Donnerstag, 12. Dezember 2019

Pflasterarbeiten in FußgĂ€ngerzone frĂŒher fertig als geplant

Punktlandung in der FußgĂ€ngerzone

FGZ fast fertig

Die Rundum-Erneuerung der Weinheimer FußgĂ€ngerzone ist nun fast beendet. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 21. Juni 2013. (red/pm) Die Pflasterarbeiten der Weinheimer FußgĂ€ngerzone werden frĂŒher fertig als geplant. Die Einweihung erfolgt am 12. und 13. Juli, inklusive Verkaufslanger Nacht und Pflastersteinfest. [Weiterlesen…]

Dritter Abschnitt der Pflasterarbeiten in der FußgĂ€ngerzone – GeschĂ€fte bleiben stets zugĂ€nglich

Zielgerade wird gepflastert

Weinheim, 045 MĂ€rz 2013. (red/pm) Die Baustelleneinrichtung auf dem Amtshausparkplatz ist schon installiert, morgen geht es los. Wie auf Kommando zum Beginn des dritten Abschnitts der Weinheimer FußgĂ€ngerzone, lösten Sonnenstrahlen den Frost ab. Damit spricht nichts gegen eine Einhaltung des Zeitplanes, sagt Christian Wind, der im Weinheimer Tiefbauamt die Baumaßnahme betreut. [Weiterlesen…]

EinzelhÀndler finanzieren weitgehend die Weihnachtsbeleuchtung

Lebendiges Weinheim beleuchtet erfolgreiches Jahr

Damit die Weihnachtsbeleuchtung auch dieses Jahr wieder schön ist, muss fleißig gespendet werden

Weinheim, 14. November 2012. (red/pm) Bald wird die Stadt wieder in ein stimmungsvolles Weihnachtslicht getaucht sein. Die filigranen Lichterketten der Bahnhofstraße, das Firmament der Herrnhuther Sterne in der FußgĂ€ngerzone – die Zweiburgenstadt ist bekannt fĂŒr eine besonders geschmackvolle Weihnachtsbeleuchtung. „Wir hören jedes Jahr großes Lob“, sagt City-Managerin Maria Zimmermann, die diese Anerkennung gerne weitergibt: Denn die alljĂ€hrliche Weihnachtsbeleuchtung wird – alle Jahre wieder – ĂŒberwiegend vom Verein „Lebendiges Weinheim“ finanziert und organisiert. FĂŒr den Verein, in dem rund 60 EinzelhĂ€ndler und Sympathisanten als Mitglieder organisiert sind, ist dies ein Kraftakt und mit Abstand der grĂ¶ĂŸte Kostenpunkt im ganzen Jahr.

Information der Stadt Weinheim:

„Wir machen das trotzdem gerne“, beschreibt Vorsitzender Christian Mayer, „weil es der gesamten Stadt gut tut“. Der Sprecher der EinzelhĂ€ndler verhehlt nicht, dass er sich deutlich mehr Mitglieder und mehr SolidaritĂ€t wĂŒnscht. „Wir können niemanden zwingen, uns als Mitglied zu unterstĂŒtzen, aber ohne das Lebendige Weinheim gingen in der Innenstadt die Lichter aus“, spitzt er zu. Daher sollte es seiner Ansicht nach eine moralische Verpflichtung fĂŒr jeden Weinheimer EinzelhĂ€ndler sein, zum Gesamtwohl der Stadt als Einzelhandelsstandort beizutragen. Die wichtigsten seien zwar dabei und engagiert, die „Flaggschiffe des Weinheimer Einzelhandels“, so Mayer. Aber jedes GeschĂ€ft und jede UnterstĂŒtzung ermögliche weitere Projekte und Aktionen. Da bedĂŒrfe es noch mehr Gemeinschaftsgeist, wĂŒnscht sich der Vorsitzende. Insgesamt sei Weinheims Einzelhandel auf gutem Wege, jetzt benötige man noch mehr Wegbegleiter.
Denn das Pensum des Vereins ist – finanziell und personell – ĂŒbers Jahr gesehen enorm. Die Weihnachtsbeleuchtung kostet jeweils rund 18 000 Euro. „Ohne zusĂ€tzliche Spenden wĂ€re das gar nicht zu stemmen“, erklĂ€rt GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Ruth Kinzel.

Trotz der durchaus noch ausbaufĂ€higen UnterstĂŒtzung konnte das „Lebendige Weinheim“ die zwei Hauptaktionen des Jahres zum Erfolg fĂŒhren. Sowohl der PflĂ€nzeltag im MĂ€rz als auch der Weinheimer Herbst im September seien sehr erfolgreich gewesen – „fĂŒr die gesamte Innenstadt“ betont Ruth Kinzel. Neue Veranstaltungen sind hinzugekommen, wie das Pflastersteinfest am Windeckplatz im Mai; ein neuer EinkaufsfĂŒhrer wurde herausgegeben. „Dabei bilden wir immer ein gutes Team mit Maria Zimmermann und dem Stadt- und Tourismusmarketing“, freut sich die GeschĂ€ftsfĂŒhrerin. Ganz konkret benötigt der Verein “Lebendiges Weinheim“ fĂŒr die diesjĂ€hrige Weihnachtsbeleuchtung noch Spenden von EinzelhĂ€ndlern, Dienstleistern, Gastronomen und Privatpersonen, die sich am Glitzerlicht erfreuen. Spenden können an folgende Konten des Vereins ĂŒberwiesen werden: Volksbank Weinheim BLZ 670 923 00, Konto 14 95 003|Sparkasse Rhein-Neckar Nord BLZ 670 505 05 Konto 630 19 771|Weitere Infos unter 06201-38 95 212 oder e:Mail: info@lebendiges-weinheim.de

Am 29. September beginnt das Fest rund um den Rodensteiner

250 FlohmarktstÀnde und offene Höfe

Weinheim, 18. September 2012. (red/pm) Es ist ein Fest wie das Stadtviertel selbst. Locker, multikulti, kreativ, charmant und außergewöhnlich. Am Samstag, 29. September, öffnen die Anwohner der Unteren Hauptstraße, jenem wieder entdeckten romantischen Weinheimer Stadtviertel rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer HĂ€user.

Von Roland Kern

Beim diesjĂ€hrigen Flomarkt ist fĂŒr jeden was dabei

Zum „Fest der offenen Höfe“. Es gibt ein buntes Programm und schon frĂŒh morgens beginnt der Flohmarkt: Rund 250 StĂ€nde sind aufgebaut, diesmal im ganzen Festgebiet zwischen Lindenstraße und Friedrichseck, zwischen Grundelbachstraße und „Erbsenbuckel“. Veranstalter ist das BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing.

Die Anwohner erlauben bis zum Einbruch der Dunkelheit Einblicke in verwunschene GÀrten und Hinterhöfe. 16 Höfe sind es in diesem Jahr, die Gastfreundlichlichkeit beweisen und ihre GÀste mit selbst zubereiteten kleinen Köstlichkeiten verwöhnen.

Der Rodensteiner Brunnen, als Wahrzeichen der Unteren Hauptstraße, bildet dabei eine Art Zentrum. Der Brunnen – seinem Original getreu nachgebaut – hat die Bewohner der Straße in den letzten Jahren noch mehr zum Team zusammengeschweißt.

Überhaupt ist in der Unteren Hauptstraße in den letzten Jahren eine beachtliche Dynamik erwachsen. HĂ€user haben den Besitzer gewechselt, wurden umgebaut und saniert, wie die alten GasthĂ€user „Rodensteiner“ und „Rose“. Neues entsteht, im Moment zum Beispiel anstelle des alten Apollo-Kino – ĂŒbrigens: Das diesjĂ€hrige Rodensteiner-Fest wird wegen der Baustelle keinerlei BeeintrĂ€chtigungen erfahren, wie jetzt Silke Schumacher vom Stadt- und Tourismusmarketing beruhigt; Bauherren und Architekt seien vorbildlich kooperativ.

Morgens ab 8 Uhr beginnt alles mit einer großen SchnĂ€ppchenjagd. Die Weinheimer haben wieder ihre Speicher und Keller leergerĂ€umt, und die Trödelstöberer aus nah’ und fern werden sich wieder nach RaritĂ€ten und Kostbarkeiten umsehen.

Zwischen 10.30 Uhr und 13. 30 Uhr wird ein kleines Kulturprogramm geboten, wobei es zwei Auftrittsorte gibt: Am Rodensteiner Brunnen und in der Hauptstraße 1, also vor denm Martin-Luther-Haus. Um 11 Uhr trommelt die Percussionsgruppe „Bassa“ am Rodensteiner Brunnen. Um 12 Uhr folgt fĂŒr eineinhalb Stunden die Band „You win again“, die neulich beim „Pflastersteinfest“ auf dem Windeckplatz mit entspannten Songs besonders gut gefallen hat.

Am Martin-Luther-Haus stellt sich um 10.30 Uhr die Singschule der Peterskirche vor, um 11.30 Uhr der Posaunenchor. Auch im Hof der Hauptstraße 30 spielen wechselnde Musikgruppen. Schon traditionell ist die FackelfĂŒhrung mit StadtfĂŒhrer Franz Piva, die das Straßenfest um 20 Uhr beschließt – schließlich ist die Gegend zwischen Peterskirche und Domhof besonders geschichtstrĂ€chtig.

Aber auch die Hofbesitzer und Anwohner unterbreiten kulturell und kulinarisch verlockende Angebote. Das kulinarische Angebot ist so bunt wie das Fest selbst: Es reicht von spanischen Tapas und tĂŒrkischen BlĂ€tterteigspezialitĂ€ten ĂŒber eine Indische Linsensuppe, japanisches Sushi, die jahreszeitgemĂ€ĂŸe KĂŒrbissuppe, gerĂ€ucherte Forellen, Schnitzel, Maultaschen bis hin zu Lavendelkuchen und Muffings. Eintritt wird nirgendwo erhoben.

Info: Flohmarkt mit Tag der offenen Höfe rund um den Rodensteiner Brunnen am Samstag, 29. September, mit 16 offenen Höfen und rund 250 FlohmarktstĂ€nden (Flohmarkt ab 8 Uhr). Abends, 20 Uhr, FackelfĂŒhrung „Rund um den Rodensteiner“ mit StadtfĂŒhrer Franz Piva. TeilnahmegebĂŒhr 4 Euro (keine Voranmeldung erforderlich).

Anmerkung der Redaktion: Roland Kern ist der Pressesprecher der Stadt Weinheim

Pflastersteinfest am 04. August

Pflastersteine, die lecker schmecken

Heinrich PflĂ€sterer und Hedi BĂŒrck prĂ€sentieren die "Pflastersteine". Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 31. Juli 2012. (red/pm) Kulinarische Überraschungen beim Fest zum nĂ€chsten Abschnitt der FußgĂ€ngerzone am 04. August.  Die Krimi-Autorin Ingrid Noll signiert ihr neues Buch.

Information der Stadt Weinheim:

„Schwer im Magen sollen sie nicht liegen, auch wenn es Pflastersteine sind. Es sind nĂ€mlich ganz besondere „Steine“, die man sich am kommenden Samstag, 04. August, wenn der nĂ€chste und grĂ¶ĂŸte Abschnitt der neuen FußgĂ€ngerzone eingeweiht wird, zu GemĂŒte fĂŒhren kann.

Diese „Pflastersteine“ sind weich und wĂŒrzig, pikant und nahrhaft – und sie schmecken lecker. In Wirklichkeit sind sie so etwas wie ein „Woinemer Burger“, den jetzt der Gastronom und Metzgermeister Heinrich PflĂ€sterer gemeinsam mit der BĂ€ckerei BĂŒrck entwickelt hat. Zum „Pflastersteinfest“ am 04. August am Windeckplatz wird er als origineller schmackhafter Snack verkauft.

Die Rezepte haben Heinrich PflĂ€sterer und Hedi BĂŒrck jetzt in der Backstube der traditionsreichen Weinheimer BĂ€ckerei ausprobiert und abgeglichen. PflĂ€sterer hat SchweinebrĂ€t aus eigener Schlachtung krĂ€ftig mit Zwiebeln und KrĂ€utern
abgeschmeckt und rechteckig ausgeschnitten, die BĂŒrck-BĂ€cker backen dazu ebenfalls in der Form und Farbe eines Pflastersteins ein Brötchen aus tourniertem Roggenmischteig. Eine GewĂŒrzmischung mit Paprika ergibt die rötliche Farbe – wie beim Natursteinbelag der neuen FußgĂ€ngerzone. „Kulinarisch kreativ“, freute sich City-Managerin Maria Zimmermann ĂŒber die Idee.

Am 04. August um 11:00 Uhr beginnt das Fest mit einem Fassbieranstich durch OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard, der – solange der Vorrat reicht – Freibier an die Passanten und natĂŒrlich an die Anwohner verteilen wird.

Bis 16:00 Uhr gibt es dann Bewirtung und Live-Musik auf dem Windeckplatz unter den Augen von Bas Gret und Vetter Philpp. FĂŒr die Musik sorgt die Band You Win Again mit ihrer Frontfrau Mimi Grimm. Die Gruppe kennt man unter anderem von der jĂŒngsten Verkaufslangen Nacht; sie spielt entspannte Songs, genau richtig fĂŒr einen Sommersamstag.
Wenige Meter entfernt gibt es zum deftigen „Pflasterstein“ aus PflĂ€sterers KĂŒche auch den passenden Nachtisch. Emilio Mariano reicht in seiner „Gelateria“ einen „Pflasterstein am Stil“.

„Wir freuen uns auf viele Besucher“, sagt Maria Zimmermann, deren BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing das „Pflastersteinfest“ gemeinsam mit dem Verein „Lebendiges Weinheim“ organisiert. Noch aus einem weiteren Grund dĂŒrfte die FußgĂ€ngerzone an diesem Tag gut besucht sein. Die weltbekannte Weinheimer Krimi-Autorin Ingrid Noll signiert zwischen 11:00 und 13:00 Uhr ihr neues Buch „Über Bord“ in der Buchhandlung SchĂ€ffner in der neuen FußgĂ€ngerzone.