Dienstag, 20. August 2019

Michel Meyer im Weinheimer Museum

Nachrichten aus der Heimat

Weinheim, 02. Juli 2014. (red/pm) Der KĂŒnstler Michel Meyer zeigt im Weinheimer Museum ĂŒber den Sommer seine „Weinheimbilder“. [Weiterlesen…]

Historischer Vortrag am 01. Juli

Wie „die Medici“ nach Weinheim kam

Weinheim, 26. Juni 2014. (red/pm) Der nĂ€chste historische Vortrag mit dem Titel „Das Jahrhundert der Kriege – Weinheim im 17. Jahrhundert“ im Weinheimer JubilĂ€umsjahr findet am Dienstag, 01. Juli, statt. [Weiterlesen…]

Ausstellung zum JubilÀum

Die „Marktplatzkirche“ wird 100

Weinheim, 20. Mai 2014. (red/pm) Die St. Laurentiuskirche in Weinheim feiert JubilĂ€um – sie wird 100 Jahre alt. AnlĂ€sslich dieses Geburtstags gibt es eine Ausstellung im Museum der Stadt. [Weiterlesen…]

Mitmachaktionen rund um die Vergangenheit

Internationaler Museumstag auch in Weinheim

Weinheim, 14. Mai 2014. (red/pm) Am Sonntag, 18. Mai. findet unter dem Motto „Sammeln verbindet“ der 37. Internationale Museumstag statt. Auch das Weinheimer Museum ist dabei.
[Weiterlesen…]

Vortragsreihe zum StadtjubilÀum

Seit 1264 ein „novum oppidum“

Weinheim, 15. MĂ€rz 2014. (red/pm) Zum Weinheimer StadtjubilĂ€um bieten das Stadtarchiv und das Museum eine historische Vortragsreihe an. Bei der Auftaktveranstaltung war das Interesse groß. [Weiterlesen…]

Keine EinwÀnde gegen Zuwedendungen

Gemeinde nimmt Spenden an

Weinheim, 01. MĂ€rz 2014. (red) StĂ€dte und Gemeinden mĂŒssen der Annahme von Spenden und Zuwendungen zustimmen und die Ergebnisse transparent der Öffentlichkeit zugĂ€nglich machen. Es kommt selten vor, dass etwas abgelehnt wird. So hatte der Gemeinderat keine EinwĂ€nde gegen Sachspenden und GeldbetrĂ€ge: Zahlreiche Zeitschriften und BĂŒcher fĂŒr das Stadtarchiv, Bilder und Skulpturen fĂŒr das Museum und Geld fĂŒr die Feuerwehr – alles wurde einstimmig angenommen.  [Weiterlesen…]

Ausstellung zum Weinheimer StadtjubilÀum 2014 im Museum

Eine Zeitreise ins Mittelalter

Weinheim, 30. Januar 2014. (red/pm) Im Jahr 2014 feiert Weinheim die 750-jĂ€hrige ErwĂ€hnung als Stadt. Die Wurzeln des Ortes reichen noch viel ­weiter zurĂŒck. So wurde vor ĂŒber 100 Jahren im Gewann „KapellenĂ€cker“ ein frĂ€nkisches GrĂ€berfeld mit reichen Beigaben um das Jahr 600 nach Christus entdeckt. [Weiterlesen…]

Freier Eintritt am 12. Mai

Museumshof wird zur Kreativwerkstatt

Weinheim, 02. Mai 2013. (red/pm) Am 12. Mai ist wieder internationaler Museumstag. Im Museum Weinheim erwartet die Besucher ein besonderes Programm. [Weiterlesen…]

15. bis 21. April 2013

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine fĂŒr den 15. bis 21. April 2013. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im MenĂŒ Nachbarschaft im MenĂŒ “Termine”. [Weiterlesen…]

Ausstellung ĂŒber die Geschichte der Metropolregion

Zu Fuß nach Weinheim auf die Arbeit

Alles ĂŒber die Geschichte der Metropolregion erfahren Sie in der Ausstellung im Museum der Stadt Weinheim


Weinheim, 07. Dezember 2012. (red/pm) Aus heutiger Sicht eine unglaubliche Story: Bis in die 50er Jahre hinein machten sich Scharen von Arbeitern aus dem Odenwald jeden Morgen zu Fuß auf den Weg zur Firma Freudenberg in Weinheim. Ihr Marsch ging oft ĂŒber acht oder zehn Kilometer – und abends wieder nach Hause.

Information der Stadt Weinheim:

„Es war erst im Jahr 1950, als sich 53 Arbeiter aus der sĂŒdhessischen Gemeinde Buchklingen trafen, um einen Plan auszuhecken: Sie wollten in Eigenleistung eine Straße nach Weinheim bauen. Es war eine große Aktion und fast 10 000 Arbeitsstunden wurden geleistet. Schließlich war auch das Straßenbauamt ĂŒberzeugt, die US-Besatzungstruppen schickten Planierraupen, die Firma Freudenberg beteiligte sich an den Kosten. 1957 wurde die Straße, die heute noch als Zufahrt vom Gorxheimer Tal in den Odenwald dient, eingeweiht.

Das ist eine Geschichte aus der Geschichte der Metropolregion (im Industriezeitalter), die derzeit im schönen Gewölbekeller des Museums der Stadt Weinheim in der Amtsgasse zu sehen sind. Mehr als ein Dutzend SchauwÀnde begleiten die industrielle Entwicklung der Region mit anschaulichen Graphiken und ausgewÀhlten Schlaglichtern; das Konzept stammt vom Arbeitskreis der Archivare in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Die spannende Ausstellung beleuchtet die Entwicklung des Raumes, der heute Metropolregion Rhein-Neckar genannt wird. Eine, die Menschen bewegt hat und immer noch bewegt. Im Zeitalter der Industrialisierung begannen die Menschen, dorthin zu gehen, wo Arbeit und die Hoffnung auf Wohlstand waren – die Strukturen haben sich entsprechend entwickelt.
Der Betrachter ist eingeladen, die Ausstellung zu erkunden, vor allem aber auch selbst Verbindungslinien zu ziehen: ZusammenhĂ€nge zwischen Arbeit und Demografie, Verkehrswegen und Zuwanderung, Anziehungskraft und Wohnraum. Es gibt Schautafeln zum Ausbau der HĂ€fen, zur Lage der Arbeiter, zur Industrialisierung auf dem Land und weiteren interessanten Einzelthemen – wie zum Beispiel dem Straßenbau von Buchklingen. „Hier wird einiges deutlich werden und in neuem Licht erscheinen – Stadt, Land, Heimat aus einer neuen, manchmal ĂŒberraschenden Perspektive“, verspricht Museumsleiterin Claudia Buggle.

Die Ausstellung ist bis 10. Februar nĂ€chsten Jahres im Gewölbekeller des Museums zu sehen. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Donnerstag 14 Uhr bis 17 Uhr, Samstag 14 Uhr bis 17 Uhr und Sonntag 10 Uhr bis 17 Uhr, der Eintritt kostet fĂŒr Erwachsene 2 Euro, Kinder und Jugendliche sind kostenfrei, FĂŒhrungen sind nach Vereinbarung jederzeit möglich. Kontakt: museum@weinheim.de, Telefon 06201-82 334. Mehr Infos unter www.museum-weinheim.de. Von 21. bis 28. Dezember ist das Museum allerdings geschlossen.“

Kreatives Programm des Museums:

Oster-Überraschung zum selbst Ausgraben

Weinheim, 29. MĂ€rz 2012. (red/pm) Unterhaltsame Nachmittage im Museum. Anmeldung bis zum 02. April 2012.

Information der Stadt Weinheim:

Das Museum der Stadt Weinheim bietet in der Woche vor Ostern ein kreatives Programm fĂŒr Kinder zwischen fĂŒnf und zehn Jahren an. Die Teilnehmer dĂŒrfen sich auf einen spannenden und unterhaltsamen Nachmittag freuen, an dem sie eine österliche Überraschung selbst ausgraben dĂŒrfen.

Termine sind der Dienstag, 03. April und GrĂŒndonnerstag, 05. April 2012, jeweils von 14:00 bis 16:00 Uhr, der Kostenbeitrag ist 5 Euro pro Kind und Tag. Anmeldungen bitte bis zum 02. April 2012 unter Telefon 06201/82-315 (Herr Titze) oder an museum@weinheim.de

Landesfamilienpass bietet VergĂŒnstigungen


Guten Tag!

Weinheim, 10. Januar 2011. (pm) Familien mit mindestens drei Kindern, die bei ihren Eltern leben, aber auch Alleinerziehende, Eltern schwerbehinderter Kinder und Hartz-IV-EmpfĂ€nger mit Kindern können jetzt wieder – ungeachtet des Familieneinkommens – einen Landesfamilienpass fĂŒr vergĂŒnstigte und teilweise kostenlose EintrittsgebĂŒhren in kulturelle Einrichtungen, Schlösser, GĂ€rten und Museen des Landes beantragen. Eine Beantragung kann praktisch im Weinheimer BĂŒrgerbĂŒro erfolgen.

Information der Stadt Weinheim:

„Es gibt zum Beispiel spezielle Gutscheine fĂŒr Einrichtungen wie Kunsthalle Baden-Baden, Museum fĂŒr Naturkunde Karlsruhe, Museum fĂŒr Naturkunde Stuttgart, Badisches Landesmuseum Karlsruhe, Staatsgalerie Stuttgart, Linden-Museum Stuttgart, Kunsthalle Karlsruhe, WĂŒrttembergisches Landesmuseum Stuttgart, ArchĂ€ologisches Landesmuseum Konstanz,-  TECHNOSEUM Mannheim, Schloss Heidelberg, Haus der Geschichte in Stuttgart, Deutschordensmuseum Bad Mergentheim, das Zentrum fĂŒr Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe und seit Sommer 2010 auch das Auto&Technik-Museum in Sinsheim. Diese Gutscheine berechtigen zum einmaligen kostenfreien Eintritt.

Von gĂŒnstiger bis kostenlos mit dem Landesfamilienpass.

Es sind neue Gutscheine hinzugekommen, zum Beispiel fĂŒr das Schloss Salem am Bodensee. Es kann mit einem der Gutscheine „Sonstiges Objekt“ auch mehrfach im Jahr kostenfrei besucht werden. Mit den neuen Gutscheinen „Erlebnispark Tripsdrill, Cleebronn“ sowie „Europa-Park, Rust“ können weiterhin zwei Freizeitparks mit einem Gutschein besucht werden. Der Gutschein fĂŒr den Erlebnispark Tripsdrill gillt nur am 18. September.

Pro Person wird eine ErmĂ€ĂŸigung von 4 Euro an diesem Tag gewĂ€hrt. Der Gutschein fĂŒr den Europa-Park Rust gilt nur am 11. September. Pro Person wird eine ErmĂ€ĂŸigung von 5 Euro an diesem Tag gewĂ€hrt.

Dabei ist auch ein Gutschein fĂŒr das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart. Das Museum bietet Passinhabern am 8. Mai einen kostenfreien Eintritt an. Neu hinzugekommen ist das Porsche-Museum in Stuttgart, das jeweils einen kostenfreien Tag in den Monaten Januar und November anbietet.

Auf der Homepage des Ministeriums fĂŒr Arbeit und Soziales (www.sozialministerium-bw.de) steht eine Liste aller Staatlichen Schlösser, GĂ€rten und Museen in Baden-WĂŒrttemberg, die fĂŒr Passinhaber einen kostenfreien oder ermĂ€ĂŸigten Eintritt gewĂ€hren.

Zu beachten ist, dass der Landesfamilienpass nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweis (Personalausweis, FĂŒhrerschein) gilt.

Antragsformulare und weitere Informationen beim BĂŒrgerbĂŒro der Stadt Weinheim, DĂŒrrestraße 2, Telefon 06201- 82 555.“

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das rheinneckarblog

Die gute Nachricht: Kaffee als Danke-Schön


Guten Tag!

Weinheim, 10. Januar 2011. So kann ein neues Jahr gut beginnen. Mit Freundlichkeit. Und der Sorge fĂŒreinander. Ralf Mittelbach, Pressewart der Weinheimer Feuerwehr beschreibt in seinem Text eine gegenseitige AbhĂ€ngigkeit von FĂŒrsorge und Anerkennung des Einsatzs fĂŒr andere. Der Text erzĂ€hlt aus dem Leben, ĂŒber die RealitĂ€ten und ĂŒber Mitmenschlichkeit. Ein absoluter Lesetipp.

Text: Ralf Mittelbach, Fotos: local4u

Wenn auch sprichwörtlich alles Gute von oben kommt, so stimmte das dieser Tage eher nicht.

Denn was von oben kommt ist meistens nass, kalt und unheimlich schwer. Die Rede ist von Dachlawinen.

Nach dem starken Schneefall von Heiligabend, hat sich der Schnee witterungsbedingt recht lange gehalten.

Inzwischen haben sich auf den DĂ€chern teilweise bedrohliche Eisplatten gebildet, die nun durch das Tauwetter auf die Straße stĂŒrzen.

Feuerwehr Weinheim beseitigt Eisplatten.

Ein Kaffee als Geste fĂŒr dei Feuerwehr Weinheim - nachdem die gefĂ€hrlichen Eisplatten beseitigt worden waren.

Generell ist die Feuerwehr nicht als Hausmeister der HauseigentĂŒmer zu sehen, die verpflichtet ist, denn Schnee von den DĂ€chern zu beseitigen. In erster Linie ist nĂ€mlich jeder selbst fĂŒr sein Dach verantwortlich.

Die Feuerwehr wird nur bei Gefahr in Verzug tĂ€tig, wenn Gefahr fĂŒr Menschen besteht. Meistens ist dies aber nicht der Fall und so kann die Gefahr mit Absperrmaßnahmen beseitigt werden.

Immer wieder kommt es vor, dass es als selbstverstĂ€ndlich angesehen wird, dass die Feuerwehr das Eis vom Dach entfernt. Am 02. Januar 2011 musste die freiwillige Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt unter der Leitung von Abteilungskommandant Patrick MĂŒller wieder tĂ€tig werden.

Diesmal brachen fĂŒnf bis zehn Zentimeter dicke und teilweise Meter breite Eisschollen vom Weinheimer Museum und stĂŒrzten in die FußgĂ€ngerzone, wo viele nur durch GlĂŒck oder einen beherzten Sprung zur Seite dem Eis entkommen konnten.

Nachdem die Situation von der Feuerwehr erkundet wurde, war klar, dass man hier tÀtig werden musste, da es nicht möglich war, ohne weitere GefÀhrdung den Bereich zu sperren.

So mussten die zwölf Feuerwehrangehörigen mit der Drehleiter, Einreißhaken, Schippen und Besen das Eis entfernen.

Eine nette Geste und keine SelbstverstÀndlichkeit, kam vom Museum.

Denn die Mitarbeiter luden die ehrenamtlichen FeuerwehrmÀnner zu einer wÀrmenden Tasse Kaffee ein, was bei der kalten Witterung gerne angenommen wurde.

Immerhin ein Anerkennung fĂŒr die eingesetzten KrĂ€fte, die ĂŒber zwei Stunden im Einsatz waren. Denn die Mitarbeiter sahen den unermĂŒdlichen Einsatz der Wehr nicht als „selbstverstĂ€ndlich“ an.

Viel Freude mit den Fotos!
Alle Fotos: local4u

[nggallery id=5]