Freitag, 20. Juli 2018

Musikalische Jugendbegegnung mit gemeinsamer „Imola-Music-Night“

Mit Imola zurück zu den Wurzeln

Weinheim, 25. Juli 2014. (red/pm) Musik verbindet über alle Grenzen hinweg. Diese Erfahrungen macht zum Beispiel der Weinheimer Stadtjugendring seit vielen Jahren. Die Begegnungen von Musikgruppen und Bands aus Weinheim und der italienischen Partnerstadt Imola haben Jahre lang die Freundschaft der beiden Städte mitgeprägt. [Weiterlesen…]

Lehrerfortbildung mit der Polizei

Soziales Miteinander an der Schule

Rollenspiel. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 27. Februar 2012. (red/pm) „Somi“ im Profil der Karrillon-Schule verankert – Lehrerfortbildung mit der Polizei.

Information der Stadt Weinheim:

„Somi“ – so heißt der neue Baustein im Schulprofil der Weinheimer Karrillon-Werkrealschule. „Somi“- das steht für „Soziales Miteinander“. Kürzlich hat die Gesamtlehrer-Konferenz der Schule einen einstimmigen Beschluss gefasst, „Somi-Tage“ fest im Profil zu verankern. Das hat jetzt Schulleiterin Susanne Amler mitgeteilt.

Sie begrüße diesen Entschluss audrücklich. „Die Förderung der sozial-emotionalen Fähigkeiten und eine positive und sichere Lernumgebung tragen nicht nur zu einer verbesserten Schulkultur, sondern auch zu verbesserten Schulleistungen selbst bei“, so die Erfahrung des Kollegiums.

Wichtig ist der Schulleiterin dabei eine systematische Kooperation mit Partnern im Schulumfeld am Schulstandort Weinheim. Deshalb war jetzt in einem ersten Schritt Jürgen Haust, der Jugendsachbearbeiter der Polizei Weinheim, zu einer internen Lehrerfortbildung in der Schule. Aktuelles Thema: „Mobbing und Gewaltprävention“.

Von der Gewaltprävention zur Ressourcenstärkung

Jürgen Haust arbeitet seit Jahren eng mit der Schulleitung und dem Kollegium der Karrillon-Schule zusammen. Sein Ziel lautet: Von der Gewaltprävention zur Ressourcenstärkung zu gelangen. Er informierte ganz allgemein über die Hintergründe von Jugendkriminalität und die Möglichkeiten der Lehrer, dagegen vorzugehen.

Susanne Amler bedankte sich bei dem erfahrenen Polizisten „für seinen unermüdlichen Einsatz im Sinne der guten Sache“ und verwies auf weitere Projekte im Kontext des „Somi“. Zum Beispiel werde das Kollegium am Pädagogischen Tag eine Anti-Aggressionsschulung vornehmen.

Die beiden Lehrerinnen Jeanette Bothe und Isabel Goßmann seien indessen mit einer Konzeptentwicklung beschäftigt und bilden sich im Bereich des Sozialkompetenztraining fort, auch um intensivere Zusammenarbeit und Unterstützung der Eltern zu gestalten.

„Somi“ bedeute für die Schüler zum Beispiel eine Ausbildung der sozialen Verantwortung, eine Unterstützung der Selbstwertentwicklung, der sozialen Kompetenzen und der Selbstregulationsfähigkeiten, eine Verbesserung des sozialen Klimas und des Klassenklimas sowie den Aufbau einer positiven Konfliktstruktur, die Sicherheit schafft und so eine Chance für die Schüler darstellt, weder als Opfer noch als Täter ein bestimmtes Problemverhalten zu verfestigen.

„Es freut mich“, so Susanne Amler, „im Kollegium eine Aufbruchstimmung zu spüren.“