Montag, 16. Juli 2018

Radeln von einem Geopunkt zum nÀchsten


Weinheim, 8. Juni 2011. (red/pm) Die Ausschilderung des Bergstraßen-Radweges mit so genannten „Geo-Punkten“ ist ein gemeinsames Projekt des Tourismusservices und des Geo-Naturparks Neckar Odenwald. Geopark-Schilder weisen auf regionale Besonderheiten hin. Auch LĂŒtzelsachsen und Hohensachsen sind jetzt Geo-Punkte und wurden verknĂŒpft mit dem Bergstraßen-Radweg.

Information der Stadt Weinheim:

Geotafel in LĂŒtzelsachsen.

„Das Schönste am Radfahren sind die Pausen. Vor allem, wenn man dabei spannende Informationen ĂŒber den Ort erhĂ€lt, an dem der Drahtesel gerade ruht. So wie jetzt in den Weinheimer Ortsteilen LĂŒtzelsachsen und Hohensachsen. Die beiden Bergstraßen-Orte liegen ja in ihrer ganzen hĂŒgeligen Schönheit am offiziellen Bergstraßen-Radweg, der 83 Kilometer weit von Darmstadt nach Heidelberg fĂŒhrt – und immer besser besucht wird, wie Maria Zimmermann, Vorsitzende des Tourismus-Service Bergstraße, bestĂ€tigt. Weinheim liegt etwa in der Mitte.

Seit diesem Jahr arbeiten der Tourismusservice und der Geo-Naturpark Neckar Odenwald noch intensiver zusammen. Die Ausschilderung des Bergstraßen-Radweges mit so genannten „Geo-Punkten“ ist ein gemeinsames Projekt. An 15 Orten entlang des Weges weisen jetzt Geopark-Schilder auf regionale Besonderheiten hin.

In LĂŒtzelsachsen ist das der Weinbau, der den Ort und die Landschaft seit Jahrhunderten prĂ€gt. In Hohensachsen ist es der Bergbau, in den die Info-Tafel interessante Einblicke gibt und Lust weckt auf einen Besuch in der Grube „Marie in der Kohlbach“.

Die Informationen wurden von Weinheims Geopark-Beauftragten Roland Robra in Zusammenarbeit mit den Ortsvorsteherinnen Doris Falter und Monika Springer recherchiert und zusammengefasst. „Das ist eine schöne Aufwertung fĂŒr den Ort“, bedankte sich jetzt Doris Falter, die den Einbau der Tafel persönlich begleitete. Schließlich seien gerade die beiden Bergstraßen-Ortsteile seit jeher touristische Schwerpunkte der Stadt und der Region – quasi die Bergstraße im Kleinformat, betonte Monika Springer.

Geotafel in Hohensachsen.

In LĂŒtzelsachsen befindet sich die neue Geopark-Tafel an der „Varces-Anlage“, in Hohensachsen am „Anet-Platz“. Maria Zimmermann und ihr Bergstraßen-Vorstandskollege Bernhard Schwab betonten, dass der Tourismusservice eine weiter wachsende Zahl von Radtouristen erwartet oder einfach nur TagesausflĂŒgler, die als „Pedalritter“ unterwegs sind. Der Bergstraßen-Radweg fĂŒhrt durch Felder und Weinberge, aber auch hinauf zu manchen Burgen und Schlössern.

Weinheim ist im Bereich des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald eine der aktivsten Kommunen. Mittlerweile stehen bereits zwölf der Geopark-Infotafeln und im Museum der Stadt ist ein Info-Punkt eingerichtet. Erst in den letzten Wochen wurden Geopunkte auf dem „Kalten Herrgott“ und im Hermannshof eingeweiht.“

Info: Weitere Infos zum Bergstraßen-Radweg auf www.diebergstrasse.de

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das weinheimblog