Donnerstag, 21. September 2017

Weinheimer Naturdiplomverleihung auf dem Hirschkopfturm

Diplomverleihung im dichten Nebel

Weinheim, 16. Oktober 2014. (red/pm) Zum zehnten Mal wurde in diesem Jahr das Naturdiplom angeboten und verliehen. Rund 30 Vereine und Institutionen boten den Sommer ĂĽber Exkursionen und Seminare fĂĽr Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren an. Es ging um Natur- und Umweltschutz. Die Regel besagt: Wer mindestens sechs der Veranstaltungen besucht, bekommt Ende des Jahres ein „Weinheimer Naturdiplom“ verliehen. [Weiterlesen…]

Badesaison kann beginnen

Die „Pelikane“ haben viel zu schlucken

WaidseeAbends2MZ

Die „Pelikane“ machen alles, um den See so schön zu halten, wie auf dem Foto zu sehen ist.  Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 18. Juni 2013. (red/pm) Erst das Hochwasser, dann die Hitzewelle. Die „Pelikane“ haben viel zu „schlucken“. Dennoch bleibt die Weinheimer Waidsee-Qualität gut. Sie hat sich sogar verbessert. [Weiterlesen…]

Mountainbiker weihen neues Streckennetz des Naturparks ein

Zur „Jungfernfahrt“ eingeladen


Weinheim, 04. April 2013. (red/pm) Am Samstag, den 13. April 2013 weihen Mountainbiker das neue Streckennetz des Naturparks ein. Mehrere hundert Mountainbiker werden erwartet und sind herzlich eingeladen.
[Weiterlesen…]

SWR4-Redaktionsleiter Klaus GĂĽlker wandert heute live von Weinheim nach Schriesheim

Um acht geht’s „Raus mit Klaus“

Weinheim/Schriesheim, 08. März 2013. (red/pm) Wer im Land bis jetzt oder spätestens in ein paar Wochen noch nicht weiĂź, wo Weinheim liegt und wie es dort aussieht, der dĂĽrfte weder ein Radio noch einen Fernseher haben, kein Internet und keine Zeitung. Denn in den nächsten Tagen und Wochen kann die Stadt mit einer sehr beachtlichen ĂĽberregionalen Medienpräsenz aufwarten. [Weiterlesen…]

Stadt und Pilgerhaus gehen Partnerschaft bei der Baumpflege ein – Alte Obstsorten

Gemeinsam fĂĽr die blĂĽhende BergstraĂźe

Die Bewohner des Pilgerhauses engagieren sich.

 

Weinheim, 23.November 2012. (red/pm) Es ist eine florierende Partnerschaft für eine blühende Bergstraße. Bewohner des Pilgerhauses pflanzten jetzt unter Anleitung des Heilpädagogen Walter Laurenzi und Weinheims Umweltberater Roland Robra auf ihrer Schafswiese zwischen ihrem Areal und den OEG-Schienen 22 junge Obstbäume – alles alte Sorten und natürlich Hochstämme, wie sie traditionell für die Bergstraße typisch sind.

Information der Stadt Weinheim:

„Mit dem Ausbau der OEG-Gleise fällt es immer schwerer“, beschreibt Robra, „die Ortseingänge als Teil der blühenden Bergstraße wahrzunehmen“. Deshalb hat der Umweltberater immer einen Blick auf mögliche Flächen im Stadtgebiet. Außerdem kennt er das Pilgerhaus seit geraumer Zeit als besonders guten Partner in gemeinsamer Verbundenheit zur Landschaft der Region. Denn die evangelische Einrichtung für Jugend- und Behindertenhilfe pflegt zum Beispiel auch eine städtische Grünfläche mit fast 50 Bäumen im Nordwesten der Stadtunterhalb der Westtangente.

Auch dort stehen Obstbäume aus verschiedenen Pflanzengenerationen, die von den Bewohnern des Pilgerhauses mit Walter Laurenzi gepflegt werden – auch geerntet: Jeden Herbst keltert das Pilgerhaus jetzt seinen eigenen Apfelsaft. Von der Stadt erhält die Einrichtung eine Aufwandsentschädigung; das alles ist in einem Baumpatenschaftsvertrag geregelt. Die Gärtner-Projekte des Pilgerhauses, die Ausrüstung und Schulung der Helfer, wird außerdem von der Bürgerstiftung Weinheim gefördert.

Deshalb waren die Teilnehmer der Pflanzaktion jetzt an der B3 schon gute Bekannte. BĂĽrgermeister Dr. Torsten Fetzner, Pilgerhaus-Leiter Uwe Gerbich-Demmer, Robra, Laurenzi und Dr. Adalbert Knapp von der BĂĽrgerstiftung Weinheim legten selbst Hand an und einige Kinder packten eifrig zu. Die Stadt hat die Bäume finanziert, das Pilgerhaus pflegt sie. „Ein tolles Gemeinschaftsprojekt fĂĽr unsere Landschaft“, findet Roland Robra. Die Obstbäume, ĂĽberwiegend alte Apfel- und Birnensorten, sind in Bioqualität gezĂĽchtet und aufgewachsen. Schon im nächsten FrĂĽhjahr werden sie blĂĽhen und FrĂĽchte tragen.“

Weinheimer Naturdiplome wurden verliehen

Naturkinder eroberten den Eichelberg

Weinheimer Naturdiplome wurden mitten im Wald verliehen. Foto: Stadt Weinheim.

 

Weinheim, 12. Oktober 2012. (red/pm) Weinheimer Naturdiplome wurden diesmal musikalisch und mitten im Wald verliehen. Rund 30 Kinder haben sich das „Weinheimer Naturdiplom“ verdient.

Information der Stadt Weinheim:

„Sie waren im Hermannshof, im Schlosspark, bei den Burgen, im Wasserwerk, an der Kläranlage und am Waidsee, sie haben gelernt, wo das Trinkwasser herkommt, wie man Fahrräder fĂĽr umweltfreundliche Mobilität repariert und wie sich Pflanzen vermehren. Wieder deutlich mehr als 80 Kinder haben sich ĂĽber Sommer am „Weinheimer Naturdiplom“ beteiligt. Rund 30 von ihnen waren so fleiĂźig und haben an sechs oder mehr Veranstaltungen teilgenommen: Sie haben sich damit der „Weinheimer Naturdiplom“ verdient. Die Urkunden wurden jetzt von BĂĽrgermeister Dr. Torsten Fetzner höchstpersönlich verliehen, und zwar – wie es sich gehört – mitten in der Natur.

Weinheims Umweltberater Roland Robra hatte sich ein besonderes Programm überlegt. Im Wald bei Oberflockenbach gibt es den Geopark-Pfad „Steine, Sagen, Schluchten“, der spannende Einblicke in die Erdgeschichte des Odenwalds und in die Mythen früherer Zeiten bietet. Zum Beispiel den „Wilde-Leut’-Stein“, der in Vorzeiten einmal den Außgestoßenen des Dorfes Unterschlupf geboten haben soll. In Sichtweite liegt der Eichelberg, Weinheims höchster Berg.

Die Naturdiplomanden zogen gemeinsam mit Roland Robra, BĂĽrgermeister Dr. Torsten Fetzner und Kinder-Musikus Hartmut Höfele von der Ursenbacher Höhe auf dem Kinder-Erlebniswanderweg zum „Wilde-Leut-Stein“, wo sie schaurige Geschichten hörten; dann verlieh BĂĽrgermeister Dr. Fetzner die Naturdiplome. Auf dem Hin- und RĂĽckweg sangen er und Musikprofi Höfele gemeinsam mit den Kindern passende Lieder. Es war ein erlebnisreicher Tag im Wald. Und die Naturdiplomanden waren glĂĽcklich.“

Diplomverleihung am 6. Oktober

Auszeichnung in „Naturwissenschaften“

Weinheim, 26. September 2012. (red/pm) Sie waren im Hermannshof, im Schlosspark, bei den Burgen, im Wasserwerk, an der Kläranlage und am Waidsee, sie haben gelernt, wo das Trinkwasser herkommt, wie man Fahrräder für umweltfreundliche Mobilität repariert und wie sich Pflanzen vermehren.

Information der Stadtverwaltung Weinheim:

„Wieder deutlich mehr als 80 Kinder haben sich ĂĽber Sommer am „Weinheimer Naturdiplom“ beteiligt. Rund 30 von ihnen waren so fleiĂźig und haben an sechs oder mehr Veranstaltungen teilgenommen: Sie haben sich damit der „Weinheimer Naturdiplom“ verdient.

Wie es seit Jahren ĂĽblich ist, soll auch die Verleihung der Diplome ein Naturerlebnis ansich werden. Dazu hat sich Weinheims Umweltberater Roland Robra fĂĽr Samstag, den 6. Oktober, ein besonderes Programm ĂĽberlegt.“

Mehr als 80 Kinder haben im Sommer viel gelernt

Naturdiplomanden erobern „Wilde-Leut’-Stein“

Weinheim, 26. September 2012. (red/pm) Sie waren im Hermannshof, im Schlosspark, bei den Burgen, im Wasserwerk, an der Kläranlage und am Waidsee, sie haben gelernt, wo das Trinkwasser herkommt, wie man Fahrräder für umweltfreundliche Mobilität repariert und wie sich Pflanzen vermehren.

Information der Stadt Weinheim:

„Wieder deutlich mehr als 80 Kinder haben sich ĂĽber Sommer am „Weinheimer Naturdiplom“ beteiligt. Rund 30 von ihnen waren so fleiĂźig und haben an sechs oder mehr Veranstaltungen teilgenommen: Sie haben sich damit der „Weinheimer Naturdiplom“ verdient. Wie es seit Jahren ĂĽblich ist, soll auch die Verleihung der Diplome ein Naturerlebnis ansich werden.

Dazu hat sich Weinheims Umweltberater Roland Robra ein besonderes Programm überlegt. Im Wald bei Oberflockenbach gibt es den Geopark-Pfad „Steine, Sagen, Schluchten“, der spannende Einblicke in die Erdgeschichte des Odenwalds und in die Mythen früherer Zeiten bietet. Zum Beispiel den „Wilde-Leut’-Stein“, der in Vorzeiten einmal den Außgestoßenen des Dorfes Unterschlupf geboten haben soll.

Die Naturdiplomanden werden gemeinsam mit Roland Robra, aber auch mit Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner und Kinder-Musikus Hartmut Höfele von der Ursenbacher Höhe (Treffpunkt 10 Uhr) auf dem Kinder-Erlebniswanderweg zum „Wilde-Leut-Stein“ wandern; dort wird Bürgermeister Dr. Fetzner die Naturdiplome verleihen.

Auf dem Hin- und Rückweg singen er und Musikprofi Höfele gemeinsam mit den Kindern passende Lieder. Die Gesamtwanderzeit beträgt etwa drei Stunden, so dass die Kinder wieder gegen 13 Uhr an der Ursenbacher Höhe abgeholt werden können, bitte für Rucksackverpflegung sorgen.

Falls nötig, versucht das Naturdiplom-Team auch einen Mitfahrservice von Weinheim auf die Ursenbacher Höhe zu organisieren, bei Interesse bitte melden unter 06201 / 82 333. Wer sich nicht mehr ganz sicher ist, ob er die sechs vorgeschriebenen Veranstaltungen besucht hat, kann sich unter der gleichen Nummer melden.“

Mountainbike-Tour am 30. Juni mit dem Weltmeister

Mit Fred Abbou zum „Geo-Biking“

GefĂĽhrte Mountainbike-Tour am 30. Juni im Odenwald. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 19. Juni 2012. (red/pm) Mountainbike-Tour am 30. Juni mit „Odenwaldfeeling“ gratis – Tipps vom Downhill Weltmeister Fred Abbou.

Information der Stadt Weinheim:

„So breit ist das Angebot des Geo-Naturparks in Weinheim: Am Samstag, 30. Juni, 10:00 Uhr, gibt es fĂĽr Mountainbike-Sportler und Naturfans eine Mountainbike-Tour, die sowohl vom Weinheimer Downhill-Weltmeister Fred Abbou als auch vom Weinheimer Umweltberater und Geo-Naturpark-Beauftragten Roland Robra begleitet wird.

Die Tour ist durchaus anspruchsvoll, rund 34 Kilometer lang und fast 1000 Höhenmeter sind zu bewältigen. Man fährt etwa fünf Stunden. „Aber die abwechslungsreiche Landschaft des Vorderen Odenwaldes belohnt alle Anstrengung mit Odenwaldfeeling pur“, verspricht Roland Robra.

Einblicke in Geologie, die Schönheit der Landschaft werden auf dieser Tour mit der Faszination des Mountainbikings kombiniert, sagt er.

Fred Abbou, Downhillspezialist der TSG Weinheim, wird einiges aus seiner Erfahrung ĂĽber Fahrtechnik berichten und zeigen. Roland Robra wird den Blick auf Landschaft und Geologie lenken.

Die Tour fĂĽhrt vom Wanderparkplatz Raubschloss in Weinheim ĂĽber Buchklingen nach Hilsenhain und Steinklingen zurĂĽck nach Weinheim.

Die Strecke ist auch im Internet einzusehen und mit den kostenlosen Downloads bei WanderWalter kann sie sogar als GPS gefĂĽhrte Tour gefahren werden.“

Info: http://karte.wanderwalter.de/naturpark-neckartal-odenwald/491.html-Titel der Tour: Die „Reliefdynamik“ des Vorderen Odenwaldes erleben.

Treffpunkt am Samstag, 30. Juni, 10:00 Uhr ist am Wanderparkplatz „Raubschloss“ (Am Schwimmbad) oberhalb des Weinheimer Waldschwimmbades in Weinheim. Rucksackverpflegung ist empfehlenswert. Für die Tour besteht Helmpflicht, Mindestalter 16 Jahre. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich: Bei Rückfragen Telefon 06201-82333 oder E-Mail r.robra@weinheim.de. Die Tour ist kostenfrei.

Stadt bündelt wieder Veranstaltungen für naturbewusste Kinder – Anmelden ab Montag

Naturdiplom ĂĽber und unter Tage

Das Naturdiplom in Weinheim ist eine Erfolgsgeschichte. Foto: Stadt Weinheim.

 

Weinheim, 19. April 2012. (red/pm) Rund 30 Veranstalter bieten ein abwechslungsreiches Programm an. Die Anmeldung startet am kommenden Montag, 23. April 2012.

Information der Stadt Weinheim:

„Das Naturdiplom in Weinheim ist eine Erfolgsgeschichte. Das zeigt sich auch am neuen Programm wieder, das ab der nächsten Woche im BĂĽrgerbĂĽro und in den Verwaltungsstellen sowie im Internet abzuholen ist. Viele Hundert Kinder und Familien, so ist der Eindruck nach vielen Anrufen in den letzten Tagen, warten auf die neue und nunmehr neunte Auflage des Projektes, das vor einigen Jahren von einer Agenda-Gruppe entwickelt worden ist, mittlerweile aber von der Stadt weitergetragen wird.

Auch im achten Jahr ist das Engagement von Veranstaltern, also Vereinen, Gruppen, Kirchen, Unternehmen, aber auch Privatleuten groß. Wieder beteiligen sich rund 30 Veranstalter und bieten teilweise mehrere Termine an. Los geht es am Mittwoch, 2. Mai: Der Schau- und Sichtungsgarten „Hermannshof“, von Anfang an dabei, bietet wieder seinen Workshop „Wir vermehren Pflanzen“ an – ein echter Naturdiplom-Klassiker.

Mit dabei sind wieder die Förster, die Angler, der Tierschutzverein, die Stadtwerke, der Abwasserverband, die Lukasgemeinde, die Geopark-Ranger, Weinheims Umweltberater Roland Robra und viele
andere – immer wieder auch mit neuen Ideen.

StadtfĂĽhrer Franz Piva erklärt fĂĽr das Stadt- und Tourismusmarketing die Landschaft rund um den „Judenbuckel“, auch eine Erkundung des Hohensachsener Bergwerks „Marie in der Kohlbach“ steht wieder auf dem Programm. Die GrĂĽne Jugend bringt den Kindern bei, wie sie ihre Fahrräder pflegen und reparieren, auch erfahren die Diplomanden von Armin Krichbaum, wie man Wasserkraft aus der Weschnitz gewinnen kann – um nur einige Termine zu nennen. Und auch dieses Mal sind Neueinsteiger dabei, zum Beispiel die Aquaristen Anne Pähler und Thorsten Kolb, die zuhause exotische Fische in ĂĽber 70 Aquarien pflegen.

Das Verfahren ist gleich geblieben: Ab der nächsten Woche (23. April) liegt das Programm im Bürgerbüro und in den Verwaltungsstellen in den Ortsteilen aus, es steht auch auf www.weinheim.de zum download bereit. Auf eine Verteilung in den Schulen wurde diesmal verzichtet, die Erfahrung zeigt, dass immer mehr Jugendliche und deren Eltern das Angebot im Internet nutzen.

Zu jeder Veranstaltung sind Ansprechpartner angegeben, eine Anmeldung erfolgt dezentral bei den Anbietern. Nach wie vor gilt auch: Wer sechs Termine erfolgreich besucht hat, der bekommt bei einer Abschlussveranstaltung im Herbst von BĂĽrgermeister Dr. Torsten Fetzner sein persönliches Naturdiplom verliehen.“

Info: Programm zum Download auf www.weinheim.de, bei Fragen bitte wenden an Roland Kern, Pressesprecher, 06201-82390 oder Roland Robra, Umweltberater, 06201-82333.

Das neunte "Weinheimer Naturdiplom"

Naturdiplom: Wer will etwas anbieten?

Die Kinder haben viel SpaĂź beim "Weinheimer Naturdiplom". Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 20. März 2012. (red/pm) Angebot für naturbewusste Kinder startet zwischen Mai und September zum neunten Mal.  Neue Veranstalter sind willkommen.

Information der Stadt Weinheim

„Das „Weinheimer Naturdiplom“ soll in diesem Jahr nun schon zum neunten Mal angeboten werden. Zwischen Mai und September bieten Weinheimer Vereine, Institutionen und Gruppen kostenlos eine ganze Reihe von Veranstaltungen zum Thema Umwelt- und Naturschutz an.

Die Angebote richten sich an Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren. Traditionell gehören zum Beispiel das Forstamt, der NaBU, die Stadt selbst, die Feuerwehr, Kirchengemeinden und der Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof zu den Veranstaltern, aber auch Vereine und sogar Privatpersonen mit naturkundlichem Fachwissen. Aber neue Ideen und Veranstalter sind herzlich willkommen.

Die Kinder, die im Herbst eine gewisse Anzahl von Veranstaltungen besucht haben, bekommen von der Stadt ein „Weinheimer Naturdiplom“ verliehen.

In den letzten Jahren hat sich das Natur-Diplom zum Renner entwickelt. Die meisten der rund 50 Termine sind schon wenige Tage nach Veröffentlichung des Programms ausgebucht.

„Die Vereine nutzen das Angebot gerne, um bei den Kindern auf sich aufmerksam zu machen“, weiß der städtische Pressesprecher Roland Kern, der das Projekt gemeinsam mit Umweltberater Roland Robra betreut, „so haben alle Beteiligten etwas davon“.

Die Stadt will das Naturdiplom weiter spannend halten. Deshalb seien weitere Veranstalter herzlich willkommen, wirbt Roland Robra. Jeder kann mitmachen und sich einbringen, auch als Helfer oder Begleiter bei einer Veranstaltung – schließlich sei das Projekt auch aus der Lokalen Agenda entstanden. Zum Beispiel bietet der Umweltberater selbst Mountainbike-Touren für Kinder an, bei denen eine weitere erwachsene Betreuungsperson nötig ist. Ansonsten richtet sich der Aufruf an alle Gruppen, die sich eine Veranstaltung im Umwelt- und Naturbereich vorstellen können.

Info: Interessenten wenden sich bitte bis zum 2. April an Roland Kern, Telefon 06201-82 390, Mail r.kern@weinheim.de.

Planunterlagen können jetzt eingesehen werden

70 Kilometer fĂĽr Moutainbike-Sportler

Der sportliche Einsatz wird mit einmaligen Ausblicken belohnt.

 

70 Kilometer berauf, bergab und durch den Wald soll die Biker-Strecke lang sein.

Weinheim, 04. März 2012. (red/pm) Für Mountainbiker geht ein Wunsch in Erfüllung. Bis zum Sommer soll es im Bereich des Naturparks Neckartal-Odenwald ein zusammenhängendes Mountainbike-Streckennetz geben.

Information der Stadt Weinheim:

Die groĂźe Weinheimer Waldgemarkung, das Vorgebirge und der vordere Odenwald, liegen dabei in mehrfacher Hinsicht zentral. Von den bislang vorgesehenen 290 Kilometer Wegenetz verlaufen rund 70 Kilometer alleine auf Weinheimer Gemarkung.

Das neue Netz, so Weinheims Umweltbeauftragter Roland Robra, räumt den Bergradfahrern keineswegs einen Vorrang ein. Es soll aber Konflikte zwischen ihnen und den anderen Waldnutzern – Wanderern, Reitern, Joggern und so weiter – möglichst befrieden.

Die Wege, die das neue Netz vorsieht, sind überwiegend breit genug, so dass eine konfliktfreie Begegnung möglich sein müsste. „Rücksicht aufeinander muss man natürlich weiterhin nehmen“, sagt Robra, der selbst passionierter Mountainbiker ist.

Miteinander von Bikern und Wanderern

Das Wegenetz nutzt bereits vorhandene Waldwege, ist auf einer Karte eingezeichnet und weist so genannte Einstiegspunkte aus, die bewusst nicht so stark von Wanderern frequentiert sind. In Weinheim sind das zum Beispiel das Bruno-Fritsch-Haus am „Judenbuckel“ der Parkplatz am Schützenhaus in Lützelsachsen und in Sulzbach am „Sulzbacher Hof“.

FĂĽr alle Wege ist eine einheitliche Beschilderung geplant. Wichtig fĂĽr Weinheim, findet Robra: Die Wege knĂĽpfen an die teilweise schon bestehenden Mountainbike-Netze in den hessischen Nachbargemeinden Birkenau und Gorxheimertal an.

Es gibt aber zunächst Formalitäten abzuarbeiten. Für die Kommunen des Rhein-Neckar-Kreises, die sich am Wegenetz beteiligen – das sind außer Weinheim noch Heiligkreuzsteinach, Neckargemünd, Wilhelmsfeld und Schönau/Odenwald – sind die Planunterlagen öffentlich ab sofort bis zum 30. März im Kreisforstamt des Rhein-Neckar-Kreises in Neckargemünd ausgelegt.

Denn vor einer Genehmigung des Wegenetzes durch die Forstbehörde sollen Betroffene die Möglichkeit haben, sich zum Plan zu äußern. Die Weinheimer können sämtliche Unterlagen aber auch vor Ort ansehen, sie liegen im selben Zeitraum im Foyer der Stadtbibliothek in der Luisenstraße aus.

Den Plan zum Download gibt es auch auf www.weinheim.de.

Fragen beantwortet auch Roland Robra unter Telefon 06201-82333 oder per Mail: r.robra@weinheim.de.

Mit Willi und Louis auf Tour


Die Weinheimer Kinderwanderwege

Guten Tag!

Weinheim, 20. Oktober 2011 (red/pm) Der Wilde Willi ist nicht länger alleine: Weinheim hat den zweiten Kinderwanderweg Louis de C. entwickelt. Am Samstag, 22. Oktober besteht die erste Möglichkeit, den neuen Wanderweg, welcher rund um die Stadtmauer führt, kennenzulernen.

Von Roland Kern

Der Wilde Willi, der knorzige Alles- und Besserwisser vom Stamm der Wilden Leute, bekommt einen Kumpel.

Das ist ein komischer Geselle, dieser Louis de C., etwas verschroben und mit einem Mundwerk wie ein Wasserrad – es steht nie still.

Beide Figuren fĂĽhren Kinder aus der Region auf einem Kinderwanderweg durch Weinheim, durch die Altstadt und den Wald hinauf zur alten Burgruine Windeck.

Erlebniswandern mit Kindern, durch den Wald oder die Stadt, das wird in Weinheim schon eine Weile angeboten.

Der erste Weinheimer Kinder-Wanderweg führt zum Beispiel 4,2 Kilometer lang stadtnah durch den Weinheimer Wald. Weinheims Geopark-Beauftragter Roland Robra hat ihn gemeinsam mit Naturpark-Geschäftsführer Manfred Robens entwickelt.

Robra selbst fĂĽhrt in Weinheim seit Jahren immer wieder Kindergartengruppen und Schulklassen durch den nahen Forst. Mit spannenden Geschichten, Anekdoten und VorfĂĽhrungen hat er dabei schon manchen jungen Wandermuffel auf den Geschmack
von Freiheit und Abenteuer gebracht.

Daraus ist die Idee entstanden, einmal einen richtigen Kinderwanderweg zu entwickeln.

Zum Team gehört der der lustige Kinderlieder-Musikant Hartmut E. Höfele, der in Weinheim ein Tonstudio betreibt, unzählige CDs für Kinder eingespielt hat und eigentlich immer den Ton trifft, der bei Kindern die Musik macht.

Dieses Trio, unterstützt von der Kinderbuchautorin Susanne Steffe, haben „Mit Kindern über Stock und Stein“ entwickelt: Einen Erlebniswanderweg für Kinder. Dazu gibt es die passende Musik-CD.

Der zweite Kinderwanderweg Louis de C. wurde geboren

Seit Kurzem gibt es einen zweiten Kinderwanderweg. Mit „Willi und Louis hoch zur Windeck“. Louis de C. ist ein Melonenkobold aus Cavaillon, der Weinheimer Partnerstadt in der Provence. Er haust seit dem 17. Jahrhundert in einem Weinkeller der Weinheimer Burgruine Windeck. Damals zerstörten die französischen Truppen die Burg ĂĽber Weinheim – Louis ist irgendwie hiergeblieben.

Der Wilde Willi kennt sich im Wald und auf Feld und Wiese aus, doch Häuser, Stadtmauern oder Burgen sind ihm eher fremd. Anders Louis de C., der sich als wahrer Experte für Türme, Mauern, Burgen und Schlösser erweist. Er schwadroniert geradezu über Kriege und Könige sowie über die Gemeinsamkeiten der deutschen und der französischen Vergangenheit.

Der zweite Weinheimer Kinderwanderweg beginnt am Geo-Naturparkzentrum im Museum, dem ehemaligen Deutschordenhaus.

Die beiden haben jede Menge schaurig-schöne Geschichten auf Lager wenn sie die Kinder zum Roten Turm, dem Schloss und zum Blauen Hut, einem Eckturm in der Stadtmauer, begleiten: eine einsame, alte Spinne singt das traurige Lied vom gefangenen Revolutionär, die Kröte Kassandra berichtet von den letzten Weinheimer Störchen auf dem Blauen Hut.

Aus dem Mausoleum der Grafen von Berckheim flattern lichtscheue Fledertiere bevor es weiter in den Exotenwald geht, um die mächtigen Mammutbäume zu bestaunen.

Dann führt der Kinderwanderweg über den Gassenweg und die Betentalstraße hinauf zur Windeck, über den Burgpfad wieder zurück ins Gerberviertel, wo die Kinder merkwürdigen Gestalten wie dem „Dollbohrer“ und dem „Dambedei“ begegnen.

Am Hexenturm, dem dritten Turm in der ehemaligen Stadtmauer, gab es in frĂĽheren Zeiten ein tiefes Wasserloch, was Dieben und BetrĂĽgern gar nicht gepasst haben dĂĽrfte.

Nachdem die Höllenstaffel, eine steile Treppe, überwunden ist geht es über den Markplatz zurück zum Ausgangspunkt, dem Museum.

FĂĽr den Weg sollten sich die Kinder mit ihren erwachsenen Begleitern ausreichend Zeit nehmen – es ist ein Tagesausflug! Die Weglänge beträgt zwar nur 1,8 Kilometer, die zahlreichen Stationen sollten aber ohne Hast absolviert werden.

Der Weg wird wie der erste Weinheimer Kinderwanderweg ĂĽber http://karte.wanderwalter.de/naturpark-neckartal-odenwald/ mit allen Materialien fĂĽr unterwegs abrufbar sein und kann auch GPS-gefĂĽhrt erwandert werden.

Jede Familie kann also Willi und Louis auf eigene Faust folgen. Die Materialien fĂĽr den Weg sowie der Download der WanderWalter-Datei und dem GPS-Kartenmaterial sind kostenlos.

Start und Ziel ist das Museum Weinheim, Amtsgasse 2, 69469 Weinheim.

Für Gruppen gibt es auch die Möglichkeit, die Altsatdtrallye mit einem Fachmann vom Weinheimer Museum zu buchen. Dies erfolgt dann beim Büro für Stadt- und Tourismusmarketing: Telefon 06201-874450, Fax: 06201-874430, E-Mail: info@weinheim-marketing.de; dort sind auch die CDs zu den Wanderwegen erhältlich.

Wer den Kinderwanderweg ausprobieren will, kann das jetzt am Samstag, 22. Oktober, 9.30 Uhr gemeinsam mit Matthias Wildmann und Roland Robra tun. Anmeldungen ebenfalls beim BĂĽro fĂĽr Stadt – und Tourismusmarketing.

Weitere StadtfĂĽhrungen fĂĽr Kinder in Weinheim in diesem Jahr:

4. November 2011: Kinderfackelführung „Im Feuerschein zu Weinheims Sagen“, 18 Uhr ab Marktplatzbrunnen, nur mit Voranmeldung, Telefon 06201-874450 oder info@weinheim-marketing.de, vier Euro pro Kind, Dauer 1,5 Stunden

11. Dezember 2011: KinderfĂĽhrung „Weihnachten frĂĽher und heute“, 15 Uhr ab Marktplatzbrunnen, nur mit Voranmeldung, Telefon 06201-874450 oder info@weinheim-marketing.de, zwei Euro pro Kind, Dauer etwa 1 Stunde.

Anmerkung der Redaktion:
Roland Kern ist Journalist und Pressesprecher der Stadt Weinheim

Mit Urkunde und Sonnenstrahlen belohnt

Guten Tag!

Weinheim, 13. Oktober 2011. (red/pm) Die Stadt verlieh wieder Naturdiplome an naturbewusste Kinder. Der Abschluss fand auf der Windeck statt.

Information der Stadt Weinheim:

Umweltbewusste Kinder wurden mit "Naturdiplomen" belohnt.

„Wie gut, dass es echte Naturburschen und – mädchen waren, die jetzt aus den Händen von Weinheims BĂĽrgermeister Dr. Torsten Fetzner ihre Naturdiplome entgegennehmen konnten. Denn es war kĂĽhl und regnerisch an diesem Morgen, der im Schlosspark begann.

Es ist schon gute Tradition, dass die Verleihung der Diplome im Rahmen einer ebenso kind- wie naturgerechten Abschlussveranstaltung geschieht. Diesmal hatte Umweltberater Roland Robra eine Wanderung vom Schlosspark durch die Altstadt zur Windeck organisiert – dort verläuft auch ein Kinderwanderweg, der demnächst mit einer FĂĽhrung eingeweiht werden soll. Die jungen Naturdiplomanden waren quasi die Vorhut, begleitet von Hartmut Höfele, der auch den zweiten Weinheimer Kinderwanderweg (der erste fĂĽhrt durch den Wald „Rund um den Judenbuckel“) musikalisch umrahmt. Die Kinder waren begeistert und bildeten gerne einen Chor zu Höfeles lustigen Kinderliedern.

Auf der Windeck, wo BĂĽrgermeister Dr. Torsten Fetzner die Urkunden austeilte, wurden sie sogar mit ein paar Sonnenstrahlen zum Vesper belohnt. Fetzner bedankte sich bei den Vereinen und Gruppen, die auch in diesem Jahr mehr als 50 Naturdiplom-Veranstaltungen angeboten hatten. „Umweltbewusste Kinder sichern unsere Zukunft“, stellte Dr. Fetzner fest. Alle haben es fest vor, dass die Stadt auch im nächsten Jahr dann das 9. Weinheimer Naturdiplom anbieten kann.“

Weinheim verleiht wieder seine Naturdiplome

Weinheim, 05. Oktober 2011. (red/pm) Am kommenden Samstag, 8. Oktober 2011, offizielle Verleihung des Weinheimer Naturdiploms. Der neue Weinheimer Kinderwanderweg „Altstadteallye“ wird erkundet.

Information der Stadt Weinheim:

Das achte Weinheimer Naturdiplom war wieder ein Erfolg. Und wieder werden es rund 60 Kinder sein, die am Ende der Saison für erfolgreich besuchte Veranstaltungen ein Diplom aus den Händen von Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner überreicht bekommen.

Wie im letzten Jahr wird die offizielle Verleihung am Samstag, 8. Oktober, mit einer altersgerechten Kindertour verbunden. Die Naturdiplomanden werden die Ehre haben und die ersten sein, die den neuen Weinheimer Kinderwanderweg „Altstadteallye“ erkunden dürfen.

Vom Schlosspark aus wandern sie mit Weinheims Umweltbeauftragten Roland Robra, dem Stadtführer und Museumspädagogen Matthias Wildmann, dem Musikanten Hartmut Höfele und Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner durch die Altstadt zur Burgruine Windeck. Auf der Windeck werden dann die Diplome verliehen. Danach geht es wieder auf den Rückweg.

Treffpunkt für alle Diplomanden ist um 9.30 Uhr an der Statue der Jagdgöttin Diana im Schlosspark gegenüber des großen Gingko-Baums. Die Veranstaltung mit der Rallye soll etwa drei Stunden dauern.

Mountainbike-Tour mit „Odenwaldfeeling“ gratis – Tipps vom Weltmeister


Weinheim, 28. Mai 2011. (red/pm) Am Samstag, 4. Juni, 10 Uhr, gibt es fĂĽr Mountainbike-Sportler und Naturfans eine Mountainbike-Tour, die sowohl vom Weinheimer Downhill-Weltmeister Fred Abbou als auch vom Weinheimer Umweltberater und Geo-Naturpark-Beauftragten Roland Robra begleitet wird.

Information der Stadt Weinheim:

Radeln mit Stadtblick.

„Die Tour ist durchaus anspruchsvoll, rund 34 Kilometer lang und fast 1000 Höhenmeter sind zu bewältigen. Man fährt etwa fĂĽnf Stunden. „Aber die abwechslungsreiche Landschaft des Vorderen Odenwaldes belohnt alle Anstrengung mit Odenwaldfeeling pur“, verspricht Roland Robra. Einblicke in Geologie, die Schönheit der Landschaft werden auf dieser Tour mit der Faszination des Mountainbikings kombiniert, sagt er.

Fred Abbou, Downhillspezialist der TSG Weinheim, wird einiges aus seiner Erfahrung ĂĽber Fahrtechnik berichten und zeigen.

Roland Robra wird den Blick auf Landschaft und Geologie lenken. Die Tour fĂĽhrt vom Wanderparkplatz „Raubschloss“ in Weinheim ĂĽber Buchklingen nach Hilsenhain und Steinklingen zurĂĽck nach Weinheim.

Die Strecke ist auch im Internet einzusehen und mit den kostenlosen Downloads bei Wander Walter kann sie sogar als GPS gefĂĽhrte Tour gefahren werden. Titel der Tour: Die „Reliefdynamik“ des Vorderen Odenwaldes erleben.“

Infos: Treffpunkt am Samstag, 4. Juni, 10 Uhr ist am Wanderparkplatz „Raubschloss“ (Am Schwimmbad) oberhalb des Weinheimer Waldschwimmbades in Weinheim. Rucksackverpflegung ist empfehlenswert. Für die Tour besteht Helmpflicht, Mindestalter 16 Jahre. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich: Bei Rückfragen Telefon 06201-82333 oder E-Mail r.robra@weinheim.de. Die Tour ist kostenfrei.

Einen schönen Tag wünscht
Das weinheimblog