Mittwoch, 19. Dezember 2018

Vorverkauf für Jubiläums-Freilufttheater hat begonnen

Liebe und List im Gerberviertel

Weinheim, 17. Mai 2014. (red/pm) Zum Weinheimer Stadtjubiläum „750 Jahre Stadtrechte“ bietet das Theater „Holzwurm“ ein historisches „Freiluft-Theater“ an. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. [Weiterlesen…]

„Poetry Slam“ im Weinheimer Schloss

Dichterschlacht wie’s singt und kracht

Weinheim, 17. Februar 2014. (red/pm9 Dem Fasching zum Trotz findet am 25. Februar im Weinheimer Schloss ein „Poetry Slam“ statt. [Weiterlesen…]

Kostenlose Büchertauschbörse

Leseförderung und soziales Projekt

Leser

Das Prinzip der Tauschbörse ist denkbar einfach: Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen das Regal immer wieder mit Büchern zu füllen, auf die sie im heimischen Regal verzichten können. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 24. Oktober 2013. (red/pm) Die Stadt, die Ehrenamtsinitiative und die Weinheim Galerie eröffnen eine kostenlose BĂĽchertauschbörse im Shopping-Center. [Weiterlesen…]

Bühnenaufbau zur Tour de Ländle in vollem Gange

„DJ Ötzi“ ist gut beschirmt

Ländle_Schirm

Ca. 200 Helferinnen und Helfer sind im Einsatz, um die Ankunft der rund 2000 Tour-de-Ländle-Teilnehmer, deren Versorgung und letztlich deren geordnete Abfahrt am Samstagmorgen zu organisieren. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 26. Juli 2013. (red/pm) Heute Abend tritt der Schlagerstar „DJ Ă–tzi“ anlässlich der Tour de Ländle in Weinheim auf. DIe Vorbereitungen sind schon im vollen Gange. Seit Mittwoch steht die BĂĽhne im Weinheimer Sepp-Herberger-Stadion. [Weiterlesen…]

Am 27. Juli – Große Bühnen-Fernsehshow mit DJ Ötzi am 26. Juli im Stadion

Nils Schmid startet Tour de Ländle

DJ Pressefotos Es ist Zeit (2012) - CMS Source

Die Vorbereitungen für die Bühnenshow laufen auf Hochtouren: Am 26. Juli treten unter anderem DJ Ötzi und Mara Kayser zum Start der Tour de Ländle auf. Foto: Stadt Weinheim

 

 

Weinheim, 15. Juli 2013. (red/pm) Wenn am Samstag, 27. Juli, morgens um 08:30 Uhr fast 3.000 Radfahrer im Weinheimer Stadion zur „Tour de Ländle“ starten, dann ist die Schlagerkanone „DJ Ă–tzi“ wohl schon wieder bei seinem Anton aus Tirol. Aber in Weinheim ist der Vorabend des Tourstarts genauso wichtig wie das Radeln selbst. [Weiterlesen…]

Veranstaltung findet dieses Jahr am "Blauen Hut" statt

Das „TaT“ schont dieses Jahr den Teich

Teich mit Laich

Um Froschlaich und Kaulquappen zu schĂĽtzen, wird das Festival „TaT“ dieses Jahr am Blauen Hut stattfinden. Foto: Stadt Weinheim

 


Weinheim, 09. Juli 2013. (red/pm) Die FestivalbĂĽhne der Veranstaltung „Theater am Teich“ wird dieses Jahr am Blauen Hut aufgebaut. Das viertägige Kulturfestival geht von Donnerstag, 11. Juli, bis Sonntag, 14. Juli. [Weiterlesen…]

Ausstellungseröffnung "querbeet"

Meerjungfrau im Gurkenglas


Weinheim, 20. März 2013. (red/pm) Zeitgleich zum Pflänzeltag und dem verkaufsoffenen Sonntag am 24. März 2013 gibt es eine Eröffnung der Kunstausstellung „querbeet“ in der Weinheim Galerie.
[Weiterlesen…]

Weinheim kann 2014 wieder ein Stadtjubiläum feiern

„Und die neue Stadt daselbst“

Weinheim, 20. März 2013. (red/pm) „Wenn der Herr Herzog persönlich und zwei Freie mit ihm durch eigenen Eid versichern, dass die Burg Windeck und die neue Stadt daselbst sein Eigentum seien, zu besserem Recht als die Lorscher Kirche daran hat, so wird er sich daran erfreuen.“ [Weiterlesen…]

Konzertabend am 26. Juli 2013

„Tour de Ländle“ startet in Weinheim

Das Bild zeigt die örtlichen Tour-de-Ländle-Organisatoren der Stadt und der TSG Weinheim mit den Vertretern der örtlichen Hauptsponsoren v.l Uwe Seehaus (Naturin Viscofan), Hartmut Müller (Volksbank Weinheim) und Peter Krämer (Stadtwerke Weinheim). Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 14. Januar 2013. (red/pm) Am letzten Wochenende in Juli dreht sich in Baden-Württemberg und darüber hinaus alles um Weinheim. Die diesjährige „Tour de Ländle“, das größte Volksradfahren in Süddeutschland, organisiert von SWR und EnBW, startet in Weinheim an der Bergstraße. Eine Woche lang, vom 26. Juli bis 2. August, wird die Zweiburgenstadt in aller Munde sein, denn die Tour geht stets „Vom Odenwald zum Bodensee“.

Information der Stadt Weinheim:

„Zielort der mehr als 2500 Hobbyradler ist Stockach, damit durchmisst die Tour tatsächlich das ganze „Musterländle“. Von Weinheim aus, wo am Samstag 27. Juli, morgens im Sepp-Herberger-Stadion der Startschuss fällt, geht es zunächst nach Eberbach im Neckartal, dann nach Bad Mergentheim.

„Wir haben uns sehr gefreut, vom SWR für diese wichtige Position ausgesucht worden zu sein“, freute sich Oberbürgermeister Heiner Bernhard nach der Bekanntgabe der Etappenorte im Rahmen der großen Touristikmesse CMT in Stuttgart am heutigen Montag, 14. Januar. Weinheims Stadt- und Tourismusmanagerin war bei der Bekanntgabe vor Ort. Gemeinsam mit Kulturbüroleiter Gunnar Fuchs und Pressesprecher Roland Kern bildet sie das Organisationsteam vor Ort in Partnerschaft mit der Turn- und Sportgemeinde TSG. Diese Kooperation habe sich angeboten, nicht nur weil die TSG der Hauptnutzer des Sepp-Herberger-Stadions ist, „sondern weil die TSG ein überaus schlagkräftiger und gut organisierter Großverein ist, der enorm viele Ressourcen einbringen kann“, so Roland Kern.

Kostenloser Konzertabend am 26. Juli

Weil die Veranstaltung mit Tausenden von Teilnehmern und Besuchern eines kostenlosen Konzertabends am Freitag, 26. Juli, aber auch mit finanziellem Aufwand für die Stadt verbunden ist, war es entscheidend, dass Partner und Sponsoren der örtlichen Wirtschaft eingebunden werden konnten. Drei Hauptsponsoren sitzen nun mit im „Fahrrad“-Sattel, und haben die Tour nach Weinheim geholt: Die Firma Naturin Viscofan, die Stadtwerke Weinheim und die Volksbank Weinheim.

„Die Chance, dass der Fokus im Land an diesen Tagen auf Weinheim liegt, wollten wir nicht verpassen“, erklärte Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Krämer. „Es ist gut, dass Weinheim so starke Partner vor Ort mit einem echten Gespür für den Standort haben“, bedankte sich OB Bernhard bei den Unterstützern. Weitere Werbepartner will das Organisationsteam in den nächsten Wochen akquirieren, so dass sich Weinheim insgesamt als buntes Schaufenster präsentieren kann.

Denn fest steht: Die Aufmerksamkeit an diesen beiden Tagen wird enorm groß sein. Die Tour selbst mit ihren rund 2000 Dauerradlern (die für die ganze Woche angemeldet sind) und rund 800 Tagesfahrern (die sich für eine Etappe anmelden) zieht mit einem gewaltigen Tross durchs Land. Seit Wochen bucht eine Agentur Hotelzimmer in Weinheim und Umgebung, 400 Personen werden in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule auf Matratzen schlafen, weitere 400 dürfen auf einer Wiese im Stadion ihr Zelt aufschlagen. Alle Teilnehmer werden vor Ort mit Speisen und Getränken versorgt.

„Mit dem SWR als Partner können wir uns sicher sein, dass die mediale Präsenz stimmt“, sagt Pressesprecher Roland Kern. In der Tat wird das SWR Fernsehen am Abend vor dem Massenstart im Stadion ab 20:15 Uhr einen 90-Minuten-Sendung aus dem Weinheimer Stadion übertragen, dazu gehört Live-Musik von bekannten Künstlern, wohl weitgehend aus dem deutschsprachigen Raum. Bei den Auftaktveranstaltungen der letzten Jahre zählte der SWR jeweils einige Tausend Besucher. Der Eintritt ist frei.

Anmeldung ab März 2013

Die 26. „Tour de Ländle“ verläuft unter dem Motto „NaturTour“, ein weiterer Partner von SWR ist die Umweltakademie Baden-Württemberg und alles dreht sich diesmal um das „Naturerlebnisland Baden-Württemberg“. Diese Ausrichtung war ein weiterer Grund für die Stadt, das Angebot des SWR anzunehmen. „Das passt optimal in unsere touristische Ausrichtung“, freute sich City- und Tourismusmanagerin Maria Zimmermann. Das Wochenende werde eine „Riesenwerbung“ für die Stadt sein.

Alle Dauerteilnehmer, die die komplette Strecke mitfahren wollen, können sich ab März anmelden. Wer nur eine Etappe mitradeln möchte, kann sich ab Juni fĂĽr seine Wunschstrecke registrieren. Weitere Informationen zur Tour de Ländle gibt es im Internet unter SWR4.de, enbw.com/tour und www.weinheim.de.“

Naturnahe SchĂĽlerkunst als Weinheimer Projekt mit dem KĂĽnstler Horst Busse

„Naturstämme“ im Schlosspark

Holzige Installation im Weinheimer Schlosspark


Weinheim, 12. Dezember 2012. (red/pm) Horst Busse ist als KĂĽnstler ein echter Naturbursche. Meistens mit SchĂĽlerprojekten hat er seiner Heimatstadt Weinheim schon manche holzige Installation beschert.

Information der Stadt Weinheim:

„Jetzt steht wieder eine im Weinheimer Schlosspark. „Bis auf Weiteres, in jedem Fall ĂĽber Winter bis ins FrĂĽhjahr hinein“, sagt Gunnar Fuchs, der Leiter des Weinheimer KulturbĂĽros. Er betreut die Ausstellung im Schlosspark seitens der Stadt. Die „Weinheimer Naturstämme“ werden in den nächsten Wochen und Monaten die Besucher des Weinheimer Schlossparkes auf ihre hölzerne Art willkommen heiĂźen.

Ihre Botschaft: Weinheim ist eine Stadt, in der Schule und Bildung eng mit soziokulturellen Konzepten und Projekten einhergeht. Denn auch die „Naturstämme“ stammen aus einem Schulprojekt der Hans-Freudenberg-Schule. Ausgesuchte Holzstämme aus einem „Holzhaufen“ im Weinheimer Wald wurden von Schülerinnen und Schülern des Vorqualifizierungsjahres Arbeit/Beruf künstlerisch bearbeitet.

Unter Anleitung des Weinheimer KĂĽnstlers Horst Busse sowie den Lehrern Peter Bohrmann und Torsten Nesselhauf entstanden ein Dutzend zwei Meter hohe Skulpturen, die im Schlosspark aufgestellt und den BĂĽrgern in den nächsten Wochen präsentiert werden. Dr. Adalbert Knapp von der BĂĽrgerstiftung Weinheim zeigte die Eckpunkte des Projektes im Zuge einer kleinen Ausstellungseröffnung auf – bei klirrender Kälte; so spielt die Natur eben manchmal. Das Projekt wird von der Stadt Weinheim, der Freudenberg-Stiftung, der BĂĽrgerstiftung Weinheim, der Freudenberg Initiative „Wir tun was“ und privaten Spendern unterstĂĽtzt.“

Elvira Bach malte sich ins Goldene Buch der Stadt

Die Frau mit dem Lippenstift

Als KĂĽnstlerin Elvira Bach sich in das Goldene Buch eintrug versetzte sie alle in fasziniertes Staunen


Weinheim, 19. September 2012. (red/pm) Die Frau kramte in ihrer stylischen Handtasche aus buntem Plastik und zückte den Lippenstift. Knallrot drehte er sich aus seiner Hülle. Aber Elvira Bach zog sich keineswegs die Lippen nach, die waren eh’ noch leuchtend. Nein, sie malte. Erst die Gesichtskonturen, dann Augen, Nase, Mund.

Information der Stadt Weinheim:

„SchlieĂźlich holte die Berliner KĂĽnstlerin noch die Wimperntusche aus der Tasche und verlieh dem Gesicht schwarze Augenbrauen und einen nachdenklichen Ausdruck. FĂĽr die Signatur reichte OberbĂĽrgermeister Heiner Bernhard einen simplen schwarzen Edding, denn das definitiv neueste Kunstwerk ist im Goldenen Buch der Stadt Weinheim verewigt.

Elvira Bach schrieb sich am Dienstag vor ihrer Vernissage beim Kunstförderverein in der Volksbank Galerie nicht ins Goldene Buch der Stadt – sie „malte“ sich ein. OB Bernhard war schwer begeistert. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, schmunzelte der Rathauschef.

Jedenfalls, vor ihrer Ausstellungseröffnung auf Einladung des Kunstfördervereins, sorgte die schwer angesagte Malerin auf dem Rathaus für Aufsehen. Kunstfördervereinsvorsitzende Waltraud Bucher-Olehowski und Gunnar Fuchs, Leiter des Komunalen Kulturbüros, staunten nicht schlecht angesichts der Spontankunst im Goldenen Buch.

Elvira Bach ihrerseits zeigte sich begeistert von der Stadt, in der bis zum 12. Oktober ihre Bilder hängen werden. So lange ist die Ausstellung zu den Ă–ffnungszeiten der Volksbank in der BismarckstraĂźe zu sehen.“

"Weinheimer Poetry Slam" am 26. Juni

Dichterschlacht unter freiem Himmel

"Weinheimer Poetry Slam" vor der Schloss-Kulisse. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 19. Juni 2012. (red/pm) Der „Weinheimer Poetry Slam“ findet in diesem Jahr vor dem Schloss am 26. Juni statt. Hobbyliteraten liefern sich Dichterschlacht.

Information der Stadt Weinheim:

„Der dritte Weinheimer „Sommer-Poetry Slam“ steht bevor, immer einer der ersten und originellen Höhepunkte des Weinheimer Kultursommers.

Am Dienstag, 26. Juni, werden sich diesmal Hobbyliteraten aus der ganzen Region eine spontane Dichterschlacht liefern.

„Wir haben in der ganzen Region Resonanz erfahren“, berichtet Weinheims Kulturbüro-Leiter Gunnar Fuchs.

Sein Konzept ist aufgegangen: Während die so genannten Dichterschlachten andernorts eher in dunklen Kellern toben, hat er die öffentliche Reimerei in die verträumte Kulisse des Schlossparks gelegt. Der Sieger wird von Küchenchef Jan Hutter zum schicken Essen im dichterfürstlichen Ambiente eingeladen.

Den Modus kennt man aus Veranstaltungen dieser Art: Jeder „Slammer“ hat maximal sieben Minuten Zeit, seine Texte vorzutragen, die von ihm selbst verfasst sein mĂĽssen. Es sind keinerlei Hilfsmittel (Instrumente, Requisiten oder Musik) erlaubt. DafĂĽr ist die Freiheit bei der Wahl des Genres unbegrenzt: klassische Lyrik, experimentelle Dichtung, Rap, Kurzgeschichte, Improvisation – jedes mit Worten mögliche Varianten-Spiel ist erlaubt.

FĂĽr die musikalische Umrahmung ist gesorgt, der Eintritt ist frei.“

Info: „Weinheimer Poetry Slam“, Dienstag, 26. Juni, 20:00 Uhr, Schloss-Restaurant „Hutter im Schloss“, der Eintritt ist frei. Auch Poeten aller Art können sich noch anmelden. Anmeldungen nimmt das Kulturbüro (kulturbuero@weinheim.de, Telefon 06201- 82 591) noch entgegen.

Festival im Schlosspark vom 19. bis 22. Juli

Theater am Teich schlägt wieder Wellen

Comedian Markus Jeroch mit Partner Dieter Schröder beim "TaT". Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 06. Juni 2012. (red/pm) Das Festival im Weinheimer Schlosspark findet vom 19. bis 22. Juli statt. Unter anderem im Programm: Starke Jazz-Frau und aktueller Kleinkunst-Preisträger. Der Vorverkauf hat begonnen.

Information der Stadt Weinheim:

„TaT Weinheim“ wird wieder Wellen schlagen als kleines Festival an einem der schönsten Orte in der Region – „Theater am Teich“.

Mitten auf dem kleinen Schlossparkweiher vor der Kulisse der beiden Burgen und dem „Blauen Hut“ wird eine Bühne aufgebaut, die nur über einen Steg zu erreichen ist. Der Vorverkauf ist angelaufen.

„TaT“ ist das Herzstück des Monats Juli im diesjährigen Weinheimer Kultursommer, übrigens dem 25. seiner Art.

Das Weinheimer Kulturbüro hat diesmal wirklich ein Händchen bewiesen: Als Kulturbürochef Gunnar Fuchs im Frühjahr den Berliner „Sprachakrobat“ Markus Jeroch für das diesjährige „Theater am Teich-Festival“ (TaT) auf der Seebühne im Weinheimer Schlosspark verpflichtete, da war der Mann mit seinen eigenwilligen Sprachjonglagen ein Geheimtipp.

Mittlerweile steht fest, dass Marcus Jeroch mit seinem Partner Dieter Schröder als amtierender Träger des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg am Sonntag, 22. Juli, in Weinheim auftreten wird.

Mit ihrem aktuellen Programm „Schlagworte!“ bestreiten sie beim diesjährigen Weinheimer „TaT“-Festival das Finale am Sonntagabend, 22. Juli, 20 Uhr. Marcus Jeroch nennt sich Sprachjongleur, Schröder ist ein Magier der feinen Töne am Schlagwerk. Sie versprechen ein „Abenteuer der Laute“.

Familientag ohne Eintritt

Jedenfalls: „Auch dieses Jahr ist es gelungen, das „TaT“-Festival am Donnerstag, 19. Juli, mit einem Familientag ohne Eintritt beginnen zu lassen.

Schon ab 16 Uhr zeigt das Artistenduo „Fullstop Acrobatics“ im Schlosspark auf der großen Wiese skurril-romantische Begegnungen im Spannungsfeld zwischen Realität und Traum – auch über den Köpfen der Zuschauer.

Um 19 Uhr hat die Singschule an der Peterskirche einen bunten Reigen von Liedern zusammengestellt, die die Schönheit der Natur beschreiben. Und ab 20 Uhr locken dann „Wilhelm Wolf und die möblierten Herren“ zu richtig guter Tanzmusik auf den Platz am „Blauen Hut“, dem alten Wehrturm.

Besonders stolz ist das Kulturbüro auf die Verpflichtung der Mannheimer Jazz-Saxophonistin Alexandra Lehmler – sie zählt momentan zu den gefragtesten Musikern ihres Genres. Mit ihrem Quintett betritt sie am Freitag, 20. Juli, 20 Uhr, die Teichbühne. Im Mittelpunkt stehen die aktuellen Stücke aus ihrem neuen Album, das den schnörkellosen Namen „No Blah Blah“ trägt – ein echter musikalischer Leckerbissen für hohe Jazzer-Ansprüche.
Der Samstag, 21. Juli, beginnt dieses Jahr mit einer spektakulären Malaktion für Kinder und Jugendliche (von 3 bis 13 Jahren) auf der Wiese am Ginkgo-Baum. Von 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr werden die Kinder unter Anleitung des „Malhaus am Blauen Hut“ eine australische Regenbogenschlange bauen und bemalen – der Eintritt ist frei.

Der Abend gehört denn ab 20:00 Uhr der Comedy: Irmgard und Marie-Louise sind als „Creme Double“ zwei „frisch gehaltene Frischhaltefrauen als Doppelpack-Tupperberaterinnen“. Zum Tuppern komisch.

Der Sonntagmittag, 22. Juli, ist ab 15:00 Uhr nochmal den Kindern und Familien gewidmet, wenn die bestens bekannte MusikbĂĽhne Mannheim diesmal das Hauff-Märchen „Das kalte Herz“ als musikalisches Märchen auffĂĽhrt – eine spannende Inszenierung fĂĽr Menschen ab sechs Jahre.“
Info: Theater am Teich-Festival „TaT“ im Rahmen des Weinheimer Kultursommers vom 19. bis 22. Juli mit Akrobatik, Musik, Comedy, Jazz, Musikpoesie, Theater und Malkunst für Kinder, Donnerstag, 19. Juli Eintritt kostenfrei. Für die weiteren Veranstaltungen Vorverkauf ab sofort beim Kartenshop der DiesbachMedien, Weinheim, Friedrichstraße 2, Telefon 06201-81 345. Kartenbestellungen sind auch möglich beim Kulturbüro der Stadt Weinheim unter kulturbuero@weinheim.de. Mehr Infos auf www.weinheim.de und auf der Facebook-Seite der Stadt Weinheim.

Die „TaT“- Programmpunkte im Einzelnen:

Donnerstag, 19. Juli (Eintritt frei)
16:00 Uhr und 18:00 Uhr Fullstop Acrobatics, Waiting on you
19:00 Uhr Lieder zur Sommerzeit Chöre der Singschule an der Peterskirche
20:00 Uhr Wilhelm Wolf & Die möblierten Herren, Tanz am Teich

Freitag, 20. Juli
20:00 Uhr Alexandra Lehmlers Jazz-Quintett, “No Blah Blah”
Eintritt: 16 Euro

Samstag, 21. Juli
14:30 Uhr bis 18:30 Uhr Malaktion fĂĽr Kinder (Eintritt frei)
20:00 Uhr Creme Double, Comedy, „Die Tupperparty“
Eintritt: 16 Euro

Sonntag, 22. Juli
15:00 Uhr „Das kalte Herz“ Musikalisches Märchen für Kinder nach Wilhelm Hauff
Eintritt: 6 Euro
20:00 Uhr Marcus Jeroch & Schröder, „Schlagworte“
Eintritt: 18 Euro

SchĂĽler der Hans-Freudenberg-Schule gestalteten das neue Plakat fĂĽr das internationale Kulturfest und bekommen einen Preis

Ein Bild fĂĽr die Freude

Das neue Plakat des Kulturfestes

Weinheim, 12. Mai 2012. (red/pm) Das internationale Kulturfest hat ein neues Plakat: FĂĽr ihr selbstgestaltetes Werk bekamden die SchĂĽler der Hans-Freudenberg-Schule einen Preis verliehen.

Information der Stadt Weinheim:

„Das Bild strahlt Lebensfreude aus. Eine spanische Frau in traditioneller Tracht Andalusiens wirft stolz und grazil ihre Hand nach oben, im Hintergrund sitzt begeistertes Publikum, staunenend, bewundernd, gefesselt von der Anmut der Tänzerin.

Hinter dem Schlosstor geht langsam die Sonne unter. „Es ist ein modern gemachtes Plakat fĂĽr ein modernes Fest der Kulturen“, so beschreibt es Dr. Adalbert Knapp, der Vorsitzende der Weinheimer BĂĽrgerstiftung. [Weiterlesen…]

Festival im Weinheimer Schlosspark vom 19. bis 22. Juli 2012

Theater am Teich schlägt wieder Wellen

Comedy mit Irmgard und Marie-Louise als „Creme Double“. Bild: Stadt Weinheim.

Weinheim, 08. Mai 2012. (red/pm)Festival im Weinheimer Schlosspark vom 19. bis 22. Juli 2012.  Starke Jazz-Frau und aktueller Kleinkunst-Preisträger. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Information der Stadt Weinheim:

„Da hat das Weinheimer KulturbĂĽro wirklich ein Händchen bewiesen: Als KulturbĂĽrochef Gunnar Fuchs im FrĂĽhjahr den Berliner „Sprachakrobat“ Markus Jeroch fĂĽr das diesjährige „Theater am Teich-Festival“ (TaT) auf der SeebĂĽhne im Weinheimer Schlosspark verpflichtete, da war der Mann mit seinen eigenwilligen Sprachjonglagen ein Geheimtipp.

Mittlerweile steht fest, dass Marcus Jeroch mit seinem Partner Dieter Schröder als amtierender Träger des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg am Sonntag, 22. Juli 2012, in Weinheim auftreten wird. Die Verleihung fand erst vor wenigen Tagen im Europark Rust statt.

Die Jury unterm Riesenrad urteilte: „Mit Marcus Jeroch und Dieter Schroeder haben sich ein Meister der Deklamation und ein kreativer Perkussionist gefunden, die mit anspruchsvoller Hirn- und Gehörakrobatik überzeugten. Diese schwindelerregende Kombination aus artistischer Sprachperformance und mitreißender Rhythmusarbeit wird dem abgegriffenen Wort vom Gesamtkunstwerk zu neuem Glanz verhelfen.“

Mit ihrem aktuellen Programm „Schlagworte!“ bestreiten sie beim diesjährigen Weinheimer „TaT“-Festival das Finale am Sonntagabend, 22. Juli, 20:00 Uhr. Marcus Jeroch nennt sich Sprachjongleur, Schröder ist ein Magier der feinen Töne am Schlagwerk. Sie versprechen ein „Abenteuer der Laute“.

Jedenfalls: „TaT Weinheim“ wird wieder Wellen schlagen als kleines Festival an einem der schönsten Orte in der Region. Mitten auf dem kleinen Schlossparkweiher vor der Kulisse der beiden Burgen und dem „Blauen Hut“ wird eine Bühne aufgebaut, die nur über einen Steg zu erreichen ist.

Der Donnerstag ist Familientag

Auch dieses Jahr ist es gelungen, das „TaT“-Festival am Donnerstag, 19. Juli, mit einem Familientag ohne Eintritt beginnen zu lassen.

Schon ab 16:00 Uhr zeigt das Artistenduo „Fullstop Acrobatics“ im Schlosspark auf der großen Wiese skurril-romantische Begegnungen im Spannungsfeld zwischen Realität und Traum – auch über den Köpfen der Zuschauer.

Um 19:00 Uhr hat die Singschule an der Peterskirche einen bunten Reigen von Liedern zusammengestellt, die die Schönheit der Natur beschreiben. Und ab 20:00 Uhr locken dann „Wilhelm Wolf und die möblierten Herren“ zu richtig guter Tanzmusik auf den Platz am „Blauen Hut“, dem alten Wehrturm.

Besonders stolz ist das Kulturbüro auf die Verpflichtung der Mannheimer Jazz-Saxophonistin Alexandra Lehmler – sie zählt momentan zu den gefragtesten Musikern ihres Genres. Mit ihrem Quintett betritt sie am Freitag, 20. Juli, 20:00 Uhr, die Teichbühne. Im Mittelpunkt stehen die aktuellen Stücke aus ihrem neuen Album, das den schnörkellosen Namen „No Blah Blah“ trägt – ein echter musikalischer Leckerbissen für hohe Jazzer-Ansprüche.

Der Samstag, 21. Juli, beginnt dieses Jahr mit einer spektakulären Malaktion für Kinder und Jugendliche (von 3 bis 13 Jahren) auf der Wiese am Ginkgo-Baum. Von 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr werden die Kinder unter Anleitung des „Malhaus am Blauen Hut“ eine australische Regenbogenschlange bauen und bemalen – der Eintritt ist frei.

Der Abend gehört denn ab 20:00 Uhr der Comedy: Irmgard und Marie-Louise sind als „Creme Double“ zwei „frisch gehaltene Frischhaltefrauen als Doppelpack-Tupperberaterinnen“. Zum Tuppern komisch.

Der Sonntagmittag, 22. Juli, ist ab 15:00 Uhr nochmal den Kindern und Familien gewidmet, wenn die bestens bekannte Musikbühne Mannheim diesmal das Hauff-Märchen „Das kalte Herz“ als musikalisches Märchen aufführt – eine spannende Inszenierung für Menschen ab sechs Jahre. Dann wird die Bühne umgebaut für Baden-Württembergs amtierenden Kleinkunst-Preisträger.

Info: Theater am Teich-Festival „TaT“ im Rahmen des Weinheimer Kultursommers vom 19. bis 22. Juli mit Akrobatik, Musik, Comedy, Jazz, Musikpoesie, Theater und Malkunst für Kinder, Donnerstag, 19. Juli, Eintritt kostenfrei. Für die weiteren Veranstaltungen Vorverkauf ab sofort beim Kartenshop der DiesbachMedien, Weinheim, Friedrichstraße 2, Telefon 06201-81 345. Kartenbestellungen sind auch möglich beim Kulturbüro der Stadt Weinheim unter kulturbuero@weinheim.de. Mehr Infos auf www.weinheim.de und auf www.facebook.com/weinheim.

Die „TaT“- Programmpunkte im Einzelnen:

Donnerstag, 19. Juli (Eintritt frei)
16:00 Uhr und 18:00 Uhr Fullstop Acrobatics, Waiting on you
19:00 Uhr Lieder zur Sommerzeit Chöre der Singschule an der Peterskirche
20:00 Uhr Wilhelm Wolf & Die möblierten Herren, Tanz am Teich

Freitag, 20. Juli
20:00 Uhr Alexandra Lehmlers Jazz-Quintett, “No Blah Blah”
Eintritt: 16 Euro

Samstag, 21. Juli
14:30 Uhr bis 18:30 Uhr Malaktion fĂĽr Kinder (Eintritt frei)
20:00 Uhr Creme Double, Comedy, „Die Tupperparty“
Eintritt: 16 Euro

Sonntag, 22. Juli
15:00 Uhr „Das kalte Herz“ Musikalisches Märchen für Kinder nach Wilhelm Hauff
Eintritt: 6 Euro
20:00 Uhr Marcus Jeroch & Schröder, „Schlagworte“
Eintritt: 18 Euro

Preisträger wurden ausgezeichnet

Sommertagszug treibt noch BlĂĽten

Die Preisträger der Kindertagesstätte "Baumhaus". Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 29. März 2012. (red/pm) Die Preisträger des diejährigen Sommertagszug holten sich ihre Gutscheine im Rathaus persönlich ab. Waldschüler gleich zweimal erfolgreich .

Information der Stadt Weinheim:

„Ein ganzes Sonnenblumenfeld marschierte jetzt durchs MĂĽllheimer Tal ins Weinheimer Schloss. So sah es zumindest aus, als die Kinder des Evangelischen Kindergartens „Baumhaus“ in ihrer Sommertagszug-Verkleidung zum Rathaus spazierten.

Die laufenden Sonnenblumen hatten auch schon die Jury des diesjährigen Weinheimer Sommertagszuges schwer beeindruckt. Denn die Baumhaus-Kinder gehörten zu den Preisträgern in der Kategorie „Schönstes Erscheinungsbild“, gemeinsam mit den „Blüten“ und dem Kindergarten aus Löhrbach.

Da gehört es für die Kinder schon zur guten Tradition, dass sie sich den 50-Euro-Gutschein persönlich abholen.

KulturbĂĽro-Leiter Gunnar Fuchs und seine Mitarbeiterinnen aus dem KulturbĂĽro, Sabina Bressler und Petra EnĂźlen-Winkler bedankten sich fĂĽr die engagierte Teilnahme an dem groĂźen Weinheimer Ereignis.

Preisträger der Waldschule. Foto: Stadt Weinheim.

Einen Tag zuvor waren bereits Kinder aus der Waldschule mit ihrer Rektorin Katja Hoger im Schloss, um sich den verdienten Lohn abzuholen. Die Sommertagskinder aus dem „Müll“ haben also abgesahnt.

Die Waldschüler waren gleich zweimal erfolgreich: In der Kategorie „Steckengruppe“ und für das „Beste Singen“.

Weitere Preisträger sind: Bestes Singen: Friedrich-Grundschule und Sepp-Herberger-Schule. GroĂźe Wagen: Siedlergemeinschaft und Jugendfeuerwehr. Steckengruppe: Pestalozzi-Grundschule.“

„Theater am Teich“ – Auftakt fĂĽr die ganze Familie


Guten Tag!

Weinheim, 06. Juli 2011. (red/pm) Kostenfreier Eröffnungstag von „Theater am Teich“ in Weinheim am Donnerstag, 14. Juli 2011, gleich mit vielseitigem Programm.

Information der Stadt Weinheim:

"Theater am Teich" im Schlosspark.

„Theater als Drahtseilakt ĂĽberm Wasser, Chorgesang, Tanzmusik am Blauen Hut. Laue Abendstimmung auf der Schlossparkwiese. Es ist ein Auftakt nach MaĂź und ein Auftakt vor allem fĂĽr kulturbewusste Familien, jener Donnerstag, 14. Juli – der Eröffnungstag des diesjährigen Theater am Teich-Festivals in Weinheim, kurz TaT. „Es ist fĂĽr jeden etwas dabei“, verspricht TaT-Erfinder und KulturbĂĽroleiter Gunnar Fuchs.

Dabei ist der TaT-Eröffnungsabend für die Besucher wieder kostenfrei. Spenden werden freilich gerne angenommen, Mitglieder des Gemeinderates höchstselbst werden sie für die Stadt entgegennehmen. Grundsätzlich war der freie Tag, an dem das Kulturbüro in jedem Fall festhalten will, durch Sponsoring der SV Sparkassenversicherung, der Stadtwerke Weinheim und der ERDA Gartenservice GmbH möglich geworden ist.

Spannende Seilakrobatik.

Um 18 Uhr geht-€™s los, da nutzen „Los Filonautas“ die Teichkulisse fĂĽr eine spannungsvolle Seilakrobatik, bei der der italienische KĂĽnstler Valentin alias „L-€™Astronauta“ mit der zierlichen Argentinierin Soledad Prieto in 1.80 Meter Höhe auftritt. Seit 2007 spielen sie das StĂĽck „Schiffbruch aus Wahl“ – was ja wiederum eine lustige Parallele zum feuchten Spielort aufzeigt.

„Astronauta“ ist im fahrenden Showgeschäft ein alter Hase. Er gehörte früh der bekannten italienischen Schauspieltruppe der „Commedia dell-€™Arte“ an. Die „Compagnia del-€™ Astronauta“ begann im Jahr 1988 mit einer Reise in Schaustellerwagen und Traktor in Deutschland und Frankreich.

Im Lauf der Jahre entstanden zahlreiche künstlerische Begegnungen, ebenso zahlreiche Kreationen wie aktuell mit Soledad Prieto und „Los Filonautos“. Seit 2008 touren die beiden durch Mazedonien, Montenegro, Kroatien, Italien, Schweiz, Österreich, Frankreich und Deutschland

Um 19 Uhr lässt die Singschule der Weinheimer Peterskirche alte Volkslieder aus Weinheim und dem Odenwald aufleben. Die jungen Sängerinnen und Sänger der Peterskirche forschen seit Monaten nach alten Volksliedern aus der Region und haben einiges gefunden, was manchem noch als Ohrwurm aus vergangenen Tagen in Erinnerung sein dürfte. Mitsingen ist übrigens erlaubt und erwünscht!

Um 20 Uhr verlagert sich das Geschehen dann direkt an den Blauen Hut und die Stadtmauer, wo das „Blue Sky Orchestra“ mit einer erstklassigen Besetzung aus regionalen Musikern an die „goldenen Zeiten“ des Swing erinnert. Extravagant, glamourös, stimmungs- und niveauvoll – und durchaus tanzbar.

Von Freitag, 15.Juli bis Sonntag, 17.Juli geht TaT dann weiter mit Musiker-Größen der Region wie dem Odenwälder Shanty-Chor und Kosho&Friends, dem Kinder-TheaterstĂĽck „Die kleine Meerjungfrau“ und Comedy mit El mago masin.“

Infos: Zum weiteren TaT-Programm vom 15. bis 17. Juli auf www.weinheim.de, Kartenshop der DiesbachMedien 06201-81345, Infos im KulturbĂĽro der Stadt Weinheim, 06201-82592, mail: kulturbuero@weinheim.de.

Einen schönen Tag wünscht
Das weinheimblog

„Belcanto“ mit dem Mannheimer Nationaltheater am 22. Juli im Weinheimer Schlosspark

Guten Tag!

Weinheim, 23. Dezember 2010. Am 22. Juli 2011 wird es klassisch zugehen, im Weinheimer Schlosspark. Die Operngala „Belcanto“ soll der Höhepunkt des Weinheimer Kultursommers sein.

Information der Stadt Weinheim:

„Rossini, Verdi, Puccini, Mozart, ein 65 Musiker starkes Orchester auf Weltniveau, acht bis zehn Solisten des Mannheimer Opernhauses – das gibt ein echt starker Auftritt am Freitag, 22. Juli, im Weinheimer Schlosspark. „Wir freuen uns, dass wir hier sein dĂĽrfen“, betonte jetzt Hendrik Schröder, der Orchesterdirektor des Nationaltheaters Mannheim.

Seine international renommierte Truppe, wahrscheinlich dirigiert von Alois Seidelmeier, steht im Mittelpunkt der Operngala „Belcanto“, die im Jahr 2011 den Höhepunkt des Weinheimer Kultursommers darstellt.

„Eine Operngala, das ist das, wo wir als eines der größten deutschen Repertoire-Opernhäuser zu Hause sind, das können wir“, erklärte Schröder, als er sich vom Rathaus-Balkon aus an der Seite von Oberbürgermeister Heiner Bernhard den derzeit noch verschneiten Schlosspark betrachtete.

Und Erwin Clausen, Geschäftsführer der Konzertagentur Yellow Concerts, ergänzte:
„Das Mannheimer Nationaltheater zählt zu den fĂĽhrenden deutschen Opernhäusern.“ Mit seiner Operngala-Produktion, so der Veranstalter, lege er groĂźen Wert auf hohe kĂĽnstlerische Qualität. Deshalb arbeite er bei Klassik-Veranstaltungen ausschlieĂźlich mit Staatstheatern zusammen, besonders gerne aber mit der Mannheimer Oper – „erstklassig“, findet Clausen.

Kommen in den Schlosspark. Bild: SW

Operngala-Veranstaltungen hat er bereits vor dem Karlsruher Schloss, im Wiesbadener Schlosspark, im Schwetzinger Schlosspark oder vor dem Speyerer Landesmuseum veranstaltet. In diesem Jahr küpft der Weinheimer Schlosspark an diese Reihe an und gleichzeitig an eine Tradition. Denn das Weinheimer Kulturbüro hat zwischen 1998 und 2002 bereits mit dem Mannheimer Nationaltheater damals so genannte „Opern Airs“ veranstaltet. „Der Schlosspark“, so Erwin Clausen, „bietet ein fantastisches Ambiente für eine Operngala“.

„Open Air im Lichtermeer“, so das Motto des „Belcanto-Abends“ am 22. Juli. Clausen kündigte dem Motto getreu an, den Schlosspark mit einer Illumination auszustatten, die zur klassischen Musik passt. „Der Ort soll im Vordergrund stehen.“ Es werden übrigens Sitzplatzkarten in verschiedenen Kategorien verkauft, aber auch so genannte „Picknickplätze auf der Schlossparkwiese. Der beste Picknick-Tisch wird sogar prämiert.

Weinheims Oberbürgermeister Heiner Bernhard betonte, dass die Veranstaltung, die im Wesentlichen Musikfans aus der Metropolregion anspricht, auch nachhaltig zum Weinheimer Stadtmarketing passt. „Das ist genau die richtige Veranstaltung für Weinheim und den Schlosspark“, findet er.

Erwin Clausen und KulturbĂĽro-Leiter Gunnar Fuchs sprachen davon, dass fĂĽr Samstag, 23. Juli – dem Folgetag – auf gleicher BĂĽhne eine weitere Kulturveranstaltung anberaumt ist. Derzeit laufen einige Anfragen bei namhaften KĂĽnstlern aus dem Bereich Comedy und Unterhaltungsmusik.“

Einen schönen Tag wünscht
Das weinheimblog