Montag, 18. Juni 2018

Ausstellung im Rahmen des Weinheimer Kultursommers

Kunst im NothelferhÀuschen

Weinheim, 09. Juli 2014. (red/pm) Vier befreundete KĂŒnstlerinnen stellen sich im Rahmen des Weinheimer Kultursommers ab Freitag, den 11. Juli, an einem besonderen Weinheimer Ort aus. [Weiterlesen…]

Michel Meyer im Weinheimer Museum

Nachrichten aus der Heimat

Weinheim, 02. Juli 2014. (red/pm) Der KĂŒnstler Michel Meyer zeigt im Weinheimer Museum ĂŒber den Sommer seine „Weinheimbilder“. [Weiterlesen…]

TĂŒrkische Hobby-KĂŒnstlerinnen stellen in Weinheim Galerie aus

„Kreative Tulpen“ blĂŒhen auf

Weinheim, 24. Mai 2014. (red/pm) TĂŒrkische Hobby-KĂŒnstlerinnen aus dem Mehrgenerationenhaus stellen ihre Werke ab dem 31. Mai in der Weinheim Galerie aus. [Weiterlesen…]

Plakatwettbewerb zur AlkoholprÀvention gestartet

„Bunt statt Blau“: SchĂŒler gegen Komasaufen

Weinheim, 24. Februar 2014. (red/jsc) Die DAK will mit ihrer Plakataktion „Bunt statt Blau“ ein Zeichen gegen Komasaufen setzen. Die jungen Menschen sind dazu aufgefordert bunte Bilder zu malen, die vor dem Rauschtrinken warnen. Schöner Nebeneffekt dabei: Die SchĂŒler denken ĂŒber ihren eigenen Konsum nach. [Weiterlesen…]

Ausstellung zu den Weinheimer TĂŒrmen

Zwei TĂŒrme unter einem Hut

Weinheim, 10. Februar 2014. (red/pm) Die Volkshochschule und die KĂŒnstlergruppe GEDOK haben sich mit den Weinheimer StadttĂŒrmen beschĂ€ftigt. Das Ergebnis können Sie auf der Vernissage am 16. Februar betrachten. [Weiterlesen…]

Fotogruppe Edingen eröffnet 24. Bezirksfotoschau Rhein-Neckar und Nordbaden

Von der Dunkelkammer ins Bildschirmlicht

Hans D. Wirtz und Rainer Ludat von der Fotogruppe Edingen zeigen neben Fotos von 15 Clubs der Region auch historische Fotoapparate.

Hans D. Wirtz und Rainer Ludat von der Fotogruppe Edingen zeigen neben Fotos von 15 Clubs der Region auch historische Fotoapparate.

 

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar, 04. Dezember 2013. (red/ld) „Traue keinem Bild, das Du nicht selbst bearbeitet hast.“ So könnte das Motto der 24. Bezirksfotoschau des Deutschen Verbandes fĂŒr Fotografie lauten, die zum 50-jĂ€hrigen Bestehen der Fotogruppe Edingen am vergangenen Freitag im Schloss Neckarhausen eröffnet worden ist. 15 Fotoclubs aus der Region Rhein-Neckar und Nordbaden stellen ihre Fotos aus und zeigen dort die ganze Bandbreite der digitalen Fotografie. [Weiterlesen…]

Eva-Gesine Wagner ließ Sandstein-Skulptur vor Ort entstehen

„Undine mit Herz“ erfreut nun Miramar-Besucher

Skulptur_Miramar_28082013-7889

Die KĂŒnstlerin Eva-Gesine Wegner und Miramar-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Marcus Steinhart prĂ€sentierten stolz die neueste Skulptur auf dem GelĂ€nde des Freizeitzentrums.

 

Weinheim, 28. August 2013. (red/aw) Am Vormittag prĂ€sentierte das Miramar seinen GĂ€sten und der Presse stolz das neueste Kunstwerk auf dem GelĂ€nde des Freizeitbades. Die „Undine am See“ entstand in zwei Wochen Handarbeit aus einem naturbelassenem Gelbsandstein und ist nun ein weiteres AnschauungsstĂŒck fĂŒr die Besucher des SaunagelĂ€ndes. Die Bildhauerin Eva-Gesine Wegner arbeitet schon ĂŒber dreißig Jahre mit Natursteinen und lĂ€sst sich stets von Natur und Umgebung bei der Entstehung ihrer Werke beeinflussen. „Ein Risiko, dass sich gelohnt hat“, findet Miramar-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Marcus Steinhart.  [Weiterlesen…]

Grundschule LĂŒtzelsachsen schloss Projektwoche „Kunst“ mit Spielfest ab

Kunst aus dem Wald

Weinheim, 25. Juni 2013. (red/pm) Kunst kann ein Abenteuer sein, ein besonders kindgerechtes sogar. Wenn zum Beispiel Äste und BlĂ€tter zu einem Vorhang gebunden werden, der sich leise im Wind wiegt – dann kommt diese „Kunst aus dem Wald“. [Weiterlesen…]

Freier Eintritt am 12. Mai

Museumshof wird zur Kreativwerkstatt

Weinheim, 02. Mai 2013. (red/pm) Am 12. Mai ist wieder internationaler Museumstag. Im Museum Weinheim erwartet die Besucher ein besonderes Programm. [Weiterlesen…]

15. bis 21. April 2013

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine fĂŒr den 15. bis 21. April 2013. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im MenĂŒ Nachbarschaft im MenĂŒ “Termine”. [Weiterlesen…]

Ausstellungseröffnung "querbeet"

Meerjungfrau im Gurkenglas


Weinheim, 20. MĂ€rz 2013. (red/pm) Zeitgleich zum PflĂ€nzeltag und dem verkaufsoffenen Sonntag am 24. MĂ€rz 2013 gibt es eine Eröffnung der Kunstausstellung „querbeet“ in der Weinheim Galerie.
[Weiterlesen…]

„PflĂ€nzeltag“ mit verkaufsoffenem Sonntag am 24. MĂ€rz

Weinheim blĂŒht wieder auf

Weinheim, 13. MĂ€rz 2013. (red/pm) Es hat lange genug gedauert dieses Jahr, aber am 24. MĂ€rz kommt der FrĂŒhling endgĂŒltig an, wie so oft in der Region zuerst an der sonnigen Bergstraße. Einen „PflĂ€nzeltag“ gibt es in der Weinheimer Innenstadt schon ein paar Jahre. Auch diesmal wird er mit einem verkaufsoffenen Erlebnissonntag in der ganzen Innenstadt zu einem Strauß gebunden. [Weiterlesen…]

04. bis 10. Februar 2013

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine fĂŒr den 04. bis 10. Februar 2013. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im MenĂŒ Nachbarschaft im MenĂŒ “Termine”.

*****

Montag, 04. Februar 2013, 10:00 Uhr, Karlstorbahnhof.

Heidelberg. Der Froschkönig: MĂ€rchentheater fĂŒr Kinder ab 3 Jahren.

Der Froschkönig ist ein bekanntes MĂ€rchen der GebrĂŒder Grimm.

Witzig und einfallsreich wird hier eines der spannendsten MĂ€rchen neu dargestellt: Die Prinzessin bekommt von ihrem Vater eine goldene Kugel. Warum? Weil sie es schafft, ihre Angst zu besiegen.

Doch da verspielt sie die goldene Kugel leichtfertig und ist untröstlich. Ein Frosch bringt sie ihr zurĂŒck mit der Bedingung, von nun an ihr GefĂ€hrte sein zu dĂŒrfen und sie verspricht es ihm. Versprochen ist versprochen! Der Frosch genießt es, so richtig schön eklig zu sein und bringt die Prinzessin in arge Not.

Da erinnert sich die Prinzessin, was sie mit ihrem Vater geĂŒbt hat: Hinschauen, atmen, tun. Sie wirft den Frosch an die Wand und er verwandelt sich in einen Prinzen.

Spieldauer 45 Minuten. Ensemble: Galli- Theater, Stuttgart. Beginn um 10:00 Uhr. Einlass bereits ab 09:30 Uhr.

Ort: Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg.

Eintritt: Tickets kosten 7 Euro regulĂ€r und 5 Euro ermĂ€ĂŸigt. FĂŒr Gruppen ab 15 Personen gibt es die Tickets schon fĂŒr 4 Euro.

Tickets und Infos: http://www.karlstorbahnhof.de/content/.

*****

Dienstag, 05. Februar 2013, 20:30 Uhr, Hutter im Schloss.

Die Band „ADD-IV“. Quelle: http://www.hutter-im-schloss.de/.

Weinheim. ADD-IV: Ihr Musikstil, den die Band als Deep Lounge bezeichnet, lÀsst sich am besten als eine Mischung aus Lounge, Chillout und Souljazz mit einer Prise Discohouse und Elektronika beschreiben. Das monatliche Konzert hat die Band zu einer musikalischen Einheit werden lassen. Ein eingespieltes Team. Die Songs sind nie gleich, werden bei jedem Konzert ein bisschen, oder manchmal auch ganz, anders gespielt.

Der Szene-Gitarrist David Heintz sieht in „Hutter im Schloss“ den idealen Ort, um sein Deep-Lounge-Konzept zu realisieren. Generell an jedem 1. Dienstag im Monat verwandelt sich der Speise-Tempel in einen Treffpunkt fĂŒr Musikgenuss.

Zu einem gepflegten Glas Wein oder „Badischen Bissen“ können die GĂ€ste entspannt den coolen Sound der Band auf sich wirken lassen. Es gehört zu der Idee von „Deep Lounge“, dass die Band mit wechselnden SĂ€ngerinnen und Solisten auftritt.

Ort: Hutter im Schloss, Obertorstraße 9, 69469 Weinheim.

Eintritt frei!

*****

Mittwoch, 06. Februar 2013, 20:00 bis 22:30 Uhr, BĂŒrgerhaus Dudenhofen.

Luis Borda gilt als bedeutendster Vertreter des Tango Nuevo.

Speyer. Borda & Bunka & Schaeffer: Dies dĂŒrfte wohl eine mehr als außergewöhnliche Veranstaltung werden, denn an diesem Abend treffen drei so unterschiedliche Muskstile aufeinander, die den ganzen Horizont umspassen.

Der Argentinier Luis Borda ist einer der wichtigsten Vertreter des ‚Tango Nuevo‘, Roman Bunka (frĂŒher bei Embryo) ist einer der bekanntesten europĂ€ischen Virtuosen auf der arabischen Laute, der „Oud“.

Und mit Roland Schaeffer (von Guru Guru) steht ein Musiker auf der BĂŒhne, der schon sich sehr frĂŒh mit dem indischen Blasintrument ‚Nadaswaram‘ beschĂ€ftigt hat und heutzutage einer der fĂŒhrenden Solisten Europas geworden ist.

Alle drei sind GrenzgĂ€nger, verbinden ihre Erfahrung aus Rock und Jazz mit ihren musikalischen Begegnungen aus dem Morgenland und der Pampa, spielen arabische Taksim und indische Kirtanas und verlieren dabei als echte ‚Weltmusiker‘ nie den persönlichen Bereich ihrer gewachsenen ‚Gestalt‘, der improvisierten und erfahrenen Musik ihrer Generation.

Ein seltenes Klangereignis, stilistisch geprÀgt durch die musikalischen Pole von Tango und Taqsim, den Klang-Konstruktionen neuer Musik und der Liebe zu Rhythmus und Improvisation.

Vorverkaufsstellen: Tourist-Information, SpeiÂŽrer Buchladen, Korngasse.

Ort: BĂŒrgerhaus Dudenhofen, Rathausplatz, 67346 Speyer.

Eintritt: Tickets gibt es ab 16,40 Euro im Vorverkauf.

Tickets und Infos:http://www.altedruckerei.com/index.ht.

*****

Donnerstag, 07. Februar 2013, 20:00 Uhr, Friedrich-Ebert-Halle.

Grand Malör sorgen fĂŒr Stimmung bei der Ludwigshafener Altweiberfasnacht.

Ludwigshafen. Altweiberfasnacht in Ludwigshafen. Die Party zur Altweiberfasnacht in der Ludwigshafener Friedrich-Ebert-Halle als eine der grĂ¶ĂŸten in der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar ist traditionell ein Publikumsmagnet mit Kultcharakter.

Die Altweiberfasnacht in Ludwigshafen genießt in der gesamten Metropolregion einen Ruf als Kultparty. Bis in die frĂŒhen Morgenstunden wird ausgelassen gefeiert, getanzt und gelacht. FĂŒr die passende Partystimmung sorgt die Assenheimer Band Grand Malör, die im Großen Saal so richtig einheizt. UnterstĂŒtzt werden die Jungs von DJ Fredi mit einem Mix der angesagtesten Hits. Im Foyer sorgt DJ Viper fĂŒr die richtigen Beats zum Abtanzen.

Von den PartygĂ€sten total begeistert sind Grand Malör: „Von Anfang ist hier eine prima Stimmung, so etwas findet man nicht ĂŒberall. Das ist das Schönste, was eine Band auf der BĂŒhne erleben kann.“

Vorverkaufsstellen: Tourist-Information Ludwigshafen und alle bekannten Vorverkaufsstellen.

Ort: Friedrich-Ebert-Halle, Erzbergerstraße 89, 67063 Ludwigshafen am Rhein.

Eintritt: Tickets kosten 16 Euro.

Weitere Infos: http://www.ludwigshafen.de/.

*****

Freitag, 08. Februar 2013, 19:00 Uhr, Muddy`s Club.

Kunst mit Marianne Muno im Muddy`s Club.

Weinheim. MOTIVARTen – Eine Vernissage mit Marianne Muno. MOTIVARTen entstehen bei der KĂŒnstlerin durch die vielen Begegnungen mit Menschen. Die EindrĂŒcke dieser GesprĂ€che setzt Marianne Muno in Bilder um – Bilder die das Leben zeichnen.

Zu ihrer Art mit Farbe auf der Leinwand umzugehen meint Marianne. Muno: „Klar, könnte ich auch Blumen malen!“ Aber wĂŒrde das den Betrachter animieren sich von seiner bisherigen Denkweise abzuwenden und den Versuch wagen neue Wege einzuschlagen?

Ort: Muddy`s Club, Schulstraße 3, 69469 Weinheim.

*****

Samstag, 09. Februar 2013, 20:30 Uhr, Stadthalle.

„Der Ball der Vampire“ ist Kult in Heidelberg.

Heidelberg. Ball der Vampire: Heidelbergs grĂ¶ĂŸter Kultball mit 5 Bands auf 3 BĂŒhnen.

Scharf – schĂ€rfer – Ball der Vampire! Nichts, aber auch gar nichts ist kultiger als dieser Event der ausgefallenen Masken, das den KostĂŒmverleihern regelmĂ€ĂŸig schlaflose NĂ€chte bereitet. Es ist die Ballnacht, in der Graf Dracula zum heißen Tanz auf dem Party-Vulkan bittet.

Langweiler und Heulsusen haben bei diesem Ball mit Biss nichts zu suchen, genauso wenig wie einfallslose Ringelhemdchen oder MatrosenmĂŒtzen: Bei der alljĂ€hrlichen Zusammenkunft der NachtschattengewĂ€chse geht die Post ab, dass es sich gewaschen hat.

Ort: Kongresshaus Stadthalle Heidelberg, Neckarstaden 24, 69117 Heidelberg.

Eintritt: Tickets kosten 36 Euro im Vorverkauf.

*****

Sonntag, 10. Februar, 13:45 bis 17:00 Uhr, Innenstadt Mannheim.

Fasnacht in Mannheim und Ludwigshafen.

Mannheim. 61. Fasnachtszug Mannheim-Ludwigshafen. Die SchwesterstĂ€dte Ludwigshafen und Mannheim feiern gemeinsam Fasnacht. Abwechselnd wird hier einmal „driwwe“ und dann wieder „hiwwe geloffe“. 2013 findet der 61. gemeinsame Fasnachtszug am Sonntag, 10. Februar, 13.45 Uhr, in Mannheim statt. Das Motto des Zugs lautet „Ob hiwwe – ob driwwe, wie es auch sei; jeder liebt’s Monnemer Dreierlei“.

Der farbenfrohe Narrenzug begeistert alljĂ€hrlich hunderttausende von GĂ€sten, die aus der gesamten Region zu diesem kunterbunten Spektakel anreisen. Karnevalvereine aus Ludwigshafen, Mannheim und der nĂ€heren Umgebung nehmen mit Prinzenpaar, Garde, Fußgruppen, Musikkapellen und teils mit aufwĂ€ndig dekorierten Wagen am Zug teil.

Erstmals wurden auch Privatpersonen, gesellschaftliche Institutionen und Firmen dazu eingeladen, sich am grĂ¶ĂŸten Fasnachtszug der Metropolregion Rhein-Neckar zu beteiligen.

Ort: Innenstadt, 68161 Mannheim.

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten fĂŒr die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir ĂŒbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewĂ€hlte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im MenĂŒ sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, fĂŒr die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne fĂŒr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: 😎

Naturnahe SchĂŒlerkunst als Weinheimer Projekt mit dem KĂŒnstler Horst Busse

„NaturstĂ€mme“ im Schlosspark

Holzige Installation im Weinheimer Schlosspark


Weinheim, 12. Dezember 2012. (red/pm) Horst Busse ist als KĂŒnstler ein echter Naturbursche. Meistens mit SchĂŒlerprojekten hat er seiner Heimatstadt Weinheim schon manche holzige Installation beschert.

Information der Stadt Weinheim:

„Jetzt steht wieder eine im Weinheimer Schlosspark. „Bis auf Weiteres, in jedem Fall ĂŒber Winter bis ins FrĂŒhjahr hinein“, sagt Gunnar Fuchs, der Leiter des Weinheimer KulturbĂŒros. Er betreut die Ausstellung im Schlosspark seitens der Stadt. Die „Weinheimer NaturstĂ€mme“ werden in den nĂ€chsten Wochen und Monaten die Besucher des Weinheimer Schlossparkes auf ihre hölzerne Art willkommen heißen.

Ihre Botschaft: Weinheim ist eine Stadt, in der Schule und Bildung eng mit soziokulturellen Konzepten und Projekten einhergeht. Denn auch die „NaturstĂ€mme“ stammen aus einem Schulprojekt der Hans-Freudenberg-Schule. Ausgesuchte HolzstĂ€mme aus einem „Holzhaufen“ im Weinheimer Wald wurden von SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern des Vorqualifizierungsjahres Arbeit/Beruf kĂŒnstlerisch bearbeitet.

Unter Anleitung des Weinheimer KĂŒnstlers Horst Busse sowie den Lehrern Peter Bohrmann und Torsten Nesselhauf entstanden ein Dutzend zwei Meter hohe Skulpturen, die im Schlosspark aufgestellt und den BĂŒrgern in den nĂ€chsten Wochen prĂ€sentiert werden. Dr. Adalbert Knapp von der BĂŒrgerstiftung Weinheim zeigte die Eckpunkte des Projektes im Zuge einer kleinen Ausstellungseröffnung auf – bei klirrender KĂ€lte; so spielt die Natur eben manchmal. Das Projekt wird von der Stadt Weinheim, der Freudenberg-Stiftung, der BĂŒrgerstiftung Weinheim, der Freudenberg Initiative „Wir tun was“ und privaten Spendern unterstĂŒtzt.“

Ausstellung von Oona Leganovic

Berlinerin mit Blick auf Weinheim

Oona Leganovic vor einem ihrer Kunstwerke. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 24. Juli 2012. (red/pm) Das Weinheimer Museum stellt ĂŒber den Sommer die Bilder von der Berlinerin und ehemaligen Weinheimerin Oona Leganovic aus.

Information der Stadt Weinheim:

„In Weinheim ist sie groß geworden, hat hier die Schule besucht – ihren ersten Kunstunterricht genossen. Sie hat zeichnen gelernt und mit den Augen einer KĂŒnstlerin zu sehen. Dann zog Oona Leganovic hinaus in die weite Welt, Berlin ist ihr Lebensmittelpunkt geworden, dort gilt sie in Kunstkreisen als Geheimtipp: Oona Leganovic ist spontan und kreativ.

Den Sommer ĂŒber (bis mindestens 16. September, das ist der „Weinheimer Herbst“) stellt Oona Leganovic Aquarelle und Zeichnungen im Museum der Stadt am Amtshausplatz aus.

Zehn Jahre nach ihrem Weggang aus Weinheim hat sie jetzt ungewohnte Ansichten der Altstadt in Aquarellen festgehalten. Dabei hat sie ebenso Schatten­seiten gefunden, die der Alltag ausblendet, wie auch ĂŒberraschende Schönheit aus oft ĂŒbersehenen Blickwinkeln. ErgĂ€nzt wird die Ausstellung durch Stillleben von Pflanzen in GlĂ€sern.

Ihre Weinheim-Ausstellung hat die KĂŒnstlerin zu einem Projekt gemacht. Fast alle Bilder sind erst im Laufe der letzten beiden Wochen vor Ort entstanden. Bei der Vernissage zeigte sich die junge KĂŒnstlerin selbst staunend, erfreut ĂŒber einen enormen Zuspruch – und froh, mal wieder in der alten Heimat zu sein.“

Info: Das Weinheimer Museum ist Dienstag bis Donnerstag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet, Samstag ebenso, Sonntag von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr. FĂŒr Kinder und Jugendliche ist der Eintritt frei, Erwachsene zahlen 2 Euro, FĂŒhrungen auch nach Vereinbarung. Mehr Infos auf: www.museum-weinheim.de. Mehr ĂŒber und von Oona Leganovic auf www.playinprogress.net.