Samstag, 19. Oktober 2019

Gemeinderat beschließt örtliche Bedarfsplanung zur Kinderbetreuung

Mehr Platzbedarf bei weniger Kindern

Weinheim, 05. Mai 2014. (red) Es gibt weniger Kinder, aber dafĂŒr mehr Bedarf an ganztĂ€giger Kinderbetreuung. Diesen will die Stadtverwaltung im kommenden Kindergartenjahr mit der Einrichtung von insgesamt 146 zusĂ€tzlichen GanztagsplĂ€tzen in KindergĂ€rten und -krippen. Am vergangenen Mittwoch hat der Gemeinderat die Bedarfsplanung fĂŒr das kommende Kindergartenjahr 2014/15 einstimmig beschlossen. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt Kita-TrĂ€gerschaft

Kinderzentrum Kunterbunt kommt nach LĂŒtzelsachsen-Ebene

Weinheim, 20. MĂ€rz 2014. (red/ld) Die Kinderzentren Kunterbunt gGmbH aus NĂŒrnberg wird TrĂ€ger der neuen KindertagesstĂ€tte LĂŒtzelsachsen Ebene. Neben dem privaten Betreiber hatten sich gestern noch die AWO Kreisverband Rhein-Neckar und die evangelische Kirchengemeinde LĂŒtzelsachsen vorgestellt. [Weiterlesen…]

Neubau in LĂŒtzelsachsen-Ebene

Architekten Görtz bauen Kindertageseinrichtung

Weinheim, 20. Juni 2013. (red/ld) Der Gemeinderat hat gestern in einer geheimen Abstimmung das ArchtitekturbĂŒro Görtz & Fritz aus Weinheim mit der Planung eines Neubaus fĂŒr die Kindertageseinrichtung LĂŒtzelsachsen Ebene beauftragt. Das ArchitekturbĂŒro erhielt im zweiten Wahlgang die meisten Stimmen der GemeinderĂ€te. [Weiterlesen…]

Gemeindrat beschließt einheitliches Modell

GebĂŒhrenanpassung fĂŒr Kindergartenjahre 2013/14 und 2014/2015

Weinheim, 15. Mai 2013. (red) Bereits im Mai des vergangenen Jahres wurden im Gemeinderat die BenutzungsgebĂŒhren fĂŒr Kindertageseinrichtungen angepasst. Dies erfolgte jedoch zunĂ€chst fĂŒr nur ein Jahr. Nun musste der Gemeinderat also fĂŒr die kommenden zwei Jahre einen neuen Beschluss fassen und stĂŒtze sich bei diesem auf die Empfehlungen des StĂ€dtetages Baden-WĂŒrttemberg. [Weiterlesen…]

Der Gemeinderat beschließt Ausbau der Kindertageseinrichtungen

Wird die Betreuungsquote erreicht?

Weinheim, 18. April 2013. (red/ld) Ab dem 01. August tritt der Rechtsanspruch auf frĂŒhkindliche Förderung in Kraft. Kinder ab einem Jahr haben dann bis zur Einschulung einen gesetzlichen Anspruch auf einen Platz in einer Tageseinrichtung. FĂŒr Weinheim wird die Zeit knapp, die von der Landesregierung vorgeschriebene Betreuungsquote von 34 Prozent zu erreichen. DafĂŒr fehlen noch 40 PlĂ€tze. Der Gemeinderat hat heute Ausbaumaßnahmen in Höhe von knapp 6,5 Millionen Euro beschlossen. [Weiterlesen…]

Neues Anmeldeverfahren fĂŒr stĂ€dtische KindertagesstĂ€tten

Mehrfach-Anmeldung ist nicht mehr nötig

Weinheim, 07. MĂ€rz 2013. (red/pm) Weinheims Kindergarten- und Krippenkinderzahlen sind sehr hoch. Prinzipiell ist das gut, doch es macht die Entwicklung der Vergabe von KindergartenplĂ€tzen nicht leichter. Um die Platzvergabe fĂŒr das kommende Kindergartenjahr 2013/2014 einheitlich fĂŒr alle stĂ€dtischen KindertagesstĂ€tten vornehmen zu können, hat die Stadt Weinheim fĂŒr die kommunalen Einrichtungen ein neues, einrichtungsĂŒbergreifendes Anmeldeverfahren entwickelt. [Weiterlesen…]

Beschluss des Gemeinderates

AWO ĂŒbernimmt das „WichtelstĂŒbchen“

Weinheim, 30. Juni 2012. (red/pm) AWO ĂŒbernimmt die TrĂ€gerschaft fĂŒr Kinderkrippe. Zuschuss fĂŒr Sulzbacher Kindergarten bewilligt.

Information der Stadt Weinheim

„Die Zukunft der Kinderkrippe „WichtelstĂŒbchen“ in LĂŒtzelsachsen ist gesichert.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Mittwoch die Übernahme der TrĂ€gerschaft durch die AWO ausdrĂŒcklich begrĂŒĂŸt und dem neuen Modell kommunale BetriebskostenzuschĂŒsse in Höhe von 68 Prozent zugesichert.

Das „WichtelstĂŒbchen“, das ursprĂŒnglich vom Verein „Natur-Spiel-Haus“ gegrĂŒndet worden war, wird ab dem Kindergartenjahr 2013 mit zwei Krippengruppen gefĂŒhrt. Die AWO hatte im Vorfeld zugesichert, dass sie das pĂ€dagogische Naturspielkonzept des „WichtelstĂŒbchens“ bewahren will.

In derselben Sitzung bewilligte der Gemeinderat außerdem einen Zuschuss in Höhe von knapp 10 000 Euro fĂŒr den Katholischen Kindergarten in Sulzbach als Zuschuss fĂŒr den Einbau einer KĂŒche.“