Mittwoch, 19. Dezember 2018

Bundesweite Fachfortbildung Stabsarbeit im Feuerwehrzentum Weinheim

Wie man im Chaos die Ordnung beibehÀlt

Weinheim, 29. Oktober 2014. (red/ld) Wenn Wasserpegel steigen, Unwetter drohen oder Großveranstaltungen anstehen, mĂŒssen viele Rettungs- und Hilfsorganisationen Hand in Hand arbeiten. Um die verschiedenen Stellen sinnvoll zu koordinieren, ist die Stabsarbeit wichtig, und war trotzdem lange Zeit unterschĂ€tzt. Kein Wunder also, dass am Wochenende gleich mehr als viermal so viele Teilnehmer zur Fachfortbildung Stabsarbeit nach Weinheim kamen, wie ursprĂŒnglich gedacht. [Weiterlesen…]

Weinheim ĂŒberprĂŒft die Sirenen am 01. Oktober

Sirenenprobe in Weinheim und Hemsbach

Weiheim, 01. Oktober 2014 (red/pm)Heute Vormittag, fĂŒhrte die Feuerwehr Weinheim die Sirenen Probe durch. Geprobt wurde zwei unterschiedliche Signale, es gab keine Probleme wĂ€hrend des Probealarms [Weiterlesen…]

Weste seit 01. Juli Pflicht in Deutschland

Warnweste stets griffbereit haben

Weinheim, 30. Juni 2014. (red/pm) Ab dem 01. Juli sind Warnwesten in Deutschland Pflicht. Die Feuerwehr rĂ€t deshalb: Warnweste stets griffbereit haben. Hier einige Tipps der Feuerwehr Weinheim. [Weiterlesen…]

Förderverein fĂŒr die Abteilung Stadt gegrĂŒndet

UnterstĂŒtzung fĂŒr die Feuerwehr

vorstand foerderverein

(von links) Rolf Tilger, Thomas Keller (stv. Abteilungskommandanten), Uwe Seehaus, Alfred Albrecht, Markus Höhnle, Manuela Albrecht, Stelle Kirgiane-Efremidis, Henrik KĂŒhnert und Abteilungskommandant Ralf Mittelbach.

 

Weinheim, 25. MĂ€rz 2014. (red/Fotos: singer-pictures.de) Die Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Stadt, hat ab demnĂ€chst einen Förderverein – gegrĂŒndet wurde er am Montagabend, jetzt mĂŒssen noch FormalitĂ€ten wie die Eintragung erledigt werden. Rund 40 Anwesende zeichneten als erste Mitglieder des Vereins im CafĂ© zum Rosengarten. Die Veranstaltung war sehr gut vorbereitet, der Sinn und Zweck musste nicht debattiert werden und der Vorstand wurde einstimmig bei Enthaltungen der Personen gewĂ€hlt. Ab jetzt kann der Verein aktiv werden, um die Abteilung Stadt zu unterstĂŒtzen. [Weiterlesen…]

Lydia Dartsch wollte schon immer mal Feuerwehrfrau sein - die Feuerwehr Weinheim hat ihr den Wunsch erfĂŒllt

Respekt, was die leisten!

Weinheim, 24. MĂ€rz 2014. (red/ld) Wir Reporter kennen FeuerwehreinsĂ€tze. Tun wir das wirklich? Wir stehen manchmal dabei, beobachten die Rettungsarbeiten. Oder gehen auf Pressekonferenzen. Wie das aber wirklich ist, wenn die Wehr einen Einsatz hat, das wissen wir nicht. Lydia Dartsch war fĂŒr uns als Teammitglied dabei – zwar nur auf einer Übung im 3-Glocken-Center, aber immerhin unter fast realistischen Bedingungen.
[Weiterlesen…]

Feuerwehr Weinheim, Birkenau und Landkreise ĂŒben den Notfall im Saukopftunnel

„Wozu ĂŒben, wenn alles perfekt ist?“

Weinheim/Birkenau/Rhein-Neckar, 09. MĂ€rz 2014. (red/ld) Wenn es im Saukopftunnel brennt, gibt es nur zwei Fluchtwege: Nach links oder rechts. FĂŒr die Feuerwehr und RettungskrĂ€fte stellt ein Alarm dort immer wieder vor eine besondere Herausforderung ar. Am Samstag ĂŒbten die freiwillige Feuerwehr Weinheim und die Freiwillige Feuerwehr Birkenau den Ernstfall im Saukopftunnel, der dafĂŒr drei Stunden gesperrt worden ist. Der Tunnel verbindet die beiden Orte – aber auch zwei BundeslĂ€nder und damit zwei Systeme. [Weiterlesen…]

Rekord: 1.010 EinsÀtze sind eine beachtliche Leistung

„2013 war ein Brandjahr“

Der Dachstuhl brannte völlig aus

Brand in der Breslauer Straße im Mai 2013. Der Dachstuhl brannte völlig aus.

 

Weinheim, 16. Januar 2014. (red) Es ist ein Rekordjahr – ob man sich aber darĂŒber freuen sollte? Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht hat heute die Einsatzstatistik fĂŒr das Jahr 2013 vorgestellt: 1.010 EinsĂ€tze. GegenĂŒber 2012 mit 706 EinsĂ€tzen gibt es eine damit fast eine Steigerung um 50 Prozent. [Weiterlesen…]

Zwei Stockwerke unbewohnbar - keine PersonenschÀden - Ursache unklar - Polizei ermittelt

Zimmerbrand in der Innenstadt

Brand Hauptstrasse - 002-6914

Knifflig eng ging es bei einem Brandeinsatz heute in der Hauptstraße/Ecke MĂŒnzgasse zu.

 

Weinheim, 10. Januar 2014. (red) Kurz nach 15 Uhr ging heute der Alarmruf bei der Feuerwehr ein. Brand in einem Wohnhaus Hauptstraße/Ecke MĂŒnzgasse. Im zweiten Obergeschoss war ein Feuer ausgebrochen. Die Besitzerfamilie Ferrarese, Gastwirte der Alten MĂŒnze, vermietet im GebĂ€ude mehrere Ferienwohnungen, die nun allerdings bis auf Weiteres unbewohnbar sind, da sich giftige DĂ€mpfe im dritten und zweiten Stock verteilten. Die Gastronomie ist nicht betroffen. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Ursache. [Weiterlesen…]

Freiwillige Feuerwehr Weinheim nutzt Facebook fĂŒr Öffentlichkeitsarbeit

Brandschutz und AufklĂ€rung – „GefĂ€llt mir!“

Weinheim, 05. Dezember 2013. (red/ld) Sie wollen keine Helden sein, sondern ganz normale Menschen, die in ihrer Freizeit eben BrĂ€nde löschen, statt zu bolzen oder Briefmarken zu sammeln. Die freiwillige Feuerwehr Weinheim postet seit einigen Monaten auf ihrer Facebookseite in eigener Sache. Über das soziale Medium kommen sie mit anderen Nutzern ins GesprĂ€ch und informieren ĂŒber Kameradschaft, BrandbekĂ€mpfung und Vorsichtsmaßnahmen fĂŒr die Bevölkerung. [Weiterlesen…]

Übung am Ausbildungszug der Deutschen Bahn

BrandschĂŒtzer bei Gefahrgutausbildung

IMG_4487

Die Deutsche Bahn stellte der Feuerwehr Weinheim einenAsubildungszug zur VerfĂŒgung. Foto: Feuerwehr Weinheim

 

Heidelberg/Weinheim, 31. Oktober 2013. (red/fw) Die BrandschĂŒtzer der Feuerwehr Weinheim nutzen den Stopp des Ausbildungszuges Gefahrgut der Notfalltechnik der Deutschen Bahn in Heidelberg um neues Wissen zu den Gefahrguttransporten und Möglichkeiten des Transportes zu lernen bzw. ihr Wissen zu vertiefen. [Weiterlesen…]

Jeder kann Leben retten

Wiederbelebung ist einfach

IMG_9960

In Deutschland leisten nur 15 Prozent der Laien vor dem Eintreffen der RettungskrÀfte Erste Hilfe. Foto: Ralph Mittelbach

 

Weinheim, 13. September 2013. (red/fw) In der Woche der Wiederbelebung (16. bis 22. September) informiert Feuerwehr Weinheim, wie man in der Situation eines Herzstillstand erste Hilfe leisten kann. Denn: Jeder kann eine Wiederbelebung durchfĂŒhren, jeder kann Leben retten. [Weiterlesen…]

Kinderfeuerwehr der Abteilung Stadt startet am 09. Oktober

Der Einstieg fĂŒr den Nachwuchs mit Feuerwehr-Gen

Lina Albrecht, Kerstin Baumann und Christopher Quindel werden die Kinderfeuerwehr leiten. Erster Einsatz ist der Infoabend fĂŒr Eltern am 09. Oktober.

Lina Albrecht, Kerstin Baumann und Christopher Quindel werden die Kinderfeuerwehr leiten. Erster Einsatz ist der Infoabend fĂŒr Eltern am 09. Oktober.

Weinheim, 05. September 2013. (red/ld) Mit dem Feuer spielt man nicht. Das sollen nun auch die ganz Kleinen lernen. Die Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt hat deshalb eine Kinderfeuerwehr gegrĂŒndet. Teilnehmen können Kinder ab sechs Jahren. Die Feuerwehr will dadurch ihre Jugendarbeit verbessern und spĂ€ter mehr Menschen in den aktiven Feuerwehrdienst bringen. [Weiterlesen…]

Benefizkonzert am 21. September – Vorverkauf ab sofort

„Waiting for Frank“ spielt fĂŒr Breslauer Straße

Waiting for Frank spielen am 21. September fĂŒr die Familien der Breslauer Straße. Foto: Stadt Weinheim

Waiting for Frank spielen am 21. September fĂŒr die Familien der Breslauer Straße. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 03. September 2013. (red/pm) Es war wenige Tage nach dem Brand in der Breslauer Straße: Das Ausmaß des Schadens wurde allmĂ€hlich bekannt, auch dass einige Familien, jetzt mittellos geworden sind. Eine „Spendenaktion“ war der erste Einfall. Reinhold Albrecht, der Weinheimer Feuerwehrkommandant, hatte eine Idee, griff zum Telefon, erreichte seinen Freund, den Fotografen und Musiker Marco Schilling, und wenige Tage spĂ€ter stand es fest: Die Band „Waiting for Frank“ wird ein Benefizkonzert fĂŒr die besonders betroffenen Familien der Breslauer Straße geben. [Weiterlesen…]

Die Betroffenen des Feuers in der Breslauer Straße brauchen dringend Hilfe - Spendenkonte eingerichtet

Traumatisiert und vor einer ungewissen Zukunft

Die Opfer des Hausebrandes in der Breslauer Straße haben sich gestern mit Vertretern der Wohungsbaugesellschaft, der Stadt Weinheim und der Feuerwehr getroffen

Die Opfer des Hausbrandes in der Breslauer Straße haben sich gestern mit Vertretern der Wohungsbaugesellschaft, der Stadt Weinheim und der Feuerwehr getroffen.

 

Weinheim, 20. August 2013. (red/ch) Am vergangenen Sonntag brach in einem Mehrfamilenhaus in der Breslauer Straße in Weinheim ein Feuer aus. Eine brennende Zigarette setzte letzlich das gesamte Obergeschoss in Brand. Durch das Feuer und die Löscharbeiten ist das gesamte Haus nun fĂŒr lĂ€ngere Zeit nicht bewohnbar. Die 20 betroffenen Mieter sind solange in einem Hotel oder bei Verwandten untergebracht. Neben den schrecklichen Erlebnissen sind sie nun vor allem mit der Frage beschĂ€ftigt, wer fĂŒr den Schaden in Höhe von rund 500.000 Euro aufkommt. Das Problem: Der Brandverursacher ist nicht versichert. [Weiterlesen…]

Tag der offenen TĂŒr bei der Freiwilligen Feuerwehr

Einmal ein Held sein

DSC_2995

Die jungen Besucher konnten sich schon einmal als zukĂŒnftige FeuerwehrmĂ€nner ĂŒben. Foto: Svenja Fath

 

Weinheim, 22. Juli 2013. (red/pm) Vergangenen Sonntag war der Tag der offenen TĂŒr bei der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim Abteilung LĂŒtzelsachsen-Hohensachsen. Die Besucher konnten in die Rolle eines Feuerwehrmannes schlĂŒpfen und einen Feuerwehrkran bewundern. Auch die Kinder hatten ihren Spaß: Sie konnten ihr Geschick unter Beweis stellen und sich auf einer HĂŒpfburg austoben. [Weiterlesen…]

JahreshauptĂŒbung der Feuerwehr Weinheim

Mutprobe mit Folgen

Weinheim-Hauptuebung_Feuerwehr-20130705-IMG_8622-001

Das unglĂŒckliche Ende eines Autorennens: Ein Wagen ĂŒberschlĂ€gt sich, der andere prallt gegen eine Mauer: Gut 70 Helferinnen und Helfer waren bei der JahreshauptĂŒbung der Feuerwehren Weinheim, Sulzbach, Hohensachsen und LĂŒtzelsachsen beteiligt.

 

Weinheim, 16. Juli 2013 (red/ld) Es sollte nur ein Autorennen sein, vielleicht eine Mutprobe im jugendlichen LeichtsĂ­nn. FĂŒr die Feuerwehr Weinheim endete sie in einem Großeinsatz in der Viernheimer Straße mit mehreren schwer verletzten Personen und einer unbekannten Chemikalie, die durch den Unfall auslief. Zum GlĂŒck war alles nur gespielt. Trotzdem war Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht zufrieden mit dem Ergebnis der JahreshauptĂŒbung der Weinheimer Feuerwehr.

[Weiterlesen…]

Feuerwehr Weinheim testet neue Sicherheitstechnik

Übung im Saukopftunnel

 

Die Sperrung des Saukopftunnels war fĂŒr die Feuerwehren Weinheim und Birkenau eine Gelegenheit, die Sicherheitsvorkehrungen fĂŒr den Notfall zu testen. Foto: Mirko Schöbel

Die Sperrung des Saukopftunnels war fĂŒr die Feuerwehren Weinheim und Birkenau eine Gelegenheit, die Sicherheitsvorkehrungen fĂŒr den Notfall zu testen. Foto: Mirko Schöbel

 

Weinheim, 15. Juli 2013. (red/fw) Der Weinheimer Saukopftunnel, der die Weinheim und Birkenau durch die B 38 verbindet, wurde 1999 eingeweiht. Er ist 2.715 Meter lang und damit der lĂ€ngste einröhrige, im Gegenverkehr betriebene Straßentunnel in Mitteleuropa außerhalb der Alpen. An Werktagen fahren im Durchschnitt rund 20.400 Fahrzeuge durch den Saukopftunnel. Alle drei Monate wird er wegen Wartungs- und Reinigungsarbeiten eine Woche lang nachts zwischen 20:00 und 06:00 Uhr fĂŒr den Straßenverkehr gesperrt.

[Weiterlesen…]

DLRG-Strömungsretter Andreas und Matthias Starker im Hochwassereinsatz

FĂŒr Weinheim in den reißenden Fluten

Lebensretter

Andreas und Matthias Starker sind Lebensretter. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 21. Juni 2013. (red/pm) „Was andere als Extremsport machen, das machen wir, um damit Menschen zu retten.“ Mit diesem Satz bringt es Matthias Starker auf den Punkt. Er ist wie sein jĂŒngerer Bruder Andreas ausgebildeter Strömungsretter der DLRG – so nennt man die Extremlebensretter, die auch aus stark strömenden, ja reißenden GewĂ€ssern Menschen retten können. [Weiterlesen…]

Damit man nicht erst hinterher klĂŒger ist

„Sicherheit im Alltag“ mit der GAL

Weinheim, 29. Mai 2013. (red/pm) Zu oft sterben Menschen bei einem Wohnungsbrand, der durch einen Rauchmelder rechtzeitig hĂ€tte erkannt werden können. Sicher soll es zu hause sein. Deshalb findet am kommenden Mittwoch, 05. Juni, im Rolf-Engelbrecht-Haus ein BĂŒrgergesprĂ€ch zum Thema „Sicherheit im Alltag“  statt. [Weiterlesen…]

Rauchmelder sollen zukĂŒnftig frĂŒher warnen

KĂŒchenbrand wird im letzten Moment entdeckt

Dichter schwarzer Rauch dringt aus dem Fenster der KĂŒche, die in Brand geriet. Foto: Ralf Mittelbach

 

Weinheim, 14. Februar 2013. (red/fw) Kurz vor 23:30 Uhr wurde die Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt zu einem Trocknerbrand in die Albert Ludwig Grimm Straße gerufen. Das Feuer war in der KĂŒche einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Die 27jĂ€hrige Wohnungsinhaberin bemerkte den Brand ihres Trockners als erstes und informierte ihren 27-jĂ€hrigen Mann und die Feuerwehr ĂŒber den Notruf 112. Sie schlossen die TĂŒr zur KĂŒche um das Feuer einzudĂ€mmen und konnten die Wohnung noch rechtzeitig verlassen.

Von Ralf Mittelbach

Danach informierten sie die anderen Wohnungsinhaber, so dass sich beim Eintreffen der Feuerwehr bereits zehn Personen unverletzt ins Freie gerettet hatten. Die Weinheimer Feuerwehr war mit 24 Feuerwehrangehörigen, zwei Löschfahrzeuge, der Drehleiter und dem Einsatzleitwagen im Einsatz. Auch Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht war vor Ort und ein Mannschaftstransportwagen wurde als Aufenthaltsraum fĂŒr die Betroffenen umfunktioniert. Nachdem ein mobiler Rauchvorhang im Treppenhaus zur WohnungseingangstĂŒr gesetzt war, um eine Rauchausbreitung zu verhindern, ging ein Trupp unter Atemschutz in die Brandwohnung vor. Parallel dazu ging ein Sicherungstrupp in Stellung und die Wasserversorgung zum Löschfahrzeug wurde aufgebaut.

Die Beamten des Polizeireviers Weinheim sicherten die Einsatzstelle und ein Rettungswagen der Johanniter Unfallhilfe Viernheim kĂŒmmerte sich um den Schutz der eingesetzten KrĂ€fte. Mit einem LĂŒfter wurde das Treppenhaus rauchfrei gehalten und der Rauch aus der Brandwohnung gedrĂŒckt. Nach zwanzig Minuten hatte die Feuerwehr das Feuer gelöscht und eine abschließende Brandnachschau mit der WĂ€rmebildkamera gehalten. Da noch eine Person ĂŒber der Brandwohnung als vermisst gemeldet und bestĂ€tigt wurde, dass diese sich mit Sicherheit dort aufhĂ€lt, wurde die WohnungstĂŒr mit Spezialwerkzeug geöffnet, nachdem auf Klopfen und Klingeln niemand reagiert hatte. Die Person war wohlauf und hatte von dem Brand und dem klingeln nichts mitbekommen.

Alle Bewohner konnten nach den Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurĂŒck. Die KĂŒche der Brandwohnung ist allerdings ein Totalschaden. Trotzdem hatten die Bewohner GlĂŒck, da die KĂŒchentĂŒr mit einem Glaseinsatz versehen war. Wenn die Wohnungsinhaber den Brand nicht rechtzeitig bemerkt hĂ€tten, wĂ€re ihnen sicherlich der Fluchtweg abgeschnitten gewesen. „Der Brand wurde im letzten Moment entdeckt, lange hĂ€tte das Feuer nicht mehr gebraucht um sich rasant auszubreiten“, so Stadtbrandmeister Reinhold Albrecht „Eine Rettung der zwei Bewohner wĂ€re dann nur noch ĂŒber Leitern oder Sprungpolster möglich gewesen“ ergĂ€nzt er.

Bisher waren keine Rauchmelder in der Wohnung installiert, aber das junge Paar war sich einig, dass Sie ihr GlĂŒck nicht noch mal herausfordern wollen und ihre Wohnung nun mit Rauchmeldern ausstatten. Nachdem die Feuerwehr das Löschwasser und ein Teil des Brandschutts aus der KĂŒche entfernt hatte, wurde die Einsatzstelle an die Polizei Weinheim ĂŒbergeben. Der Bauhof wurde angefordert um Streusalz auf die Straße zu bringen, da das Löschwasser bei den Minustemperaturen gefror.

Anm. d. Red.: Ralf Mittelbach ist Pressewart der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim.