Freitag, 13. Dezember 2019

Eröffnungsfest für Zentralen Omnibusbahnhof und Riesenandrang beim „Pflänzeltag“

Ein Meilenstein für Weinheim

Weinheim, 07. April 2014. (red/pm) Es gab „Zitronenlimo oder Bier“ und auf der anderen Straßenseite „Zwirnswurst oder Bratwurst“. Alles für den Zentralen Omnibusbahnhof, den ZOB also. Die Weinheimer und viele Gäste aus nah und fern feierten am Sonntag die Einweihung der neuen Verkehrsdrehscheibe am Hauptbahnhof – so feiert man „Meilensteine der Stadtentwicklung“, wie Oberbürgermeister Heiner Bernhard in seiner Begrüßung den neuen ZOB nannte. [Weiterlesen…]

Verkaufsoffener Sonntag und ZOB-Eröffnung am 06. April

Am „Pflänzeltag“ wird’s kunterbunt

Weinheim, 02. April 2014. (red/pm) Am „Pflänzeltag“ wird’s kunterbunt, denn die Mutter Natur hat in diesem Jahr ihren großen Auftritt. Das sieht man zum Beispiel an den frühen Tulpenblüte im Hermannshof. [Weiterlesen…]

Einweihungsfest und Pflänzeltag am 06. April

Kostenlos Busfahren zur ZOB-Einweihung

Weinheim, 07. März 2014. (red/pm) Am 06. April treffen gleich mehrere Termine aufeinander: Am traditionellen Pflänzeltag findet neben dem verkaufsoffenen Sonntag auch noch die Einweihung des Zentralen Omnibusbahnhofs statt. Zur Feier des Tages fahren die Busse an diesem Tag kostenlos. [Weiterlesen…]

Am Pflänzeltag und zum Weinheimer Herbst

Zwei verkaufsoffene Sonntage im Jahr 2014

Weinheim, 01. März 2014. (red) 2014 wird es in Weinheim zwei verkaufsoffene Sonntage geben: Einmal am 06. April, anlässlich des Pflänzeltages, und einmal am 14. Septmber zum Weinheimer Herbst. An beiden Daten dürfen Geschäfte zwischen 13:00 Uhr und 18:00 Uhr geöffnet haben, das beschloss der Gemeinderat einstimmig. 

Fotostrecke: Pflänzeltag 2013

Raiffeisenmarkt holt sich die Sympathien

Weinheim, 26. März 2013. (red/singer-pictures) Zum diesjährigen Pflänzelmarkt wehte trotz Sonne ein kalter Wind. Und es gab Kritik von vielen Besuchern: Während man das Fehlen vieler lokaler Händler beklagte, wurde das große Angebot des Heddesheimer Raiffeisenmarkts gelobt. [Weiterlesen…]

Ausstellungseröffnung "querbeet"

Meerjungfrau im Gurkenglas


Weinheim, 20. März 2013. (red/pm) Zeitgleich zum Pflänzeltag und dem verkaufsoffenen Sonntag am 24. März 2013 gibt es eine Eröffnung der Kunstausstellung „querbeet“ in der Weinheim Galerie.
[Weiterlesen…]

„Pflänzeltag“ mit verkaufsoffenem Sonntag am 24. März

Weinheim blüht wieder auf

Weinheim, 13. März 2013. (red/pm) Es hat lange genug gedauert dieses Jahr, aber am 24. März kommt der Frühling endgültig an, wie so oft in der Region zuerst an der sonnigen Bergstraße. Einen „Pflänzeltag“ gibt es in der Weinheimer Innenstadt schon ein paar Jahre. Auch diesmal wird er mit einem verkaufsoffenen Erlebnissonntag in der ganzen Innenstadt zu einem Strauß gebunden. [Weiterlesen…]

Lebendiges Weinheim schon auf Frühlingskurs

Weihnachten ist Schnee von gestern

Die Weihnachtsbeleuchtung wird entfernt. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 14. Januar 2013. (red/pm) Lebendiges Weinheim schon auf Frühlingskurs. Die Weihnachtsbeleuchtung wurde schon entfernt. Der Pflänzeltag ist am 24. März.

Information der Stadt Weinheim:

„Obwohl der Winter jetzt erst so richtig loszugehen scheint: Weihnachten ist natürlich schon wieder Schnee von gestern. Die Verantwortlichen im Verein „Lebendiges Weinheim“, der Gemeinschaft aktiver Weinheimer Einzelhändler, sind jedes Jahr hin- und hergerissen. Einerseits sei die Weihnachtsbeleuchtung immer ein „toller und sehr stimmungsvoller Anblick“, schildert Geschäftsführerin Ruth Kinzel. Andererseits sei es auch ein gutes Gefühl, „den Blick in Richtung Frühjahr zu lenken“.

Jedenfalls: Die Weinheimer Elektrofirma Kogel hat in den letzten Tagen die Weihnachtsbeleuchtung wieder abgehängt und bis zum nächsten Advent fein säuberlich verstaut. Es waren immerhin rund 60 Herrnhuther Sterne und gut 180 Lichterketten. Ingesamt konnte das „Lebendige Weinheim“ dafür rund 2800 Euro Spenden von Firmen, Läden und Privatpersonen einnehmen. „Dafür gilt unser herzliches Dankeschön“, betonte Ruth Kinzel jetzt ebenso wie Vorsitzende Christian Mayer, der Sprecher der Weinheimer Einzelhändler. Hinzu kam ein städtischer Zuschuss in etwa gleicher Höhe.

Christian Mayer zog auch ein positives Fazit des Weihnachtsgeschäftes 2012. Nach einem eher zögerlichen Auftakt sei der Umsatz in den letzten beiden Wochen zufriedenstellend angezogen.

Jetzt geht es „n’auszus“, wie man in Weinheim sagt, auch wenn die Temperaturen gerade anziehen. Aber das „Lebendige Weinheim“ steckt bereits in den Vorbereitungen für den „Pflänzeltag“ mit verkaufsoffenem Sonntag, der am 24. März stattfindet, Floristen, Gärtner und Baumschulen können sich wieder daran beteiligen und den Frühling mit ihren Ständen in die Weinheimer Innenstadt einziehen lassen. Anmeldungen (bis spätestens 31. Januar) nimmt die Geschäftsstelle per Mail: Info@lebendiges-weinheim.de oder telefonisch unter 06201/3895212 gerne entgegen.“

Einzelhändler finanzieren weitgehend die Weihnachtsbeleuchtung

Lebendiges Weinheim beleuchtet erfolgreiches Jahr

Damit die Weihnachtsbeleuchtung auch dieses Jahr wieder schön ist, muss fleißig gespendet werden

Weinheim, 14. November 2012. (red/pm) Bald wird die Stadt wieder in ein stimmungsvolles Weihnachtslicht getaucht sein. Die filigranen Lichterketten der Bahnhofstraße, das Firmament der Herrnhuther Sterne in der Fußgängerzone – die Zweiburgenstadt ist bekannt für eine besonders geschmackvolle Weihnachtsbeleuchtung. „Wir hören jedes Jahr großes Lob“, sagt City-Managerin Maria Zimmermann, die diese Anerkennung gerne weitergibt: Denn die alljährliche Weihnachtsbeleuchtung wird – alle Jahre wieder – überwiegend vom Verein „Lebendiges Weinheim“ finanziert und organisiert. Für den Verein, in dem rund 60 Einzelhändler und Sympathisanten als Mitglieder organisiert sind, ist dies ein Kraftakt und mit Abstand der größte Kostenpunkt im ganzen Jahr.

Information der Stadt Weinheim:

„Wir machen das trotzdem gerne“, beschreibt Vorsitzender Christian Mayer, „weil es der gesamten Stadt gut tut“. Der Sprecher der Einzelhändler verhehlt nicht, dass er sich deutlich mehr Mitglieder und mehr Solidarität wünscht. „Wir können niemanden zwingen, uns als Mitglied zu unterstützen, aber ohne das Lebendige Weinheim gingen in der Innenstadt die Lichter aus“, spitzt er zu. Daher sollte es seiner Ansicht nach eine moralische Verpflichtung für jeden Weinheimer Einzelhändler sein, zum Gesamtwohl der Stadt als Einzelhandelsstandort beizutragen. Die wichtigsten seien zwar dabei und engagiert, die „Flaggschiffe des Weinheimer Einzelhandels“, so Mayer. Aber jedes Geschäft und jede Unterstützung ermögliche weitere Projekte und Aktionen. Da bedürfe es noch mehr Gemeinschaftsgeist, wünscht sich der Vorsitzende. Insgesamt sei Weinheims Einzelhandel auf gutem Wege, jetzt benötige man noch mehr Wegbegleiter.
Denn das Pensum des Vereins ist – finanziell und personell – übers Jahr gesehen enorm. Die Weihnachtsbeleuchtung kostet jeweils rund 18 000 Euro. „Ohne zusätzliche Spenden wäre das gar nicht zu stemmen“, erklärt Geschäftsführerin Ruth Kinzel.

Trotz der durchaus noch ausbaufähigen Unterstützung konnte das „Lebendige Weinheim“ die zwei Hauptaktionen des Jahres zum Erfolg führen. Sowohl der Pflänzeltag im März als auch der Weinheimer Herbst im September seien sehr erfolgreich gewesen – „für die gesamte Innenstadt“ betont Ruth Kinzel. Neue Veranstaltungen sind hinzugekommen, wie das Pflastersteinfest am Windeckplatz im Mai; ein neuer Einkaufsführer wurde herausgegeben. „Dabei bilden wir immer ein gutes Team mit Maria Zimmermann und dem Stadt- und Tourismusmarketing“, freut sich die Geschäftsführerin. Ganz konkret benötigt der Verein “Lebendiges Weinheim“ für die diesjährige Weihnachtsbeleuchtung noch Spenden von Einzelhändlern, Dienstleistern, Gastronomen und Privatpersonen, die sich am Glitzerlicht erfreuen. Spenden können an folgende Konten des Vereins überwiesen werden: Volksbank Weinheim BLZ 670 923 00, Konto 14 95 003|Sparkasse Rhein-Neckar Nord BLZ 670 505 05 Konto 630 19 771|Weitere Infos unter 06201-38 95 212 oder e:Mail: info@lebendiges-weinheim.de

Aktion am Weinheimer „Pflänzeltag“

Fahrrad-Flohmarkt bei „Bike im Bahnhof“

Will OB Heiner Bernhard ein Rad kaufen? Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 19. März 2012. (red/pm) Fahrrad-Flohmarkt am Weinheimer „Pfänzeltag“, Sonntag, 25. März 2012. Verkauf von privat zu privat.

Information der Stadt Weinheim

„Das Fahrradgeschäft „Bike im Bahnhof“ im Weinheimer Hauptbahnhof beteiligt sich in diesem Jahr mit einer besonderen Aktion am Weinheimer „Pflänzeltag“, dem Sonntag, 25. März, nämlich dem ersten Weinheimer „Fahhrad-Flohmarkt“.

In der Zeit von 13 Uhr bis 18 Uhr können von privat zu privat Fahrräder verkauft werden. Es geht ganz einfach: Interessenten lassen ihr gebrauchtes Modell zurück und füllen dazu ein Formular mit dem Namen, der Anschrift und Angaben zum Fahrrad. Abends um 18 Uhr holen sie dann – bei Verkaufserfolg – ihren Erlös an. Im schlechteren Fall nehmen sie ihr Rad eben wieder mit. Der Radladen nimmt dabei nur eine Vermittlungsgebühr von 5 Euro.“

Kunstausstellung am Weinheimer Pflänzeltag

Und in der Galerie blüht die Kunst

Geschäftiges Treiben am Pflänzeltag Bild: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 07. März 2012. (red/pm) Ausstellung regionaler Künstler und  ein verkaufsoffener Sonntag  laden am Pflänzeltag am 25. März nach Weinheimer ein. Bei der Vernissage in der Weinheimer Galerie werden die Künstler persönlich für Fragen bereit stehen. Weiter Höhepunkte sind Live-Musik und die Lesungen mit Krimi-Autorin Emma Grey.

Von Roland Kern

„Am 25. März kommt der Frühling endgültig an, wie so oft in der Region zuerst an der sonnigen Bergstraße. Einen „Pflänzeltag“ gibt es in der Weinheimer Innenstadt schon ein paar Jahre. Auch diesmal wird er mit einem verkaufsoffenen Erlebnissonntag in der ganzen Innenstadt zu einem Strauß gebunden. Die Floristen und Gärtner aus der Region bevölkern die Fußgängerzone und den Marktplatz und verwandeln die Stadt unter den Burgen in eine blühende Landschaft. Überall gibt es neue Pflanzideen und Blumenschmuck zu kaufen.

Von 13 Uhr bis 18 Uhr haben auch die Geschäfte der Innenstadt inklusive der Weinheim Galerie geöffnet, blühen auf und unterhalten die Besucher mit Aktionen zum bunten Frühlingsmotto. Übrigens: Ende März kann man auf dem Weinheimer Marktplatz schon wunderbar die Sonne genießen, schließlich liegt hier die „Riviera Deutschlands“.

„Weinheim blüht auf“ – so lautet auch diesmal das Motto eines ereignisreichen Sonntags im Frühling. Diesmal haben sich die Geschäftsleute einige spannende Angebote einfallen lassen – und es gibt eine hochkarätige Kunstausstellung mit namhaften Künstlern aus der Region. Dahinter steckt Elke Strecker, die Bewohnerin der Innenstadt und Nachbarin der Weinheim-Galerie ist. Sie hat einige Verbindungen in die Bergsträßer Künstlerszene. Allen voran der in Weinheim wohnende Volker „Chap“ Neußer hat die Kolleginnen und Kollegen zusammengetrommelt.

So wird am 25. März um 13 Uhr im ersten Obergeschoss der Weinheim Galerie eine Vernissage von rund einem Dutzend Künstler stattfinden, die im Wesentlichen zwischen Heidelberg und Heppenheim ihr Wirkungsfeld haben: Ingrid Flora, Swetlana Dandykina, Marianne Muno, Inge Jöst, Marcus Bingenheimer, Volker „Chap“ Neußer, Harald Pätzwaldt, Anni Kühnert, dazu die Weinheimer Kunstsammlerin Dr. Yvonne Bittmann-Stein – sie werden den Nachmittag über persönlich anwesend sein und für Fragen zur Verfügung stehen.

Außerdem gibt es außergewöhnliche Kammermusik der Zwei-Mann-Band „Gedööns“ und Autorenlesungen mit der Krimi-Autorin Emma Grey. Die Schriesheimer Winzergenossenschaft spendiert dazu für jeden Besucher ein Gläschen „Schriesecco“ – das ist auch Bergsträßer Kunst. Und nebenan am Modernen Theater gibt es Live-Musik.“

Anm. d. Red.: Roland Kern ist Journalist und Pressesprecher der Stadt Weinheim.

Weihnachten ist Schnee von gestern

„Lebendiges Weinheim“ packt Adventsbeleuchtung ein

Schluss mit heimeliger Weihnachtsstimmung. Der Schmuck wurde abgehängt. Bild: Stadt Weihnheim

 

Weinheim, 11. Januar 2012. (red/pm) Am Mittwoch wurde die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt nach und nach abgehängt. Die 59 „Herrnhuter Sterne“ und insgesamt 160 Lichterketten, die in der Adventszeit die Weinheimer City ins rechte Licht gerückt hatten, sind sorgfältig verstaut und werden erst zur kommenden Weihnachtszeit wieder ausgpackt.

Information der Stadt Weinheim:

„Im Wesentlichen wurde der Leuchtschmuck wieder vom Verein „Lebendiges Weinheim“ finanziert, der erfreulicherweiese auf Spenden zurückgreifen konnte. 26 Weinheimer Bürger hatten zusammen rund 2.500 Euro gespendet, in etwa die gleiche Summe konnte die Stadt als Zuschuss dazugeben. „Wir möchten uns bei allen Spenderinnen und Spendern und bei der Stadt Weinheim herzlich bedanken, ohne die der finanzielle Kraftakt nicht gestemmt werden könnte“, so Ruth Kinzel, die Geschäftsführerin des Vereins „Lebendiges Weinheim“, im Namen der Vorstandschaft.

Christian Mayer, Sprecher der Weinheimer Einzelhändler, zog ein positives Fazit des zurückliegenden Weihnachtsgeschäftes.

Nach einem eher schleppenden Auftakt sei der Umsatz in den letzten beiden Wochen sehr zufriedenstellend angezogen.

Das „Lebendige Weinheim“ steckt gemeinsam mit dem City-Management der Stadt bereits in den Vorbereitungen auf die nächste Innenstadt-Veranstaltung.

Am Sonntag, 25. März, wenn es wieder Frühjahr ist und blüht an der Bergstraße, bevölkern wieder die Floristen, Gärtner und Baumschulen mit ihren Ständen die Innenstadt und gestalten den „Pflänzeltag“.“