verbrannt. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 13. MĂ€rz 2012. (red/pm) Rund 3000 Teilnehmer in 58 Gruppen haben sich wieder fĂŒr den grĂ¶ĂŸten Sommertagszug der Region angemeldet. Der Zug startet am Sonntag, 18. MĂ€rz 2012, um 14 Uhr an der Peterskirche. GeĂ€nderte Route wegen Bauarbeiten in der FußgĂ€ngerzone.

Von Roland Kern:

„Wenn es darum geht, den Winter zu vertreiben und den FrĂŒhling zu begrĂŒĂŸen, sind alle Menschen gleich. Egal ob alt oder jung, ob spanisch, griechisch, odenwĂ€lderisch oder schlicht weinheimerisch, ob kraftstrotzend oder mit Handicap – sie ziehen alle an einem Strang gegen VĂ€terchen Frost, so dass sich der schaurige Geselle den zĂŒngelnden Flammen ergeben muss. So wird es wieder ausgehen, wenn am Sonntag, 18. MĂ€rz, ab 14 Uhr der Weinheimer Sommertagszug durch die Straßen der Innenstadt zieht.

Das KulturbĂŒro hat jetzt das Programm und die Zugfolge zusammengestellt: Es sind tatsĂ€chlich wieder rund 3000 Teilnehmer in 58 Gruppen am grĂ¶ĂŸten Sommertagszug der Region, rund 2000 hiervon sind Kinder. Schon seit Wochen wird an den Grundschulen gebastelt und gewerkelt. Sie stellen immer die grĂ¶ĂŸten Gruppen: 270 Pestalozzi-GrundschĂŒler gehören dem bunten Wurm an, 250 ABC-SchĂŒtzen der Albert-Schweitzer-Schule und 240 der Friedrich-Grundschule.

Nicht anders sieht es an den KindergĂ€rten aus. Die KiTa „Kuhweid“ ist mit 80 Minis die grĂ¶ĂŸte Gruppe, Motto: „Klingender FrĂŒhling“ – da gibt es also was auf die Ohren.

Sechs Musikgruppen begleiten den Zug

A propos. Sechs Musikgruppen begleiten den Zug und haben als Aufgabe ein viertes Lied aufbekommen. Zu „Stri Stra Stro“, „Winter Ade“ und „Alle Vöglein sind schon da“ wurde „Im MĂ€rzen der Bauer“ aufgenommen.

Man hat den Eindruck, der Weinheimer Sommertagszug wird von Jahr zu Jahr bunter und vielseitiger. Der griechisch-deutsche Freundeskreis „Philia“ gehört schon zum Erscheinungsbild des Zuges, es gibt auch wieder eine spanische Gruppe, viele Vereine sind dabei und natĂŒrlich die Karnevalisten der „BlĂŒten“ mittendrin.

Zum ersten Mal nimmt die Nikolauspflege teil, die in Weinheim ein Wohnheim fĂŒr Menschen mit Behinderung unterhĂ€lt, das Paul- und Charlotte-Kniese-Haus. Sie versprechen „mit allen Sinnen den FrĂŒhling genießen“ und stellen immerhin eine Fußgruppe von 45 Personen.

Mit einem Schuss Selbstironie widmen Mitarbeiter des „Bodelschwinghheims“ ihren Wagen dem Demografischen Wandel und beteiligen sich unter dem Motto „Geliftet in den FrĂŒhling“.

Der Zug marschiert wieder um 14 Uhr an der Peterskirche ab und wird etwa eine Stunde spĂ€ter am Marktplatz sein, wo diesmal im unteren Bereich (vor dem Alten Rathaus) der Schneemann (durch die Feuerwehr) geordnet verbrannt wird. Zwei Dinge sind ebenfalls neu in diesem Jahr: Wegen der Bauarbeiten in der FußgĂ€ngerzone fĂŒhrt der Sommertagszug ab der „Weinheimer Reiterin“ parallel zur Hauptstraße und biegt am Roten Turm zum Marktplatz ab. Und am „Kriegerdenkmal“ in der Bahnhofstraße wird Moderator Frank Schuhmacher gemeinsam mit Karl LohrbĂ€cher die Zugnummern ĂŒber Lautsprecher vorstellen. Die genaue Zugfolge und weitere Infos, wie die Texte der FrĂŒhlingslieder stehen auf www.weinheim.de als Download zur VerfĂŒgung.“

Service:

Aufstellung und Beginn: Der Zug wird um 13.30 Uhr in der Grundelbachstraße zwischen Petersplatz und DĂŒrrestraße aufgestellt. Beginn des Zuges ist 14 Uhr.

Zugweg: Der Zugweg bewegt sich vom Petersplatz durch die Hauptstraße, Bahnhofstraße, Schulstraße, Luisenstraße. Dann zieht er im Gegenzug auf der Bahnhofstraße an sich selbst vorbei wieder zur Hauptstraße und verlĂ€uft nun ab der „Weinheimer Reiterin“ vorm Karlsberg durch die Institutstraße, biegt dann am Notariat in die Rote Turm-Straße ein, geht am Roten Turm vorbei und landet von oben am Marktplatz.

Parken: Das Parkhaus DĂŒrreplatz (Weinheim Galerie), der Parkplatz Grundelbachstraße (Lindenplatz), die Tiefgarage Karsbergpassage, die Atrium Garage sowie die Tiefgarage des Werner-Heisenberg-Gymnasiums sind in der Zeit von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Das Parken auf den öffentlichen ParkplĂ€tzen ist sonntags in Weinheim kostenlos.

Verlorene Kinder: Das DRK richtet wieder im oberen Bereich des Markplatzes eine Stelle ein, an der Eltern ihre Kinder wiedertreffen können.

Hotline: Bei unsicherem Wetter können die Teilnehmer am Sonntag zwischen 11 Uhr und 12.30 Uhr unter den Telefonnummern 06201/8 25 91, 8 25 92, 8 25 93 erfahren, ob der Zug stattfindet. Falls dieser ausfÀllt, wird dies auch auf www.weinheim.de und www.facebook.de/weinheim veröffentlicht.

Sonderfahrt von Bus und Bahn: Aus Richtung Rippenweier, Oberflockenbach und Gorxheimertal: um 12.50 Uhr ab Rippenweier, um 12.55 Uhr ab Oberflockenbach und um 13.10 Uhr ab Gorxheim. ZusĂ€tzliche RĂŒckfahrmöglichkeiten besteht um 17.35 ab Weinheim Bahnhof, um 17.38 Uhr ab Schlossbergterrasse, um 17.39 Uhr ab Hexenturm. Die genauen Abfahrtzeiten der Sonderbusse können auch der Fahrplantabelle der BRN entnommen werden. Aus Richtung Hemsbach:  um 12.46 Uhr ab Sulzbach West, um 12.53 Uhr ab Hemsbach Mitte, um 12.56 Uhr ab Sulzbach (Es werden alle Haltestellen der Linie 631 angefahren). Aus der Weststadt: um 13.02 Uhr ab Theodor-Heußstraße, um 13.05 Uhr ab Eichenweg, um 13.09 Uhr ab Wormser Straße (Es werden alle Haltestellen der Buslinie 633 angefahren). FĂŒr die Stadtteile Hohensachsen, LĂŒtzelsachsen und Waid/Ofling wird eine Sonderlinie zum DĂŒrreplatz eingerichtet. Es bestehen folgende Fahrmöglichkeiten: Waid 12.55 Uhr und 13.25 Uhr Ofling 12.57 Uhr und 13.27 Uhr, Hohensachsen 13 Uhr und 13.30 Uhr, LĂŒtzelsachsen 13.05 Uhr 13.35 Uhr. RĂŒckfahrtmöglichkeiten bestehen ab DĂŒrreplatz um 16.20 Uhr. Die Haltestellen werden in der Reihenfolge LĂŒtzelsachsen – Hohensachsen – Ofling – Waid bedient.In allen obengenannten Sonderbussen gelten die gĂŒnstigen Tarifangebote des VRN. Familien und kleine Gruppen fahren mit dem Ticket 24 plus besonders gĂŒnstig.

Anmerkung der Redaktion:
Roland Kern ist Journalist und Pressesprecher der Stadt Weinheim