Samstag, 23. September 2017

Streifzug durch Botanik, Geologie und Geschichte

F├╝hrung durch den kunterbunten Herbst

Weinheim/Rhein-Neckar, 20. Oktober 2014. (red/pm)┬áF├╝r den Indian Summer muss man nur in den Schlosspark und den Exotenwald gehen. Selbst langj├Ąhrige Einwohner┬áder Stadt d├╝rften bei der Erlebniswanderung durch die kunterbunte Natur am 25. Oktober noch einiges dazu lernen. Daf├╝r sorgt Stadtf├╝hrer Franz Piva. [Weiterlesen…]

Herbstwanderung durch das wild-romantische Sechs-M├╝hlen-Tal

Von ÔÇ×WinoÔÇť bis zur Stromerzeugung

Lust auf eine romantische Herbstwanderung im Sechs-M├╝hlen-Tal?


Weinheim, 03. Oktober 2012. (red/pm) Eine F├╝hrung durchs Sechs-M├╝hlen-Tal ist wie eine rasante Zeitreise. Kaum eine Strecke ist so geschichtstr├Ąchtig wie das Sechs-M├╝hlen-Tal in Weinheim: vom fr├╝hen Mittelalter bis zur modernen Wasserkraft-Technologie. Irgendwo am Zusammenfluss von Grundelbach und Weschnitz d├╝rften sich im sechsten Jahrhundert die ersten Frankenst├Ąmme niedergelassen haben.

Information der Stadt Weinheim:

„Geopark-F├╝hrer Franz Piva nimmt die Teilnehmer mit auf seiner Reise durch die Geschichte der Franken mit der Gr├╝ndung des Dorfes ÔÇ×WinnenheimÔÇť (wohl nach einem Franken namens ÔÇ×WinoÔÇť benannt) und der Peterskirche. Die Weschnitz mit ihren reizvollen M├╝hlkan├Ąlen aus der Gr├╝nderzeit der M├╝hlen, mit der geheimnisvollen ÔÇ×Unteren Hildebrand M├╝hleÔÇť deren Gr├╝ndung noch im Dunkeln liegt, sind ebenfalls Thema der F├╝hrung.

Neben dem Wachenberg, ein alter Vulkanschlot, vor etwa 250 bis 290 Millionen Jahren entstanden, findet auch die Geschichte von den ehrbaren M├╝llern, die den Weg vom Korn zum Brot bereiteten und Weinheim einst zur ÔÇ×Stadt der M├╝hlenÔÇť machten und eine enge Verbindung zu Weinheim und seinen Gerbern herstellten, findet Erw├Ąhnung. Aber auch von Freisch├Ąrlern und R├Ąubern, die hier hausten, ist die Rede.

Die ÔÇ×Untere Fuchs`sche M├╝hle zeigt sich bei der F├╝hrung mit Armin Krichbaum als Schatzkammer und Fundgrube alter M├╝hlentechnik. F├╝r weitere H├Âhepunkte sorgt in der ÔÇ×Oberen Hildebrandm├╝hleÔÇť Walter Fuchs, heute Herr der Weschnitz. Er l├Ąsst den M├╝hlkanal leer laufen und informiert, damit die Neuzeit nicht zu kurz kommt, ├╝ber die Wasserkraft zur heutigen, aktuellen Stromerzeugung.

Der R├╝ckweg f├╝hrt abseits der Stra├če ├╝ber den ÔÇ×Unteren HeckenpfadÔÇť, entlang am rauschenden Wasser. Hier liegen die M├╝hlen wie im Dornr├Âschenschlaf und lassen die Geschichte der M├╝ller wieder lebendig werden.

Die n├Ąchste ├Âffentliche F├╝hrung findet am Samstag, den 6. Oktober um 14 Uhr statt. Treffpunkt ist der Vorplatz der Peterskirche. Die F├╝hrung dauert etwa drei Stunden und 6 Euro pro Person, Schulkinder bis 12 Jahre zahlen 3 Euro. Nur mit Voranmeldung beim . unter Telefon 06201 / 874450 oder info@weinheim-marketing.de.“