Freitag, 22. September 2017

Adventsaktion: Mit der „WeihnachtsmĂŒtze“ durch die Stadt

Lesespaziergang fĂŒr Kinder – Eine literarische Schnitzeljagd

Weinheim, 02. Dezember 2014. (red/pm) SchlafmĂŒtzen mĂŒssen aufwachen, wenn sie die neue Adventsaktion der Stadtbibliothek mitmachen und erleben wollen: „Lesespaziergang“ heißt das Leseangebot fĂŒr Kinder jedes Alters, sogar fĂŒr die Kleinen, die noch nicht lesen können. [Weiterlesen…]

Neue Mensa am Heisenberg-Gymnasium wird eingeweiht

Schule nach dem Geschmack der SchĂŒler

Weinheim, 28. Februar 2014. (red/pm) Die neue Mensa am Werner-Heisenberg-Gymnasium scheint auf eine gute Resonanz zu stoßen – jedenfalls scheuen sich Schulleiter Gerald Kiefer und BĂŒrgermeister Torsten Fetzner nicht, ein ausdrĂŒckliches Lob auszusprechen. FĂŒr 3 Euro pro Mahlzeit können SchĂŒler zwischen drei Gerichten wĂ€hlen, darunter ist immer ein vegetarisches und ein Salat.  Die SchĂŒller sollen davon begeistert sein.  [Weiterlesen…]

Kinderflohmarkt im Rolf-Engelbrecht-Haus

Rund ums Kind

Weinheim, 09. Januar 2014. (red/pm) Am Samstag, den 18. Januar, findet im Rolf-Engelbrecht-Haus der Kinderflohmarkt „Rund ums Kind“ statt. [Weiterlesen…]

Die Mannheimer Straßenschule bietet Jugendlichen mit Problemen eine zweite Chance

Den Sprung von der Straße schaffen

Mannheim-Strassenschule-Ute Schnebel-Freezone-002-20131203

Ute Schnebel hatte die Idee fĂŒr die Mannheimer Straßenschule, die sie vor drei Jahren bei Freezone gegrĂŒndet hatte und seitdem koordiniert.

 

Mannheim/Rhein-Neckar, 09. Dezember 2013. (red/ld) FĂŒr ihre Mitmenschen aus dem bĂŒrgerlichen Umfeld gelten sie als „Loser“ – Verlierer. Statt eines geregelten Lebens mit Schulabschluss, Ausbildung und Berufsleben, sind sie irgendwann ausgestiegen, wurden rausgeschmissen oder einfach aus der Bahn geworfen. So ist das Leben. Ihres ist eigentlich chancenlos, sollte man meinen. Doch diese Annahme ist falsch! [Weiterlesen…]

14. bis 20. Oktober 2013

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine fĂŒr den 14. bis 20. Oktober 2013. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im MenĂŒ Nachbarschaft im MenĂŒ “Termine”. [Weiterlesen…]

Anmeldung bis zum 10. Mai

„LiteraTier-Nachmittag“ in der Stadtbibliothek

Weinheim, 03. Mai 2013. (red/pm) Knifflige RĂ€tsel und vieles mehr gibt es am 13. Mai in der Stadtbibliothek fĂŒr Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Die Anmeldungen laufen noch bis zum 10. Mai. [Weiterlesen…]

Feuerwehr Weinheim

Keine Nachwuchsprobleme in der Abteilung Sulzbach

Das Bild zeigt den neu gewĂ€hlten Abteilungsausschuss mit Abteilungs-Kommando, Ersten BĂŒrgermeister Dr. Torsten Fetzner,  Ortsvorsteher Josef Klemm und Stellvertretener Stadtbrandmeister Andreas Schmitt. (Bild: Denise Sgorbbio)

Das Bild zeigt den neu gewĂ€hlten Abteilungsausschuss mit Abteilungs-Kommando, Ersten BĂŒrgermeister Dr. Torsten Fetzner, Ortsvorsteher Josef Klemm und Stellvertretener Stadtbrandmeister Andreas Schmitt. (Bild: Denise Sgorbbio)

Weinheim, 20. Januar 2013. (red/pm) Die Abteilung Sulzbach der Feuerwehr Weinheim kann sich glĂŒcklich schĂ€tzen. Wie bei der Jahreshauptversammlung herausgestellt wurde, habe man keinerlei Nachwuchsprobleme. Auch die Kinder- sowie Jugendabteilung platze aus allen NĂ€hten.

Presseinformation der Feuerwehr Weinheim:

AnlĂ€sslich der Jahreshauptversammlung der Wehr, am vergangenen Samstag lobten Erster BĂŒrgermeister und Feuerwehrdezernent Dr. Torsten Fetzner und Ortsvorsteher Josef Klemm die AktivitĂ€ten und das Arrangement der Kameradinnen und Kameraden der Abteilung Sulzbach. Außerhalb von EinsĂ€tzen und Fortbildungen in Stadt, Kreis und Land, sind sie auch so sehr viel aktiv. Klemm ist sichtlich stolz so eine motivierte Truppe im Ortsteil Sulzbach zu haben. Um so eine motivierte Mannschaft zu haben, braucht man natĂŒrlich auch eine starke FĂŒhrung. Daher ging sein Lob und Dank auch an Abteilungskommandant Karsten Fath, mit seinen Stellvertretern Christianb Knapp und Renzo Sgobbio. Besonders stolz ist er, dass die Wehr als einzige Feuerwehrabteilung innerhalb Weinheims, eine Kinderfeuerwehr hat, die so gut fragmentiert ist, das es erst mal in den nĂ€chsten Jahren keine Nachwuchsprobleme bei der Jugendfeuerwehr, sowie spĂ€ter bei den Aktiven gibt. „Unser FeuerwehrgerĂ€tehaus platzt aus allen NĂ€hten!“ so Klemm. Das ist kein Wunder wenn man die Mitgliederzahlen von SchriftfĂŒhrerin Claudia Fath hört. Sie berichtet ĂŒber 42 Aktive Feuerwehrangehörige, von denen 15 weiblich sind und ihren „Mann“ am „Brand“herd in Weinheims nördlichsten Stadtteil stehen. 28 EinsĂ€tze musste die Wehr 2012 meistern, wobei Sie fĂŒnfzehn mal innerhalb Sulzbachs und dreizehn mal nach Weinheim und in die benachbarten Gemeinden ausrĂŒckten. Auch im Berichtsjahr wurde die Zusammenarbeit innerhalb der Abteilung und auch im AusrĂŒckbereichs eins, zu dem die Abteilungen Sulzbach und Stadt gehören durch gemeinsame Fortbildungen und Übungen gestĂ€rkt. Die Weinheimer FeuerwehrsanitĂ€ter fĂŒhrten 2012 wieder zwei LehrgĂ€nge im GerĂ€thaus in Sulzbach durch. Aber auch geselliges kam nicht zu kurz und so veranstaltet die Wehr auch wieder ihren Tag der offenen TĂŒr, einen Wandertag fĂŒr die Bevölkerung unter dem Motto „Mach mit bleib fit, wandere mal wieder“ sowie fĂŒr die Kinderfeuerwehren der Region unter dem Motto; „Findet den Schatz vom Grafen von Sulzberg“. Im Mai fand im GerĂ€tehaus auch das traditionelle Familienfest der Weinheimer Feuerwehren statt. Bei einem zĂŒnftigen Bayrischen Abend konnte man ein paar gesellige Stunden verbringen. Der Jahresfamilienausflug ging diesmal nach Ebbs in Tirol, wo gemeinsam mit Mitgliedern der Altersabteilung vier interessante Tage verbracht worden sind. Jugendfeuerwehrwartin Florentine Zimmermann berichtete ĂŒber die Jugendfeuerwehr die im letzten Jahr wieder nach dem Motto „Sport, Spiel und Spaß“ viel unternahm. Neben 37 Gruppen- und Übungsabenden wurden 13 Veranstaltungen besucht und gestaltet. Die Highlights waren hier, die jĂ€hrliche Christbaumaktion, das Bereichszeltlager in Hemsbach ĂŒber Pfingsten und die Sommerfreizeit der Jugendfeuerwehr Weinheim nach Spanien. 24 Jugendliche zĂ€hlt die Jugendfeuerwehr Abteilung Sulzbach inzwischen wieder, was unteranderem auf die sechs Übernahmen aus der Kinderfeuerwehr zurĂŒckzufĂŒhren ist. Denn inzwischen kommen 85% der Neueintritte in die Jugendfeuerwehr ursprĂŒnglich aus der Kinderfeuerwehr Sulzbach. Die Leiterin Weinheims erster Kinderfeuerwehr Claudia Fath berichtete dass die Obergrenze von 23 Kindern erreicht ist und noch einige Kinder auf der Warteliste stehen. Besonders hebt sie hervor, dass es sich nur um SulzbĂ€cher Kinder handelt und die Nachfrage aus dem gesamten Weinheimer Stadtgebiet noch viel höher ist. Neben dem spielerischen ranfĂŒhren an die Jugendfeuerwehr kam der Spaß nicht zu kurz. Ein Fastnachtsnachmittag sowie die Kinonacht mit Übernachtung waren einige Höhepunkte des Jahres. Auch StabfĂŒhrer Rudi Neumann konnte auf ein erfolgreiches aber auch unruhiges Jahr 2012 zurĂŒckblicken. Durch zahlreiche SonderĂŒbungen fĂŒr die 9 Auftritte, wurde die Zahl auf 40 Übungsabende hoch gedrĂŒckt. So waren die 16 Spielleute nicht nur in Sulzbach sondern auch bei mehreren Auftritten innerhalb des Rhein-Neckar-Kreises gefragt. Nicht zuletzt wegen dem Großen Zapfenstreich in der Weinheimer Stadthalle, anlĂ€sslich des 150jĂ€hrigen JubilĂ€ums der Abteilung Stadt. Nicht in Vergessenheit geraten sind die Alterskameraden, wie Ehrenkommandant Bernd Rettig berichtet. Denn seine 21 MĂ€nner unterstĂŒtzen die Wehr bei ihren Veranstaltungen krĂ€ftig und treffen sich auch alle vier Wochen in gemĂŒtlicher Runde. Rettig wurde von der Versammlung fĂŒr weitere fĂŒnf Jahre im Amt bestĂ€tigt. Der stellvertretende Stadtbrandmeister Andreas Schmitt war mit der Abteilung Sulzbach zufrieden und bedankte sich besonders bei der FĂŒhrung und bei Erster BĂŒrgermeister Fetzner und Ortsvorsteher Klemm, das auch von Seiten der Verwaltung die Wehr gut unterstĂŒtz wird. Sein Dank galt allen Feuerwehrangehörigen, die sich nicht den Brandschutz in Sulzbach sicherstellen, sondern auch mit vielen öffentlichen Veranstaltungen den Ortsteil aufwerten. Dabei ging er auch auf die Einsatzstatistik ein, die 2012 leicht rĂŒcklĂ€ufig war. Er machte noch mal deutlich, dass im Jahr 2012 zwar weniger EinsĂ€tze in Weinheim abgearbeitet worden sind, aber die QualitĂ€t der EinsĂ€tze und die Belastung der EinsatzkrĂ€fte stĂ€ndig steigen. „Wir mĂŒssen immer mehr neue Gefahren die von neuen Materialien und Technik ausgehen bewĂ€ltigen“, so Schmitt. NatĂŒrlich ginge dieses nur durch zahlreiche Ausbildungs- und Fortbildungsveranstaltungen. Die auch wichtig sind um sich an die „neuen Gefahren“ anzupassen. Schmitt lobte auch den Wandertag der jedes Jahr fĂŒr die BĂŒrger ausgerichtet wird. Dieses Jahr möchte er mit am „Start“ sein. Neben den Rechenschaftsberichten, stand auch die Neuwahl des Abteilungsausschusses auf der Tagesordnung. Dabei wurden die Kameradinnen und Kameraden Florentine Zimmermann, Marco Goszik, Claudia Fath, Monika Seiler, Silke Grießenauer-Fuhr, Steffen Schmitt und Darwin Höhnle von der Versammlung gewĂ€hl. Der Stellvertretene Stadtbrandmeister Schmitt ernannte Seelsorgerin Gabrielle Landler zur Feuerwehrfrau und Darwin Höhnle zum Feuerwehrmann. Sven Buerhold und Siegfried Neher wurden zu den neuen KassenprĂŒfern einstimmig gewĂ€hlt.

Kostenloses Seminar fĂŒr pflegende Angehörige an

„Timeout statt Burnout“

Weinheim, 17. Januar 2013. (red/pm) Pflegende Personen gehen oft an ihre Grenzen, nicht selten auch darĂŒber hinaus. Sie sind eingespannt in die Pflege einer nahe stehenden Person? Aber nicht nur das. Der Job, die Kinder, der Alltag. Oft kommt vieles zusammen, was die Gesamtbelastung unterm Strich unertrĂ€glich macht. Oft haben diese Menschen das GefĂŒhl, alles reißt an Ihnen, sie sind wie ausgebrannt. Es bleibt keine Minute Zeit – zumindest scheinbar. „Diese Menschen mĂŒssen etwas unternehmen, man muss ihnen Hilfestellung anbieten“, so ist die ĂŒbereinstimmende Meinung am Runden Tisch Demografie in Weinheim.

Information der Stadt Weinheim:

Aktualisierung 17.04.2013: Der Runde Tisch Demografie Weinheim bietet fĂŒr pflegende Angehörige an drei Terminen in diesem Jahr einen Tageskurs an, der helfen soll, Strategien gegen Überforderung und Stress zu entwickeln. Termine sind der Samstag, 27. April, der Samstag, 15. Juni und der Samstag, 21. September, jeweils von 10 Uhr bis 14 Uhr im Mehrgenerationenhaus in der Konrad-Adenauer-Straße 14, die Kursleitung ĂŒbernimmt Ruth KĂŒrschner, Personalreferentin und selbststĂ€ndige Trainerin.

Das Seminar ist kostenlos, die pflegebedĂŒrftigen Angehörigen können bei Bedarf wĂ€hrend der Seminarzeit betreut werden. Eine Anmeldung ist erforderlich. Anmeldung und Infos beim DRK Kreisverband Mannheim, Sabine Schalk-OdenwĂ€lder, Telefon 06201/489 37 12.

„Timeout statt Burnout“ – also Pause statt Zusammenbruch – so lautet der Titeleines Tagesseminars, das der Runde Tisch am Samstag, 9. Februar von 10 Uhr bis 14 Uhr im Mehrgenerationenhaus anbietet. Seminarleiterin ist Ruth KĂŒrschner, Personalreferentin und selbststĂ€ndige Trainerin. Dabei sollen pflegende Angehörige lernen, eigene RĂŒckzugsrĂ€ume zu schaffen, Strategien gegen Stress zu entwickeln und mit dem Alltag umzugehen. „Es kann gelingen“, erklĂ€rt Ruth KĂŒrschner. Man könne Mut und Kraft gewinnen und Inseln schaffen fĂŒr eine Auszeit, auch wenn es zunĂ€chst schwer vorstellbar erscheine.

Der Runde Tisch Demografie, zu dem unter anderem das Mehrgenerationenhaus, das Rote Kreuz und die Stadt Weinheim gehören, bietet das Tagesseminar kostenfrei an; auch fĂŒr einen Imbiss ist gesorgt. Bei Bedarf wird auch eine fachkundige Tagesbetreuung fĂŒr Kinder und pflegebedĂŒrftige Menschen angeboten. „Die Pflegeperson sollte kein Hinderungsgrund sein, an diesem Seminar teilzunehmen“, sagt Christiane Springer vom Roten Kreuz.

Anmeldung und weitere Infos beim Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Mannheim Sabine OdenwĂ€lder, Telefon 06201-4893712″

Das Projekt zur Förderung der Naturwissenschaften in Kindertageseinrichtungen wird fortgesetzt

Kinder sollen weiterhin forschen

Weinheim, 30. November 2012. (red/ms) Damit schon im Kindesalter der Zugang zum Forschen ermöglicht wird, wurde im Gemeinderat am 21. November beschlossen, das Projekt zur Förderung der Naturwissenschaften fortzusetzen, obwohl ab 2013 fĂŒr die Stadt Kosten entstehen.

Zwei- bis dreimal im Monat kommen Mitarbeiter der Gesellschaft fĂŒr Umweltbildung Baden-WĂŒrttemberg e.V. (GUB), welche ihren Sitz in Weinheim hat, in verschiedene Kindertageseinrichtungen der Region, um mit Kindern und begleitenden Erziehern Experimente durchzufĂŒhren.  Dabei erhalten die anwesenden Erzieher zu jedem Experiment eine Anleitung, um diese nachzuvollziehen und spĂ€ter auch selbst mit den Kindern durchfĂŒhren zu können. Außerdem werden die Erzieher regelmĂ€ĂŸig weitergebildet.

In den KindergĂ€rten „Schatzinsel“, „Wurzelkindergarten“, „St. Laurentius“, „BĂŒrgerpark“, dem Kindergarten Waid und dem „Kinderhaus Rasselbande“, welche von Anfang an am Projekt teilnehmen, ist die Grundausbildung beispielsweise bereits abgeschlossen – die Erzieher können nun selbststĂ€ndig Experimente durchfĂŒhren. Inzwischen nehmen auch die evangelische KindertagesstĂ€tte Hohensachsen und die KindertagesstĂ€tte „MĂ€usenest“ am Projekt teil. Ab 2013 starten auch noch „Pusteblume“, „Löwenzahn“ und der Kindergarten St. Maria.

Seit 2007 bezieht das Projekt Fördergelder von der Hector Stiftung, die nicht nur die fachliche Begleitung finanziert hat, sondern es den KindergĂ€rten auch ermöglicht hat, sich so genannte ForschungsrĂ€ume einzurichten. WĂ€hrend ĂŒber die Jahre einen sechsstelliger Betrag gesponsort wurde – davon allein rund 50.000 Euro fĂŒr Materialkosten – hat die Stiftung nun angekĂŒndigt, ihre Forschungsgelder 2013 auf 27.000 zu reduzieren und 2014 komplett zu streichen.

Im Gemeinderat war man sich einig, dass eine Fortsetzung des Projektes erstrebenswert ist: Da es im Bereich der Naturwissenschaften an FachkrĂ€ften mangle, sei es besonders wichtig, Kinder schon im jungen Alter an diese Themen heranzufĂŒhren. Um neue Austattung zu finanzieren, die Experementierstunden zumindest einmal im Monat fortzusetzen und die Nachbetreuung der Erzieher zu sichern, werden 2013 etwa 8.000 Euro und 2014 ca. 12000 Euro durch den stĂ€dtischen Haushalt beigesteuert.

 

19. bis 25. November 2012

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine fĂŒr den 19. bis 25. November 2012. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im MenĂŒ Nachbarschaft im MenĂŒ “Termine”.

*****

Dienstag, 20. November 2012, 20:00 Uhr, TiKK.

Die TĂ€nzerin Alexandra Romanova.

Heidelberg. Frau in Skizzen mit Alexandra Romanova und Shany Mathew. Ein indischer Tanzabend.

Indischer Mythos, europÀische Lyrik und das Leben selbst: Aus diesen Quellen haben Alexandra Romanova und Shany Mathew ein kraftvolles und phantasievolles Tanzprojekt entwickelt.

„Frau in Skizzen“ ist ein Zyklus aus TanzstĂŒcken, mit dem Mittelpunkt Frau und Göttin. Indien und Europa – sind die beiden Kontinente so verschieden? Die beiden TĂ€nzerinnen stellen die Gemeinsamkeiten im Bild der „Göttlichen Mutter“ dar: die indische „Shakti“ („Lalitha Sahasranama“, schöpferische Energie und lebensspendende Urkraft) und Maria, die Mutter Gottes.

Daneben stehen Maria Magdalena und eine indische Rebellin. Die emanzipierte Frau von heute sucht ihre eigene IdentitĂ€t, frei von Urbildern – in beiden Kulturbereichen eine aktuelle Auseinandersetzung. Das Sakrale wird mit dem AlltĂ€glichen verflochten.

Bilder der Göttin-Rituale werden mit indischem Feminismus („Shany ĂŒber Shany“) und Skizzen aus dem Alltag der Frau von Heute (24 Stunden von Rose AuslĂ€nder) konfrontiert. Der innere Weg der Frau manifestiert sich in Schönheit und Kraft der Weichheit. „Frau in Skizzen“ vereinigt östliche Weisheit und Dynamik mit westlicher Philosophie und Lyrik. Stilmittel sind die klassisch indischen TĂ€nze im Bharata Natyam, Mohini Attam und Kuchipudi Stil.

Der Tanzabend wird vom Sprecher Gabriel Shivers begleitet. Musik: Rikhy Ray.

Ort: Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg.

Eintritt: 16 Euro, ermĂ€ĂŸigt 12 Euro.

Tickets und Infos: http://www.karlstorbahnhof.de/content/.

*****

Mittwoch, 21. November 2012, 17:00 Uhr, Marktplatz.

Der Heidelberger Weihnachtsmarkt begeistert Besucher aus der ganzen Welt.

Heidelberg.  Offizielle Eröffnung des Heidelberger Weihnachtsmarktes. Der Heidelberger Weihnachtsmarkt mit seinen 140 individuellen Buden hat seine Freunde – Kaum sind die fĂŒnf PlĂ€tze in der Altstadt und „Deutschlands schönste Eislaufbahn“ vor der Kulisse des beeindruckenden Schlosses eröffnet, strömen auf den Markt Heidelberger sowie regionale und internationale GĂ€ste – vornehmlich aus der Schweiz, den USA, Japan und mittlerweile auch aus Brasilien.

Die AtmosphĂ€re ist einmalig – die HĂŒtten schmiegen sich idyllisch an die historischen PlĂ€tze der Altstadt und bieten stimmungsvollen Lichterglanz auf einer der lĂ€ngsten FußgĂ€ngerzonen Europas.

TĂ€gliche Abwechslung bieten neben kulinarischen GenĂŒssen und schönen Geschenkideen zahlreiche kulturelle Rahmenprogramme wie Kirchenkonzerte oder AktivitĂ€ten fĂŒr Kinder auf der Eisbahn. Der Heidelberger Weihnachtsmarkt ist internationaler Treffpunkt fĂŒr Studenten, Freunde und Familien, bei dem aber auch soziale und karitative Zwecke im Vordergrund stehen, z.B. das „Haus des Weihnachtsmanns“ vom Lions Club oder die UNICEF-HĂŒtte.

Ort: Marktplatz, 69117 Heidelberg.

Weitere Infos zum Programm: http://www.heidelberg-event.com/.

*****

Donnerstag, 22. November 2012, 20:00 Uhr, BĂŒrgerhaus.

Der Darsteller Volker Lechtenbrink.

Heddesheim. „Heute weder Hamlet“ – Eine Komödie von Rainer Lewandowski mit Volker Lechtenbrink („Die BrĂŒcke“).

Heute weder Hamlet – noch sonst was! Heute keine Vorstellung. FĂ€llt aus. Es ist das Schlimmste, was im Theater passieren kann. BĂŒhnentechniker Sassmann verkĂŒndet die Nachricht und versucht mit höflichem Nachdruck, das Publikum aus dem Saal zu komplimentieren.

Aber das Publikum geht nicht und Sassmann, der frĂŒher selbst einmal Schauspieler war, gerĂ€t bald mehr oder weniger unfreiwillig in ein GesprĂ€ch mit den Zuschauern. Er erzĂ€hlt die komische und tragische Geschichte eines Vorhangziehers, die Biografie eines Menschen, den das Leben im wahrsten Sinne des Wortes auf die Seite gestellt hat.

Dessen Schicksal es geworden ist, den anderen, deren Leben auch einmal seines war, von der Seite beizuwohnen. Er ist zum Zusehen verurteilt. Er ist einer derjenigen, die erst auffallen, wenn sie mal nicht am Platz sind. Und dabei hatte alles ganz anders angefangen: Ein Leben im Scheinwerferlicht.

Das Leben eines KĂŒnstlers, das durch eine banale Geschichte, ein Detail, durch das Gebiss eines Intendanten in eine völlig neue Bahn gelenkt wurde. Heute weder Hamlet ist ein StĂŒck ĂŒber Ruhm und Scheitern eines KĂŒnstlers, ein StĂŒck Theater auf dem Theater. Es handelt von Durchbruch und Einbruch, von Sein und Schein, von Sein und Nichtsein.

Heute also doch Hamlet, nur anders – eben wie das Leben spielt…

Verkauf von Einzelkarten nur im Rathaus Heddesheim.

Ort: BĂŒrgerhaus, Unterdorfstraße 2, großer Saal, 68542 Heddesheim.

*****

FackelfĂŒhrung durch Weinheims Altstadt.

Freitag, 23. November 2012, 17:00 Uhr, Marktplatzbrunnen.

Weinheim. Die StadtfĂŒhrung fĂŒr Kinder mit dem Titel „Im Feuerschein zu Weinheims Sagen“ mit Franz Piva ist immer wieder schnell ausgebucht. Das war auch beim letzten Mal der Fall. Nicht alle Kinder, die dies gerne getan hĂ€tten, konnten, zum Teil auch durch starken Regen, teilnehmen.

Deshalb hat sich das BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing einen spontanen Ausweichtermin einfallen lassen. Er findet jetzt am Freitag, 23. November, statt. Die FĂŒhrung vermittelt Geschichte und lĂ€sst Sagen aus lĂ€ngst vergangenen Zeiten wieder aufleben, damit sie nicht in Vergessenheit geraten.

Gebannt und mucksmÀuschenstill lauschen die Kinder Franz Piva, wenn er Sagen der Windeck kindgerecht erzÀhlt oder wenn in der Geisterstunde ein kopfloser Pferdedieb auf einem prÀchtigen Schimmel erscheint und verschwindet, sobald die Kirchenuhr die Mitternachtsstunde schlÀgt.

Die fĂŒr Schulkinder bis 12 Jahre geeignete FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden. Die Mitnahme von Taschenlampen wird empfohlen. Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

Ort: Treffpunkt ist am Markplatzbrunnen am Alten Rathaus, 69469 Weinheim.

Eintritt: Tickets kosten 4 Euro.

*****

Samstag, 24. November 2012, 20:00 Uhr, Halle 02.

Rupa & the april fishes.

Heidelberg. Rupa & the april fishes (USA) & Mumuvitch Disko Orkestar & Villa Zapata. Ein Musik- und Tanzabend mit tollen Weltmusikbands und einer Party danach. Wer will, kann sich Stunden tanzend fortbewegen.

RUPA MARYA und ihre Band öffnen den Vorhang zu einem unvergleichlichen Musiktheater: Gipsy Swing, Texmex, Balkaneskes, Chanson, Latin Moods und American Folk finden sich darin, das Flair des kleinen Zirkus, des Moulin Rouge und der großen weiten Welt. In San Francisco lebt die SĂ€ngerin und Songwriterin, die im SĂŒden Frankreichs aufgewachsen ist.

Diese Herkunft hört man nicht nur ihren französischen Texten an, sondern auch dem begeisternden Mix aus Gypsy-Swing, Musette, Latin Cumbias und Tango. RUPAS Vita liest sich wie ein Abenteuerroman. Geboren in San Franciscos Bay Area, zog sie im Alter von vier Jahren zu ihren Großeltern nach Nordindien, wo sie ihre ersten Schuljahre verbrachte.

Mittlerweile hatten ihre Eltern die Liebe zu Frankreich entdeckt und so traf RUPA mit zehn Jahren in Aix-en-Provence ein. War sie in Nordindien fĂŒr eine Amerikanerin gehalten worden, so stufte man sie in Frankreich als Araberin oder Roma-MĂ€dchen ein. Schon frĂŒh also spielte das Thema IdentitĂ€tsfindung eine große Rolle im Leben dieser Frau, die nicht nur Musikerin sondern auch Ärztin mit einer eigenen Praxis ist.

Mumuvitch Disko Orkestar aus Mannheim – Balkan-Brass und Feinripp-Hiphop. In einen Sturm aus authentischen, balkanischen BlechblĂ€sergrooves mischt sie ohne Grenzen alles, was ihre eigene musikalische Beeinflussung hergibt. Ob Rockstrukturen, Rapeinlagen, Jungle Rhythmen oder treibende Clubbeats – nichts ist den 10 studierten Musikern fremd genug. Live scheint die Band förmlich zu explodieren.

Im Anschluss ab etwa 24 Uhr: Villa Zapata. Die Fiestas der Villa Zapata brechen die angloamerikanischen Dominanz in der Partykultur und zeigen, dass die Welt aus einem bunten Musikteppich besteht. Traditionelle Rhythmen aus Lateinamerika, Afrika oder Europa, wie beispielsweise Rai, Flamenco, Cumbia oder Salsa mit den moderneren EinflĂŒssen des Rock, Ska, Reggae, Elektro und Drum&Bass gekocht ergibt eine neue Variante der „Weltmusik“, ein Schmelztiegel voll tanzbarer Rhythmen und feurigen Grooves.

Ort: Halle 02, GĂŒteramtstr. 2, 69115 Heidelberg.

Eintritt: Tickets kosten 16 Euro im Vorverkauf zzgl. SystemgebĂŒhr und 19 Euro an der Abendkasse.

*****

Sonntag, 25. November 2012, 20 bis 22 Uhr, Alter Stadtsaal.

Die Autorin Anne Riebel.

Speyer. 10. Spey’rer Kriminacht – Riesling pur. Anne Riebel wird aus ihrem Roman „Riesling Pur: oder ein mörderischer Jahrgang” vorlesen, der von einem abscheulichen Kindermord in einem idyllischen Winzerdorf in der Pfalz handelt.

Unsere Besucher und Krimifans werden mitten im Geschehen sein, wenn Kommissar Hartmann sich auf die Spur des Mörders setzt und auch mehr ĂŒber HintergrĂŒnde der Entstehung des Romans erfahren. Zum einen von der Autorin selbst, den die Dicke Luft zum Interview bittet, zum anderen durch ihre Lesung und die live gespielten Szenen aus dem Buch.

Als akustischer Leckerbissen spielt der Pianist Moritz Erbach und prĂ€sentiert einfĂŒhlsame Kompositionen.

Ort: Alter Stadtsaal Speyer (Kinder- und Jugendtheater), Kleine Pfaffengasse 8, 67346 Speyer.

Eintritt: Tickets kosten 15 Euro, ermĂ€ĂŸigt 13 Euro. Vorverkauf im Spei’rer Buchladen.

*****

Sonntag, 25. November 2012, 19:30 Uhr, KulturbĂŒhne Max.

Barbara Kuster

Hemsbach. Barbara Kuster prĂ€sentiert  „Ab 20 Uhr wird zurĂŒckgeschossen“. Die Kuster rĂŒckt wieder aus, um mit verbaler Kraft und maßgeschneidertem Liedgut eine Schneise zu schlagen, die bei Ihnen nie wieder zuwachsen wird!

Bei Heidi Klum schon bei der ersten Casting Show energisch ausgemustert, ist sie nach Angela Merkel die einzige Frau in Deutschland, die als personifizierte Antwort aufÂŽden um sich greifenden Designer-Terror gehandelt wird! Vom Kreißsaal bis zur GrabsteinwĂŒste – Kuster durchpflĂŒgt politisch unkorrekt einfach alles, was die deutsche Ackerkrume hergibt!

Eintritt: Tickets kosten im Vorverkauf 16 Euro und 18 Euro an der Abendkasse.

Ort: KulturbĂŒhne Max, Hildastr. 8, 69502 Hemsbach.

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten fĂŒr die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir ĂŒbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewĂ€hlte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im MenĂŒ sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, fĂŒr die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne fĂŒr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: 😎

Gabis Kolumne

Von Wurzeln und FlĂŒgeln

Es gibt viel Literatur zu diesem Thema. Quelle: Francke-Buchhandlung

Rhein-Neckar, 08. Oktober 2012. Gestern waren die Kinder noch im Kindergarten und heute ziehen sie aus. So kommt es zumindest Gabi und ihren Freundinnen vor. Das macht Kummer und birgt aber auch neue Möglichkeiten.

Okay, okay, wir haben es schon lange gewusst: Irgendwann ziehen sie aus. Und das kommt dann ganz plötzlich. Man hat das GefĂŒhl erst vor Kurzem kamen sie in den Kindergarten, gestern in die Schule und und nur einen Augenblick spĂ€ter, ziehen sie aus.

Es gibt so einen netten, viel zitierten, ich glaube, indischen Spruch:

Solange Kinder klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln, wenn sie Ă€lter geworden sind, gib ihnen FlĂŒgel.

Das mit den Wurzeln, meine ich, haben wir ganz gut hingekriegt, aber das mit den FlĂŒgeln ist ganz schön schwer.

Das vergangene Jahr, raste nur so dahin und auf das Abi zu. Klar, war mir bewusst, danach wird sich mein Sohn um einen Studienplatz bewerben und ziemlich sicher ausziehen. Und das ist auch gut so. FĂŒr ihn und fĂŒr mich. Das ist der Lauf der Dinge. Und dann ist es plötzlich so weit. Und aus der Distanz schien alles einfacher.

Jetzt ist es ja nicht so, dass mich das Schicksal „verwaiste Mutter“ allein betrifft, sondern dass ein Großteil meiner Freundinnen dies mit mir teilen. Ob die Kinder nun eine Ausbildung oder ein Studium machen.

Gemeinsam haben wir unsere Kinder in die KindergĂ€rten geschickt, in die Grundschule, auf die weiterfĂŒhrenden Schulen. Wir hatten durchwachte NĂ€chte als sie klein und krank waren und spĂ€ter, wenn sie zu spĂ€t oder nicht nach Hause kamen. Wir haben die Streitigkeiten mit Freunden mit durchlitten und ihr erster Liebesummer war der unsere. Es gab die Höhen und die Tiefen und jeder, der Kinder hat, weiß wie hoch und wie tief es gehen kann.

„Ich bin froh, wenn du mal ausgezogen bist und deine WĂ€sche selbst wĂ€schst“, diesen Satz hat wohl jeder mal gesagt oder zumindest gedacht. Und dann steht der Umzugswagen vor der TĂŒr, die Koffer sind gepackt – und man fĂŒhlt sich hundeelend.

Die Tochter einer Freundin hat einen Studienplatz in MĂŒnchen bekommen, das ist ganz schön weit weg. Wir haben uns kennen gelernt, als wir die Kinderwagen unserer Erstgeborenen durch die Gegend schoben. Wir kamen ins GesprĂ€ch zwischen den Regalen im Drogeriemarkt, direkt vor den Windeln. Ihre Tochter war dreieinhalb, mein Sohn war zwei Wochen alt. Wir waren jung und leicht ĂŒberfordert mit der neuen Lebensaufgabe. Jetzt 18 Jahre spĂ€ter, sind wir es wieder.

„Du musst den Schmerz zulassen“, hat sie zu mir gesagt, „ich habe tagelang immer wieder geheult, meine Tochter mit den Koffern am Bahnhof, das war ziemlich hart“.

Der Sohn einer anderen Freundin ist vor ĂŒber einem Monat in die NĂ€he von DĂŒsseldorf gezogen. Auch das ist sehr weit. „Er hat im Umzugswagen meine Hand bis Worms gehalten, das hat er schon seit Jahren nicht mehr gemacht“, erzĂ€hlt sie.

Abschied und Neuanfang

„Mein Kind war am Wochenende da“, berichtet eine weitere Freundin und strahlt. „Plötzlich können wir wieder viel besser miteinander reden und meine Tochter ruft oft an und fragt nach meinem Rat, das war schon lange nicht mehr so“, erzĂ€hlt sie glĂŒcklich.

Bei uns war es letzte Woche so weit. Mein Sohn hat einen Studienplatz an einer Uni bekommen, die keine 100 Kilometer entfernt liegt. „Du hast es gut“, sagten meine Freundinnen, „du kannst fĂŒr einen Nachmittag dort vorbei fahren und er kann auch nur mal zum Mittagessen kommen“.

Doch Entfernung ist nicht alles. Denn hart sind die Umzugskartons, die im Zimmer stehen, die Bilder, die von der Wand genommen werden. Es ist ein Abschied nicht von dem Kind, sondern von einer Zeit. Es ist ein Abschnitt und es ist ein Neuanfang, fĂŒr Eltern und Kinder. Es ist das Loslassen, das so schwer fĂ€llt.

Es ist der Alltag, der sich Ă€ndert: Man deckt fĂŒr eine Person weniger den Tisch und im Supermarkt will man noch zu den Lieblingsspeisen greifen. Es ist eine TĂŒr, die nicht mehr geöffnet und geschlossen wird. Es ist laute Musik, die nicht mehr durchs Haus halt. Es ist einfach mein Kind, das fehlt.

„Beim zweiten Kind, das auszieht, ist es schon leichter“, tröstet mich eine Freundin und sich selbst, deren Erstgeborener schon vor Jahren ausgezogen ist. Sie hat noch einen dritten Sohn, der noch zu Hause lebt, wenn er geht, wie ist es dann? DarĂŒber will sie nicht nachdenken.

Die Tochter einer Freundin bleibt noch ein Jahr zu Hause, sie macht ein Freiwilliges Soziales Jahr. „Manchmal wĂ€re ich froh“, sagt sie, „sie wĂŒrde auch ausziehen“. Aber nur manchmal, gibt sie zu und ist froh, dass dies noch ein Jahr warten kann.

„So lange es ihm gut geht, ist es fĂŒr mich auch gut“, sagt eine Freundin. Sie hat ihren Sohn ĂŒber vier Wochen nicht gesehen. Jetzt habe er Heimweh, erzĂ€hlt sie und fĂ€hrt ihn besuchen.

Aktionismus ist gut gegen Kummer

Also letzte Woche war es nun so weit. Die Kartons waren gepackt, der Transporter gemietet. Schon in der FrĂŒh standen die Freunde meines Sohnes auf der Matte und packten Möbel und Umzugskisten ein. Und Aktionismus ist bekanntlich das beste Rezept gegen Kummer.

„Ich weiß im Moment nicht, wo ich hingehöre“, sagte mein Sohn dieser Tage:

Zuhause bin ich eigentlich schon weg und in meiner WG bin ich noch nicht angekommen.

„Du gehörst zu mir“, will ich sagen und weiß, dass es falsch ist. Denn, und hier bemĂŒhe ich den Spruch des libanesisch-amerikanischen Philosophen und Dichters Kahlil Gribran:

Deine Kinder sind nicht deine Kinder,
sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.
(…)

„Das wird schon, das geht schneller als du denkst“, sage ich stattdessen und verspreche, ihn nĂ€chsten Sonntag zu besuchen.

Die FlĂŒgel sind schon da, aber jetzt mĂŒssen sie noch groß und krĂ€ftig werden. FĂŒr ihn und fĂŒr mich.

(Das Buch Gib mir Wurzeln, schenk mir FlĂŒgel gibt es bei Amazon.)

Diplomverleihung am 6. Oktober

Auszeichnung in „Naturwissenschaften“

Weinheim, 26. September 2012. (red/pm) Sie waren im Hermannshof, im Schlosspark, bei den Burgen, im Wasserwerk, an der KlĂ€ranlage und am Waidsee, sie haben gelernt, wo das Trinkwasser herkommt, wie man FahrrĂ€der fĂŒr umweltfreundliche MobilitĂ€t repariert und wie sich Pflanzen vermehren.

Information der Stadtverwaltung Weinheim:

„Wieder deutlich mehr als 80 Kinder haben sich ĂŒber Sommer am „Weinheimer Naturdiplom“ beteiligt. Rund 30 von ihnen waren so fleißig und haben an sechs oder mehr Veranstaltungen teilgenommen: Sie haben sich damit der „Weinheimer Naturdiplom“ verdient.

Wie es seit Jahren ĂŒblich ist, soll auch die Verleihung der Diplome ein Naturerlebnis ansich werden. Dazu hat sich Weinheims Umweltberater Roland Robra fĂŒr Samstag, den 6. Oktober, ein besonderes Programm ĂŒberlegt.“

Kinder-AbenteuerfĂŒhrung

Mit dem Wilden Willi ĂŒber Stock und Stein

WĂ€hrend der Wanderung mit Franz Piva werden die Kinder vom Wilden Willi begleitet


Weinheim, 24. September 2012. (red/pm) In Weinheim fĂŒhrt dieser Kinderwanderweg zu spannenden und lustigen Stationen. Auf rund 4,2 Kilometern gibt es fĂŒr Schulkinder viel zu erforschen. Egal ob BĂ€ume, Hecken oder Geschichten, stĂ€ndiger Begleiter ist der unsichtbare Waldgeist, der Wilde Willi, und der kennt sich bestens aus. Selbst manch junger Wandermuffel kommt da auf den Geschmack von Freiheit und Abenteuer.

Information der Stadt Weinheim:

„Der Erlebniswanderweg fĂŒr Kinder fĂŒhrt ĂŒber acht Stationen und dauert ungefĂ€hr 3 bis 3,5 Stunden. Ob RĂ€uberschlappen, Stamm der wilden Leute, Kletterberg oder den Stimmen des Waldes lauschen – es gibt viel zu erforschen.
Die Kinder lernen BĂ€ume kennen auf denen die essbaren Hickory-NĂŒsse wachsen. An einer alten Eiche zum Beispiel erfahren sie, wie wichtig diese Baumart frĂŒher fĂŒr die Gerberei in Weinheim war und dass die Eicheln ein Leckerbissen fĂŒr Wildschweine sind. Oder dass die Buche bis zu 30 m hoch wird und deren FrĂŒchte, die Bucheckern, in Nachkriegszeiten mĂŒhsam gesammelt wurden um daraus Öl zu pressen. An anderen Stellen lernen sie die „Kinderstube des Waldes“ kennen.
Franz Piva, Weinheimer Stadt- und GeoparkfĂŒhrer, zeigt Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren viel Neues und Interessantes bei dieser Erlebniswanderung. SelbstverstĂ€ndlich können Eltern ihre Kinder begleiten. Bei der FĂŒhrung sollte auf gutes Schuhwerk sowie Verpflegung geachtet werden. Unterwegs ist eine kleine Rast eingeplant. Die CD zu Kinderwanderwegen im Naturpark gibt es fĂŒr 5,- Euro beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim.“

Info: Die öffentliche FĂŒhrung findet am Sonntag, den 30. September, um 14:00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Minigolfplatz im kleinen . Die FĂŒhrung dauert ca. 3,5 Stunden und kostet 4,- Euro pro Person. Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Telefon 06201 874450 oder per Mail: info@weinheim-marketing.de.

Hoffest als finanzielle Hilfe - Bauerhofkindergarten Marbacherhof e.V.

Feiern fĂŒr den Selbsterhalt

Hirschberg/Weinheim, 20. September 2012. (red/pm) Der Bauerhofkindergarten Marbacherhof e.V. lĂ€dt ein zu einer Informationsveranstaltung mit anschließendem großen Hoffest, Spiel und Livemusik am 29. September ab 14:00 Uhr.

Information des Bauernhofkindergarten am Marbacherhof e.V.:

„Nachdem es lange Wochen etwas ruhiger um uns geworden ist, melden wir uns hiermit zurĂŒck. Der Bauernhofkindergarten am Marbacherhof e.V. ist inzwischen als gemeinnĂŒtzig anerkannt und in das Vereinsregister eingetragen.

Wie Sie sich sicher erinnern, hatten wir angestrebt, unser Projekt, einen Bauernhofkindergarten am Marbacherhof zu grĂŒnden, mit einer Teilfinanzierung der Gemeinde Hirschberg zu realisieren. Unser Vorhaben fand zwar viel Zustimmung im Gemeinderat, es konnte sich aber im April in diesem Jahr keine Mehrheit zu einer Teilfinanzierung finden. Die Mehrheit im Gemeinderat sah den Bedarf an unserem Angebot nicht gegeben. Unserem Antrag, durch den BĂŒrgermeister, Herr Just gestellt, fehlte am Ende eine Stimme fĂŒr eine einfache Mehrheit und wurde damit abgelehnt.

Teilfinanzierung fĂŒr den Bauernhofkindergarten vom Gemeinderat abgelehnt

Damit blieb die fĂŒr uns notwendige Teil-Finanzierung durch die Gemeinde aus und wir mussten zunĂ€chst einmal grĂŒndlich beraten wie es weitergehen kann. Damit sind wir auch derzeit noch ergebnisoffen befasst, mit dem Ziel andere Finanzierungsmöglichkeiten, zu finden.
Trotzdem wollten wir nicht untÀtig sein! Daher haben wir bereits vor einiger Zeit begonnen ein Hoffest am Marbacher Hofzu planen.

Wir finden: zum Feiern gibt es immer einen Anlass und Feste machen gute Laune, davon kann keiner genug haben. Zumal Hoffeste am Marbacher Hof bereits in der Vergangenheit mit großem Zuspruch stattgefunden haben (zuletzt im Jahr 2008). Wir freuen wir uns ganz besonders, mit unserem Verein die Familie Kneier-Jost zu unterstĂŒtzen, dass diese Tradition wieder aufleben kann. Wir wollen das Hoffest auch nutzen, um uns als Verein der Öffentlichkeit vorzustellen und den Marbacherhof als möglichen Ort eines zukĂŒnftigen Kindergartens zu prĂ€sentieren.

Neben der wunderbaren Umgebung, die alleine schon Wandern und Spazieren einlĂ€dt, bieten wir Spiele, eine Strohballen-HĂŒpfburg, eine Bauernhof-Ralley mit Preisen und Ponyreiten an. FĂŒr Essen und Trinken sorgen wir mit Kaffee und Kuchen, kalten GetrĂ€nken und „Die rollende Pizza“ von Herr und Frau Link bietet ab 17:00 Uhr verschiedene Pizzen fĂŒr den etwas grĂ¶ĂŸeren Hunger an.

Livemusik sorgt fĂŒr gute Laune

Im Rahmen des Festes wird es ausreichend Möglichkeiten geben, Informationen zu bekommen, EindrĂŒcke zu sammeln und den Verein und seine Akteure kennen zu lernen. Wir stehen jederzeit zu GesprĂ€chen zur VerfĂŒgung. Die Musikschule von Norbert Pöhlert aus Weinheim wird am Abend ab 19:00 Uhr mit Livemusik, quer durch Rock und Pop fĂŒr gute Laune sorgen.

Das Fest findet am 29. September ab 14:00 Uhr auf dem GelĂ€nde des Marbacher Hofes, Obere Bergstraße 3 in Hirschberg-Großsachsen statt. Parkmöglichkeiten werden ausreichend vorhanden sein.“

Nachbericht zum "Tag der offenen TĂŒr"

BĂŒrger informieren sich ĂŒber ihre Feuerwehr

Großes Interesse und Lob fĂŒr die Feuerwehrfrauen beim „Tag der offenen TĂŒr“ der Feuerwehr Weinheim. Quelle: Ralf Mittelbach/Feuerwehr Weinheim.

Weinheim, 13. September 2012. (red/pm) Der Tag der offenen TĂŒr der Feuerwehr Weinheim Abteilung Oberflockenbach lockte am vergangen Wochenende zahlreiche Besucher in das FeuerwehrgerĂ€tehaus in der Großsachsener Straße.

Information der Feuerwehr Weinheim:

„Gerade zur Mittagszeit konnte man sehen, dass sich die BĂŒrgerschaft fĂŒr ihre Feuerwehr interessieren, denn im Feuerwehrhaus war kaum noch ein Platz zu finden. Die Feuerwehr Oberflockenbach informierte ĂŒber ihre Arbeit und stellte das Fahrzeug der Helfer vor Ort vor. Diese ĂŒbernehmen medizinische NotfĂ€lle, um die medizinfreie Zeit bei NotfĂ€llen bis zum Eintreffen des Rettungsdiensts zu ĂŒberbrĂŒcken.

Informationen rund ums Thema Brandschutz gab es auch und die Feuerwehr erklĂ€rte noch mal warum Rauchmelder wichtig sind, damit man sich bei einem Brand rechtzeitig in Sicherheit bringen kann. Auch die Feuerwehrfahrzeuge standen im Interesse und die Kinder freuten sich ĂŒber eine Rundfahrt im Löschfahrzeug. Viele Feuerwehren und Hilfsorganisationen der Region waren bereits am Vormittag nach Oberflockenbach gekommen, denn da hatten die FloriansjĂŒnger ein bayrisches FrĂŒhstĂŒck organisiert.

Die kleinsten GĂ€ste hatten auch keine Langeweile, denn fĂŒr sie hatte die Jugendfeuerwehr eine Spielstraße aufgebaut. Der Förderverein der Feuerwehr Oberflockenbach prĂ€sentierte sich ebenfalls mit einem Informationsstand und stellte seine Arbeit vor. Viel Lob ernteten die Feuerwehrfrauen fĂŒr ihr umfangreiches Kuchenbuffet.“

Von ehrbaren MĂŒllern, einer Quelle, RĂ€ubern und einer GalgenmĂŒhle

Das Wandern ist der Kinder Lust

Die Hildebrandsche MĂŒhle ist nur einer der spannenden Ausflugsziele der Wanderung durch das romantische Weschnitztal. Quelle: Stadt Weinheim.

Weinheim, 24. August 2012. (red/pm) Stadt- und GeoparkfĂŒhrer Franz Piva fĂŒhrt durch die spannende Geschichte der Franken, der Entstehung des Dörfchens Winnenheim (Weinheim), der Peterskirche und der geheimnisvollen Neumaurerspforte, die einst das Tor ins Weschnitztal und in den Odenwald war.

[Weiterlesen…]

„Sommer Kids Club“ und „Sommer Teens Club“ des Stadtjugendrings waren wieder ein Erfolg

Von roten Teufeln und wilden Fröschen

Ferienbetreung in Weinheim

Weinheim, 11. August 2012. (red/pm) Die traditionelle Weinheimer Ferienfreizeit, der „Sommer Kids Club“, war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. 60 Kinder wurden von einem geschulten Team zwei Wochen lang betreut.

Information der Stadtverwaltung Weinheim:

„Die „Weißen Haie“ haben sich im Miramar am wohlsten gefĂŒhlt, und die „Wilden Hummeln“ auf dem Viernheimer Waldspielplatz. Lustige Namen hatten jetzt die 60 Ferienkinder des Weinheimer Stadtjugendrings den fĂŒnf Gruppen gegeben, in denen sie sich zwei Wochen lang jeden Morgen schon zum FrĂŒhstĂŒck zusammenfanden. [Weiterlesen…]

Farbenfrohe Malaktion des "Malhauses am Blauen Hut"

So bunt wie ein Regenbogen

Viel Spaß mit Farben bei schönstem Sommerwetter - Kinder und Regenbogenschlange strahlen mit der Sonne um die Wette. Quelle: Stadt Weinheim.


Weinheim, 27. Juli 2012. (red/pm) Sie ist 18 Meter lang und so bunt wie ein Regenbogen. Sie schlĂ€ngelt sich jetzt ĂŒber die Schlossparkwiese – aber keine Angst, sie beißt und klappert nicht. Rund 100 Kinder nahmen am Sonntag an der Malaktion des Malhauses am Blauen Hut im Rahmen von Theater am Teich – und machten das Comeback dieser Veranstaltung auf Anhieb wieder zum Erfolg.

Information der Stadtverwaltung Weinheim:

„Wie gut, dass sich die Veranstalter vom KulturbĂŒro und Simone Brinkmann vom Malhaus entschieden hatten, die Aktion von Samstag auf Sonntag zu verschieben. Denn so herrschte wunderschönes Sommerwetter. Vier Stunden lang wurde die Regenbogenschlange immer wieder mit neuen Farbschichten bemalt, bis sie dann so bunt und farbenfroh war, dass sie in allen Farben des Regenbogens strahlte.

Kursgutscheine fĂŒr Arbeit an der „Regenbogenschlange“

Kinder bereits ab zwei Jahren durften mitpinseln. Mit dem Gottesdienst am Morgen und am Nachmittag dem Kindertheater und parallel dazu der Malaktion auf der Wiese nebenan wurde es ein wahrlich sehr gelungener Familiensonntag im Schlosspark. Die kleinen KĂŒnstler waren rundum zufrieden und glĂŒcklich und manche pinselten eifrig sogar mehrere Stunden, anschließend wurden Gutscheine fĂŒr Kursbesuche im Malhaus am Blauen Hut verlost; sie können nach der Sommerpause eingelöst werden.

Wer Interesse am Kursangebot fĂŒr Kinder ab zwei Jahren, Grundschule und auch Jugendliche hat, wendet sich bei Fragen am besten an Simone Brinkmann, Telefon 06201/16404.

Malen „am Blauen Hut“ jetzt auch fĂŒr Erwachsene

Auch gibt es ab September ein neues Angebot fĂŒr Erwachsene in den Bereichen Acrylmalerei, Zeichnen und experimentelles Gestalten. Alles fĂŒr AnfĂ€nger und Fortgeschrittene! Das Malhaus am Blauen Hut ist ein Fachwerkhaus direkt am Aufgang zum Schlosspark, so dass im Sommer nicht nur Aktionen wie die Regenbogenschlange im Freien stattfinden, sondern auch die Malkurse bei Sonnenschein im Schlosspark abgehalten werden.“

Anmeldeschluss ist der 29. Juni

Jetzt anmelden fĂŒr die Ferienspiele!

Der Sommer Kids Club

Weinheim, 15. Juni 2012. (red/pm) Jetzt anmelden fĂŒr die Ferienspiele: Vom 26. Juli bis 8. September können Kinder in Weinheim ein abwechslungsreiches Ferienprogramm erleben. Die Spiele werden organisiert von Weinheimer Vereinen, Kirchengemeinden und Privatpersonen.

Information der Stadt Weinheim:

„Der Stadtjugendring organisiert neben dem Sommer Kids Club und dem Sommer Teen Club auch die Ferienspiele fĂŒr Weinheim.

Dabei sind wieder eine Vielzahl von engagierten Vereinen, Kirchengemeinden und Privatpersonen, die Spaß an der Arbeit mit Kindern haben. Die ganzen Sommerferien lang, vom 26. Juli bis 8. September, können Weinheimer Kinder an Kursen und Angeboten teilnehmen.

Diese reichen von AusflĂŒgen ĂŒber Bastelangebote bis hin zu Tanzkursen und Schnupperangeboten von verschiedenen Vereinen. [Weiterlesen…]

Aktuelle StadtfĂŒhrungen in Weinheim

FĂŒr blinde sowie sehbehinderte Menschen gibt es eine spezielle FĂŒhrung.

FĂŒr blinde sowie sehbehinderte Menschen gibt es eine spezielle FĂŒhrung.

Information der Stadt Weinheim:

GaststĂ€ttenfĂŒhrung:

Lange vor Ludwig Erhard hatte Weinheim sein „Wirtschaftswunder“. 1786 zahlten 28 Wirte Ungelt, die alte Verbrauchssteuer, und damit kam auf 60 erwachsene Einwohner eine GaststĂ€tte. Als der Lokalpoet Rudolf Sommer 1875 ein Gedicht ĂŒber „Die Weinheimer Wirthschaften“ verfasste, zĂ€hlte er ĂŒber 40 GaststĂ€tten im Stadtgebiet auf und kommentierte auf seine Weise: „Wirthschaften gibtÂŽs hier gar zu viel, sind fast nicht all` zu bÂŽschreiben, wenn man erreichen will sein Ziel, dass man zu Jedem gehen will, muss man es ĂŒbertreiben.“

Auf Spurensuche, in und um historische Gastwirtschaften, entfĂŒhrt StadtfĂŒhrer Franz Piva in die spannende gastronomische Vergangenheit Weinheims, in der lĂ€ngst Vergessenes wieder lebendig wird. In die Zeit als die Wirtschaften die einzigen UnterhaltungsstĂ€tten waren. Familienfeiern, Versammlungen der ZĂŒnfte sowie Versteigerungen fanden hier statt und VerkaufsgeschĂ€fte wurden abgeschlossen.

Auch der trinkfeste KurfĂŒrst Friedrich IV mit Gefolge kehrte öfter in Weinheim ein, was eine Zeche von 8 Gulden und 4 Batzen aus dem Jahr 1599 belegt.

Ob er „Heute wieder voll gewest“, was die Heidelberger Studenten sangen und heute noch singen, ist nicht vermerkt.
Passend zum Thema ist diese FĂŒhrung mit einem Umtrunk auf halber Strecke im historischen „Goldener Adler“ – heute DĂŒmonts WeinHeim – verbunden.

Neben einem Weinheimer SpÀtburgunder bzw. Riesling verkosten Sie einen Elbling, der bis Mitte des 19. Jahrhunderts die meist angebaute Rebe in Weinheim und Umgebung war und auch als Àlteste durch die Römer angebaute Rebe in Deutschland genannt wird.
Die Teilnehmer erwartet eine interessante, spannende und sehr heitere FĂŒhrung.

Info: Termin fĂŒr die öffentliche FĂŒhrung ist Freitag, 11. Mai um 18 Uhr. Treffpunkt ist der Marktplatzbrunnen. Die FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet pro Person 8,- Euro inkl. Umtrunk.

Eine Voranmeldung ist erforderlich beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de. Begrenzte Teilnehmerzahl!

Die FĂŒhrung kann auch fĂŒr Gruppen ab 15 Personen gebucht werden.

FĂŒhrung fĂŒr Blinde und Sehbehinderte:

Auf Initiative des badischen Blinden- und Sehbehindertenvereins und der Beauftragten fĂŒr Chancengleichheit der Stadt Weinheim bietet Weinheim auch blinden- und sehbehindertengerechte FĂŒhrungen an. Die Schwerpunkte dieser FĂŒhrung werden bei fĂŒhlen, tasten, riechen und erfahren mit allen Sinnen liegen. Geplante Stationen sind die Zeder, das Obertor, die St. Laurentius Kirche, der Marktplatz mit Brunnen und das Museum mit Fokus auf das Gerberbachviertel.

Info: Termin fĂŒr die öffentliche FĂŒhrung ist Samstag, der 12.5. um 15 Uhr, Treffpunkt ist am Brunnen im kleinen Schlosshof. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschrĂ€nkt. Kostenbeitrag: 4,- Euro pro Person, Begleitpersonen sind frei.
Eine Voranmeldung ist erforderlich beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

Kinderwanderung:

In Weinheim fĂŒhrt dieser Kinderwanderweg zu spannenden und lustigen Stationen. Auf rund 4,2 Kilometer gibt es fĂŒr Kinder viel zu erforschen. Egal ob BĂ€ume, Hecken oder Geschichten, stĂ€ndiger Begleiter ist der unsichtbare Waldgeist, der Wilde Willi, und der kennt sich bestens aus. Selbst manch junger Wandermuffel kommt da auf den Geschmack von Freiheit und Abenteuer. Der Erlebniswanderweg fĂŒr Kinder fĂŒhrt ĂŒber acht Stationen und dauert ungefĂ€hr 3 bis 3,5 Stunden. Ob RĂ€uberschlappen, Stamm der wilden Leute, Kletterberg oder den Stimmen des Waldes lauschen: es gibt viel zu erforschen.

An einer alten Eiche zum Beispiel erfahren die Kinder, wie wichtig diese Baumart frĂŒher fĂŒr die Gerberei in Weinheim war. Woanders lernen sie die „Kinderstube des Waldes“ kennen.

Mit gutem Schuhwerk ist die Tour kein Problem. Es sollte genug zu Essen und Trinken mitgenommen werden, denn unterwegs ist eine Rast eingeplant.

Franz Piva, Weinheimer Geopark-FĂŒhrer, bietet Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren eine FĂŒhrung auf diesem Weg an. SelbstverstĂ€ndlich können Eltern ihre Kinder begleiten.

Familien können den Weg aber auch auf eigene Faust erkunden. Auf dem Wanderportal „Wanderwalter.de“ ist der Weg ausgewiesen, so dass er auf einem GPS-fĂ€higen Handy erkundet werden kann. Oder man druckt sich die Seiten samt Karte vor dem Ausflug aus und nimmt sie mit. Direktlink: http://karte.wanderwalter.de/odenwald/593.html
Die CD zu Kinderwanderwegen im Naturpark gibt es fĂŒr 5 Euro beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim.

Info: Die FĂŒhrung findet am Sonntag, den 13. Mai um 14 Uhr statt, Treffpunkt ist der Wanderparkplatz unterhalb des Bruno-Fritsch-Hauses in der Geiersbergstraße. Kostenbeitrag pro Person: 4 Euro.
Weitere Termine: 22. Juli und 30. September, jeweils 14 Uhr

Eine Voranmeldung ist erforderlich beim Stadt – und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.