Dienstag, 19. September 2017

Gemeinderat lehnt nach Grundsatzdebatte Antrag von SPD und GAL ab

Kinderbetreuung: Einkommen der Eltern bleibt fĂŒr Beitragshöhe unerheblich

Weinheim, 12. Dezember 2014. (red/ms) Die Kosten fĂŒr Kinderbetreuung in Weinheim sind nicht vom Einkommen der Eltern abhĂ€ngig und daran wird sich in naher Zukunft auch nichts Ă€ndern. Ein Antrag von SPD und GAL, der „mehr soziale Gerechtigkeit“ erreichen wollte, indem finanzschwache Familien entlastet werden sollten, wurde mehrheitlich abgelehnt. Stattdessen bleibt offenbar vorerst alles beim alten.  [Weiterlesen…]

Weinheim ergÀnzt Kindergartenangebot

Hohensachsen bekommt einen Waldkindergarten

Wappen weinheimWeinheim, 26. Juni 2014. (red/pm) Weinheim ergĂ€nzt sein Kindergartenangebot. Die evangelische Kirchengemeinde Hohensachsen errichtet im Wald des Bergstraßen-Ortsteils den ersten Weinheimer Waldkindergarten. Der Weinheimer Gemeinderat hat sich am Mittwoch fĂŒr die Einrichtung ausgesprochen und gleichzeitig einen Baukostenzuschuss in Höhe von 21.000 Euro und kĂŒnftig den ĂŒblichen jĂ€hrlichen Betriebskostenzuschuss bewilligt. Die Kirchengemeinde als TrĂ€ger will 20 Kinder kĂŒnftig auf einem weitgehend naturbelassenen WaldgrundstĂŒck und unter freiem Himmel und an frischer Luft betreuen. Nur bei schlechtem Wetter dient ein Bauwagen als Schutz. Die Vertreter der Fraktionen begrĂŒĂŸten den Kindergarten fĂŒr heranwachsende Woinemer Naturburschen- und den „Mut zur schmutzigen Hose“, wie es GAL-StadtrĂ€tin Christine MĂŒnch formulierte.

Nicht optimal - aber praktikabel

Betreuung außerhalb des Unterrichts an Gelberg-Grundschule

Weinheim, 16. Juni 2014. (red/pm) Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Joachim-Gelberg-Grundschule erhalten im kommenden Schuljahr eine Betreuung auch außerhalb der Unterrichtszeiten. Die Lösungen sind nach Aussage der Stadt nicht optimal. Weiterhin wird nach nachhaltigen Lösungen gesucht. Im Raum steht dabei auch weiterhin die Entwicklung der Schule zu einer Ganztagsschule. [Weiterlesen…]

Ausstellung ĂŒber TagesmĂŒtter organisiert

„FamiliĂ€r stets gut betreut“

Weinheim, 06. Mai 2014. (red/pm) Die Stadt, die Volkshochschule und das BĂŒndnis fĂŒr Familie haben eine Ausstellung ĂŒber TagesmĂŒtter organisiert. Die Eröffnung wird am 15. Mai in der Weinheim Galerie eröffnet. [Weiterlesen…]

10 Jahre DRK Service fĂŒr Menschen zu Hause

„Wir werden Ă€lter, bunter und weniger“

Rhein-Neckar, 08. April 2014. (red/pm) „Wir werden Ă€lter, bunter und weniger“ Mit diesen drei Adjektiven umschreibt die Weinheimerin Christiane Springer, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin des DRK KV Mannheim e.V. den demografischen Wandel. Auch wenn sich Zeitablauf und Ausmaß des Wandels in den einzelnen Kommunen unterschiedlich darstellen, mĂŒssen sich doch alle mit den Bedingungen einer alternden Gesellschaft intensiv auseinandersetzen. [Weiterlesen…]

Kommunale Kinderbetreuung im Vergleich

Enorme Unterschiede bei Kosten und Angeboten zur Kinderbetreuung

Rhein-Neckar/Weinheim, 04. April 2014. (red/ae/ms) Seit dem 01. August 2013 haben Kinder ab Vollendung des ersten bis zum Ende des dritten Lebensjahres einen Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Tageseinrichtung oder einer Kindertagespflege. Reichen die PlĂ€tze in den Gemeinden des Landtagswahlkreis Weinheim? Wie viele KindergĂ€rten und KindertagesstĂ€tten gibt es in den Gemeinden? Was kostet welches Angebot? Wir haben fĂŒr Sie recherchiert und liefern den Überblick zu den Angeboten. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt Kita-TrĂ€gerschaft

Kinderzentrum Kunterbunt kommt nach LĂŒtzelsachsen-Ebene

Weinheim, 20. MĂ€rz 2014. (red/ld) Die Kinderzentren Kunterbunt gGmbH aus NĂŒrnberg wird TrĂ€ger der neuen KindertagesstĂ€tte LĂŒtzelsachsen Ebene. Neben dem privaten Betreiber hatten sich gestern noch die AWO Kreisverband Rhein-Neckar und die evangelische Kirchengemeinde LĂŒtzelsachsen vorgestellt. [Weiterlesen…]

Anmeldefrist ist der 31. MĂ€rz 2014

Jetzt fĂŒr stĂ€dtische KindertagesstĂ€tten anmelden

Weinheim, 05. MĂ€rz 2014. (red/pm) Vergangenes Jahr wurde ein einrichtungsĂŒbergreifendes Anmeldeverfahren fĂŒr alle stĂ€dtischen KindertagesstĂ€tten eingefĂŒhrt. Die Stadt erinnert Eltern, sich bald fĂŒr einen Betreuungsplatz registrieren zu lassen. Anmeldefrist ist der 31. MĂ€rz 2014. [Weiterlesen…]

Stadt erweitert Kita "BĂŒrgerpark" um 20 PlĂ€tze

Eine Kindergartengruppe mehr

Weinheim, 21. November 2013. (red/ld) Um 20 GanztagesplĂ€tze – eine Kindergartengruppe – wird die KindertagesstĂ€tte „BĂŒrgerpark“ erweitert. Die Aufstockung und die damit verbundenen Umbauarbeiten beschloss der Gemeinderat gestern einstimmig. Bis zum Beginn der Umbaumaßnahme sollen dem Stadtseniorenrat ErsatzrĂ€ume zur VerfĂŒgung gestellt werden. [Weiterlesen…]

DRK bildet fĂŒnf Babysitter aus

Fit fĂŒrs Babysitting

Babysitter Kurs Weinheim

Beim Babysitter-Kurs in Weinheim lernten die Teilnehmer alles ĂŒber Kinderbetreuung. Foto: DRK Mannheim

 

Weinheim, 29. Oktober 2013. (red/pm) Am Samstag, 26. Oktober und Montag, 28. Oktober fanden in Weinheim erstmalig die DRK-Kurse „Fit fĂŒrs Babysitting“ statt. Die Teilnehmer lernten praxisnah, worauf es bei der Kinderbetreuung ankommt. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt Aufnahme in örtliche Bedarfsplanung ab 2014

Freudenberg baut betriebsnahe KindertagesstÀtte

kita-

Das Ziel zur ErfĂŒllung des Rechtanspruchs auf Kindebetreuung fest im Blick: Der Gemeinderat bewilligt die Aufnahme in die Bedarfsplanung der neuen betriebsnahen KindertagesstĂ€tte von Freudenberg und Postillion. (Archivbild: Stadt Weinheim)

 

Weinheim, 22. Juli 2013. (red/aw) Die Firma Freudenberg plant den Neubau einer betriebsnahen KindertagesstĂ€tte in der Viernheimer Straße. Eine betriebsinterne Umfrage ergab, dass 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Interesse an einem solchen Angebot hĂ€tten. TrĂ€ger der Einrichtung soll der Postillion e.V. werden. Um Planungssicherheit zu erhalten, stellte dieser bei der Verwaltung den Antrag, die entstehenden Krippen- und KindergartenplĂ€tze in die Bedarfsplanung mit aufzunehmen. Der Gemeinderat stimmte diesem, unter dem Vorbehalt zu erfĂŒllender Rahmenbedingung, in seiner Sitzung am 17. Juli 2013 zu. [Weiterlesen…]

SchĂŒlerfreizeit des Horts der Pestalozzischule in Kröckelbach

Hort-Kids stĂŒrmen den Odenwald

Foto: Stadt Weinheim

Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 29. Juni 2013. (red/pm) Wie im letzten Jahr, so fuhren auch jetzt wieder Kinder aus dem SchĂŒlerhort der Pestalozzischule mit den beiden Erzieherinnen Christina Gayer und Kirsten Knapp zur Freizeit nach Kröckelbach im Odenwald. [Weiterlesen…]

Neubau in LĂŒtzelsachsen-Ebene

Architekten Görtz bauen Kindertageseinrichtung

Weinheim, 20. Juni 2013. (red/ld) Der Gemeinderat hat gestern in einer geheimen Abstimmung das ArchtitekturbĂŒro Görtz & Fritz aus Weinheim mit der Planung eines Neubaus fĂŒr die Kindertageseinrichtung LĂŒtzelsachsen Ebene beauftragt. Das ArchitekturbĂŒro erhielt im zweiten Wahlgang die meisten Stimmen der GemeinderĂ€te. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt Neuanmietung in der Moltkestraße

Die Betreuung der PestalozzischĂŒler wird erweitert

Weinheim, 20. Juni 2013. (red/ld) Die Tagesbetreuung der SchĂŒler der Pestalozzischule wird fĂŒr die kommenden zwei Jahre erweitert. Der Gemeinderat beschloss gestern einstimmig, RĂ€ume in der Moltkestraße 20 fĂŒr zwei Jahre mit einer Option auf VerlĂ€ngerung anzumieten. [Weiterlesen…]

Franziska Brantner zeigt VerstĂ€ndnis fĂŒr kommunale Probleme beim Besuch im Weinheimer Rathaus

„FĂŒr Euch, hier vor Ort, ist das unglaublich schwierig.“

Weinheim_Brantner-Besuch_Franziska Brantner_Heiner Bernhard_12.06.2013_004-3-2

Hier trifft Kommunalpolitik auf Europapolitik: OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard und die Europaabgeordnete Dr. Franziska Brantner.

 

Weinheim, 12. Juni 2013. (red/aw) In lockerer AtmosphĂ€re traf sich am Morgen die Europaagbgeordnete Dr. Franziska Brantner mit den BĂŒrgermeistern der Stadt Weinheim, Heiner Bernhard und Dr. Torsten Fetzner sowie einigen GAL-Mitgliedern im Rathaus. Die Runde sprach ĂŒber aktuelle Geschehnisse in Weinheims Kommunalpolitik sowie deren BezĂŒge zur Europapolitik. Es ging um LĂ€rmschutz, KrippenplĂ€tze und Windenergie. Im September will Franziska Brantner fĂŒr BĂŒndnis ’90/Die GrĂŒnen in den Bundestag einziehen. Um sich auf ihre neue Rolle als Bundestagsabgeordnete vorzubereiten, besucht sie derzeit die BĂŒrgermeister in ihrem Wahlkreis Heidelberg-Weinheim. [Weiterlesen…]

Umweltschutz fĂŒr Kinder

Das Weinheimer Naturdiplom

Weinheim, 07. Mai 2013. (red/pm) Das Naturdiplom in Weinheim ist eine Erfolgsgeschichte. Das zeigt sich auch am neuen Programm wieder, das ab dieser Woche im BĂŒrgerbĂŒro und in den Verwaltungsstellen sowie im Internet abzuholen ist. [Weiterlesen…]

AusflĂŒgen in die Region, Sport-, Spiel- und kreative Bastelangebote

Jetzt anmelden fĂŒr die „Sommer-Clubs“

Weinheim, 08. MĂ€rz 2013. (red/pm) Viele Eltern sind auch in den Sommerferien beschĂ€ftigt. Aus diesem Grund bietet der Stadtjugendring Weinheim wĂ€hrend der ersten beiden Wochen der Sommerferien wieder ganztĂ€gige Betreuung fĂŒr Kinder und Jugendliche an.

Information der Stadt Weinheim:

„WĂ€hrend der ersten beiden Wochen der Sommerferien, also vom 29. Juli bis zum 9. August 2013 veranstaltet der Stadtjugendring Weinheim e.V. auch in diesem Jahr eine ganztĂ€gige Kinderbetreuung, den Sommer Kids Club fĂŒr GrundschĂŒler und den Sommer Teen Club fĂŒr SchĂŒler der Klassen 5 bis 7.

Montags bis freitags von jeweils 8.30 Uhr bis 16 Uhr gibt es fĂŒr die kleinen Urlauber viel zu erleben: Von AusflĂŒgen in die Region ĂŒber Sport-, Spiel- und kreative Bastelangebote hĂ€lt das abwechslungsreiche Programm fĂŒr jeden etwas bereit.

Veranstaltungsort des Sommer Kids Clubs ist, wie schon in den Jahren zuvor, das GelĂ€nde des Pilgerhauses Weinheim mit vielen tollen Spiel- und Klettermöglichkeiten und natĂŒrlich dem Swimmingpool zum Planschen und Baden!

Die Betreuung ist fĂŒr 60 Kinder im Grundschulalter, also Klasse 1- 4 konzipiert und richtet sich an Kinder BerufstĂ€tiger, Alleinerziehender, die keine alternative Betreuungsmöglichkeit wĂ€hrend der Ferienzeit haben, aber auch an Diejenigen, die nicht die Möglichkeit haben, mit kommerziellen Ferienanbietern wegzufahren. Wir bitten diese Kriterien bei der Anmeldung zu bedenken, so dass die PlĂ€tze wirklich von diesen Kindern genutzt werden können!

Infos zur Teilnahme

Die TeilnahmegebĂŒhren sind abhĂ€ngig vom Einkommen der Eltern und liegen zwischen 80 und 140 Euro fĂŒr beide Wochen, inklusive Verpflegung, AusflĂŒgen und Bastelmaterial. Ein Team bestehend aus zehn BetreuerInnen wird im Vorfeld vom Stadtjugendring auf die Aufgaben vorbereitet und entwickelt ein Rahmenprogramm. Zudem gibt es wie in den letzten Jahren natĂŒrlich genĂŒgend Raum fĂŒr eigene VorschlĂ€ge und Ideen der Kinder!

Die Anmeldetermine finden am Dienstag, den 19. und Mittwoch, den 20. MĂ€rz jeweils von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr im Foyer der Peter-Koch-Schule am Pilgerhaus statt. Eine Anzahlung von 25 Euro muss fĂŒr die verbindliche Anmeldung entrichtet werden, die Möglichkeit einer einwöchigen Betreuung besteht nicht.

Weitere Infos: Sigrid Groß, SJR, Tel.:. 06201/65851 oder sigi-gross@stadtjugendring-weinheim.de. Der Anmeldetermin zum parallel stattfindenden „Sommer Teen Club“ fĂŒr SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Klassen 5 bis 7 ist am Donnerstag, 21. MĂ€rz, 18 Uhr im SchĂŒlercafĂ© der Karrillon-Schule. Ansprechpartner dort ist Stadtjugendring-Mitarbeiter Abu Bajala.
Weitere Infos unter www.stadtjugendring-weinheim.de

GebĂŒhren "weltlicher" TrĂ€ger werden den kirchlichen "angenĂ€hert"

Die Stadt ĂŒbernimmt einen höheren Anteil an Kita-Betriebskosten

Kindergarten „Kinderland“. Archivbild: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 30. November 2012. (red/ms) Da die freien PlĂ€tze außerhalb der meist vollkommen besetzten konfessionellen KindertagesstĂ€tten (Kitas) wesentlich teurer und somit fĂŒr viele Familien zu unattraktiv sind, hat man am 21. November im Gemeinderat beschlossen, ab 2013 die Kitas „Sternschnuppe“ und „Kinderhaus“ finanziell stĂ€rker zu unterstĂŒtzen.

Wenn man als Familie GlĂŒck hat, erwischt man einen freien Platz in einer konfessionellen Kita Weinheims und zahlt 182 Euro pro Monat. Hat man mehrere Kinder nimmt der Betrag pro Kind ab, fĂŒr drei Kinder zahlt man dann 92 Euro pro Kopf, bei vieren sind es nur noch 30 Euro. Doch leider sind diese PlĂ€tze sehr begehrt und meistens schnell vergriffen. Die verbleibenden freien PlĂ€tze sind erheblich teurer, sodass sie fĂŒr manche Familien kaum noch bezahlbar sind und fĂŒr die meisten unattraktiv wirken.

Postillion e.V. leitet in Weinheim zwei Kinderkrippen und zwei KindertagesstĂ€tten, das „Kinderhaus“ und die „Sternschnuppe“. Aktuell kostet dort ein Platz pro Kind 210 Euro, beziehungsweise 264 Euro. Dies ist vor allem fĂŒr Familien mit mehreren Kindern problematisch, denn auch weitere Kinder kosten den vollen Betrag: Bei vier Kindern mĂŒssten monatlich mehr als 1.000 Euro  gezahlt werden – ein Betrag, den sich zahlreiche Familien schlichtweg nicht leisten können.

Belastung der Kinder vermeiden

Wer einen Platz in einer der beiden Kitas hatte, wechselte zumeist in eine konfessionelle, sobald dort ein Platz frei wurde. Die stĂ€ndigen Wechsel erschwerten nicht nur, eine RegelmĂ€ĂŸigkeit in den Betrieb zu bringen, sondern sind, mehreren PĂ€dagogen zufolge, auch eine starke Belastung fĂŒr die betroffenen Kinder, da diese sich schon nach wenigen Monaten wieder an eine neue Umgebung gewöhnen mĂŒssen.

Daher beschloss der Gemeinderat, ab 2013 einen höheren Anteil an den Betriebskosten zu ĂŒbernehmen. Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens 63 Prozent, bislang waren es 65 beziehungsweise 75 Prozent, nun sollen sie auf 85 Prozent erhöht werden. FĂŒr den Haushalt der Stadt bedeutet das einen Kostenmehraufwand von etwa 90.000 Euro.

DafĂŒr wird man nĂ€chstes Jahr im „Kinderhaus“ und im „Löwenzahn“ gleichermaßen fĂŒr ein einzelnes Kind 200,20 Euro und fĂŒr vier jeweils 33,00 Euro zahlen.

Erste TrĂ€gerkonzeption fĂŒr die kommunalen Kindertageseinrichtungen in Weinheim steht

Grundsteine fĂŒr die Bildung setzen

Weinheim, 21. November 2012. (red/pm) „Kinder sind unser höchstes Gut“ – das ist die grundlegende Aussage der ĂŒber 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den pĂ€dagogischen Einrichtungen der Stadt Weinheim, die sich jetzt einen Tag lang zu einer wichtigen Dialog-Werkstatt trafen. Gemeinsam hatten sie zuvor eine Gesamtkonzeption fĂŒr alle Kindertageseinrichtungen der Stadt entwickelt und um Einzelkonzeption fĂŒr die jeweilige Einrichtung ergĂ€nzt.

Information der Stadt Weinheim:

„Diese Gesamtkonzeption sagt: Krippen, KindergĂ€rten und SchĂŒlerhorte sind Orte die es dem Kind ermöglichen, unabhĂ€ngig von seiner Herkunft, seiner sozialen und kulturellen Bezugswelt, Erfahrungen im Miteinander zu machen. Sie sind Orte, an denen Kinder in ihrer Entwicklung zu eigenverantwortlichen Persönlichkeiten gestĂ€rkt werden und lernen, Verantwortung fĂŒr sich und andere zu ĂŒbernehmen. GrundsĂ€tzlich heißt es. „Das pĂ€dagogische Fachpersonal in den Kindertageseinrichtungen nimmt das Kind und seine Familie in ihrer unterschiedlichen Lebenslage wahr und heißt das Kind und seine Familie willkommen.“

Von diesem Grundgedanken ausgehend, werde in den Weinheimer Kindertageseinrichtungen ein bedarfsgerechtes und Familien ergĂ€nzendes Betreuungs- und Bildungsangebot entwickelt. Der wertschĂ€tzende Blick auf das Kind und seine Familie stehe somit als durchgĂ€ngiger Ansatz der TrĂ€gerkonzeption fĂŒr die Kindertageseinrichtungen der Stadt, erklĂ€rte Bildungsamtsleiterin Carmen Harmand. Die BroschĂŒre „TrĂ€gerkonzeption fĂŒr die pĂ€dagogische Arbeit in den Krippen, KindergĂ€rten und Horten der Stadt Weinheim“, wurde im Rahmen des Dialog-Werkstatt-Tages symbolisch ĂŒbergeben.

Individuelle Konzeptionen

Carmen Harmand betonte, diese TrĂ€gerkonzeption sei das Ergebnis von eineinhalb Jahren fachlicher Zusammenarbeit und Dokumentation zwischen dem Amt und den Einrichtungsleitungen. „Was sich in der Praxis bewĂ€hrt hat, soll uns fĂŒr die Zukunft Richtschnur sein“, sagt die Amtsleiterin, fĂŒr die das Niedergeschriebene auch ein Zeichen von „VerlĂ€sslichkeit und BestĂ€ndigkeit“ ist. Im Fachamt waren Alexandra Kohl und Doris Jochim bei der Konzeption federfĂŒhrend.
Darauf basierend, haben die zehn kommunalen Einrichtungen in Ihren Teams individuelle Konzeptionen erarbeitet, in denen die jeweiligen Besonderheiten herausgestellt werden. „Jede Einrichtung hat etwas Einzigartiges“, findet Doris Jochim. Die Veröffentlichung erfolgt im FrĂŒhjahr 2013. Bei der Dialog-Werkstatt, wie bei der Erarbeitung des TrĂ€gerkonzeptes ließ sich die Stadt von einer ausgewiesenen Expertin fĂŒr Bildungs- und Kommunikationsfragen beraten, der Stuttgarter Volkswirtin und Personaltrainerin Susanne Stegmann.

„Es ist schon etwas Besonderes, wenn eine Stadt wie Weinheim so eine Konzeption erarbeitet“, bescheinigte sie. In keinem anderen kommunalen Bereich sei die Entwicklung seit Jahren so schnell und unĂŒberschaubar wie in der Kinderbetreuung. VerĂ€nderte gesetzliche Vorgaben, der rasch wachsende Bedarf und im Gegenzug die UmbrĂŒche im traditionellen GefĂŒge der Familien, erfordere vom TrĂ€ger Orientierung und VerlĂ€sslichkeit fĂŒr seine Mitarbeiterinnen und die Eltern. Deshalb komme die Konzeption als Leitbild zur richtigen Zeit.

Zumal das Bildungsumfeld in Weinheim ein besonderes sei, ergĂ€nzte Carmen Harmand. Es sei mit großem Engagement aber auch mit hohem Anspruch versehen. So spielt auch die Einbindung in die Weinheimer Bildungskette eine Rolle in der neuen TrĂ€gerkonzeption, unter anderem ist das Programm „Lebenswelt Schule“ ein Teil; damit werden die KiTa-Kinder sorgfĂ€ltig in die Schule ĂŒbergeleitet. OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard beschreibt es in seinem Vorwort zur Konzeption so: „In unseren Einrichtungen wird jedes Kind auf seinem individuellen Bildungs- und Entwicklungsweg durch die pĂ€dagogischen FachkrĂ€fte begleitet. Dabei leitet uns ein zentraler Gedanke: „Kein Kind darf verloren gehen.“

KindertagespflegekrÀfte erhalten höheren Zuschuss

Weinheim, 11. Juli 2012. (red) KindertagespflegekrÀfte erhalten ab 2013 pro Kind 1,50 Euro pro Stunde. Die CDU hatte einen Gegenantrag mit nur einem Euro gestellt. Dieser Antrag wurde im Gemeinderat mit 20:19 Stimmen abgelehnt.