Dienstag, 17. September 2019

Berichterstattung zentral auf dem Rheinneckarblog.de

Frisches Layout & neue Ausrichtung

Rhein-Neckar, 04. Februar¬†2015. (red/pro) Vergangene Woche haben wir das Rheinneckarblog einem „Relaunch“ unterzogen. Das hei√üt: Wir haben ein zeitgem√§√üeres Layout. Breiter im Format, gr√∂√üere Schriften und neue Service-Angebote wie „Meistgelesene Artikel“ oder „Meistkommentiert“, die Sie in der Seitenleiste finden. Au√üerdem konzentrieren wir die Berichterstattung auf unserer zentralen Seite Rheinneckarblog.de. [Weiterlesen…]

Neues Layout Рverlässliche Informationen

Rhein-Neckar, 09. Januar 2012. Haben Sie sich gut erholt? Wie hoffen das sehr. Wir haben uns während der Betriebsferien entspannt, aber auch ein wenig gearbeitet. Um Sie besser informieren zu können.

Von Hardy Prothmann

Neues Erscheinungsbild: Schlagen Sie uns Verbesserungen vor.

Die Arbeiten waren umfangreich. Wir haben am Layout gefeilt, um unsere Informationen besser präsentieren zu können.

Das Prinzip bleibt gleich: Wir recherchieren gründlich und unabhängig und berichten kritisch.

Voller Zugriff

Und Sie, liebe Leserinnen und Leser haben die volle Kontrolle über unsere Informationen. Über das Menü finden Sie unsere Kategorien und können hier in unseren Artikeln stöbern. Am Ende der Seite finden Sie alle vorhandenen Kategorien und die Zahl der jeweiligen Artikel.

Selbstverständlich können Sie nach allem kostenfrei suchen: In der rechten Spalte finden Sie am Anfang und Ende ein Suchfeld. Dazwischen vielfältige Informationen. Unsere schnellen Twitter-Meldungen, Artikel aus unserem Netzwerk oder die beliebten Termine.

Wenn Sie Facebook-Nutzer sind, können Sie uns auch „Liken“.

Partner

Neu ist die Rubrik Partner – hier präsentieren sich ausgewählte Werbekunden. Wir haben ein modernes und interessantes Konzept für unsere Werbekunden entworfen und bitten um Beachtung.

Neu ist die Aufteilung der Artikel: Weil es in der Vergangenheit oft kleine Meldungen gab, die in der Artikelleiste gestört hätten, haben wir nun eine Meldungsspalte. Hier informieren wir Sie über kurz und bündig.

Nach den aktuellen Artikeln stellen wir vor allem zwei Rubriken heraus: „Politik & Wirtschaft“ und „Kultur & Bildung“. Das sind Top-Themen, die gerne gelesen werden.

Für unsere Werbepartner haben wir neue Plätze geschaffen. Wir bitten um freundliche Beachtung und Planung für das Jahr 2012.

Ausblick

Um Themen gut platzieren zu können, haben wir noch viele Überraschungen parat. Schauen Sie regelmäßig vorbei – es wird sich lohnen.

Wenn Sie Verbesserungsvorschläge haben, dann schreiben Sie uns bitte: Wir geben unser Bestes und sind immer bereit, Anregungen in die Tat umzusetzen.

Und es sind neue Blogs dazu gekommen: Für Dossenheim, Edingen-Neckarhausen und Schriesheim – wir freuen uns auf die Kommunen und bitten mit Themen und Mitarbeit um Unterstützung.

Wir sind sehr an Ihren Vorschlägen und Hinweisen interessiert. Falls Sie einen Fehler entdecken oder Hinweise haben, schreiben Sie uns bitte eine email.

Wir wünschen Ihnen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2012. Viel Freude beim Entdecken.

Die Redaktion

Betriebsferien bis einschließlich 08. Januar 2012

Wir w√ľnschen ein Frohes Fest und einen guten Rutsch


Viel Freude mit dem von uns produzierten „Halleluja-Flashmob“ in der Weinheim Galerie.

Rhein-Neckar, 24. Dezember 2011. Wir w√ľnschen allen unsere Leserinnen und Lesern ein Frohes Fest, geruhsame Tage und nat√ľrlich einen guten Start ins neue Jahr 2012. Wir bedanken uns f√ľr Ihre Aufmerksamkeit und freuen uns, Ihnen auch im kommenden Jahr spannenden, faktenreichen und hintergr√ľndigen Journalismus anbieten zu k√∂nnen.

Ganz besonders herzlich m√∂chten wir uns bei allen bedanken, die aktiv an unserem Angebot mitwirken, also den Mitarbeitern, den Informanten, den Partnern, unseren Kunden und nat√ľrlich auch den vielen Kontaktpersonen in Beh√∂rden und Unternehmen, die mit Ihren Informationen die Presse- und Meinungsfreiheit unterst√ľtzen.

Wir machen bis einschließlich 08. Januar 2012 Betriebsferien РSie können selbstverständlich unser Angebot frei nutzen. In unserem Archiv finden Sie alle Informationen.

Wir w√ľnschen Ihnen eine gute Zeit!

In eigener Sache: Seit Montag ist Martin Heilmann von der Tegernseer Stimme unser Gast

Rhein-Neckar, 23. November 2011. Unsere Blogs f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim, Viernheim und Rhein-Neckar sind Teil der Initiative „istlokal.de“. Dazu geh√∂rt auch die Tegernseer Stimme in Gmund. Seit Montag ist Martin Heilmann (28) bei uns zu Gast, um unseren redaktionellen Ablauf kennen zu lernen.

Von Hardy Prothmann

Gmund am Tegernsee ist zwar gut 400 Kilometer entfernt, trotzdem arbeiten unsere Redaktionen eng zusammen. Der Gesch√§ftsf√ľhrer Peter Posztos und ich haben zusammen die istlokal Medienservice UG (haftungsbeschr√§nkt) gegr√ľndet, um andere lokaljournalistische Internetangebote zu unterst√ľtzen.

Martin Heilmann (28) - unser Gast vom Tegernsee.

Die Unterst√ľtzung basiert auf den S√§ulen Journalismus, Technik, Vermarktung und Recht.¬†Das machen wir selbstverst√§ndlich auch vor. Unser neuer Auftritt ist technisch an die Tegernseer Stimme angelehnt. Umgekehrt beraten wir intensiv die Kollegen in Bayern. Wir wiederum lernen bei der Vermarktung dazu, denn der Betriebswirt Peter Posztos ist ein erfolgreicher Internetunternehmer und gilt zur Zeit als einer der wirtschaftlich erfolgreichsten Betreiber eines Lokalblogs.

Der studierte Betriebswirt (BA) Martin Heilmann kommt aus Kreuth und arbeitet seit einem halben Jahr in der Redaktion der Tegernseer Stimme und ist seit September 2011 dort als Redakteur angestellt. Die Tegernseer Stimme erreicht pro Tag rund 2.000 Leser unter den 21.000 Anwohnern der Tegernseer Gemeinden. Gestartet ist das Angebot im April 2010.

Enge Zusammenarbeit

√úbers Internet findet ein reger Austauch zwischen den Standorten statt (email, Chat, Skype, Redaktionssystem WordPress). Das ersetzt aber nicht alle pers√∂nlichen Erfahrungen. Martin Heilmann unterst√ľtzt uns deshalb f√ľr drei Wochen und will hier als Quereinsteiger seine journalistischen F√§higkeiten erweitern.

Am Dienstagabend hat er bereits einen eigenen Artikel live während der Gemeinderatssitzung in Hirschberg veröffentlicht Рeine Technik, die bundesweit noch fast unbekannt ist und bei uns bereits seit fast einem Jahr Anwendung findet.

Der begeisterte Hobby-Fu√üballer (TSV Bad Wiessee) w√ľrde sehr gerne Sportberichte schreiben, muss sich aber √ľberwiegend der Politik- und Wirtschaftsberichterstattung widmen. Au√üerdem stehen Reportage und Portr√§t auf dem Programm sowie nat√ľrlich das „Nachrichtengesch√§ft“ und bei allem immer Recherche.

Wenn Sie also demn√§chst einem jungen Mann mit bayerischem Akzent begegnen sollten, der behauptet f√ľr uns zu arbeiten, haben Sie vermutlich Martin Heilmann vor sich. ūüėČ Und keine Sorge – Martin Heilmann hat durchaus regionale Wurzeln. Sein Vater kommt aus Heidelberg.

In eigener Sache: Wir werden uns verändern РSie können mitwirken


istlokal.de bietet ein modernes journalistisches Netzwerk. Wir machen mit.

istlokal.de, 04. Oktober 2011. (red) Seit Mai 2009 gibt es das Heddesheimblog.de. Seitdem sind das Hirschbergblog.de, Ladenburgblog.de, Weinheimblog.de, Viernheimblog.de und Rheinneckarblog.de dazugekommen. Zum Monatswechsel Oktober/November 2011 planen wir einen so genannten „Relaunch“, also eine Neugestaltung unserer Seiten. Wenn Sie Lust haben, k√∂nnen Sie uns dabei helfen.

Das einzige, was bleibt, ist der Wandel – hat irgendein schlauer Mensch mal gesagt.

Seit Fr√ľhjahr 2010 haben wir ein gut nutzbares Layout im Einsatz, das wir aber nicht fortf√ľhren werden. Der oder die Gr√ľnde: Es ist nicht flexibel genug f√ľr unsere Anspr√ľche.

Bessere Präsentation Рneue Funktionen

Wir möchten unsere Texte und Fotos noch besser präsentieren und neue Funktionen anbieten. Um den Nutzwert und die Lesefreude zu verbessern. Daran arbeiten wir intensiv und das ist auch ein Grund, warum wir in den vergangenen Wochen nicht ganz so aktuell sind, wie gewohnt. Unser kleines Team strengt sich sehr an, aber es ist ein kleines Team und die Aufgaben sind groß.

Sie, liebe Leserinnen und Leser m√∂chten wir bitten, uns dabei zu unterst√ľtzen. Schreiben Sie uns bitte, was Sie liebgewonnen haben, was sie gerne auch im neuen Layout sehen m√∂chten, welche Funktionen Ihnen wichtig sind – oder was Sie vermissen oder sich w√ľnschen. Sie helfen damit Ihren W√ľnschen und uns, diese zu erf√ľllen.

Daf√ľr schreiben Sie bitte an redaktion@rheinneckarblog.de. Sie k√∂nnen gerne auch an jedes andere Blog unter der „redaktion@adresse“ schreiben. Wir beantworten selbstverst√§ndlich jede email pers√∂nlich – egal wie viele es sind.

Mit dem „Relaunch“ sind auch konzeptionelle Ver√§nderungen verbunden. Das hei√üt, wir bereiten Themen in anderer Form auf, Fotos werden st√§rker als bisher eingesetzt, es wird mehr Videos geben. Unsere Informationen bleiben aber wie gehabt zuverl√§ssig, transparent und hintergr√ľndig.

Unseren Werbekunden bieten wir gr√∂√üere Werbepl√§tze und neue Formate an, um sich zu pr√§sentieren. An dieser Stelle d√ľrfen wir uns sehr bei unseren Kunden bedanken, die unsere Dienstleistung so sch√§tzen, wie die Leserinnen und Leser. Die Werbung ist in einem seri√∂sen Umfeld pr√§sentiert und finanziert unsere Arbeit mit. Unsere aktiven Werbekunden sind ausgesucht – unseri√∂se Werbung wie Sex- und Kreditanzeigen oder als „Artikel“ getarnte Werbung wie in Zeitungen werden Sie bei uns nicht finden.

Sehr gute Werbemöglichkeiten

Auch unsere Werbekunden fragen wir gerne: „Was w√ľnschen Sie?“ Der Online-Werbemarkt entwickelt sich schnell und bietet tolle neue M√∂glichkeiten, die kein anderes Medium so kosteng√ľnstig und effizient anbieten kann. Wir beraten Sie gerne und entwickeln mit Ihnen zusammen Ihre Werbung.

Seit Ende 2010 gibt es ein Netzwerk istlokal.de, dass von uns mit geschaffen und vorangetrieben worden ist. Dazu gehören rund 70 lokaljournalistische Internetplattformen.

In K√ľrze steht eine Unternehmensgr√ľndung bevor. Das Ziel ist eine Service-Gesellschaft f√ľr lokale Internetzeitungen und Blogs. Diese tauschen ihre Erfahrungen aus. Das gemeinsame Ziel: Bestm√∂glichen, modernen Journalismus zu bieten – und ein Gesch√§ftsmodell zu entwickeln, um diese wichtige Aufgabe zu finanzieren.

Die Gesellschafter werden Hardy Prothmann (verantwortlich f√ľr diesen Blog) sowie Peter Posztos (tegernseerstimme.de) sein.

Tegernseerstimme - heddesheimblog.de ist (fast) √ľberall.

Die Fachzeitschrift „Journalist“ hat Hardy Prothmann aktuell als „Pionier des sublokalen Journalismus in Deutschland“ bezeichnet – was das Konzept meint, jeder Gemeinde eine eigene Internet“zeitung“ zu geben.

Peter Posztos ist ein erfolgreicher Internet-Unternehmer, der schon zwei Start-Ups auf den Weg gebracht hat und aktuell am Tegernsee ein lokaljournalistisches Netzwerk aufbaut.

Istlokal.de hat vier „S√§ulen“ definiert, die man gemeinsam entwickelt: Journalismus, Vermarktung, Technik und Recht.

Aktuelles Interview: Die Fachzeitschrift der Journalistenorganisation "Deutscher Journalisten-Verband" bezeichnet Hardy Prothmann und sein heddesheimblog.de als "Pionier". Quelle: Journalist

Bester Journalismus ist das Ziel, Technik das Transportmittel, Vermarktung die Finanzierung und Recht – ein leidiges Thema.

Vier Säulen

Viele engagierte Menschen, die selbst gerne bloggen w√ľrden, haben Sorge, verklagt zu werden. Abmahnungen zu erhalten. Wirtschaftlich ruiniert zu werden. Man h√∂rt viele solcher ‚ÄúGeschichten-‚ā¨¬Ě, die oft nicht wahr sind.

Die meisten Kollegen haben keine Probleme. Und wenn, konnte man sich meistens erfolgreich zur Wehr setzen oder auf die Solidarität von anderen bauen.

Peter Posztos und Hardy Prothmann „k√∂nnen ein unterschiedliches Lied davon singen“ . Bei Posztos sind es zwei, bei Prothmann zehn Abmahnungen.

Die Konkurrenz versucht damit wirtschaftliche Sch√§den zu verursachen, andere sind einen kritischen Journalismus nicht mehr gewohnt und wehren sich gegen den legitimen Anspruch der √Ėffentlichkeit, gut informiert zu werden.

Hardy Prothmann ist beispielsweise seit zwanzig Jahren freier Journalist. Achtzehn Jahre hat er ohne juristische Auseinandersetzung verbracht, in den vergangenen zwei Jahren gab es insgesamt zehn Abmahnungen – Hardy Prothmann ‚Äúpflegt-‚ā¨¬Ě aber einen sehr ‚Äúprovokanten-‚ā¨¬Ě Stil.

Eine „Einstweilige Verf√ľgung“ hat er aufgrund ungl√ľcklicher Umst√§nde akzeptieren m√ľssen (5.000 Euro Kosten), acht Abmahnungen hatten keine Konsequenzen (au√üer Kosten f√ľr die anderen), ein Prozess l√§uft aktuell. Hardy Prothmann:

„Die Konkurrenz ist extrem nerv√∂s. Amtstr√§ger sind extrem nerv√∂s. Warum? Weil sie keinen kritischen Journalismus mehr gewohnt sind. Den wollen sie wegklagen. Wer faktisch richtige Informationen verbreitet und sich journalistisch gut absichert, muss kaum etwas bef√ľrchten. Ich habe einmal √ľber die Str√§nge geschlagen und musste das verantworten. Das ist Vergangenheit.“

Gemeinsam stark

Das Netzwerk istlokal.de wird die Mitglieder mit seinen Erfahrungen unterst√ľtzen und die Gemeinschaft wird St√§rke verleihen gegen diesen „Abmahnwahn“, der vielfach keine „Rechte“ mehr sch√ľtzt, sondern nur noch missbr√§ulich angewandt wird.

Wir sind selbstverst√§ndlich unternehmerisch t√§tig und wollen Gewinne erzielen – anfangs arbeiten aber alle diese Projekte defizit√§r. Unser Ziel ist ein guter, unabh√§ngiger, kritischer Journalismus. Der der Demokratie dient, jedem einzelnen. Mit zuverl√§ssigen Informationen, spannenden und unterhaltenden „Geschichten“ f√ľr die Menschen, √ľber Menschen – wir k√∂nnen daf√ľr Ihre Unterst√ľtzung sehr gut brauchen.

Eine gro√üe Zeitung aus einer gro√üen Stadt hier im Raum hat beispielsweise im zweiten Quartal 2011 √ľber 1.500 Abonnenten verloren. Das entspricht rund 40.000 Euro im Monat!

Wir bieten Ihnen unsere Informationen kostenfrei an – das hei√üt aber nicht, dass sie „umsonst“ sind. Wir arbeiten daf√ľr hart und diese Informationen Kosten uns Geld. Und wir w√ľrden uns freuen, wenn Ihnen diese Arbeit und diese Informationen etwas wert sind.

Unterst√ľtzung – f√ľr alle

Wenn 1.500 Leserinnen und Leser f√ľnf Euro im Monat „spenden“, also √ľberweisen w√ľrden, k√∂nnten wir drei Teilzeitstellen bezahlen. Das hei√üt, wir k√∂nnten noch besser informieren, die „Investition“ w√ľrde sich noch mehr lohnen. Vielleicht sind aber auch nur 300 Leserinnen und Leser zu Spenden bereit und zahlen freiwillig zehn Euro. Dann w√§ren immer noch 1,5 Stellen bezahlt – also gute, journalistische Arbeit. Denn daf√ľr steht unsere Redaktion.

Und wenn wir keine „Unterst√ľtzung“ mehr ben√∂tigen, machen wir das √∂ffentlich. Sofern es eine weitere Spendenbereitschaft geben wird, werden wir diese in sinnvolle Projekte weiterleiten und nat√ľrlich transparent dar√ľber berichten. Das werden wir notariell begleiten lassen. Jeder „√úberschuss“ aus Spenden findet ein sinnvolles Ziel.

Wenn Sie bis hier gelesen haben, bedanken wir uns ganz herzlich f√ľr Ihre Aufmerksamkeit. Und wir hoffen auf Ihr Mitwirkung. Schlagen Sie uns Themen vor, benennen Sie Probleme, teilen Sie uns mit, was Sie erwarten: redaktion@rheinneckarblog.de

Wir wandeln uns gerne und bleiben uns trotzdem treu: Wir bieten kritischen, ehrlichen und hintergr√ľndigen Journalismus. Damit Sie sich eine unabh√§ngige Meinung bilden k√∂nnen.

In diesem Sinne
Herzlichst
Hardy Prothmann und das „Blog-Team“

In eigener Sache: Wir bitten um Geduld wegen technischer Arbeiten


Rhein-Neckar, 26. September 2011. (red) Wir bitten in den kommenden Tagen um Ihre Geduld. Unsere Berichterstattungen werden eventuell nicht so aktuell sein wie gewohnt, weil wir zur Zeit neue technische Lösungen ausprobieren.

Unsere Berichte werden aber wie gewohnt kritisch, umfassend und hintergr√ľndig sein. Die √Ąnderungen an der Technik sollen eine bessere Nutzung und einen besseren Service bieten. Die Arbeiten sollen bis Ende Oktober 2011 abgeschlossen sein.

Falls ab und an etwas nicht funktionieren sollte, bitten wir um Ihr Verständnis.

√úber unseren RSS-Feed werden Sie √ľber alle neuen Artikel informiert, wir freuen uns √ľber einen wachsenden Terminkalender, an dem auch immer mehr Vereine teilnehmen.

Sofern Probleme auftreten, zögern Sie bitte nicht, uns zu schreiben (Adresse im Impressum).

In eigener Sache: viernheimblog gestartet


Guten Tag!

Viernheim, 11. M√§rz 2011. Seit heute berichten wir auch aus und √ľber Viernheim. Mit dem Viernheimblog starten wir unser f√ľnftes Lokalblog und gleichzeitig unser erstes Blog in S√ľdhessen.

Auch in Viernheim gibt es nun ein eigenes Stadtblog: das Viernheimblog.

Viernheim war schon h√§ufiger Thema f√ľr uns – nicht zuletzt in Sachen „Pfenning“. Das viernheimer Logistik-Unternehmen plant eine angebliche 100-Millionen-Investition im benachbarten Heddesheim.

Aber auch aktuelle Themen wie der Absturz eines Hubschraubers, der Abriss und Neubau einer Br√ľcke, Kulturthemen und andere „Geschichten“ haben wir schon berichtet.

Einen sch√∂nen Tag w√ľnscht
Die Redaktion

In eigener Sache: Wir „√∂ffnen“ am Freitag wieder


Guten Tag

Rhein-Neckar, 07. M√§rz 2011. (red) Die Redaktion macht bis einschlie√ülich Donnerstag Pause – ab Freitag sind wir wieder f√ľr Sie da. „Pause“ machen wir nicht wirklich – wir f√ľhren technische und organisatorische Arbeiten durch.

Liebe Leserinnen und Leser,

√ľber 3.000 Artikel und rund 5.500 Kommentare bis heute sind jede Menge lokaljournalistische Arbeit, die wir Ihnen kostenfrei zur Verf√ľgung stellen.

Ab und an unterbrechen wir die Berichterstattung, um unsere Arbeit und unser noch kleines, kreatives Team neu zu organisieren Рso auch heute bis einschließlich Donnerstag.

Die kommenden gro√üen Pausen werden wir in den Sommerferien und in den Weihnachtsferien machen. 2010 haben wir hier schon „Betriebsferien“ eingef√ľhrt und sind damit gut gefahren – viele von Ihnen haben die M√∂glichkeit genutzt und im Archiv gelesen.

Teils ist unsere Produktion ja so umfangreich, dass nicht jeder alles lesen kann. Das muss nat√ľrlich bis auf uns auch niemand – Sie w√§hlen je nach Interesse Ihre Themen aus.

Wir nutzen die Tage, um die Technik auf Vorderman zu bringen und einige große Papierstapel abzuarbeiten.

Außerdem bereiten wir ein Themenspecial zur Landtagswahl vor: Wie Sie das von uns gewohnt sind mit vielen Hintergrundberichten, Analysen, Expertengesprächen und Meinungsbeiträgen.

Und als w√§re das noch nicht genug Arbeit, engagieren wir uns federf√ľhrend f√ľr den Aufbau eines bundesweiten Verbands f√ľr lokal- und regionaljournalistische Internetangebote unter dem Namen istlokal.de.

Sofern Sie Fasnachterin sind, w√ľnschen wir Ihnen n√§rrische Tage.

Ihre Redaktion
heddesheimblog.de
hirschbergblog.de
ladenburgblog.de
weinheimblog.de
rheinneckarblog.de

In eigener Sache: Nutzen Sie Gravatare f√ľr die Kommentare


Guten Tag!

Rhein-Neckar, 21. Januar 2011. Haben Sie schon die „Bildchen“ in den Kommentaren bemerkt? Wenn Sie hier oder auf anderen Websites einen Kommentar schreiben, erscheinen automatisch generierte Zufallsbilder, so genannte Gravatare. Sie k√∂nnen aber auch Ihr eigenes Bild oder eine eigene Grafik anzeigen lassen. Das ist ganz einfach einzustellen und nat√ľrlich kostenlos.

Das Wort Gravatar ist ein Kunstwort f√ľr „Globally Recognized Avatar“, also einem weltweit wiedererkenbaren „Avatar“. Und ein „Avatar“ ist ein „virtuelle Darstellung“ einer echten Person (siehe auch wikipedia).

Unter der Webadresse http://de.gravatar.com/ k√∂nnen Sie einen solchen „Gravatar“ f√ľr sich erstellen. Dazu melden Sie sich mit einer email-Adresse an. Sie erhalten daraufhin eine „Verifizierungsemail“, die Sie best√§tigen m√ľssen.

Wir nutzen als Gravatar unser Logo, dass Sie rechts sehen können.

Danach können Sie sich einloggen und zu der email-Adresse ein Foto, Ihr Firmenlog oder Vereinsbild oder eine Grafik hochladen. Außerdem können Sie weitere email eingeben und diese mit demselben Symbol verbinden oder auch mit anderen. Sie haben freie Hand und können die Bilddateien auch jederzeit wieder ändern.

Schreiben Sie nun einen Kommentar, schaut unsere Blogsoftware bei gravatar.com nach, ob zu der angegebenen email eine Grafik hinterlegt ist. Ist das der Fall, wird diese automatisch √ľbertragen.

Das ist ein sch√∂ner Service, um eigene Kommentare zu „individualisieren“. Au√üerdem k√∂nnen Leser Ihre Kommentare anhand des Bildes schneller identifizieren.

Also, los gehts – erstellen Sie sich Ihren pers√∂nlichen Gravatar, der fortan √ľberall erscheint, wo Sie einen Kommentar hinterlassen. Nat√ľrlich nur, wenn die Website das zul√§sst.

Einen sch√∂nen Tag w√ľnscht
Das rheinneckarblog