Freitag, 24. November 2017

Nachfrage und QualitÀt steigen

Familienberatungsstelle leistet wichtige Arbeit

Weinheim, 27. Oktober 2014. (red/pm) Das erleichterte Aufatmen bei den Gemeinderatspolitikern am Weinheimer Ratstisch war deutlich zu spĂŒren. Vor zwei Jahren hatte das Gremium vor dem Hintergrund einer kommunalen Strukturdiskussion die kommunale Psychologische Beratungsstelle fĂŒr Familien- und Erziehungsberatung in die TrĂ€gerschaft des Pilgerhauses ĂŒbergeben. [Weiterlesen…]

Schwere Verletzungen, aber keine Lebensgefahr

Mann von Bahn erfasst

Weinheim, 13. Oktober 2014. (red/pol) An der SĂŒdlichen Bergstraße wurde am vergangenen Donnerstagabend ein 57-JĂ€hriger von einer Straßenbahn angefahren und schwer verletzt. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Eine Lebensgefahr bestand nicht. [Weiterlesen…]

Einblicke in die neue Heizzentrale

Der fĂŒnfte Energietag steht vor der TĂŒr

Weinheim, 24. September 2014. (red/pm) Traditionell dreht sich beim Energietag am dritten Wochenende im September in ganz Baden-WĂŒrttemberg alles rund um die Themen erneuerbare Energien und Klimaschutz. In Weinheim machen ĂŒber 20 Akteure den Energietag am Sonntag, 28. September mit Aktionen, Projekten und Veranstaltungen zum Erlebnis. [Weiterlesen…]

Abschlussfest der Kinderferienfreizeit des Stadtjugendrings

„Sommer Kids Club“ im Pilgerhaus beendet

Weinheim, 19. August 2014. (red/pm) Zwei Wochen Ferienfreizeit liegen hinter den rund 60 Teilnehmer/innen des diesjĂ€hrigen „Sommer Kids Clubs“ des Stadtjugendrings. Beim Abschlussfest im Pilgerhaus zeigten die GrundschĂŒler, was sie in der Zeit gelernt haben. [Weiterlesen…]

„Schlage die Trommel und fĂŒrchte dich nicht“

Kinder psychisch kranker Kinder

Weinheim, 11. Juli 2014. (red/pm) Am 17. Juli findet die Abschlussveranstaltung der Ausstellung „Schlage die Trommel und fĂŒrchte dich nicht“ statt.
[Weiterlesen…]

Feuerwehr hat viel zu tun

EinsÀtze fordern Weinheimer Feuerwehr

Weinheim, 08. April 2014. (red/fw) In den vergangenen Tagen forderten einige EinsĂ€tze die Weinheimer Feuerwehr. [Weiterlesen…]

Kraftstoffleitung gerissen:

Diesel verteilt sich auf B3

Foto

Die Feuerwehr konnte sicherstellen, dass sich das Diesel nicht weiter ausbreitet. Foto: Ralf Mittelbach

 

Weinheim, 27. August 2013. (red/fw) Am Dienstagvormittag, 27. August, trat an der B3 Höhe Prankel an einem Mercedes der Kraftstoff aus. Die Weinheimer Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung verhindern. [Weiterlesen…]

Neubaugebiet LĂŒtzelsachsen Ebene

Spatenstich fĂŒr Heizzentrale

Weinheim-Luetzelsachsen Ebene-Spatenstich Heizzentrale-20130702-002 (7)_610

Peter KrĂ€mer, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Stadtwerke Weinheim, Architekt Roland TrĂ€ger, Erster BĂŒrgermeister Dr. Torsten Fetzner, Uwe Gerbich-Demmer vom Pilgerhaus, Werner Sporer vom Autohaus Sporer und Manfred MĂŒller-Jehle von der Wirtschaftsförderung der Stadt Weinheim (von Links) setzten heute den ersten Spatenstich fĂŒr die neue Heizzentrale.

 

Weinheim, 02. Juli 2013. (red/ld) Heute mittag war Spatenstich fĂŒr die neue Heizzentrale der Stadtwerke Weinheim. Sie soll im Oktober, zu Beginn der Heizperiode, in Betrieb gehen. In dem 250 Quadratmeter großen, einstöckigen GebĂ€ude soll ein Heizkessel betrieben werden, der als Reserve dienen soll. Die restliche WĂ€rmeleistung wird ĂŒber die AbwĂ€rme des Blockheizkraftwerks von Landwirt Axel Großhans bezogen. [Weiterlesen…]

AusflĂŒgen in die Region, Sport-, Spiel- und kreative Bastelangebote

Jetzt anmelden fĂŒr die „Sommer-Clubs“

Weinheim, 08. MĂ€rz 2013. (red/pm) Viele Eltern sind auch in den Sommerferien beschĂ€ftigt. Aus diesem Grund bietet der Stadtjugendring Weinheim wĂ€hrend der ersten beiden Wochen der Sommerferien wieder ganztĂ€gige Betreuung fĂŒr Kinder und Jugendliche an.

Information der Stadt Weinheim:

„WĂ€hrend der ersten beiden Wochen der Sommerferien, also vom 29. Juli bis zum 9. August 2013 veranstaltet der Stadtjugendring Weinheim e.V. auch in diesem Jahr eine ganztĂ€gige Kinderbetreuung, den Sommer Kids Club fĂŒr GrundschĂŒler und den Sommer Teen Club fĂŒr SchĂŒler der Klassen 5 bis 7.

Montags bis freitags von jeweils 8.30 Uhr bis 16 Uhr gibt es fĂŒr die kleinen Urlauber viel zu erleben: Von AusflĂŒgen in die Region ĂŒber Sport-, Spiel- und kreative Bastelangebote hĂ€lt das abwechslungsreiche Programm fĂŒr jeden etwas bereit.

Veranstaltungsort des Sommer Kids Clubs ist, wie schon in den Jahren zuvor, das GelĂ€nde des Pilgerhauses Weinheim mit vielen tollen Spiel- und Klettermöglichkeiten und natĂŒrlich dem Swimmingpool zum Planschen und Baden!

Die Betreuung ist fĂŒr 60 Kinder im Grundschulalter, also Klasse 1- 4 konzipiert und richtet sich an Kinder BerufstĂ€tiger, Alleinerziehender, die keine alternative Betreuungsmöglichkeit wĂ€hrend der Ferienzeit haben, aber auch an Diejenigen, die nicht die Möglichkeit haben, mit kommerziellen Ferienanbietern wegzufahren. Wir bitten diese Kriterien bei der Anmeldung zu bedenken, so dass die PlĂ€tze wirklich von diesen Kindern genutzt werden können!

Infos zur Teilnahme

Die TeilnahmegebĂŒhren sind abhĂ€ngig vom Einkommen der Eltern und liegen zwischen 80 und 140 Euro fĂŒr beide Wochen, inklusive Verpflegung, AusflĂŒgen und Bastelmaterial. Ein Team bestehend aus zehn BetreuerInnen wird im Vorfeld vom Stadtjugendring auf die Aufgaben vorbereitet und entwickelt ein Rahmenprogramm. Zudem gibt es wie in den letzten Jahren natĂŒrlich genĂŒgend Raum fĂŒr eigene VorschlĂ€ge und Ideen der Kinder!

Die Anmeldetermine finden am Dienstag, den 19. und Mittwoch, den 20. MĂ€rz jeweils von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr im Foyer der Peter-Koch-Schule am Pilgerhaus statt. Eine Anzahlung von 25 Euro muss fĂŒr die verbindliche Anmeldung entrichtet werden, die Möglichkeit einer einwöchigen Betreuung besteht nicht.

Weitere Infos: Sigrid Groß, SJR, Tel.:. 06201/65851 oder sigi-gross@stadtjugendring-weinheim.de. Der Anmeldetermin zum parallel stattfindenden „Sommer Teen Club“ fĂŒr SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Klassen 5 bis 7 ist am Donnerstag, 21. MĂ€rz, 18 Uhr im SchĂŒlercafĂ© der Karrillon-Schule. Ansprechpartner dort ist Stadtjugendring-Mitarbeiter Abu Bajala.
Weitere Infos unter www.stadtjugendring-weinheim.de

Pilgerhaus ĂŒbernimmt TrĂ€gerschaft

Erziehungsberatung bleibt in Weinheim

BĂŒrgermeister Heiner Bernhard und Pilgerhaus-Leiter Uwe Gerbich-Demmer unterschreiben den Vertrag. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 13. Dezember 2012. (red/pm) Die Erziehungsberatung bleibt in Weinheim, aber die TrĂ€gerschaft wechselt ab 1. Januar 2013 zum Pilgerhaus – Vertragsunterzeichnung im Rathaus.

Information der Stadt Weinheim:

„Oft beginnt es unauffĂ€llig. Bei einem Kind werden Lernstörungen oder Ängste auffĂ€llig, bei einem anderen geht es mit leidigen Ess-Störungen los, das nĂ€chste leidet unter Depressionen und ZwĂ€ngen – aber alles kann ein Alarmsignal sein. Klar ist und aus
zahlreichen Studien ersichtlich: Nicht wenige spĂ€ter zugespitzte FĂ€lle, die zu Heim- oder IntensivfĂ€llen fĂŒhren, haben im Kindesalter mit scheinbar geringfĂŒgigen Erziehungsschwierigkeiten begonnen.Im Umkehrschluss heißt das: Eine frĂŒhe Erziehungsberatung kann in vielen FĂ€llen eine spĂ€tere intensive Betreuung vermeiden helfen.

In Weinheim gibt es seit 1951 eine solche Psychologische Beratungsstelle als besondere Erziehungshilfe, bislang wird sie in TrĂ€gerschaft der Stadt gefĂŒhrt. Seit Jahren befinden sich die RĂ€ume an einem markanten Ort: Dem Alten Rathaus am Marktplatz.

Nach verschiedenen strukturellen VerĂ€nderungen in der Stadtverwaltung, die insbesondere das frĂŒhere Amt fĂŒr Jugend und Soziales betroffen haben, gibt es jetzt eine VerĂ€nderung in der TrĂ€gerschaft. Das Weinheimer Pilgerhaus, eine in Weinheim sehr renommierte evangelische Einrichtung der Jugend- und Behindertenhilfe, nimmt die Beratungsstelle unter sein Dach – bis auf Weiteres zumindest am selben Ort mit den vertrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Weinheims OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard und Pilgerhaus-Leiter Uwe Gerbich-Demmer unterschrieben jetzt im Rathaus den Übergabevertrag. Der Gemeinderat hatte der Übertragung der TrĂ€gerschaft vor zwei Wochen zugestimmt. „Ich bin davon
ĂŒberzeugt“, so OB Bernhard, „dass die Beratungsstelle von ihrem hohen Niveau nichts einbĂŒĂŸen wird“. Die Stadt gewĂ€hrt
dem neuen TrÀger einen jÀhrlichen Betriebskostenzuschuss, der allerdings auf 170 000 Euro gedeckelt wird.

Uwe Gerbich-Demmer bekrĂ€ftigt: „Die Beratungsstelle bietet Familien in Konfliktsituationen eine erste fachkundige Hilfe. Wir freuen uns, die TrĂ€gerschaft fĂŒr dieses wichtige Angebot zu ĂŒbernehmen und möchten hier auch zukĂŒnftig als kompetenter Ansprechpartner zur Seite stehen.“

Die zwei Psychologen, eine SozialpĂ€dagogin und ein Sozialarbeiter werden weiterhin fĂŒr einen Einzugsbereich im nördlichen Rhein-Neckar-Kreis von rund 130 000 Einwohnern zustĂ€ndig sein.

Psychologische Beratungsstellen sind nach dem Sozialgesetzbuch spezialisierte Einrichtungen der Jugendhilfe zur PrĂ€vention, Diagnostik, Beratung und Therapie. Beratungen und therapeutische UnterstĂŒtzung werden meistens von Eltern in Krisen- und Konfliktsituationen wahrgenommen. Seit Jahren steigt in Weinheim und Umgebung die Zahl der Beratungen kontinuierlich an. Nahmen im Jahr 2007 noch 280 Eltern eine Hilfe in Anspruch, waren es im Jahr 2011 schon 350.“

Stadt und Pilgerhaus gehen Partnerschaft bei der Baumpflege ein – Alte Obstsorten

Gemeinsam fĂŒr die blĂŒhende Bergstraße

Die Bewohner des Pilgerhauses engagieren sich.

 

Weinheim, 23.November 2012. (red/pm) Es ist eine florierende Partnerschaft fĂŒr eine blĂŒhende Bergstraße. Bewohner des Pilgerhauses pflanzten jetzt unter Anleitung des HeilpĂ€dagogen Walter Laurenzi und Weinheims Umweltberater Roland Robra auf ihrer Schafswiese zwischen ihrem Areal und den OEG-Schienen 22 junge ObstbĂ€ume – alles alte Sorten und natĂŒrlich HochstĂ€mme, wie sie traditionell fĂŒr die Bergstraße typisch sind.

Information der Stadt Weinheim:

„Mit dem Ausbau der OEG-Gleise fĂ€llt es immer schwerer“, beschreibt Robra, „die OrtseingĂ€nge als Teil der blĂŒhenden Bergstraße wahrzunehmen“. Deshalb hat der Umweltberater immer einen Blick auf mögliche FlĂ€chen im Stadtgebiet. Außerdem kennt er das Pilgerhaus seit geraumer Zeit als besonders guten Partner in gemeinsamer Verbundenheit zur Landschaft der Region. Denn die evangelische Einrichtung fĂŒr Jugend- und Behindertenhilfe pflegt zum Beispiel auch eine stĂ€dtische GrĂŒnflĂ€che mit fast 50 BĂ€umen im Nordwesten der Stadtunterhalb der Westtangente.

Auch dort stehen ObstbĂ€ume aus verschiedenen Pflanzengenerationen, die von den Bewohnern des Pilgerhauses mit Walter Laurenzi gepflegt werden – auch geerntet: Jeden Herbst keltert das Pilgerhaus jetzt seinen eigenen Apfelsaft. Von der Stadt erhĂ€lt die Einrichtung eine AufwandsentschĂ€digung; das alles ist in einem Baumpatenschaftsvertrag geregelt. Die GĂ€rtner-Projekte des Pilgerhauses, die AusrĂŒstung und Schulung der Helfer, wird außerdem von der BĂŒrgerstiftung Weinheim gefördert.

Deshalb waren die Teilnehmer der Pflanzaktion jetzt an der B3 schon gute Bekannte. BĂŒrgermeister Dr. Torsten Fetzner, Pilgerhaus-Leiter Uwe Gerbich-Demmer, Robra, Laurenzi und Dr. Adalbert Knapp von der BĂŒrgerstiftung Weinheim legten selbst Hand an und einige Kinder packten eifrig zu. Die Stadt hat die BĂ€ume finanziert, das Pilgerhaus pflegt sie. „Ein tolles Gemeinschaftsprojekt fĂŒr unsere Landschaft“, findet Roland Robra. Die ObstbĂ€ume, ĂŒberwiegend alte Apfel- und Birnensorten, sind in BioqualitĂ€t gezĂŒchtet und aufgewachsen. Schon im nĂ€chsten FrĂŒhjahr werden sie blĂŒhen und FrĂŒchte tragen.“

Hawei-JubilÀum: Startgeld aus der Wasserolympiade kommt sozialer Einrichtung zugute

Stadtwerke unterstĂŒtzen Pilgerhaus

Die Stadtwerke unterstĂŒtzen das Pilgerhaus mit einer Spende von 500 Euro aus dem Hawei-JubilĂ€um. Bei der ScheckĂŒbergabe: Peter KrĂ€mer, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Stadtwerke Weinheim, und Uwe Gerbich-Demmer, Leiter des Pilgerhauses.

 

Weinheim, 22. November 2012. (red/pm) Vorstand des Pilgerhauses Weinheim, hat am Mittwoch (21. November) fĂŒr seine Einrichtung einen Scheck ĂŒber 500 Euro erhalten. „Wir spenden das Startgeld von Weinheimer Firmen, die an der Wasserolympiade im Hawei um Titel und Ehre gekĂ€mpft haben“, freut sich Peter KrĂ€mer, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Stadtwerke Weinheim bei der ScheckĂŒbergabe.

Information der Stadt Weinheim:

„Seit einem halben Jahrhundert bereichert das stĂ€dtische Hallenbad Hawei das Leben der Weinheimer BĂŒrgerinnen und BĂŒrger“, sagte der Stadtwerke-Chef weiter, „deshalb haben wir das JubilĂ€um Ende Oktober auch mit der Bevölkerung und Weinheimer Firmen krĂ€ftig gefeiert.“ Das Pilgerhaus trage seit 30 Jahren zur LebensqualitĂ€t in der Stadt bei, indem es Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit Behinderungen auf vielfĂ€ltige Art unterstĂŒtze und begleite, betonte der Stadtwerke-Chef. „Ich freue mich, dass diese wertvolle Arbeit nun auch vom JubilĂ€um des Hallenbads profitiert.“ Seit 1985 steht das Bad unter der Regie der Stadtwerke. Seither behauptet es sich immer besser im Wettbewerb mit anderen BĂ€dern. Kein Wunder: Die Stadtwerke investierten in den vergangenen zehn Jahren 850.000 Euro in die Modernisierung des Bads. Inzwischen zĂ€hlt es mehr als 94.000 GĂ€ste pro Jahr.“

Aus dem Gemeinderat

Pilgerhaus ĂŒbernimmt die Erziehungsberatung

Weinheim, 21. November 2012. (red) Die bislang bei der Stadt ansĂ€ssige „Psychologische Beratungsstelle“ wird kĂŒnftig von der sozialen Einrichtung „Pilgerhaus“ (Diakonie) ĂŒbernommen. Der neue TrĂ€ger erhĂ€lt einen jĂ€hrlichen Betriebskostenzuschuss, der auf 170.000 Euro als Obergrenze gedeckelt ist. Die Beratungsstelle bleibt vorerst im Alten Rathaus am Marktplatz.

In der Gemeinderatsitzung wurde bemĂ€ngelt, dass die Stadtverwaltung nur einen Bewerber vorgeschlagen habe. Die Kritik kam vor allem von der SPD. Auf Hinweise von StadtrĂ€ten konnten dann ein Vertreter von „Pilgerhaus“ und ein Vertreter der AWO ihren Willen bekunden, diese Betreuungsleistung kĂŒnftig anzubieten. Nach teils vorwurfsvoller Debatte erinnerte OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard daran, dass man bereits von fĂŒnf und vor drei Jahren die Beratungsleistung auslagern wollte, allerdings ohne Ergebnis bei mehr Bewerbern. Aktuell habe die Verwaltung die Gunst der Stunde ergriffen und die „Initialbewerbung“ aufgegriffen. NatĂŒrlich wĂŒrde die Betreuung auch bei der AWO gut angesiedelt sein.

Der Gemeinderat stimmte dann mit großer Mehrheit fĂŒr das „Pilgerhaus.

Anm. d. Red.: Wir berichten am Donnerstag ausfĂŒhrlicher.

Work-Life-Balance – Themenabend „Stress“ in Weinheim

Schneller, höher, weiter in immer kĂŒrzerer Zeit

Weinheim, 13. September 2012. (red/pm) Nie fertig zu sein, immer noch etwas erledigen zu mĂŒssen, ist heute fĂŒr viele Menschen ein bestimmendes LebensgefĂŒhl. FĂŒr sich selbst bleibt angesichts all der Anforderungen im Beruf und im Privatleben kaum Zeit.

Information der Netzwerkfrauen Weinheim e. V.:

„Das Wort Stress ist in aller Munde, doch was genau ist Stress? Wodurch wird Stress ausgelöst? Hat Stress vielleicht auch etwas Positives, Sinnvolles, NĂŒtzliches?

„Wer etwas gegen das GefĂŒhl der dauernden Überlastung tun möchte, muss zuerst lernen, seine persönlichen Stressquellen zu erkennen“, sagt Tanja Brunner, Mental- und Persönlichkeitstrainerin. Sie wird am 18.9.2012 als Referentin beim Themenabend „Stress“ der Netzwerkfrauen Weinheim neue Wege zur effektiven StressbewĂ€ltigung vorstellen. „Ziel ist es, die Balance zwischen Muss und Muße immer wieder aufs Neue zu finden und so frische Energie zu tanken“.

Beginn der des Themenabends „Stress“ im NH-Hotel Weinheim am 18.9.2012ist um 19.30 Uhr. Willkommen sind wie immer GĂ€ste beiderlei Geschlechts, die sich fĂŒr das Thema an sich interessieren oder die angenehm kooperative AtmosphĂ€re des Netzwerks fĂŒr Unternehmerinnen unverbindlich kennen lernen wollen.

50 auf einen Streich

Eine weitere Gelegenheit, Einblick in die AktivitĂ€ten des Netzwerks und seiner Mitglieder zu gewinnen, ist der 20.10.2012. Im Rahmen der Frauenwirtschaftstage 2012 stellen die mittlerweile 50 Unternehmerinnen ihre Firmen und Angebote im Modernen Theater Weinheim vor: Von 10.00 bis 13.00 Uhr gibt es GesprĂ€che und Informationen bei Fingerfood und Sekt. Ein Yoga-Workout, eine Make-up-Beratung, ein Vortrag zum Thema Innen-Architektur und eine Verlosung zugunsten des Pilgerhauses Weinheim erwarten die Besucher und Besucherinnen. Eintritt frei!“

Alle Termine und AktivitÀten sind auf der Website der Netzwerkfrauen Weinheim nachzulesen:
www.netzwerkfrauen-weinheim.de

„WEI“ lĂ€dt einmal im Monat zum „CafĂ© Vermittelbar“ ein

Mittwochs geht’s pflanzen und heilen

Mit Astrid Eichelroth kann man mittwochs "gÀrteln". Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 15. Mai 2012. (red/pm) Ehrenamt in Weinheim: „WEI“ lĂ€dt einmal im Monat zum „CafĂ© Vermittelbar“ ein. Mit Astrid Eichelroth kann man immer mittwochs „gĂ€rteln“. Hilfe wird in vielen Einrichtungen gebraucht.

Information der Stadt Weinheim:

„Astrid Eichelroth hatte nur kurz Zeit, dann rief der Garten. „Es wĂ€chst alles ganz arg im Moment“, erklĂ€rte sie und verabschiedete sich schon wieder zur Arbeit. Aber ihre kurze Schilderung beim letzten „CafĂ© VermittelBar“ der Weinheimer Ehrenamtsinitiative WEI hat Eindruck hinterlassen. Wer dort helfen will, auf den Terrassen des Schlossparks am Blauen Hut, der kann auch viel ĂŒber Heilpflanzen und deren heilende KrĂ€fte, aber auch ĂŒber Salben und Tinkturen erfahren – von Astrid Eichelroth persönlich.

Die „Weinheimer KrĂ€uterfee“ war jetzt zu Gast im „CafĂ© Vermittelbar“, das immer jeden zweiten Donnerstag in der CafĂ©teria der GRN-Pflege in der Viernheimer Straße stattfindet. Astrid Eichelroth braucht im Moment nĂ€mlich helfende HĂ€nde mit möglichst „grĂŒnen Daumen“. Denn es wĂ€chst und wuchert.

Sie macht den Einstieg ins Ehrenamt ĂŒbrigens ganz einfach: Jeden Mittwoch ist sie im HeilkrĂ€utergarten, wer helfen will oder auch nur mehr erfahren, der kann einfach auftauchen und „gĂ€rteln“. Sie sagt: „Wir freuen uns ĂŒber jede und jeden.“

Astrid Eichelroth gehörte jetzt zu den Akteuren, die sich im „CafĂ© VermittelBar“ im Mai BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern Weinheims vorstellten, die sich gerne sinnvoll und ehrenamtlich betĂ€tigen wollen.

Die Weinheimer Ehrenamtsinitiative WEI sieht sich dabei als BrĂŒcke zwischen jenen, die helfen wollen und jenen, die Hilfe brauchen.

So wie auch das Pilgerhaus, in dem behinderte Menschen leben, die ĂŒber das Maß der professionell geleisteten UnterstĂŒtzung und Pflege sehr gerne BeschĂ€ftigung und Zuwendung von ehrenamtlichen Besuchern spĂŒren. Familie Becker aus Weinheim plauderte in der „VermittelBar“ ĂŒber ihre Besuche bei Ă€lteren Bewohnern des Pilgerhauses, von AusflĂŒgen und gemeinsamen AktivitĂ€ten, aber auch darĂŒber dass ehrenamtliche Arbeit „eine Bereicherung des eigenen Lebens“ sein kann. Einmal alle vierzehn Tage pilgern die Beckers zu ihren Freunden ins Pilgerhaus, gemeinsam wollen sie diese Erfahrung nicht mehr missen.

Mittlerweile gebe es in fast allen Einrichtungen, wie in Weinheim im Pilgerhaus oder dem Paul- und Charlotte-Kniese-Haus Beauftragte fĂŒr ehrenamtliches Engagement.

So sind die Möglichkeiten, sich in Weinheim ehrenamtlich zu engagieren, vielfĂ€ltig. Carola Marg, Leiterin des PflegestĂŒtzpunktes des Rhein-Neckar-Kreises in der Weinheim Galerie wĂŒnscht sich, sie könne Angehörigen von Demenzkranken, die „bis zur totalen Erschöpfung gehen, jemanden nennen, der sie entlasten kann – und wenn es auch nur kurze Zeit ist.

Heinz-Hermann Metz, der die Hausaufgabenbetreuung im Mehrgenerationenhaus leitet, sucht eine Paten oder eine Patin fĂŒr einen Jungen, der Zusatzbetreuung benötigt.

Hans-Josef Berger steht fĂŒr das Patenmodell, bei dem Mentoren Langzeitarbeitslose betreuen und – wenn es gut lĂ€uft – sie wieder in den Beruf begleiten.

Interessenten können sich bei der Weinheimer Ehrenamtsinitiative WEI melden. Ansprechpartner dort sind der KontaktPunkt der BĂŒrgerstiftung, Telefon 06201-12651, Mail: KontaktPunkt@buergerstiftung-weinheim.de oder die Mailadresse ehrenamt@weinheim.de. Ansprechpartnerin ist auch Christine MĂŒnch vom Tauschring unter Telefon 06201-181229. Das Pilgerhaus direkt ist erreichbar unter 06201-500 21. Ehrenamtlicher Arbeitseinsatz im HeilkrĂ€utergarten ist jeden Mittwoch ab 14 Uhr.

Das nĂ€chste „CafĂ© Vermittelbar“ findet wieder am Donnerstag, 14. Juni, 14 Uhr bis 16 Uhr statt, sowie an jedem zweiten Donnerstag im Monat. Dort können sich Weinheimerinnen und Weinheimer ĂŒber Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements informieren.“

Stadtwerke Weinheim liefern FernwÀrme aus Biogas

Pilgerhaus steigt auf Öko-WĂ€rme um

Weinheim, 29. MĂ€rz 2012. (red/pm) Umweltschonend, preisgĂŒnstig und ausbaufĂ€hig: Diese drei Kriterien soll die neue WĂ€rmeversorgung des Pilgerhauses Weinheim erfĂŒllen.

Information der Stadtwerke Weinheim:

Der Aufsichtsrat des gemeinnĂŒtzigen Vereins hat sich nun fĂŒr eine langfristige Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Weinheim (SWW) entschieden. Deren FernwĂ€rmekonzept hat alle Beteiligten ĂŒberzeugt.

„Wir freuen uns sehr ĂŒber die Zusage. Das Pilgerhaus hat sich damit fĂŒr ein rundum ökologisches und regionales Konzept entschieden“, erklĂ€rt Peter KrĂ€mer, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der SWW.

Das Pilgerhaus betreut pro Jahr rund 160 Menschen in Notlagen und sensiblen Situationen. Um dies leisten zu können, ist Kosteneffizienz bei den Verantwortlichen ein großes Thema.

Nach reiflicher Überlegung entschied sich der Verein deshalb, mit dem Bau neuer GebĂ€ude auch gleich die alte Heizzentrale zu ersetzen. FĂŒr angenehme Raumtemperaturen und Warmwasser sorgen kĂŒnftig die Stadtwerke Weinheim. Sie schließen das Pilgerhaus im Laufe des Sommers an das FernwĂ€rmenetz an, das sie derzeit zur Versorgung des Neubaugebietes LĂŒtzelsachsen Ebene bauen.

Die WÀrme, die dann direkt in die HÀuser geliefert wird, stammt aus der Biogas-Anlage eines Landwirts, der unweit des Neubaugebietes seinen Hof betreibt. Er nutzt die AbwÀrme seines Blockheizkraftwerks bisher kaum.

„Das animierte uns zu einem Energiekonzept, das den eingesetzten Rohstoff optimal nutzt und kohlendioxid-neutral ist“, sagt Peter KrĂ€mer.

Vorausschauend geplant

Die Anbindung des Pilgerhauses an das neue FernwĂ€rmenetz ist einfach. Denn die Stadtwerke haben beim Ausbau des Straßenbahnnetzes bereits vorsorglich eine Stichleitung mit verlegt.

Das Pilgerhaus kann also angeschlossen werden, ohne dass Bundesstraße und Bahngleise gekreuzt werden mĂŒssen. „Wir mĂŒssen nur noch eine 350 Meter lange Leitung im Radweg entlang der Straßenbahntrasse verlegen“, verrĂ€t Peter KrĂ€mer. In diesem FernwĂ€rmegraben finden auch Leitungen fĂŒr Wasser und Telekommunikation Platz.

FĂŒr das Beheizen der Wohn- und BetriebsgebĂ€ude sind jĂ€hrlich rund 600.000 Kilowattstunden WĂ€rme notwendig. Das entspricht dem durchschnittlichen Bedarf von rund 40 EinfamilienhĂ€usern. Das Pilgerhaus benötigt kĂŒnftig keine eigene Heizzentrale mehr; diese wird durch drei WĂ€rmeĂŒbergabestationen ersetzt. Bezahlt wird lediglich fĂŒr die abgenommene WĂ€rmemenge.

„Durch die Umstellung auf FernwĂ€rme entfallen fĂŒr das Pilgerhaus die Anschaffungskosten fĂŒr eine neue Heizzentrale“, informiert der SWW-Chef, „und wenn das Pilgerhaus weitere GebĂ€ude anschließen will, bezieht es einfach mehr WĂ€rme – ohne investieren zu mĂŒssen. Das ist ein großer Vorteil.“ DarĂŒber hinaus erfĂŒllt die FernwĂ€rmeheizung alle gesetzlichen Anforderungen nach der Energieeinsparverordnung und dem Erneuerbaren-Energien-WĂ€rme-Gesetz.

Diese VorzĂŒge können auch weitere HauseigentĂŒmer in der nĂ€heren Umgebung des Neubaugebiets nutzen. „Die WĂ€rmeversorgung des Gebiets LĂŒtzelsachsen Ebene ist zukunftsweisend“, betont Peter KrĂ€mer, „sie ist 100 Prozent regional und 100 Prozent ökologisch.“

Anmeldetermine am Dienstag, den 17. und 24. April 2012

Sommer Kids Club 2012

Weinheim, 29. MĂ€rz 2012. (red/pm) Die Urlaubsplanung kann beginnen: Der Stadtjugendring Weinheim e.V.bietet zwei abwechslungsreiche Ferienwochen mit AusflĂŒgen, Spiel- und Kreativangeboten fĂŒr Grundschulkinder. Anmeldetermine am Dienstag, den 17. und 24. April 2012.

Information der Stadt Weinheim:

„WĂ€hrend der ersten beiden Wochen der Sommerferien, also vom 30. Juli bis zum 10. August 2012 veranstaltet der Stadtjugendring Weinheim e.V. auch in diesem Jahr eine ganztĂ€gige Kinderbetreuung, den Sommer Kids Club.

Montags bis freitags von jeweils 8:30 bis 16:00 Uhr gibt es fĂŒr die kleinen Urlauber viel zu erleben:
Von AusflĂŒgen in die Region ĂŒber Sport-, Spiel- und kreative Bastelangebote hĂ€lt das abwechslungsreiche Programm fĂŒr jeden etwas bereit.

Veranstaltungsort des Sommer Kids Clubs ist, wie schon in den Jahren zuvor, das GelĂ€nde des Pilgerhauses Weinheim mit vielen tollen Spiel- und Klettermöglichkeiten und natĂŒrlich dem Swimmingpool zum Planschen und Baden!

Die Betreuung ist fĂŒr 60 Kinder im Grundschulalter, also Klasse 1-4 (6 bis 10 Jahre) konzipiert und richtet sich an Kinder BerufstĂ€tiger, Alleinerziehender, die keine alternative Betreuungsmöglichkeit wĂ€hrend der Ferienzeit haben, aber auch an diejenigen, die nicht die Möglichkeit haben, mit kommerziellen Ferienanbietern wegzufahren.

Wir bitten diese Kriterien bei der Anmeldung zu bedenken, so dass die PlÀtze wirklich von diesen Kindern genutzt werden können!

Die TeilnahmegebĂŒhren sind abhĂ€ngig vom Einkommen der Eltern und liegen zwischen 80 und 140 Euro fĂŒr beide Wochen, inklusive Verpflegung, AusflĂŒgen und Bastelmaterial.

Ein Team von zehn BetreuerInnen wird im Vorfeld vom Stadtjugendring auf die Aufgaben vorbereitet und entwickelt ein Rahmenprogramm. Zudem gibt es wie in den letzten Jahren natĂŒrlich genĂŒgend Raum fĂŒr eigene VorschlĂ€ge und Ideen der Kinder!“

Infos: Anmeldetermine finden am Dienstag, den 17.04. und 24.04.2012, jeweils von 17:30 bis 18:30 Uhr im Foyer der Peter-Koch-Schule am Pilgerhaus statt!

Eine Anzahlung von 25 Euro muss fĂŒr die verbindliche Anmeldung entrichtet werden, die Möglichkeit einer einwöchigen Betreuung besteht nicht! Weitere Infos: Sigrid Groß, SJR, Tel.: 06201/65851 oder sigi-gross@stadtjugendring-weinheim.de

Die Anmeldetermine zum Sommer Teen Club, dem zeitgleich an der Karrillon-Schule stattfindenden Folgeangebot fĂŒr SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Klassen 5-7 werden in KĂŒrze auf der Homepage des Stadtjugendrings www.stadtjugendring-weinheim.de und in der lokalen Presse veröffentlicht.