Montag, 19. Februar 2018

Stadtteilanalyse West abgeschlossen

Eine „alter(n)sfreundliche Kommune“

Weinheim, 17. November 2014. (red/pm) Weinheim sei als „alter(n)sfreundliche Kommune“ in den vergangenen zwei Jahren ein gutes StĂŒck vorangekommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Im Rahmen der Kommunalen Gesundheitskonferenz des Gesundheitsamtes war die Stadt, inbesondere der Stadtteil West, als Modellbezirk ausgewĂ€hlt, um im Rahmen einer „Stadtteilanalyse“ herauszufinden, wie Menschen dort besser alt werden können. [Weiterlesen…]

Weststadtverein bestÀtigt Vorstand im Amt

FĂŒr das Weststadtfest in den Startlöchern

Weinheim, 10. April 2014. (red/pm) Das Weststadtfest ist in den Startlöchern. DafĂŒr sorgt der Weststadtverein. DarĂŒber hinaus wurde nun der komplette Vereinsvorstand im Amt bestĂ€tigt. [Weiterlesen…]

Anmeldeschluss am 25. Oktober

Jetzt anmelden fĂŒr den Weststadt-Weihnachtsmarkt

Weinheim, 06. Oktober 2012. (red/pm) Mittlerweile ist er fest etabliert im (Advents-)Kalender der Stadt: Der Weststadt-Weihnachtsmarkt immer am Samstag und Sonntag des ersten Adventswochenendes.

Information der Stadt Weinheim:

„In diesem Jahr fĂ€llt der Termin auf den Samstag, 1. und Sonntag, 2. Dezember. Ab sofort können sich Interessenten fĂŒr einen Stand anmelden; der Weihnachtsmarkt wird wieder vor der Ladenzeile in der Kurt-Schumacher-Straße stattfinden. Angesprochen sind Vereine und Institutionen aber auch GeschĂ€fte aus der Weststadt. Interessenten wenden sich an Stella Kirgiane-Efremidis, die Vorsitzende des veranstaltenden Weststadtvereins „Pro West Weinheim“ (mail: stellakirgiane@aol.com) oder ihre beiden Stellvertreter Fritz Weber (FWEberSatt@aol.com) und Andreas KrĂ€nzle (a.kraenzle@ak-kraenzle.de). Anmeldeschluss ist der 25. Oktober. Bei der Vergabe werden Mitglieder des Weststadtvereins bevorzugt, auch die Reihenfolge der Anmeldung kann entscheidend sein.“

Verein Pro West bestÀtigt Vorstandschaft

Weststadt bleibt in festen HĂ€nden

Der Vorstand des Weststadt-Vereins . Foto: Verein Pro West.

Weinheim, 19. April 2012. (red/pm) Verein Pro West bestĂ€tigt Vorstandschaft – Heiße Phase fĂŒr das 4. Weststadtfest am 16. Juni beginnt.

Information des Weststadtvereins:

„Das nĂ€chste Weststadtfest am Samstag, 16. Juni, steht schon wieder bevor. Und es kann kommen: Der Weststadtverein „Pro West Weinheim“ baut auf festen wirtschaftlichen SĂ€ulen und bestĂ€ndigem Personal.

Bei der turnusgemĂ€ĂŸen Mitgliederversammlung wurde jetzt Stella Kirgiane-Efremidis als Erste Vorsitzende mit ihrem kompletten Team im Amt bestĂ€tigt. Zuvor hatte sie einen beeindruckenden Jahresbericht ĂŒber das JubilĂ€umsjahr 2011 vorgelegt, in dem Weinheims grĂ¶ĂŸter Stadtteil sein 75-jĂ€hriges Bestehen feierte – auch dies geschah auf Anregung des Weststadtvereins.

Die 44-jĂ€hrige gebĂŒrtige Griechin und Kommunalpolitikerin geht somit gestĂ€rkt in eine dritte Amtszeit im fĂŒnften Jahr des Vereinsbestehens. Ihre Stellvertreter bleiben „Weststadt-BĂŒrgermeister“ Fritz Weber und Andreas KrĂ€nzle, als Erster Kassier wurde Klaus FlĂ¶ĂŸer, als Zweiter Kassier Rainer Holzinger bestĂ€tigt.

SchriftfĂŒhrer bleibt Jörn zur BrĂŒgge, fĂŒr die Internetseite und die Öffentlichkeitsarbeit ist weiterhin Carsten Labudda zustĂ€ndig. Auch das Team der Beisitzer wurde einstimmig wiedergewĂ€hlt: Rita EidenmĂŒller, Johanna Seydel, JĂŒrgen Sattler, Michele Vetere, Reinhild Kreckel, Birgit Risch und Gerhard Raule.

Heißlaufen fĂŒrs Weststadtfest

„Wir sind gerade schon am Heißlaufen fĂŒrs Weststadtfest“, kĂŒndigte die neu gewĂ€hlte Vorsitzende an.

Beim 4. Weststadtfest am Samstag, 16. Juni werden wieder rund 20 BĂŒhnenprogrammpunkte auf zwei BĂŒhnen aufgefĂŒhrt, die Festmeile auf der Ahornstraße zwischen Pappelallee und „Ahornplatz“ wird mit StĂ€nden und Aktionen gefĂŒllt sein.

Das BĂŒhnenprogramm sei wieder „ungeheuer vielseitig“, wie Roland Kern ergĂ€nzte, der die Show zusammenstellt. „Was die Anzahl der Gruppen und Bands angeht, werden wir wieder das grĂ¶ĂŸte Open-Air an der Bergstraße sein“, kĂŒndigte er an. Und: SĂ€mtliche Auftritte sind ohne Gage, nĂ€mlich fĂŒr den guten Zweck des Weststadtvereins, der jedes Jahr einige Tausend Euro in soziale Projekte der Weststadt fließen lĂ€sst.

Als „Top-Act“ am Abend wird in jedem Fall die Weinheimer Nachwuchsband „Amie“ auftreten.

In diesem Zusammenhang erklĂ€rte Stella Kirgiane-Efremidis fĂŒr den Vorstand, dass nicht an eine Ausweitung bis Mitternacht gedacht sei; Festbesucher hatten das angeregt.

„Wir haben großes VerstĂ€ndnis bei den Anwohnern, das wollen wir nicht ĂŒberstrapazieren“, so die Vorsitzende, die insbesondere die Weinheimer Unternehmer DiesbachMedien und Elektro-Steidl als engagierte Sponsoren des Vereins und des Weststadtfestes nannte.

Mitgliederzahl gestiegen

So gelang es auch 2011, rund 5300 Euro Projektförderung an Einrichtungen der Weststadt auszuschĂŒtten, wie Kassier Klaus FlĂ¶ĂŸer berichtete. Rund 22 000 Euro konnte der Verein im Jahr 2011 verbuchen, das meiste aus Spenden, GetrĂ€nkeverkauf bei Veranstaltungen und der Vermietung von StandgebĂŒhren. Insgesamt verfĂŒge der Verein nach vier Jahren ĂŒber eine sehr solide finanzielle Ausstattung. Die Zahl der Mitglieder ist erneut auf jetzt 128 gestiegen.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung stellten Brigitte Deichsel das Engagement des Vereins innerhalb der BĂŒrgerstiftung und der Weinheimer Ehrenamtsinitiative WEI vor, Dieter Gerster sprach von den AktivitĂ€ten des „Runden Tisch Demenz“ in der Weststadt (zum Beispiel von der nĂ€chsten großen Veranstaltung zum Thema im Rolf-Engelbrecht-Haus am 14. Oktober). Und Mike FlĂ¶ĂŸer, GrĂŒnder und Vorsitzender des Skatervereins berichtete ĂŒber die BemĂŒhungen des Vereins, einen geeigneten Standort fĂŒr eine Skateranlage zu finden und bat um UnterstĂŒtzung.“
Info: FĂŒr das 4. Weinheimer Weststadtfest am Samstag, 16. Juni, sind noch bis 30. April Anmeldungen möglich beim Verein Pro Weststadt, Vorsitzende Stella Kirgiane-Efremidis, Restaurant „Alex“ im Rolf-Engelbrecht-Haus, Telefon 06201-6 29 36, E-Mail: stellakirgiane@aol.com. Dort liegen auch Anmeldebogen aus!

ZustĂ€ndig fĂŒr die Vergabe der StĂ€nde ist der Vorstand, Stella Kirgiane-Efremidis, Telefon 06201-6 29 36. E-Mail stellakirgiane@aol.com. BĂŒhnenprogramm: Roland Kern, Stadtverwaltung Weinheim, Telefon 06201-82 390, E-Mail: r.kern@weinheim.de. Flohmarkt: Johanna Seydel, Kopierpoint, Ahornstraße, Telefon 06201-65963, E-Mail: info@kopierpoint-seydel.de, und Gerhard Raule, Pen Schreibwaren, Kurt- Schumacher-Straße 5, Telefon 06201-64458.
Anmeldeformulare auch unter www.pro-weststadt-weinheim.de. FĂŒr die Musikbands reicht eine E-Mail oder eine Kontaktaufnahme ĂŒber Weinheim auf Facebook. Bei den BĂŒhnenauftritten sind aber nur noch wenige Zeiten frei.

Weststadt hat ein BĂŒrgerbĂŒro – dienstags und donnerstags

Guten Tag!

Weinheim, 07. Dezember 2010. (pm) Ein wenig ungewöhnlich ist die Konstruktion schon – aber aus Sicht der BĂŒrgerInnen sicher ein Service. In den RĂ€umen der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord in der Königsberger Straße gibt es seit gestern immer dienstags und donnerstags ein Teilzeit-BĂŒrgerbĂŒro.

Information der Stadt Weinheim:

„Monika und Wolfgang Schmitt, WeststĂ€dter vom Scheitel bis zur Sohle, waren die ersten BĂŒrger, die jetzt das nagelneue und erste BĂŒrgerbĂŒro in der Weinheimer Weststadt besuchten. PĂŒnktlich um 14 Uhr – wie angekĂŒndigt und kĂŒnftig jeden Donnerstag – öffnete mit der Filiale der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord in der Königsberger Straße auch das neue BĂŒrgerbĂŒro der Stadtverwaltung, das unter demselben Dach untergebracht ist.

Wolfgang Schmitt hat vor zwei Wochen einen neuen Personalausweis beantragt und wollte sich jetzt erkundigen, wann er denn nun das neue Dokument entgegennehmen kann. Es war fĂŒr Nina Kessler und Petra Ziemann, beides erfahrene Mitarbeiterinnen des Weinheimer City-BĂŒrgerbĂŒros, die erste Diensthandlung im neuen BĂŒrgerbĂŒro.

Dienstagvormittag und Donnerstagnachmittag gastiert das BĂŒrgerbĂŒro in den RĂ€umen der Sparkasse. Bild: Stadt Weinheim

Die Auskunft erfolgte unter prominenter Aufsicht: OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard begrĂŒĂŸte die ersten Kunden des Weststadt-BĂŒrgerbĂŒros genauso wie Uli Sonntag, Vorstandsmitglied der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord, GeschĂ€ftsgebietsleiter Willi Tremmel, BĂŒrger- und Ordnungsamtschef Markus Böhm sowie Fritz Weber aus dem Vorstand des Weststadtvereins und Stadtrat Carsten Labudda, der im Sommer eine Unterschriftenaktion fĂŒr ein BĂŒrgerbĂŒro organisiert hatte.

Egon Schweinsberg-Kellermann, EDV-Chef im Weinheimer Rathaus, schaltete den beiden Mitarbeiterinnen selbst den Computer an und ĂŒberprĂŒfte, ob alles funktionierte. Es war Maßarbeit.

OB Bernhard bedankte sich bei den Vertretern der Sparkasse, die der Stadt gegen eine Beteiligung an den Nebenkosten zweimal in der Woche einen BĂŒroraum zur VerfĂŒgung stellt. Damit nehme das regionale Bankhaus in vorbildlicher Weise seinen öffentlichen Auftrag wahr, bescheinigte Bernhard.

Er ging auch auf die Diskussionen der letzten Monate ein und bekrĂ€ftigte, dass ein BĂŒrgerbĂŒro an zentraler Stelle fĂŒr die Weststadt mittlerweile eine sehr sinnvolle Einrichtung sei. Denn auch die Menschen im grĂ¶ĂŸten Weinheimer Stadtteil werden Ă€lter und teilweise in ihrer MobilitĂ€t eingeschrĂ€nkt, so dass auch in der Weststadt die Erfordernis von ZentralitĂ€t wachse.

Vor zwei Jahren habe die Stadt dieser Entwicklung mit der Förderung des „Bonus-Marktes“ als Nahversorger inmitten der Weststadt schon einmal Rechnung getragen, nun folge die Eröffnung des BĂŒrgerbĂŒros als zweiter Schritt im Konzept. Der technische Fortschritt und die innovative EDV-Abteilung des Rathauses habe nunmehr auch eine kostengĂŒnstige Realisierung ermöglicht.

Personell soll das neue WeststadtbĂŒro, wie Amtsleiter Böhm erlĂ€uterte, kostenneutral betrieben werden. FĂŒr die neuen Weststadt-Öffnungszeiten (Dienstag 9 Uhr bis 12 Uhr und Donnerstag 14 Uhr bis 17 Uhr) werden die Öffnungzeiten des BĂŒrgerbĂŒros in der neuen Weinheim Galerie am Freitagmittag reduziert.“

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das weinheimblog