Mittwoch, 13. November 2019

Jahreshauptversammlung der Abteilung Stadt der Feuerwehr Weinheim

Ralf Mittelbach ist neuer Kommandant

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Stadt.

 

Weinheim, 18. Februar 2013. (red/zef) Ralf Mittelbach (32) ist mit einem überzeugen Ergebnis zum neuen Kommandanten der Feuerwehr Weinheim, Abteilung Stadt, gewählt worden. 50 Mitglieder stimmten für ihn, zwei enthielten sich, es gab eine Gegenstimme. Sein Vorgänger Patrick Müller war fünf Jahre im Amt und trat aufgrund persönlicher Enttäuschungen, die er nicht näher erläuterte, nicht wieder an.

Text: Ziad-Emanuel Farag, Fotos: Sebastian Singer

Patrick Müller, scheidender Abteilungskommandant, eröffnete die Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag mit einem Paukenschlag:

Während meiner Amtszeit traten mir Neid und Hinterlist entgegen, die sogar auf die Familien außerhalb der Feuerwehr übergriffen. Ich werde die betreffenden Kollegen künftig meiden, in Einsätzen kann ich ihnen nicht mehr vertrauen. Das waren jedoch einzelne. Der überwiegende Anteil zog auch in meiner Amtszeit an einem Strang. Dafür bedanke ich mich bei allen, aus familiären Gründen trete ich zurück.

Patrick Müller stellte sich zwar nicht erneut zur Wahl, bleibt jedoch aktiv. Viele seiner Kollegen, die zur Veranstaltung gekommen waren, begrüßten seinen Einsatz.

Mittelbach ist einziger Kandidat

Als Nachfolger stellte sich nur ein Kandidat zur Wahl: Pressewart Ralf Mittelbach, 32 Jahre alt, geboren in Sulzbach und gelernter Schreiner. Er ist Oberbrandmeister und hauptamtlicher Gerätewart der Feuerwehr Weinheim. Er kann also sein  Ehrenamt mit seiner beruflichen Tätigkeit bestens verbinden. Bereits sein Vater und Großvater waren in der Feuerwehr Weinheim aktiv:

Ich komme aus einer eingefleischten Feuerwehrfamilie. Gerade deshalb wurde auf mich kein Druck ausgeübt, der Feuerwehr beizutreten. Ich sollte es aus eigener Überzeugung tun. Mit 17 Jahren war ich dann soweit – seitdem bin ich überzeugter Feuerwehrmann.

Es folgte eine steile Laufbahn in der Feuerwehr: 2003 wird er Stadtjugendwart und ist seitdem auch für die Öffentlichkeitsarbeit als Pressewart tätig. Er sieht sich als Teamplayer: Auf eine große Selbstinszenierung vor der Wahl verzichtet Ralf Mittelbach:

Ich bedanke mich bei Patrick Müller für die gute Vorarbeit. Raum für Verbesserungen besteht nach wie vor. Es geht für mich nicht darum, was ich verändere, sondern was wir gemeinsam schaffen.

Dass zwei Stellvertreter gewählt wurden, stellt auch eine Neuerung dar. Bisher gab es nur einen. Für dieses Amt kandidierten Rolf Tilger und Thomas Keller. Alle drei wurden mit großer Mehrheit gewählt: Thomas Keller erhielt 47 Stimmen, Rolf Tilger 49 und Ralf Mittelbach 50 Stimmen von den 53 Anwesenden. Insgesamt gibt es 78 Aktive.

Aus freien Stücken bei der Feuerwehr

Mit einem solchen Wahlergebnis hat Mittelbach selbst nicht gerechnet,

weil ich immer meine Meinung vertrete und nicht alles aus Bequemlichkeit lassen will, wie es ist.

Das Vertrauen ist für ihn und seine Stellvertreter aber sehr hoch, Gegenkandidaten stellten sich keine zur Wahl.

Ich und meine Stellvertreter arbeiten gleichberechtigt. Sie müssen mich ja vertreten können, wenn ich ausfalle. Nur in seltenen Fällen habe ich den Hut auf und muss eine Entscheidung treffen”,

erklärte der Teamplayer Mittelbach nach seiner Wahl. An der Pressearbeit der Feuerwehr soll sich mit Ralf Mittelbachs Wahl nichts ändern. Er bleibt Pressewart für die Feuerwehr Weinheim – geht es um die Abteilung Stadt soll ein Kollege übernehmen. Die neuen Kommandanten müssen noch in einer der nächsten Gemeinderatssitzungen offiziell bestätigt werden.

(von links) Stellvertreter Rolf Tilger, der frühere Kommandant Patrick Müller, der neue Kommandant Ralf Mittelbach und Stellvertreter Thomas Keller.

 

Fehlalarme durch Rauchmelder

Auch fernab von Personalrochaden war viel los bei der Feurwehr Weinheim: 142 Technische Hilfeleistungen, 68 Brände. 12 Tierrettungen, 31 Notfalleinsätze und 78 sonstige Einsätze, bei denen insgesamt 68 Personen gerettet wurden, sind eine hervorragende Bilanz des vergangenen Jahres. Besonders heikel war ein Zimmerbrand im Mai, bei dem ein Mensch starb und ein großer Gebäudebrand im Langgassenweg am 30. Dezember, bei dem zwei Insassen und zwei Feuerwehrleute verletzt wurden. Besonders ärgerlich sind jedoch für die Ehrenamtlichen 90 Fehlalarme.

Die meisten Einsätze gehen jedoch auf Rauchmelder zurück. Doch auch böswillige Alarme sind dabei,

sagte Mittelbach. Hinzu kam noch das 150-jährige Jubiläum der Stadtfeuerwehr Weinheim und das 50-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr.

300 Euro für Kinderfeuerwehr

Gerade im Jugendbereich liegen nun die Herausforderungen

Heute reicht zur Nachwuchsrekrutierung eine Jugendfeuerwehr nicht mehr aus. Die Kinder und Jugendlichen von heute haben sich im Alter von zehn Jahren bereits entschieden, wo sie ihre Freizeit verbringen. Wir brauchen wie die Kollegen des Stadteils Sulzbach eine Kinderfeuerwehr, um auch künftig genügend Aktive zu haben

Dr. Torsten Fetzner, Erster Bürgermeister der Stadt Weinheim und Feuerwehrdezernent, sieht das ähnlich:

Einer Kinderfeuerwehr werde ich 300 Euro spenden. Ich möchte hiermit deren Gründung anstoßen.

Die Feuerwehr soll darüber gemeinsam entscheiden, sagte Ralf Mittelbach auf den Vorschlag:

Wenn ich das vorgebe und nicht alle Kameraden dahinter stehen, ist das zum Scheitern verurteilt.

Goldene Ehrenmedaille der Stadt zum 60. Jubiläum

Um die Jugend haben sich jedoch schon einige Feuewehrleute verdient gemacht, in ihrer Rolle als Ausbilder, Pädagogen und Vermittlern von Werten: Hannes Hartmann und Jens Mendel erhielten hierfür die Ehrenmedaille in Bronze der Jugendfeuerwehr Rhein-Neckar. Eine zentrale Rolle soll für Mittelbach bei der Ausbildung die Altersmannschaft spielen,

Ihre Erfahrung ist für die Ausbildung eine regelrechte Goldgrube.

Außerdem möchte er einen Förderverein gründen, damit künftig die Bürgerinnen und Bürger Weinheims die Chance haben, die Feuerwehr finanziell zu unterstützen.

Stichwort Finanzen: Der Kassierer wurde entlastet, damit ist das Jahr 2012 für die Feuerwehr Weinheim auch finanziell abgeschlossen. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Tino Meier befördert. Manuel Schmidt wird Oberlöschmeister. Für ihr 20-jähriges Jubiläm in der Feuerwehr wurden Stefahl Kohl und Tanja Neitzel mit einem Gutschein geehrt.

Roland Breitenfeld und Gerhard Kautz erhielt eine Ehrung zu seinem 30-jährigen Jubiläum. Wolfgang Eberle, Fritz Pfrang und Markus Wissing wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft von Bürgermeister Fetzner mit der Ehrenmedaille der Stadt Weinheim ausgezeichnet. Werner Rettenberger erhielt die Auszeichnung in Gold für sein 60-jähriges Mitwirken in der Feuerwehr Weinheim.

 

Geehrte für langjährige Feuerwehrzugehörigkeit.

 

Stadtbrandmeister Albrecht mit Kommandant Mittelbach.

 

Der neue Kommandant Ralf Mittelbach hat gut lachen: Mit 50 von 53 abgegebenen Stimmen hat er ein überzeugendes Wahlergebnis erhalten.

 

Feuerwehrdezernent Dr. Torsten Fetzner ehrt Mitlieder.

 

Geschenk vom Stadtbrandmeister an den früheren Kommandanten mit herzlichem Dank.

 

Jahreshauptversammlung.

 

Der stellvertretende Jugendwart Hannes Hartmann zieht Bilanz.

 

53 von 78 aktiven Feuerwehrleuten waren zur Jahreshauptversammlung gekommen.