Dienstag, 17. September 2019

Bookmarking-Dienst soll sich in Richtung "Social News" entwickeln

ekaabo ĂŒbernimmt Mister Wong

Die Weinheimer Social Media-Firma ekaabo GmbH wÀchst.

 

Weinheim/Berlin, 09. August 2012. (red/pro) Die ekaabo GmbH, Weinheim, kauft den Bookmark-Anbieter „Mister Wong“ von der construktiv GmbH, Bremen. Nach der Übernahme von Yigg ist das die zweite Acquisition innerhalb kurzer Zeit. „Mister Wong“ gehört zu den meistverlinkten deutschen Webseiten.

Von Hardy Prothmann

Die deutsche Version von „Mister Wong“ hat eine halbe Million Mitglieder. Das Angebot soll nun in das Social Ad-Network „Spreadly“ integriert werden. Ekaabo-Chef Marco Ripanti erklĂ€rt die Vorteile:

Mister Wong und Yigg sind Ă€lter als Facebook und haben zunĂ€chst an Bedeutung verloren. Die kommt aber zurĂŒck, den immer mehr Facebook-Nutzer teilen ihre Links mit anderen, finden diese aber spĂ€ter nicht mehr. Das ist die StĂ€rke unseres Angebots: Wer einen unserer Buttons benutzt, hat seine geposteten Links immer im Überblick.

ekaabo-GrĂŒnder Ripanti erweitert das Social Network mit ZukĂ€ufen. Foto: ekaabo

Einen Haken gibt es bei dieser Strategie: Einer der Buttons, also „Spreadly“, „Mister Wong“ oder „Yigg“ muss vorhanden sein, um diesen „Kreislauf“ zu nutzen. Allerdings bieten selbst große Portale diese Möglichkeit, beispielsweise stellt bild.de sowohl „Mister Wong“ als auch „Yigg“ zum Teilen von Artikeln zur VerfĂŒgung. (Anm. d. Red.: Wir bieten den Spreadly-Button an.)

Gutscheine fĂŒrs Teilen

Marco Ripanti bezeichnet deshalb die Übernahme von Mister Wong „als einen Quantensprung fĂŒr die Effizienz der Social Media-Nutzung“. ZusĂ€tzlich zu Lesezeichen kann man auch Dokumente teilen und einfacher finden als bei Facebook.

Allein 3.000 neue Bookmarks sowie 200 neue Mitglieder kommen nach Angaben des Unternehmens tĂ€glich dazu. Der Online Marketing-Spezialist Phuc Tran wird GeschĂ€ftsfĂŒhrer der neuen „Mister Wong“-Niederlassung in Berlin:

In der Vergangenheit erreichte der Bookmark-Dienst Mister Wong an manchen Tagen bis zu 250.000 Besucher tĂ€glich. Mein Team und ich möchten an diese Zeiten anknĂŒpfen und durch die Hilfe unserer aktiven User das Portal grundlegend modernisieren. Langfristig möchten wir Mister Wong einen Schritt weiter in Richtung „Social News“ entwickeln.

Der gebĂŒrtige Vietnamese Phuc Tran ist GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Mister Wong. Bild: ekaabo

Sowohl Yigg als auch Mister Wong werden zudem ein neues Layout erhalten oder wie Ripanti sagt: „Wir werden das auffrischen.“ Das GeschĂ€ftsmodell des Social Ad-Networks Spreadly funktioniert nach Aussage von Ripanti als „Win-Win“-Modell fĂŒr Seitenbetreiber, die den Button von Mister Wong, YiGG oder Spreadly eingebaut haben, sowie die Internetnutzer, die diese Buttons bedienen und auch die Werbetreibenden, die im Share- oder Bookmark-Fenster einen Deal anbieten. Die Werbetreibenden mieten Kampagnen, diese bieten eine „Deal“. Zum einen ist das eine Werbebotschaft, die in die KanĂ€le Twitter, Facebook, Xing oder LinkedIn geteilt und mit einem Gutschein belohnt wird, wenn Nutzer den Deal weiterempfehlen. Dazu ist man aber nicht verpflichtet.

Die ekaabo GmbH mit Sitz in Weinheim wurde im November 2006 gegrĂŒndet. Investoren sind Marco Ripanti (GeschĂ€ftsfĂŒhrer und GrĂŒnder) und die Artus Capital GmbH & Co. KGaA in Kulmbach. Die YiGG GmbH und die Mister Wong GmbH wurden von der ekaabo GmbH im Juli 2012 ĂŒbernommen. Damit mausert sich Weinheim zu einem wichtigen Standort in Sachen Social-Media.