Freitag, 22. September 2017

Zentrale Gedenkveranstaltung zum 9. November im Schatten einer LĂŒge?

NPD-Anwalt wirft OB „versuchten Prozessbetrug“ vor

Weinheim/Rhein-Neckar, 12. November 2014. (red/pro) Wird der Rechtsstreit um den NPD-Bundesparteitag in der Weinheimer Stadthalle nicht nur ein juristisches, sondern auch ein politisches Nachspiel haben? Haben sich Stadt und Kirchen mit unredlichen Mitteln zusammengetan, um diese Hauptversammlung zu verhindern? Nach unseren Informationen deutet sich an, dass Stadt und Kirchen gemeinschaftlich den Bundesparteitag zu verhindern gesucht haben, indem man sich möglicherweise zu einer LĂŒge verabredet hat. Die NPD verlangt von OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard (SPD) eine eidesstattliche Versicherung und wirft ihm „versuchten Prozessbetrug“ vor. Der Staatsgerichtshof jedenfalls folgte bei der Eilentscheidung der Verfassungsbeschwerde des Anwalts – ein Urteil steht aber noch aus. [Weiterlesen…]

Ein Streifzug durch „750 Jahre Stadtgeschichte am 21. September

„Als Weinheim noch ein Dorf war“

Weinheim, 16. September 2014 (red/pm) Von der ersten Besiedelung bis zur Stadtwerdung, diesen ganzen Bogen Weinheimer Geschichte spannt StadtfĂŒhrer Franz Piva, noch einmal passend zum JubilĂ€um „750 Jahre Stadt Weinheim“ am Sonntag, 21. September, mit einer FĂŒhrung durch die Stadtgeschichte. [Weiterlesen…]

Der Weinheimer Herbst am 13. und 14. September

Damit der Sommer nie zu Ende geht

Weinheim, 25. August 2014. (red/pm) Die Stadt will den Sommer um den Weinheimer Herbst verlĂ€ngern. Dieser findet am 13. und 14. September statt. Als Besuchermagneten dienen der sĂŒdfranzösische Provence-Markt, der Tag des offenen Denkmals und der verkaufsoffene Sonntag. [Weiterlesen…]

StadtfĂŒhrer Franz Piva beleuchtet Weinheimer Geheimnisse

Mit der Fackel die Stadt erkunden

Weinheim, 26. Juni 2014. (red/pm) Wegen der Fußball-WM wurde die letzte FackelfĂŒhrung verschoben. Kommenden Freitag, 27. Juni, wird sie nachgeholt. Mit den Fackeln geht es von 21:30 Uhr bis 23:00 Uhr „rund um den Rodensteiner“ mit StadtfĂŒhrer Franz Piva. Im Licht der Fackeln gilt es, den Rodensteiner Brunnen mit seinen Sagengestalten, den Domhof, die Alte Postgasse, den NachtwĂ€chterpfad, das frĂŒhere „HinnergĂ€sser Viertel“ und die Peterskirche zu erkunden. Die FĂŒhrung kostet 6 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist direkt am Rodensteiner Brunnen.

Vorverkauf fĂŒr JubilĂ€ums-Freilufttheater hat begonnen

Liebe und List im Gerberviertel

Weinheim, 17. Mai 2014. (red/pm) Zum Weinheimer StadtjubilĂ€um „750 Jahre Stadtrechte“ bietet das Theater „Holzwurm“ ein historisches „Freiluft-Theater“ an. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. [Weiterlesen…]

Kultursommer-Programm steht

Vom Blassen Bertram bis zur Stimme von Carlos Santana

Weinheim, 13. Mai 2014. (red/pm) Das Weinheimer Kultursommer-Programm steht fest. Das „Theater am Teich“-Festival“ findet vom 17. bis 20. Juli statt. Der Vorverkauf hat teilweise begonnen. [Weiterlesen…]

Katja Ebstein in der Weinheimer Peterskirche

Es fÀllt ein Stern herunter

Foto: Veranstaltungsagentur Kain

Foto: Veranstaltungsagentur Kain

Weinheim, 25. September 2013. (red/pm) Am 27. November gibt es in Weinheim ein vorweihnachtliches Programm der etwas anderen Art: Katja Ebstein kommt in der Peterskirche und trÀgt Heiteres, Kabarettistisches, Satirisches aber auch Besinnliches aus Gedichten, Liedern und Geschichten vor.

Information der Veranstaltungsagentur Kain:

„Trotz Konsum und selbstgemachtem Stress die Stille wiederfinden. Heiteres, Kabarettistisches, Satirisches aber auch Besinnliches aus Gedichten, Liedern und Geschichten fĂŒr kleine und große Erwachsene – mit BeitrĂ€gen u.a. von James Kruess, Heinrich Heine, Robert Gernhard, Loriot, H. D. HĂŒsch und Erich KĂ€stner. Ein Ebstein-Abend der Poesie mit Witz, mĂ€rchenhafter NaivitĂ€t, Satire und viel Musik verbindet. [Weiterlesen…]

260 FlohmarktstÀnde am 28. September

Einblicke in verwunschene Höfe

2006 004

Auf dem Flohmarkt finden sich immer wieder kostbare SchÀtze. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 24. September 2013. (red/pm) Das „Fest der offenen Höfe“ am 28. September geht von frĂŒh morgens, wenn die ersten der 260 FlohmarktstĂ€nde in der Unteren Hauptstraße aufgebaut werden – bis die letzte Fackel am spĂ€ten Abend erloschen ist. Jene Leuchten, die zur FackelfĂŒhrung durch das historisch wertvolle Viertel gehören. Es ist der Ă€lteste Teil Weinheims. [Weiterlesen…]

Gaudi-Floßfahrt auf der Weschnitz

Skurrile FlĂ¶ĂŸe und quietschgelbe Enten

Floßfahrt

Möglichst skurril sollen die FlĂ¶ĂŸe sein, die an der Gaudi-Floßfahrt teilnehmen. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 24. Juni 2013. (red/pm) Fast 20 skurrile FlĂ¶ĂŸe werden am kommenden Sonntag, 30. Juni, auf der Weschnitz in See stechen. Bei der fĂŒnften Gaudi-Floßfahrt steht der Spaßfaktor im Mittelpunkt. [Weiterlesen…]

Kammerchor-Konzert der Partnerstadt Ramat Gan

Konzert der kulturellen Viefalt

 

Weinheim, 25. April 2013. (red/pm) Ein besonderes musikalisches Erlebnis verspricht das Konzert mit dem Kammerchor aus der israelischen Partnerstadt Ramat Gan zu werden. Die 50 SĂ€ngerinnen und SĂ€nger gastieren am 26. April um 19.30 in der Peterskirche in Weinheim. [Weiterlesen…]

Konzert des Kammerchores aus der Partnerstadt

Ein Programm so vielfÀltig wie die Kultur

Weinheim, 15. April 2013. (red/pm) Ein besonderes musikalisches Erlebnis verspricht der Freundeskreis Weinheim-Ramat Gan e.V. allen Musikbegeisterten mit dem Konzert des Kammerchores Ramat Gan in der Weinheimer Peterskirche. Auf Initiative des Freundeskreises wird der knapp 50 SĂ€ngerinnen und SĂ€nger starke Chor aus Weinheims Partnerstadt Ramat Gan am 26. April um 19.30 in Weinheim gastieren. Mit der Konzertreise nach Deutschland begeht der Kammerchor sein 20-jĂ€hriges Bestehen. [Weiterlesen…]

Der 111. Weinheimer Sommertagszug am Sonntag, 10. MĂ€rz

Der FrĂŒhling muss jetzt kommen

Weinheim, 06. MĂ€rz 2013. (red/pm)  Nach diesem langen und trĂŒben Winter muss sich der kalte Geselle auf etwas gefasst machen. Wenn am Sonntag, 10. MĂ€rz, ab 14 Uhr der Weinheimer Sommertagszug – der grĂ¶ĂŸte an der Bergstraße – durch die Straßen der Innenstadt zieht, dann werden rund 3000 Menschen (darunter etwa 2000 Kinder) den Winter mit besonderer Genugtuung vertreiben. Er hatte lange genug Schonzeit. Wenn es darum geht, den Winter zu vertreiben und den FrĂŒhling zu begrĂŒĂŸen, sind alle Menschen gleich.
[Weiterlesen…]

Herbstwanderung durch das wild-romantische Sechs-MĂŒhlen-Tal

Von „Wino“ bis zur Stromerzeugung

Lust auf eine romantische Herbstwanderung im Sechs-MĂŒhlen-Tal?


Weinheim, 03. Oktober 2012. (red/pm) Eine FĂŒhrung durchs Sechs-MĂŒhlen-Tal ist wie eine rasante Zeitreise. Kaum eine Strecke ist so geschichtstrĂ€chtig wie das Sechs-MĂŒhlen-Tal in Weinheim: vom frĂŒhen Mittelalter bis zur modernen Wasserkraft-Technologie. Irgendwo am Zusammenfluss von Grundelbach und Weschnitz dĂŒrften sich im sechsten Jahrhundert die ersten FrankenstĂ€mme niedergelassen haben.

Information der Stadt Weinheim:

„Geopark-FĂŒhrer Franz Piva nimmt die Teilnehmer mit auf seiner Reise durch die Geschichte der Franken mit der GrĂŒndung des Dorfes „Winnenheim“ (wohl nach einem Franken namens „Wino“ benannt) und der Peterskirche. Die Weschnitz mit ihren reizvollen MĂŒhlkanĂ€len aus der GrĂŒnderzeit der MĂŒhlen, mit der geheimnisvollen „Unteren Hildebrand MĂŒhle“ deren GrĂŒndung noch im Dunkeln liegt, sind ebenfalls Thema der FĂŒhrung.

Neben dem Wachenberg, ein alter Vulkanschlot, vor etwa 250 bis 290 Millionen Jahren entstanden, findet auch die Geschichte von den ehrbaren MĂŒllern, die den Weg vom Korn zum Brot bereiteten und Weinheim einst zur „Stadt der MĂŒhlen“ machten und eine enge Verbindung zu Weinheim und seinen Gerbern herstellten, findet ErwĂ€hnung. Aber auch von FreischĂ€rlern und RĂ€ubern, die hier hausten, ist die Rede.

Die „Untere Fuchs`sche MĂŒhle zeigt sich bei der FĂŒhrung mit Armin Krichbaum als Schatzkammer und Fundgrube alter MĂŒhlentechnik. FĂŒr weitere Höhepunkte sorgt in der „Oberen HildebrandmĂŒhle“ Walter Fuchs, heute Herr der Weschnitz. Er lĂ€sst den MĂŒhlkanal leer laufen und informiert, damit die Neuzeit nicht zu kurz kommt, ĂŒber die Wasserkraft zur heutigen, aktuellen Stromerzeugung.

Der RĂŒckweg fĂŒhrt abseits der Straße ĂŒber den „Unteren Heckenpfad“, entlang am rauschenden Wasser. Hier liegen die MĂŒhlen wie im Dornröschenschlaf und lassen die Geschichte der MĂŒller wieder lebendig werden.

Die nĂ€chste öffentliche FĂŒhrung findet am Samstag, den 6. Oktober um 14 Uhr statt. Treffpunkt ist der Vorplatz der Peterskirche. Die FĂŒhrung dauert etwa drei Stunden und 6 Euro pro Person, Schulkinder bis 12 Jahre zahlen 3 Euro. Nur mit Voranmeldung beim . unter Telefon 06201 / 874450 oder info@weinheim-marketing.de.“

Von ehrbaren MĂŒllern, einer Quelle, RĂ€ubern und einer GalgenmĂŒhle

Das Wandern ist der Kinder Lust

Die Hildebrandsche MĂŒhle ist nur einer der spannenden Ausflugsziele der Wanderung durch das romantische Weschnitztal. Quelle: Stadt Weinheim.

Weinheim, 24. August 2012. (red/pm) Stadt- und GeoparkfĂŒhrer Franz Piva fĂŒhrt durch die spannende Geschichte der Franken, der Entstehung des Dörfchens Winnenheim (Weinheim), der Peterskirche und der geheimnisvollen Neumaurerspforte, die einst das Tor ins Weschnitztal und in den Odenwald war.

[Weiterlesen…]

28. November bis 4. Dezember 2011

Diese Woche: Tipps und Termine

Tipps und Termine fĂŒr den 28. November bis 4. Dezember 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern fĂŒr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Viernheim, Weinheim und Rhein-Neckar.

*****

Montag, 28. November 2011, 19:00 Uhr, Kunsthaus

PhÀnomen Beatlemania.

Viernheim. Das Begleitprogramm zur Ausstellung „Wilde Zeiten“ mit Fotografien von GĂŒnter Zint wird am Montag, 28. November, gleich mit zwei Filmen fortgesetzt: Die erste Dokumentation heißt „Bye Bye Star-Club“.

Im April 1962 begann ein StĂŒck Musikgeschichte: Little Richard, Jerry Lee Lewis, Ray Charles, Chuck Berry, Tony Sheridan, The Searchers, The Beatles, Eric Burden, Cream und Jimmy Hendrix traten in der Grossen Freiheit im Starclub auf. Der Club wurde weltbekannt. 25 Jahre nach der Eröffnung wird das Haus abgerissen. Eine Ära verliert ihr Denkmal. Der Filmemacher Axel Engstfeld hat sich auf Spurensuche begeben. Ein filmischer Nachruf auf eine Epoche, die die Welt in Atem hielt.

[Weiterlesen…]

Großes Tauffest mit Taufen rund um die Peterskirche


Weinheim/Rhein-Neckar, 05. Juli 2011. (red/pm) Am kommenden Sonntag, 10. Juli, ab 10 Uhr, wird in ganz Baden der lange angekĂŒndigte Taufsonntag zum „Jahr der Taufe“ begangen. Die Weinheimer Kirchengemeinde feiert mit und lĂ€dt zum großen Tauffest mit ĂŒber 40 TĂ€uflingen in und rund um die Peterskirche ein.

Information der Evangelischen Kirchengemeinde Weinheim:

„Denn die Evangelische Kirchengemeinde Weinheim lĂ€dt alle GlĂ€ubigen zu einer ganz besonderen Feier ein. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche werden ĂŒber 40 Kinder oder Jugendliche durch die Taufe in die christliche Gemeinschaft aufgenommen.

Die Taufen finden parallel an ausgesuchten Orten statt. Ob in oder an der Weschnitz, am Brunnen vor dem Tor, an einem der Taufbecken in der Kirche und am Rodensteiner Brunnen – den Kindern und Jugendlichen und ihren Familien soll die einmalige Taufe – Gottes „Ja!“ zu uns Menschen – fĂŒr immer im GedĂ€chtnis bleiben.

Dekan Rainer Heimburger, Pfarrerin Ute Haizmann, Pfarrer Dr. Stefan Royar, Pfarrerin Guschi Herion und Pfarrvikarin Martina Ade laden alle Gemeindeglieder sehr herzlich zu dieser besonderen Tauffeier ein. Der gemeinsame Gottesdienst beginnt um 10 Uhr.

Nach den Taufen an den verschiedenen Orten ziehen die Getauften mit der Taufkerze und ihren Familien wieder in die Kirche ein, um die geistliche Feier mit FĂŒrbitten und Segensworten zu beschließen.

Danach wird vor der Peterskirche fröhlich weitergefeiert: Ab circa 12.30 Uhr begeistert Hartmut Höfele Große und Kleine mit Clownerie und Firlefanz-Kinder-Musik-Theater. Eine Kinderschminkstation sowie ein Spielmobil sorgt fĂŒr Kurzweile und Spaß bei den Kindern.

FĂŒr das leibliche Wohl werden Gegrilltes und Salat sowie KaltgetrĂ€nke, Kaffee und Kuchen angeboten. Die Kirchengemeinde freut sich ĂŒber Kuchenspenden. Auch wer beim Tauf-Gottesdienst nicht dabei sein kann, ist beim Gemeindefest herzlich willkommen.“

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das weinheimblog

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine fĂŒr den 17. – 23. Januar 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern fĂŒr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim.

Montag, 17. Januar, 15 Uhr, GemeindebĂŒcherei Hirschberg

Hirschberg. Am Montag, 17. Januar 2011 gibt es wieder ein Bilderbuchkino in der GemeindebĂŒcherei Hirschberg. „Annas Wunsch“ wird dieses Mal mit UnterstĂŒtzung von Dias erzĂ€hlt.

Seit Jahren hat es nicht mehr geschneit. Die Welt ist grau, und die Menschen machen traurige Gesichter. Da erfĂ€hrt die kleine Anna von ihrer Mutter, wie es frĂŒher war, als die Kinder mit Schlitten verschneite HĂŒgel hinunterfuhren und prĂ€chtige SchneemĂ€nner bauten. Anna wĂŒnscht sich nichts so sehr, als dass es endlich wieder einmal schneien wĂŒrde. Und wenn man sich etwas ganz fest wĂŒnscht, kann es vorkommen, dass ein kleines Wunder passiert. Insbesondere, wenn einem ein Spielzeugpferdchen dabei hilft.
Alle Kinder ab 5 Jahren sind herzlich eingeladen und treffen sich um 15 Uhr in der Aula der Grundschule Großsachsen.

Ort: Pestalozzistraße 16, Großsachsen
Eintritt: Die Teilnahme ist kostenlos. Informationen gibt es in der GemeindebĂŒcherei Hirschberg Tel.: 59870 oder 592268.

*****

Mittwoch, 19. Januar, 20 Uhr, Stadthalle

Die Schauspielerin Cordula Trantow.

Weinheim. 33 Variationen. Ein StĂŒck in Variationsform von Moisés Kaufmann mit Cordula Trantow, Susanne Evers, Peter Schmidt-Pavloff u.a.Wenn Jane Fonda fĂŒr dieses StĂŒck nach 46 Jahren an den Broadway zurĂŒckkehrt, ist eines klar: Dem Autor scheint wieder ein Theaterjuwel gelungen zu sein.

Warum hat Ludwig van Beethoven trotz gesundheitlicher und finanzieller Nöte vier Jahre damit verbracht, fĂŒr einen Hungerlohn 33 Variationen ĂŒber einen einfachen Walzer des Wiener Komponisten und Musikverlegers Anton Diabelli zu komponieren? Um eine Variation hatte Diabelli 1819 die fĂŒnfzig vorzĂŒglichsten Komponisten seiner Zeit fĂŒr einen Sammelband gebeten. Alle machten mit – alle, außer einem: Beethoven Ă€rgerte sich ĂŒber dieses Ansinnen.

Doch dann geschieht etwas Unerwartetes! Geradezu besessen von dem Walzer, den er vorher abfĂ€llig als „Schusterfleck“ bezeichnet hatte, komponiert Beethoven nicht nur die eine verlangte, sondern am Ende 33 grandiose Variationen. Was fĂŒhrte zu seinem Gesinnungswechsel? Genau das ist die Frage, ĂŒber die sich im StĂŒck Dr. Katherine Brandt den Kopf zerbricht. Obgleich schwerkrank fliegt sie von New York nach Bonn und hofft, im Beethoven-Archiv beim Analysieren der SkizzenbĂŒcher Beethovens dem RĂ€tsel, das die Musikwissenschaftler seit 185 Jahren beschĂ€ftigt, auf die Spur zu kommen.

UnterstĂŒtzt wird sie dabei von der Bibliothekarin Gertrude Ladenburger. ZusĂ€tzliche Bewegung und Charme erhĂ€lt das StĂŒck nicht nur durch die Liebesgeschichte zwischen Katherines Krankenpfleger Mike und ihrer Tochter Clara, sondern auch durch die wunderbaren Szenen zwischen Beethoven, seinem SekretĂ€r Schindler und Diabelli im Wien des Biedermeier. Dabei wird die immer wieder vom Pianisten live eingespielte Musik Beethovens zum nachhaltigen Erlebnis. Leicht und witzig und dennoch voller anrĂŒhrender Momente kommt das StĂŒck daher.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim

Karten: GeschÀftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo C und freier Verkauf.

*****

Japan-Ausstellung im Alten Wasserturm.

Mittwoch, 19. Januar, 19 Uhr, Alter Wasserturm Weinheim
Weinheim. Sushi und Kalligraphie im Alten Wasserturm. AnlĂ€sslich der Japan-Ausstellung „Bambus oder Eiche“ lĂ€dt das Freudenberg-Archiv am Mittwoch, 19. Januar , um 19 Uhr zu einem Abend zum Thema Sushi ein.

Reiko Stötzer, die in Heidelberg ein japanisches Restaurant betreibt, wird den Abend moderieren. Sie erklĂ€rt Wissenswertes ĂŒber diese spezielle Speise und wird mit frischen Zutaten die Zubereitung vorfĂŒhren. Schließlich dĂŒrfen alle probieren. Die Veranstaltung findet im Alten Wasserturm statt.
Ort: Freudenberg-GelĂ€nde, Viernheimerstraße
Eintritt:Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Anmeldungen per E-Mail an: unternehmensarchiv@freudenberg.de.

*****

Anzeige

kaffeeehaus

*****

Noch bis 3. April, 11 – 17 Uhr (außer montags), Sammlung Prinzhorn, Psychiatrische UniversitĂ€tsklinik Heidelberg

Heidelberg. Die Sammlung Prinzhorn zeigt bis zum 3. April die Ausstellung „… durch die Luft gehen“.

Logo der Sammlung Prinzhorn.

Das Logo der Sammlung Prinzhorn ist abgeleitet von einem GemĂ€lde Josef Forsters, das ihn selbst als „Edelmenschen“ zeigt: in der Luft und mit Gewichten beschwert, sich schnell ĂŒber die Erde fortbewegend. Um diesen KĂŒnstler und den Anstaltskontext, in dem seine Bilder entstanden, geht es in unserer Ausstellung.

Josef Forster (1878-1949), ein Tapezierer und Dekorationsmaler, der sich schon frĂŒh fĂŒr Kunst interessierte, kam 1916 mit der Diagnose „Schizophrenie“ in die Regensburger Anstalt Karthaus-PrĂŒll. Hier arbeitete er nicht nur als Handwerker, sondern konnte sich als Maler und SĂ€nger inszenieren. Er schuf ein erstaunliches bildkĂŒnstlerisches Werk von hoher expressiver Kraft, vor allem packende PortrĂ€ts seiner Leidensgenossen. Ermöglicht hatte diese Karriere vor allem der Arzt Dr. Adolf Vierzigmann, der in der Regensburger Anstalt auch andere kĂŒnstlerisch Begabte förderte und ihre Werke sammelte.

Einige von Forsters Bildern und EntwĂŒrfen kamen 1919 zusammen mit Werken zwölf anderer Regensburger KĂŒnstler nach Heidelberg in die Sammlung eines projektierten „Museums fĂŒr Irrenkunst“, die Hans Prinzhorn hier aufbaute. Andere Werke blieben in Regensburg.

Die Ausstellung wird neben den insgesamt 20 erhaltenen Bildern Forsters und einer Rekonstruktion seines Hohlrades aus Weidenruten eine Auswahl dieser zeitgenössischen Bilder und Zeichnungen aus Regensburg zeigen, um den Entstehungskontext zu vermitteln.

In den Foyervitrinen werden kĂŒnstlerische Auseinandersetzungen mit Josef Fosters Werken von Studierenden der Fachhochschule fĂŒr Kunsttherapie NĂŒrtingen zu sehen sein. Die Arbeiten entstanden unter der Anleitung von Prof. Hartmut Majer und Prof.Dr.Lisa Niederreiter.

Ort: Voßstr. 2, Heidelberg
Eintritt: Euro 5,- / ermĂ€ĂŸigt Euro 3,–€¹ , Öffnungszeiten: Di, Do – So 11 bis 17 Uhr-€¹, Mi 11 bis 20 Uhr-€¹, Mo geschlossen.

*****

Donnerstag, 20. Januar, 20 Uhr, Majer’s Weinscheuer

Die Spitzklicker mit ihrem aktuellen Programm.

Schriesheim. „Die Spitzklicker“ zeigen am Donnerstag und Freitag in Majer’s Weinscheuer ihr aktuelles Programm „AugenKlick mal!“. Die Spitzklicker das sind: Franz Kain, Markus König, Susanne Mauder, Markus Weber, Daniel Möllemann. Die Texte sind von: Die Spitzklicker, Volker Heymann, Manfred Maser. Regie: Volker Heymann. Am Klavier und Komposition: Daniel Möllemann. Die Musikregie und Choreografie: Bettina Habekost. Licht-/Tontechnik:Philipp Friedrich, Olaf MĂŒller, Mathias Stroh. BĂŒhnentechnik: Francesco Bertolini. Souffleuse: Silvia Charro.
Weitere Vorstellung, Freitag, 21. Januar.

Ort: Majer’s Weinscheuer. Bismarckstrasse 40, Schriesheim
Karten: 20 Euro, Majer’s Weinscheuer.

*****

Freitag, 21. Januar, 18:45 Uhr, Peterskirche

Weinheim. Am 21. Januar startet der „Gospelchor an der Peterskirche“. Als im Herbst ein Gospel-Workshop eine so große Resonanz fand – es nahmen ĂŒber 50 SĂ€nger teil – wurde schnell deutlich, dass sich viele einen regelmĂ€ĂŸig probenden Gospelchor in Weinheim wĂŒnschen. Die Beliebtheit der meist englischsprachigen Songs nimmt immer mehr zu. Inzwischen gibt es in Deutschland eine große „Gospelbewegung“. Neben „Negro Spirituals“ und „Gospel-Hymns“ gehören heute Songs aus vielen Stilrichtungen der Pop- und Jazz-Musik zum Repertoire der Chöre.

Nun lĂ€dt Kantorin Anne Langenbach alle ein, die Lust am gemeinsamen Singen haben, freitags (ab 21. Januar) von 18.45 bis 19.45 Uhr in den Konfirmandensaal der Peterskirche zu kommen. Es gibt fĂŒr die Teilnahme keine Voraussetzungen, jeder ist willkommen!

Infos unter Telefon 06201/255085, E-Mail: bezirkskantorat@kblw.de.

Ort: Peterskirche, Grundelbachstraße, Weinheim

*****

Freitag, 21. Januar, 20 Uhr, Alte Druckerei

Das Duo Burkhard Damrau & Dieter Richter.

Weinheim. Das Duo Burkhard Damrau & Dieter Richter zeigt „da capo“ in der Weinheimer KulturbĂŒhne Alte Druckerei.

-۩Wiedersehen macht Freude. Besonders dort, wo politische Satire angesagt ist – im Kabarett. Mit den PfeffermĂŒllern gibt es ein Wiedersehen der besonderen Art. Highlights aus Programmen der letzten Jahre. Auf der BĂŒhne stehen zwielichtige Gestalten, Trickser, TĂ€uscher, BauernfĂ€nger – hervorragend gespielt und mit Pfeffer serviert von Burkhard Damrau und Dieter Richter. Eine humorvoll-satirische Herrenpartie mit da capo – Effekt!

Ort: KulturbĂŒhne, Friedrichstraße 24, Weinheim
Eintritt: 20 Euro


 

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir ĂŒbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewĂ€hlte Termine in unsere Übersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de

Termine Hirschbergblog.de

Termine Ladenburgblog.de

Termine Weinheimblog.de

Und fĂŒr Termine aus anderen Gemeinden an:

Termine Rheinneckarblog.de

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können hier auch gerne fĂŒr sich oder Ihre Veranstaltungen werben.

Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Über unsere Blogs erreichen Sie tĂ€glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin wĂ€hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.