Samstag, 23. Juni 2018

Knapper Ausgang bei der Ortsvorsteher-Wahl in Oberflockenbach

Heide Maser setzt sich durch

Weinheim, 25. Juli 2014. (red/pm) Es war ein knapper Ausgang bei der Ortsvorsteher-Wahl in Oberflockenbach, doch das Ergebnis ist da: Heide Maser fĂŒhrt den Ortschaftsrat an. [Weiterlesen…]

Generationswechsel am Ratstisch

Frank Eberhardt soll Ortsvorsteher werden

Weinheim, 22. Juli 2014. (red/pm) Frank Eberhardt soll Ortsvorsteher werden. Das stimmte der Sulzbacher Ortschaftsrat knapp im zweiten Wahlgang ab. Es ist ein Generationswechsel am Ratstisch zu erkennen. [Weiterlesen…]

Hohensachsener Ortschaftsrat hat sich konstituiert

Monika Springer soll Ortsvorsteherin bleiben

Weinheim, 10. Juli 2014. (red/pm) Der Hohensachsener Ortschaftsrat hat sich konstituiert. Monika Springer soll weiterhin die Ortsvorsteherin bleiben. [Weiterlesen…]

Weinheim Plus ist Geschichte - Weinheimer Liste neue Fraktion im Gemeinderat - Linke nun zwei Mandate

Die Abrechnung: CDU, SPD, Freie WĂ€hler und FDP verlieren

Weinheim, 27. Mai 2014. (red) Diese Gemeinderatswahl wird den „etablierten“ Parteien im GedĂ€chtnis bleiben: CDU (-3), SPD (-1), Freie WĂ€hler (-2) und FDP (-2) verlieren, die GAL (6) hĂ€lt sich, Die Linke (2) gewinnt ein Mandat dazu und die Weinheimer Liste (4) zieht als neue Fraktion in den Gemeinderat ein. Die Zahl der GemeinderĂ€te reduziert sich von 43 auf 38. [Weiterlesen…]

Kommunalwahl 2014 mit "Überraschungen"

GrĂŒne und Die Linke gewinnen nach ersten AuszĂ€hlungen

Weinheim, 26. Mai 2014. (red) Nach ersten AuszĂ€hlungen hat vor allem die GrĂŒn-Alternative-Liste deutlich zugelegt, ebenso die SPD und Die Linke. Absoluter Verlierer ist die FDP. Auch CDU und Freie WĂ€hler bĂŒĂŸen Stimmen ein. Die neue „Kraft“ Weinheimer Liste ĂŒberzeugte die WĂ€hler nicht. [Weiterlesen…]

WĂ€hlen ab 16

Wahlaufruf zur Kommunalwahl an Jugendliche

Rhein-Neckar, 22. Mai 2014. (red/pm) Das landesweite BĂŒndnis „WĂ€hlen ab 16“ möchte im Rahmen der ErstwĂ€hlerkampagne die JungwĂ€hlerinnen und JungwĂ€hler aufrufen, sich an der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 zu beteiligen. [Weiterlesen…]

RathausÀmter geschlossen

Weinheim zÀhlt aus

Weinheim, 21. Mai 2014. (red/pm) Die Kommunalwahl mit ihrer personalisierten Stimmabgabe ist nicht nur fĂŒr die WĂ€hler eine Herausforderung – sondern auch fĂŒr die Mitarbeiter in den RathĂ€usern. In der Weinheimer Stadtverwaltung sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Sonntag bis Dienstag im Wahldienst eingebunden. Die FachĂ€mter und das BĂŒrgerbĂŒro sind an diesen Tagen geschlossen. Nur das Standesamt ist in NotfĂ€llen vormittags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet und unter der Telefonnummer 06201-82 437 erreichbar. Das Rathaus selbst steht den BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern an allen Tagen offen, die AuszĂ€hlung kann jederzeit besucht werden.

Antworten auf hÀufig gestellte Fragen

Anleitung fĂŒr eine erfolgreiche Wahl

Weinheim, 20. Mai 2014. (red/pm) Damit bei der Kommunalwahl am 25. Mai nichts schief lĂ€uft, informiert das Weinheimer Wahlamt ĂŒber den Ablauf und gibt hilfreiche Tipps. [Weiterlesen…]

750 Jugendliche dĂŒrfen wĂ€hlen

Auf die Wahl ab 16 einstimmen

Weinheim, 17. Mai 2014. (red/pm) Rund 750 Jugendliche sind am 25. Mai in Weinheim erstmals aufgerufen, zur Urne zu gehen. Deswegen wirbt der Jugendgemeinderat an den Schulen. [Weiterlesen…]

Weinheimer Liste stellt Programm fĂŒr Kommunalwahl vor

Frische Brise gegen Windkraft, fĂŒr Transparenz

Weinheim, 13. Mai 2014. (red/ld) „Wir wollen jetzt handeln“, fasst die Spitzenkandidatin der Weinheimer Liste, Dr. Elke König, das Programm fĂŒr die anstehende Kommunalwahl zusammen: Keine WindrĂ€der an der Bergstraße, mehr Transparenz in der Verwaltung und die EinfĂŒhrung des Wirtschaftsmodells Schule. [Weiterlesen…]

Staatsbedienstete und große Parteien tun sich schwer mit demokratischem Verhalten

„Äußerste ZurĂŒckhaltung“?

Weinheim/Schriesheim/Rhein-Neckar, 29. April 2014. (red) Das NeutralitĂ€tsgebot verpflichtet Staatsbedienstete, sich in Wahlkampfzeiten neutral zu verhalten und keine Parteien oder Kandidaten zu begĂŒnstigen oder zu benachteiligen. Doch ist das immer „Auslegungssache“ und wird im Zweifel leider sehr lax gehandhabt. Das ist bedauerlich, weil sich hier bedenkliche Defizite bei der „Vorbildfunktion“ zeigen. [Weiterlesen…]

Stadt revidiert KĂŒndigung des Saals im Rolf-Engelbrecht-Haus - wir legen die HintergrĂŒnde dar

Veranstaltung mit Dr. Bartsch (Die Linke) findet doch statt

Weinheim, 28. April 2014. (red) Die Stadt Weinheim vermietet Mitte MĂ€rz einen Raum an Die Linke fĂŒr eine politische Veranstaltung heute Abend. Vor fĂŒnf Tagen kĂŒndigt die Stadt mit der BegrĂŒndung, wegen der NeutralitĂ€tspflicht sei eine solche Veranstaltung vier Wochen vor der Wahl unzulĂ€ssig. Heute erklĂ€rt der Erste BĂŒrgermeister Dr. Torsten Fetzner, dass die Veranstaltung doch stattfinden kann. Was wie ein verspĂ€teter Aprilscherz daherkommt, kann einfach nur ein SchildbĂŒrgerstreich sein – peinlich ist der Vorgang allemal. FĂŒr die Stadtverwaltung. [Weiterlesen…]

Leitung und ZĂ€hlung der Stimmabagaben

Was macht ein Gemeindewahlausschuss?

Rhein-Neckar, 14. April 2014. (red/ms) Der Gemeinderat legt die FormalitĂ€ten zur Wahl fest: Er bestimmt die verschiedenen Wahlbezirke, welche Möglichkeiten es zur Briefwahl gibt und wo Wahlplakate aufgehĂ€ngt werden dĂŒrfen. Die Stimmen werden per Computer ausgezĂ€hlt. Trotzdem wird fĂŒr jede Kommunalwahl ein Gemeindewahlausschuss gebildet – aber was genau ist das eigentlich und worum kĂŒmmert er sich? Braucht man das? [Weiterlesen…]

Baden-WĂŒrttembergische "SpezialitĂ€t"

Komischer Name, kompliziertes Verfahren: Unechte Teilortswahl

Rhein-Neckar, 09. April 2014. (red/ms) In Baden-WĂŒrttemberg gibt es bei Gemeinderatswahlen in einigen Ortschaften eine komplizierte Sonderregelung: Die unechte Teilortswahl. In unserem Berichterstattungsgebiet sind davon Weinheim und Schriesheim betroffen. Die unechte Teilortswahl sorgt dafĂŒr, dass verschiedene Ortsteile mit einer Mindestanzahl an politischen Vertretern im Gemeinderat vertreten sind. Allerdings stellt sie die WĂ€hler auch vor große Herausforderungen – denn kaum ein Wahlsystem ist vergleichbar kompliziert. [Weiterlesen…]

HintergrĂŒnde, Informationen und ErlĂ€uterungen zum 25. Mai

Was man zu einer Gemeinderatswahl wissen sollte

Rhein-Neckar, 09. April 2014. (red/ms) Die Stimmenvergabe bei einer Kommunalwahl ist wesentlich komplexer als etwa bei der Bundestagswahl: Ein Mannheimer darf zum Beispiel 48 Kreuze machen, muss sich dabei aber an bestimmte Vorgaben halten. Dieses Vorgehen hat den Vorteil, dass BĂŒrger besonders prĂ€zise fĂŒr genau diejenigen Vertreter stimmen können, die ihnen am besten geeignet erscheinen – allerdings gehen wegen des komplizierten Systems bei jeder Kommunalwahl landesweit mehrere 100.000 Stimmen verloren. Mancher WĂ€hler gibt sogar Stimmen an die „falschen“ Bewerber, weil man nicht verstanden hat, wie es funktioniert. Dieser Artikel soll helfen, eventuelle Unklarheiten zu beseitigen.
[Weiterlesen…]

Liste zur Kommunalwahl und zur Kreistagswahl

Carsten Labudda ist Spitzenkandidat

Weinheim, 13. MĂ€rz 2014. (red/pm) Die Weinheimer Linken haben ihre Kandidaten fĂŒr die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 aufgestellt. [Weiterlesen…]

Elisabeth Kramer ist Spitzenkandidatin

GAL stellt Liste fĂŒr die Kommunalwahl auf

Weinheim, 07. MĂ€rz 2014. (red/pm) Die GrĂŒn-alternative Liste Weinheim hat ihre Kandidaten fĂŒr die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 aufgestellt. [Weiterlesen…]

Parteiausschluss, Niederlegung von Ämtern, Fraktionswechsel

Wie schmutzig wird es in der CDU?

Weinheim, 05. MĂ€rz 2014. (red) Innerhalb der CDU werden die harten Bandagen angelegt. Nach unseren Informationen prĂŒft die Partei, wie sie mit den „abtrĂŒnnigen“ StadtrĂ€tinnen Christina EitenmĂŒller und Dr. Elke König sowie weiteren Parteimitgliedern umgehen will. Dabei steckt die Partei in einem schmerzhaften Dilemma. [Weiterlesen…]

Schlammschlacht geht weiter

Junge Union nennt Weinheimer Liste „Vertuschungsaktion“

Weinheim, 05. MĂ€rz 2014. (red) Die Junge Union hat gestern eine Pressemitteilung verschickt, die die GrĂ€ben zwischen der CDU und der neuen Weinheimer Liste noch vertiefen wird. Wenn die konservative Partei nicht einlenkt, dĂŒrfte das viel UnterstĂŒtzung kosten. [Weiterlesen…]

Die Weinheimer Liste wird die Partei Stimmen kosten - die Frage ist: Wie viele?

Die Zombie-Orgie der CDU

Weinheim, 04. MĂ€rz 2014. (red/pro) Was vor zwei Wochen noch eine „Überraschung“ war, ist mittlerweile ein handfestes Desaster. Die CDU hat in einem beispiellosen Schauspiel zwei verdiente StadtrĂ€tinnen abgesĂ€gt und muss nun zuschauen, wie diese „die Schande“ zu ihrem Vorteil nutzen. Muss man Mitleid mit der CDU haben? Aktuell nicht wirklich, denn es kommt fĂŒr die Partei noch knĂŒppeldicker. Die Kommunalwahl 2014 wird der aktuell grĂ¶ĂŸten Fraktion heftige Schmerzen bereiten. [Weiterlesen…]