Samstag, 14. Dezember 2019

Erleichterung fĂŒr LĂŒtzelsachsen in Sicht


Weinheim, 24. Mai 2011. (red/pm) Stadt drĂ€ngt auf Nachbesserungen bei den Arbeiten im Neubaugebiet „LĂŒtzelsachsen Ebene“. Karl-Heinz Bernhardt hielt mit seinem Ärger nicht hinterm (Sand-)berg: „So kann man das den Anliegern nicht zumuten“, schimpfte der Leiter des Weinheimer Tiefbauamtes. Gemeinsam mit LĂŒtzelsachsens Ortsvorsteherin Doris Falter bestand Bernhardt jetzt auf einem weiteren Vor-Ort-Termin mit der Mannheimer MVV Regioplan, die fĂŒr die Erschließungsarbeiten im Neubaugebiet „LĂŒtzelsachsen Ebene“ zustĂ€ndig ist.

Information der Stadt Weinheim:

Baustellenbesuch gegen den Staub.

„Die Stadt setzt sich dafĂŒr ein, dass die BelĂ€stigungen durch Staub und Schmutz fĂŒr die Bevölkerung im Umfeld der Großbaustelle deutlich zurĂŒckgehen. „Wir tun, was wir können“, versprach MVV-Projektleiter Dr. Alexander Kuhn nach einem fast einstĂŒndigen GesprĂ€ch, in dem sich auch Vertreter der Anwohner in der Bachwiesenstraße zu Wort meldeten. Die VerĂ€rgerung der Anlieger sei verstĂ€ndlich, gestand der MVV-Mann zu – man werde nachbessern.

Kuhn verwies aber auch darauf, dass sein Unternehmen in den letzten Tagen nach zunehmender Trockenheit und nicht abreißenden Beschwerden bereits mit einer regelmĂ€ĂŸigen BewĂ€sserung reagiert habe. Rund 30 Kubikmeter Wasser pro Tag wĂŒrden im Moment auf dem Areal aufgebracht, erklĂ€rte er. Die Menge und Frequenz der Wasserfahrten soll nun noch einmal erhöht werden.

Kuhn versicherte, dass die MVV Regioplan als ErschließungstrĂ€ger vom ausfĂŒhrenden Bauunternehmen Leonhard Weiss weitere Verbesserungen einfordern werde. Im Moment wird zum Beispiel eine befestigte Baustraße quer durchs Baugebiet gelegt. Darauf sollen die Lastwagen fahren und deutlich weniger Staub aufwirbeln. Karl-Heinz Bernhardt legte besonderen Wert darauf, dass sĂ€mtliche Baustellen-Einfahrten auf der ersten Strecke geschottert werden. Außerdem mĂŒsse die Straßenreinigung intensiviert werden. „Jeden Tag mindestens einmal“, so der Tiefbauamtschef.“

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das weinheimblog

Erschließungskosten LĂŒtzelsachsen Ebene steigen fĂŒr die Stadt auf 3,6 Millionen Euro

Guten Tag!

Weinheim, 16. Februar 2011. Das neue Baugebiet LĂŒtzelsachsen Ebene erfordert weitere rund 300.000 Euro Erschließungskosten fĂŒr die stĂ€dtischen GrundstĂŒcke. Der Gemeinderat kann die „Verteuerung“ nur „zur Kenntnis nehmen“.

Der ErschließungstrĂ€ger, MVV Energiedienstleistungen GmbH Regioplan, wurde massiv in der Sitzung ĂŒber die Fraktionen hinweg kritisiert.

Stadtrat Carsten Labudda (Die Linke) wunderte sich: „Bauvorhaben werden immer teurer als gedacht. Ich frage mich, wieso so oft die ersten SchĂ€tzungen immer zu niedrig liegen.“

OB Heiner Bernhard sagte daraufhin: „Wir sind keine Hellseher und wehre mich dagegen, dass unterschwellig der Eindruck erweckt wird, wir hĂ€ten da nicht aufgepasst.“ Weiter fĂŒhrte er aus, dass die PrĂŒfung sorgfĂ€ltig erfolgt sei, man aber nur bedingt Einfluss habe, wenn die Erschließung „außerhalb“ durchgefĂŒhrt werden.

Weitere Kostensteigerungen sind durch die Beleuchtung entstanden. UrsprĂŒnglich waren hier 160.000 Euro angesetzt, aktuell sind es 300.000 Euro.

Weitere 100.000 Euro entstehen durch Bauzuschusskosten fĂŒr die Verlegung von Telefon- und Internetleitungen. Dazu kommen rund 80.000 Euro mehr fĂŒr die Gestaltung des „Quartierplatzes“.

Die zusĂ€tzlich benötigten Mittel von 296.000 Euro sollen durch die Bildung von Haushaltsresten zur VerfĂŒgung gestellt werden. Insgesamt mĂŒssen 3,6 Millionen Euro aufgewĂ€ndet werden.

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das weinheimblog