Montag, 25. September 2017

Einstimmiger Beschluss im Gemeinderat - 150.000 Euro Kosten

Landesturnfest 2018 findet in Weinheim statt

Weinheim, 16. Januar 2015. (red/ld/ek) Vom 30. Mai bis zum 03. Juni 2018 wird das Landesturnfest in Weinheim stattfinden. Das beschloss der Gemeinderat am Mittwoch einstimmig. Rund 12.000 Teilnehmer/innen werden zu der Veranstaltung erwartet. FĂŒr die dafĂŒr nötigen Infrastrukturmaßnahmen bewilligte der Gemeinderat 150.000 Euro. [Weiterlesen…]

Hohensachsener Ortschaftsrat hat sich konstituiert

Monika Springer soll Ortsvorsteherin bleiben

Weinheim, 10. Juli 2014. (red/pm) Der Hohensachsener Ortschaftsrat hat sich konstituiert. Monika Springer soll weiterhin die Ortsvorsteherin bleiben. [Weiterlesen…]

Tag der offenen TĂŒr bei der Freiwilligen Feuerwehr

Einmal ein Held sein

DSC_2995

Die jungen Besucher konnten sich schon einmal als zukĂŒnftige FeuerwehrmĂ€nner ĂŒben. Foto: Svenja Fath

 

Weinheim, 22. Juli 2013. (red/pm) Vergangenen Sonntag war der Tag der offenen TĂŒr bei der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim Abteilung LĂŒtzelsachsen-Hohensachsen. Die Besucher konnten in die Rolle eines Feuerwehrmannes schlĂŒpfen und einen Feuerwehrkran bewundern. Auch die Kinder hatten ihren Spaß: Sie konnten ihr Geschick unter Beweis stellen und sich auf einer HĂŒpfburg austoben. [Weiterlesen…]

Gemeinderat verabschiedet neue Buslinien

Warten auf den Bus

Weinheim, 29. Januar 2013. (red/ld) Ab Dezember 2013 wird Busfahren attraktiver. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 23. Januar Verbesserungen fĂŒr den öffentlichen Personennahverkehr beschlossen. In den Hanglagen der SĂŒdstadt kommt man zudem schneller zum Bus. Das Neubaugebiet LĂŒtzelsachsen-Ebene bekommt eine eigene S-Bahn-Haltestelle. Als zentraler Umsteigeplatz aller Buslinien wird ab dem Winterfahrplan der Omnibusbahnhof am Hauptbahnhof dienen, von dem FahrgĂ€ste in alle anderen öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen können. Der Gemeinderat begrĂŒĂŸte das Konzept, kritisierte aber, dass es nicht weit genug greife. [Weiterlesen…]

Wie die Kinderkiste an der Mehrzweckhalle zu einem besonderen Ehrenamtstag kam

Weltweit und in Hohensachsen

„Global Day of Service“ in der Kinderkiste

Weinheim, 20. Oktober 2012. (red/pm) Der „Global Day of Service“ wird nun auch in Weinheim zelebriert. Ehrenamtliche Helfer renovieren die „Kinderkiste“.

Information der Stadt Weinheim:

„Es ist enorm, was ehrenamtlich geleistet werden kann. Da gibt es zum Beispiel den US-Pharmakonzern „Eli Lilly and Company“ mit weltweit fast 40 000 Mitarbeitern.

Das Unternehmen ruft einmal im Jahr einen „Global Day of Service“ aus ĂŒberall auf der Welt beteiligen sich etwa 20 000 Menschen daraufhin an verschiedensten sozialen Projekten. Sie strömen aus in KindergĂ€rten, KrankenhĂ€user oder Schulen. Eine gigantische Leistung.

Zumindest indirekt ist jetzt der Weinheimer Ortsteil Hohensachsen in das Ehrenamtsprogramm des Pharmariesen aufgenommen worden. Und das ging so: Oliver Melsheimer ist ein junger Familienvater, der in Hohensachsen wohnt und in Heidelberg bei der Firma „ImClone Systems International GmbH“ arbeitet – dies ist eine 100-prozentige „Lilly“-Tochter und auch dort wird der „Global Day of Service“ zelebriert.

Oliver Melsheimers Kind besuchte bis vor Kurzem die als Verein betriebene Kinderkrippe „Kinderkiste“, die seit ein
paar Jahren im Nebenraum der Mehrzweckhalle untergebracht ist. Als die Familie hörte, dass die Firma solche EinsĂ€tze vergibt, brachte Melsheimer die „Kinderkiste“ ins Spiel. Dass der Raum dringend eine Renovierung brauchte, war ja kein Geheimnis. Es gelang – als einem von vier Orten im Raum Heidelberg.

So rĂŒckten jetzt ehrenamtliche Helfer im Rahmen ihres Firmen-Freiwilligentages an der Hohensachsener Mehrzweckhalle mit Farbe und Pinsel an und putzten den Raum (in dem auch der Ortschaftsrat tagt) mit einem neuen Anstrich und neuen Gardinen heraus.

Daniela BĂ€rwinkel, gelernte Kindekrankenschwester und Betreuerin der Kinderkisten-Kinder, hatte alles vorbereitet; ihr Mann Dr. Peter BĂ€rwinkel klinkte sich ein und lackierte die Holzverkleidung der WĂ€nde. Ortsvorsteherin Monika Springer bedankte sich bei den Helfern und den „Kinderkisten“-Mitarbeitern fĂŒr das bĂŒrgerschaftliche Engagement.

Die „Kinderkiste“ wurde Ende der 90er Jahre von einer Gruppe Eltern gegrĂŒndet, die schon damals eine Betreuung auch von unter dreijĂ€hrigen Kindern gesucht hatten. Seit 2010 ist der „Kinderkiste e.V.“ auch als Verein eingetragen. Etwa zehn Kinder ab zwei Jahren werden dort an vier Tagen in der Woche betreut. „Eine tolle ErgĂ€nzung zum kommunalen und kirchlichen Angebot“, lobte Ortsvorsteherin Springer.“

„Feuer schwarz“ im SchĂŒtzenhaus

Jugendfeuerwehr probt Einsatzgeschehen

JahreshauptĂŒbung in Rippenweier. Foto: Manuel PflĂ€sterer / Feuerwehr Weinheim.

Weinheim, 24. August 2012. (red/pm) Bereits zum dritten Mal fand die gemeinsame Übung aller Weinheimer Jugendfeuerwehrabteilungen statt. Neben Stadtjugendfeuerwehrwart Markus SchĂ€fer und Feuerwehrdezernent Torsten Fetzner waren zahlreiche Feuerwehrangehörige und Abteilungskommandanten nach Rippenweier gekommen um dem Feuerwehrnachwuchs ĂŒber die Schulter zu schauen.

[Weiterlesen…]

Ortschaftsrat Hohensachsen will sich einer „Mehrzweckhalle SĂŒd“ nicht verschließen


Guten Tag!

Weinheim-Hohensachsen, 04. Februar 2011. (pm) Der Ortschaftsrat Hohensachsen wird sich einer Diskussion um eine „Mehrzweckhalle SĂŒd“ nicht verschließen. „Wir halten die Idee fĂŒr nachdenkenswert“, erklĂ€rte Ortsvorsteherin Monika Springer am Mittwoch in der ersten Sitzung des Ortschafsrates im neuen Jahr.

Information der Stadt Weinheim:

„Die Ortspolitiker wollen sich sogar frĂŒh in einen Entscheidungsprozess einbringen, um die Interessen des Ortes zu vertreten. Schon in den nĂ€chsten Tagen, so die Anregung aus dem Gremium, soll es ein Treffen mit den Ortschaftsrats-Kollegen in LĂŒtzelsachsen geben, in dem eine weitere Abstimmung erfolgen soll.

„Wir verschließen uns neuen Ideen nicht, wir wollen mitreden“, bekrĂ€ftigte die Ortsvorsteherin, die zuvor das Gremium von der Haushaltseinbringung in der vergangenen Woche im Gemeinderat unterrichtet hatte. Dort taucht erstmals eine „Mehrzweckhalle“ SĂŒd, die dann von mehreren Ortsteilen genutzt werden könnte, in Form einer symbolischen Planungsrate von 10 000 Euro auf.

OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard hatte eine solche Variante Ende letzten Jahres ins Spiel gebracht.

Der Kindergarten-Neubau des „MĂ€usenest“ kam fĂŒr die dynamische Bevölkerungsentwicklung in Hohensachsen gerade zur richtigen Zeit. Monika Springer informierte den Ortschaftsrat darĂŒber, dass die 50 Kindergarten- und zehn KrippenplĂ€tze bereits voll belegt sind. Möglicherweise könne es mit dem nĂ€chsten Kindergartenjahr im September schon wieder zu EngpĂ€ssen kommen, weil die Zahl Anmeldungen an den beiden Hohensachsener KindergĂ€rten grĂ¶ĂŸer ist als jene der Kinder, die auf die Schule wechseln. Allerdings zeigte sich die Ortsvorsteherin zuversichtlich, dass alle Hohensachsener Kinder auch in Hohensachsen einen Kindergartenplatz erhalten.

GrundsĂ€tzlich Bedauern, aber auch gewisses VerstĂ€ndnis Ă€ußerten die OrtschaftsrĂ€te ĂŒber die Telekom, die – wie an anderen Orten in Weinheim – die öffentliche Telefonzelle am Anet-Platz außer Betrieb nehmen will. Auch in Hohensachsen beherrscht das Handy die Telefonie. Die Telefonzelle brachte nach Angaben der Telekom zuletzt noch einen Umsatz von durchschnittlich sechs Euro im Monat ein.

Einstimmig sprach sich der Ortschaftsrat fĂŒr eine Vermietung der Mehrzweckhalle an drei Terminen aus. Unter anderem plant die Elternitiative am 19. und 20. Februar eine „Sicher-Stark-Veranstaltung“ fĂŒr GrundschĂŒler. Keine Bedenken hatte der Ortschaftsrat gegen einen Postablagekasten der Deutschen Post AG an der Eck.

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das weinheimblog