Mittwoch, 13. Dezember 2017

Fortbildung in "Erster Hilfe"

Neue FeuerwehrsanitĂ€ter fĂŒr Weinheim, Laudenbach und Birkenau

Weinheim/Laudenbach/Birkenau, 30. April 2014. (red/pm) Die Feuerwehr Weinheim bildet in Kooperation mit der Johanniter Unfallhilfe Viernheim FeuerwehrsanitĂ€ter aus, die in Erster Hilfe fortgebildet werden. [Weiterlesen…]

Bronze fĂŒr Sulzbach und Stadt

Feuerwehr nimmt erfolgreich an der LeistungsĂŒbung statt

Weinheim, 30. September 2013. (red/fw) Vergangene Woche trainierte eine junge Truppe der Feuerwehr Weinheim aus den Abteilungen Sulzbach und Stadt fĂŒr das Leistungsabzeichen Bronze. [Weiterlesen…]

Berufsfeuerwehrwochenende fĂŒr Jugendfeuerwehr

48 Stunden Feuerwehralltag

IMG_9475

WÀhrend des Berufsfeuerwehrwochenendes konnten die angehenden FeuerwehrmÀnner viel lernen. Foto: Manuel PflÀsterer

 

Weinheim, 01. Juli 2013. (red/fw) Im Juli hatte die Jugendfeuerwehr Weinheim Abteilung Stadt zusammen mit der Partnerwehr der Lutherstadt Eisleben im Feuerwehrzentrum der Abteilung Stadt ihr jĂ€hrliches Berufsfeuerwehrwochenende. [Weiterlesen…]

Stadt- und Tourismusmarketing bringt mit Fotograf Sebastian Singer einen „Weinheim-Kalender“ heraus

Weinheim fĂŒrs Wohnzimmer

Der Weinheimer Kalender 2013 ist demnÀchst erhÀltlich. Bild: Stadt Weinheim.

 

Weinheim, 25. Oktober 2012. (red/pm) Viele haben darauf gewartet, jetzt ist es soweit: Es gibt einen hochwertigen Jahreskalender fĂŒr das Jahr 2013 mit den schönsten Weinheimer Motiven, den Burgen, dem Hermannshof, dem Schlosspark, der Altstadt – und den ganzen Fotoklassikern der Stadt. Der bunte Wandkalender im DIN A-3-Querformat ist ein Gemeinschaftsprojekt des Weinheimer Fotografen Sebastian Singer, dessen Partner Hannes Hartmann von Hartmann Medien Consulting in der Bensheimer Straße, und dem BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing.

Information der Stadt Weinheim:

„Verkaufsstart an den zwei Verkaufsstellen in der Weinheimer Innenstadt ist am 2. November. ErhĂ€ltlich ist der Weinheimer Kalender 2013 dann in der Schalterhalle der DiesbachMedien, dem BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing und bei der Buchhandlung SchĂ€ffner in der FußgĂ€ngerzone. (Vorbestellungen sind aber jetzt schon möglich). Weitere Verkaufsstellen in den Ortsteilen sind geplant. Der Kalender wird aber auch online zu beziehen sein unter der Internetadresse www.weinheim-kalender.de. Der Kaufpreis betrĂ€gt 19.95 Euro, davon sind aber pro Kalender 2 Euro fĂŒr den Kinderförderfonds Bergstraße-Neckar vorgesehen.

„Wir freuen uns schon auf die Spende“, erklĂ€rte Anne Hansch, die als GeschĂ€ftsfĂŒhrerin des Diakonischen Werks in Weinheim den Kinderförderfonds leitet. Die Diakonie und das Stadt- und Tourismusmarketing sind in der Mittleren Hauptstraße ja gute Nachbarn. Hochwertig hergestellt und gedruckt wurde der Weinheimer Kalender 2013 in der Druckerei Diesbach an der Bergstraße. Sebastian Singer ist im Hauptberuf als GerĂ€tewart bei der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim angestellt; sein großes Hobby ist seit Jahren aber das Fotografieren in seiner Heimatstadt. Singer und Hartmann gehören auch dem Medien-Team der Freiwilligen Feuerwehr an. Einige seiner Bilder haben fast schon Kultstatus wie die Nacht-Aufnahme wĂ€hrend der Kerwe von der Windeck auf die Altstadt hinunter – das Motiv ist seit August auch das Titelbild der Weinheimer Facebook-Seite. Es ziert auch den Kalender 2013 im August. Denn das farbenprĂ€chtige Werk soll nicht nur ein Augenschmaus sein, es soll seinem Besitzer ein Jahr lang auch Service bieten und damit auf die Attraktionen und Veranstaltungen der Stadt hinweisen; das war dem Stadt- und Tourismusmarketing besonders wichtig. So sind in jedem Monat auch die wichtigsten Veranstaltungen aufgefĂŒhrt.

„Wir hoffen natĂŒrlich“, sagt City-Managerin Maria Zimmermann, „dass der Kalender auch möglichst oft als Geschenk weit ĂŒber die Region hinaus verschickt wird“. Zum Beispiel könnten sich ehemalige Weinheimer ihre Heimatstadt „ein ganzes Jahr lang ins Wohnzimmer holen“. Bei der Auswahl der Bilder und den Beschreibungen waren Maria Zimmermann, Pressesprecher Roland Kern und Silvia Mayer von der Buchhandlung SchĂ€ffner eingebunden.

Singers Bilder beeindrucken durch eine besondere Sicht der scheinbar alltĂ€glichen Motive. Das Titelbild zeigt zum Beispiel den Turm der St. Laurentius-Kirche in direkter Nachbarschaft zur Burgruine Windeck. Diese außergewöhnliche Perspektive ergibt sich nur vom Turm des Schlosses aus. Zu jedem Bild gibt es auf der RĂŒckseite des Kalenders eine kurze ErlĂ€uterung
Info: Neuer Wandkalender fĂŒr Weinheim „Weinheim Kalender 2013“, 14 Seiten (Deckblatt und RĂŒckseite mit Infos), DIN A3 Querformat, hochwertiger vierfarbiger Offsetdruck, Deckfolie. Fotos von Sebastian Singer, Herausgeber Hartmann Medien Consulting mit Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim, Verkaufsstart 2. November (Vorbestellungen ab sofort möglich), Verkaufsstellen in der Innenstadt sind das BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing und die Buchhandlung SchĂ€ffner, Hauptstraße. 19.95 Euro (davon gehen zwei Euro pro Kalender an den Kinderförderfonds Bergstraße/Neckar). Mehr Infos auf: www.weinheim-kalender.de

Auftaktveranstaltung der Interkulturellen Woche

Jugendfeuerwehr beim Leistungsmarsch in Eisleben

420 Ballons steigen in den Himmel – Ein besonderer Anblick, Foto: Hannes Hartmann

Weinheim, 04. Oktober 2012. (red/fw) Die Jugendfeuerwehr Weinheim folgt der Einladung der Jugendfeuerwehr Eisleben gemeinsam am diesjĂ€hrigen Leistungsmarsch der Jugendfeuerwehren des Landkreises Mansfeld – SĂŒdharz (Sachsen-Anhalt) teilzunehmen.

Von Ralf Mittelbach

„Gemeinsam mit der Partnerfeuerwehr Eisleben, die schon viele Jahre an dem traditionellen Leistungsmarsch erfolgreich teilnimmt, startete diesmal auch die Weinheimer Jugendfeuerwehr mit den Freunden aus der Lutherstadt. Der stellvertretene Weinheimer Jugendfeuerwehrwart Hannes Hartmann, selbst gebĂŒrtig aus Sachsen Anhalt, trainierte gemeinsam mit Jugendbetreuer David Kunerth in den vergangen Wochen die Weinheimer Jugendgruppe.

Insgesamt neunundzwanzig Jugendgruppen aus dem Landkreises Mansfeld SĂŒdharz trafen sich, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Auf einer Laufstrecke von fast sieben Kilometern, fanden an sechs Stationen die WettkĂ€mpfe statt. So mussten die teilnehmenden Gruppen ihr Wissen bei einem Test in der Allgemeinbildung und auch der Feuerwehrkunde unter Beweis stellen. Geschicklichkeit war beim Schlauchkegeln und beim Leinenbeutel Zielwurf gefragt. An jeder Station kĂ€mpften die jungen Feuerwehrleute um wertvolle Punkte und natĂŒrlich um den Gruppensieg.

Die Jugendfeuerwehr Weinheim Abteilung Stadt konnte sich zwar keinen Platz auf dem Siegertreppchen sichern, aber trotzdem einen guten achten Platz sichern. Die zwei Jugendgruppen der Partnerstadt Eisleben erreichten die PlĂ€tze 19 und 24. In diesem Jahr stand der Leistungsmarsch in Sylda gleichzeitig als Auftaktveranstaltung der Interkulturellen Woche des Landkreis Mansfeld – SĂŒdharz. Unter dem Motto: „ Komm – egal wer du bist“, eröffnete die Integrationsbeauftragte des Landkreises den Wettkampf und bedankte sich im Namen des Landkreises fĂŒr das große Engagement. Als symbolisches Zeichen ließen die Kinder insgesamt 420 Ballons in den Himmel steigen. Ein buntes Ballonmeer glitzerte im Himmel.

Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Eisleben ging es dann noch am Abend auf die kleine Wiese in Eisleben, wo ein BallonglĂŒhen stattfand. Am nĂ€chsten Tag stand schon wieder die Heimreise an, aber ein Wiedersehen wird nicht allzu lang auf sich warten lassen. Die nĂ€chsten gemeinsamen Veranstaltungen sind schon geplant.“

Schatzsuche der Jugendfeuerwehr

Schnitzeljagd war gestern – Geocaching ist heute

Kanister einsammeln auf dem Schlosssparkteich. Foto: Ralf Mittelbach.

Weinheim, 15. Mai 2012. (red/rm) Jugendfeuerwehr Weinheim startet ihr JubilÀum mit modernem Wandertag. Mit Geocaching musste der Zweiburgenschatz gefunden werden.

Von Ralf Mittelbach

Am vergangen Wochenende, feierte nicht nur die Weinheimer Feuerwehr ihr JubilĂ€um. Auch die Jugendfeuerwehr konnte ihren 50ten Geburtstag feiern. Das JubilĂ€um wird im Herbst gebĂŒhrend gefeiert, dennoch hatte sich die Jugendfeuerwehr fĂŒr das Festwochenende etwas Besonderes einfallen lassen.

Unter dem Motto „Findet den Zweiburgenschatz“ waren 31 Gruppen der Jugendfeuerwehren aus der Region sowie eine Jugendgruppe vom Deutschen Roten Kreuz Weinheim zur Schatzsuche gestartet.

Bereits beim Festakt erntete die Wehr viel Lob und Anerkennung fĂŒr ihr neuen Ideen und das moderne sowie innovatives Handeln. Dass dies auch fĂŒr die Jugendfeuerwehr gilt, zeigt die neue Form der Schatzsuche.

Denn statt eines normalen Wandertags, war erstmals Geocaching angesagt. Geocaching ist eine moderne Art einer Schnitzeljagd.

Die Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr um Miriam Eberle und Hannes Hartmann, hatten bereits Tage zuvor 24 Koordinaten fĂŒr die 350 Teilnehmer im Weinheimer Stadtgebiet versteckt. Damit diese Koordinaten auch gefunden werden konnten, wurde jeder Gruppe ein GPS-GerĂ€t zur VerfĂŒgung gestellt.

Sobald die Koordinate gefunden war, mussten die Jugendlichen die nĂ€chste Koordinate finden. Diese war im Umkreis von fĂŒnf Metern angebracht. Aber nicht nur Koordinaten mussten gesucht werden. Auch Spielstationen gab es.

Jeder Teilnehmer bekam am Start eine TĂŒte mit kleinen Geschenken sowie dem JubilĂ€ums-Trinkbecher.

Jugendfeuerwehr Hirschberg, die den Zweiburgenschatz in Form eines Tischkickers gewonnen hat. Foto: Ralf Mittelbach

Insgesamt neun Spielstationen hatten die Weinheimer fĂŒr die GĂ€ste vorbereitet. So mussten die Jugendlichen auf dem Schlossparkteich mit einem Schlauchboot Kanister einsammeln, einen Teebeutelzielwurf mit dem Mund absolvieren, Dartpfeile werfen und ĂŒber Hindernisse laufen, um den Zweiburgenschatz ihr Eigen zu nennen.

Aber man konnte nicht nur punkten, sondern auch wieder verlieren. Denn wie das bei einer Schatzsuche so ist, hat man nicht nur Freunde und so war es an den Spielstationen auch möglich wieder Punkte zu verlieren.

Zum Schluss hatten die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Hirschberg die Nase vorn. Sie gewannen einen Tischkicker, den Abteilungskommandant Patrick MĂŒller gespendet hatte. Der zweite Platz ein Whiteboard fĂŒr den Jugendraum, gestiftet vom stellvertretenden Abteilungskommandant Rolf Tilger ging an die Jugendfeuerwehr Schriesheim. Die Jugendfeuerwehren aus Oberflockenbach und Waldhilsbach erreichten jeweils den dritten Platz. Sie durften sich jeweils ĂŒber eine Spielesammlung freuen, die Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht und Bernhard Kohl Altersobmann der Alterskameraden des Unterkreises Weinheim gesponsert hatten.

Anmerkung der Redaktion: Ralf Mittelbach ist Feuerwehrmann und Pressewart der Feuerwehr Weinheim.