Sonntag, 26. Mai 2019

Jetzt auch mit eigener Internetseite

Runder Tisch Energie startet mit neuen Themen ins Jahr

Weinheim, 27. Januar 2014. (red/pm) Der Runde Tisch Energie startet mit neuen Themen ins Jahr 2014. Zu einer öffentlichen Veranstaltung am 03. Februar sind alle Interessierten eingeladen. [Weiterlesen…]

Runder Tisch Energie startet mit Zuversicht ins neue Jahr

Lokale Energiewende ist ein hartes Brett

Weinheim, 09. Dezember 2013. (red/pm) Obwohl die lokale Energiewende ein hartes Brett ist, startet der Runde Tisch Energie mit Zuversicht ins neue Jahr. Themen fĂĽr das kommende Jahr werden Energiesparprogramme fĂĽr städtische Gebäude, moderne Fernwärmesysteme und Verbesserungen beim Busverkehr sein. [Weiterlesen…]

Dritter Demenztag am 13. Oktober

Weinheim knüpft ein „Netzwerk Demenz“

alzheimer verein

Was können wir tun, damit Menschen mit Demenz so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung leben können? Diese Frage stellt sich nicht nur Dieter Gerstner, sondern auch die Mitglieder des Fördervereins Alzheimer e.V. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 09. Juli 2013. (red/pm) Dieter Gerstner kennt sich beim Thema Demenz aus, wie nur wenig andere Menschen. „Die zentrale Frage unserer Gesellschaft wird lauten: Was können wir tun, damit Menschen mit Demenz so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung leben können?“, sagt der Pflegedienstleiter im Ruhestand. [Weiterlesen…]

Hans Mazur als Vorsitzender bestätigt

„Stadtseniorenrat mit vorbildlicher Arbeit“

ssr_13

Anfang Oktober feiert der Stadtseniorenrat sein Jubiläum. Foto: Stadt Weinheim

 

 

Weinheim, 03. Juli 2013. (red/pm) Der im Dezember erkrankte Stadtrat Hans Mazur meldet sich zurĂĽck: Bei der Mitgliederversammlung des Stadtseniorenrates wurde er als Vorsitzender im Amt bestätigt. [Weiterlesen…]

Badesaison kann beginnen

Die „Pelikane“ haben viel zu schlucken

WaidseeAbends2MZ

Die „Pelikane“ machen alles, um den See so schön zu halten, wie auf dem Foto zu sehen ist.  Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 18. Juni 2013. (red/pm) Erst das Hochwasser, dann die Hitzewelle. Die „Pelikane“ haben viel zu „schlucken“. Dennoch bleibt die Weinheimer Waidsee-Qualität gut. Sie hat sich sogar verbessert. [Weiterlesen…]

Informationsabend zum Thema „Erste Hilfe am Kind“ – auch für Großeltern

Erste Hilfe am Kind

Weinheim, 18. Juni 2013. (red/pm) Oft liegt der Erste-Hilfe-Kurs so weit zurĂĽck, dass man sich nicht traut, sein Wissen im Notfall auch tatsächlich zu nutzen. Ist ein Kind das Opfer, ist die Hemmung umso größer. Der Runde Tisch Demografie bietet am Donnerstag, 20. Juni, einen Informationsabend zum Thema „Erste Hilfe am Kind“ an. [Weiterlesen…]

„Wo alten Menschen der Schuh drückt“

Die Weststadt als Muster-Stadtteil

Weinheim/Rhein-Neckar, 08. Mai 2013. (red/pm) Mehr Ruhebänke, bessere öffentliche Toiletten, niedrigere Gehwege, bessere Buslinien oder wohnungsnahes Einkaufen – es sind meistens BedĂĽrfnisse des täglichen Lebens, die besonders ältere Menschen in ihrem Stadtteil vermissen. Und es sind meistens diese im Alltag so vermissten Erleichterungen, die Ă„ltere dazu zwingt, ihren Stadtteil frĂĽher zu verlassen als sie eigentlich wollen. Denn niemand lässt sich gerne aus der Gegend verpflanzen, in der seine Wurzeln liegen. Alte Bäume sowieso nicht – sagt ein Sprichwort. [Weiterlesen…]

Technische UnterstĂĽtzung fĂĽr Senioren: DRK informiert am 18. April

Mit Assistenzsystemen im trauten Heim alt werden

Weinheim, 17. April 2013. (red/pm) „Zu Hause ist es am Schönsten“ – das wissen alte Menschen und wollen so lange wie möglich zu Hause wohnen. Mit dem richtigen Know-How ist das auch möglich. Horst Seibert vom DRK Kreisverband Mannheim wird morgen die wichtigsten Assistenzsysteme vorstellen, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Miteinander – FĂĽreinander“. [Weiterlesen…]

Förderverein Alzheimer stellt sich im Café Vermittelbar vor

Ein Netzwerk von Demenzpaten

Der Vorstand des Fördervereins Alzheimer e.V. Foto: Stadt Weinheim.

 

Weinheim, 04. April 2013. (red/pm) Jeder kann an Demenz erkranken. Darauf machte der „Runde Tisch Demenz“ bereits vor zwei Jahren aufmerksam. Aus diesem Grund stellt sich der Förderverein Alzheimer am 11. April 2013 im nächsten CafĂ© Vermittelbar vor. [Weiterlesen…]

Start mit Kinonachmittag am 4. April

Kulturprogramm geht in die zweite Runde

Weinheim, 30. März 2013. (red/pm) Als betagter Mensch in Weinheim genieĂźt man durchaus Privilegien. Zum Beispiel bekommt man mit, wenn der OberbĂĽrgermeister persönlich „aus dem Nähkästchen plaudert“. So verheiĂźt es jedenfalls das neue Kulturprogramm des „Runden Tisch Demografie“ fĂĽr Seniorinnen und Senioren, das am 4. April startet. Es ist das zweite seiner Art, seit sich im Juli 2012 unter FederfĂĽhrung des DRK und gefördert vom Land Baden-WĂĽrttemberg der „Runde Tisch Demografie“ gegrĂĽndet hat, seine Intention: „Gemeinsam älter werden im Quartier Weinheim West“. [Weiterlesen…]

Runder Tisch Demografie lädt zur Ideenwerkstatt

Miteinander – füreinander – mitreden!

Weinheim, 22. März 2013. (red/pm) Die Auftaktveranstaltung im Rolf-Engelbrecht-Haus ist gerade mal neun Monate her, doch der Runde Tisch Demografie, der sich damals gegrĂĽndet hat, kann schon einige Erfolge aufweisen. Das Kulturprogramm fĂĽr Senioren in der Weststadt wird nun schon zum zweiten Mal aufgelegt, erste Ausruhebänke wurden installiert. [Weiterlesen…]

Info-Veranstaltung mit Experten am 15. März

Klima schĂĽtzen und Geld sparen

Weinheim, 06. März 2013. (red/pm) Klima schützen und gleichzeitig den eigenen Geldbeutel schonen – wenn diese Kombination nicht ein Zeichen der Zeit ist. Der Runde Tisch Energie Weinheim und das Energieteam der Stadt haben dieses Motto zum Thema gemacht und sie möchten weitere Kreise ziehen: Etwa mit einer Info-Veranstaltung für Bürger, die in ihrem Haus oder ihrer Dämmtechnik mit effizienter Gebäude-, Wärme und Dämmtechnik bares Geld sparen wollen.

Information der Stadt Weinheim:

„Wie das gelingen kann, erklären Experten am Freitag, 15. März, 19 Uhr, im Saal der „Feuerwache SĂĽd“ in Hohensachsen. Themen sind unter anderem effizientes Heizen, Stromsparen, Wasserversorgung [Weiterlesen…]

Siedlergemeinschaft beleuchtet Geschichte des größten Weinheimer Stadtteils

Die Weststadt im Fokus

Weinheim, 20. Februar 2013. (red/pm) Die erste „Staffel“ des Kulturprogramms für Senioren in der Weststadt, organisiert vom Runden Tisch Demografie, geht ins Finale. Noch drei Veranstaltungen stehen auf dem Programm, eine davon morgen, am Donnerstag, 21. Februar, wieder um 14.30 Uhr im Haus „Pamina am Marienplatz“.

Information der Stadt Weinheim:

„Reinhold Kreckel von der Siedlergemeinschaft wird anhand eines Dia-Vortrages die Geschichte der Weststadt beleuchten. Kein anderer Verein ist so eng mit dem Entstehen und Wachsen des größten Weinheimer Stadtteils verbunden wie die Siedler. Der Dia-Vortrag wurde erstmals beim Festabend zum 75-jährigen Bestehen der Weststadt gezeigt. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen, es wird ein Kostenbeitrag von 3 Euro erhoben; fĂĽr Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Damit setzt der Runde Tisch seine öffentliche Veranstaltungsreihe im Haus „Pamina am Marienplatz“ (Marienplatz 1) in der Weststadt fort. Herzlich willkommen sind alle ältere Menschen der Stadt; der Marienplatz ist einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Weststadt im Fokus – allerdings laufend erleben, so heiĂźt es dann am Donnerstag, 21. März. Dann geht das Kulturprogramm – passend zum FrĂĽhlingsanfang – erstmals „auĂźer Haus“. StadtfĂĽhrer Franz Piva lädt zur seniorengerechten StadtfĂĽhrung durch die zentralen Orte der Weststadtgeschichte. Treffpunkt ist dann am Kurhaus im „Stahlbad“.“

„Wichtige Komponente der Energiewende“

RĂĽckenwind vom Runden Tisch Energie

Weinheim, 30. Januar 2013. (red/pm) Mitten in einer intensiv geführten Debatte um die Steuerungsplanung von Windenergieanlagen in Weinheim hat die Stadtverwaltung nun Rückenwind vom Runden Tisch Energie bekommen, der Bürgerbeteiligungsrunde zur kommunalen Energiewende. In einem offenen Brief des Runden Tisches an Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner heißt es: „Wir möchten Ihnen hiermit unsere Anerkennung aussprechen hinsichtlich der zeitgerechten und professionellen Vorgehensweise bei der Aufstellung des genannten Teil- Flächennutzungsplans.“

Information der Stadt Weinheim:

„Der Brief ist unterzeichnet von Dr. Berthold Bunten aus der Arbeitsgruppe „Windkraft“ und von Dr. Alexander Boguslawski, der am Runden Tisch die Arbeitsgruppe Ă–ffentlichkeit leitet. Anfang der Woche wurde das Schreiben vom
Runden Tisch Energie bei dessen erster Sitzung im neuen Jahr auf den Weg gebracht.„Die Nutzung der Windenergie ist eine wichtige Komponente auf dem Weg zur Energiewende“, betont der Runde Tisch Energie. Die Unterzeichner  konkretisieren: „Wenn sich unsere Region auch nicht durch ein optimales Wind- Dargebot auszeichnet, so vergrößern Windenergieanlagen in unserem Gemeindegebiet doch den Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtenergieverbrauch und helfen, die Transportprobleme elektrischer Energie von Nord- nach Süddeutschland zu reduzieren.“

Die umfassende Bürgerbeteiligung bei der Aufstellung des Teilflächennutzungsplans durch die Stadt Weinheim sei geeignet, den Ängsten in der Bevölkerung zu begegnen. Der Runde Tisch räumt ein, dass Windenergieanlagen – unbestritten – Auswirkungen auf die Menschen, die Natur und das Landschaftsbild haben. Die Information der Bevölkerung, die Vor- Ort- Termine sowie die öffentlichen Workshops seien aber wirkungsvolle Mittel, die „weit über das absolut Notwendige hinausgehen“. Nicht zuletzt die kompetente Präsentation der Vorgehensweise durch Stadtplaner Dietmar Schmittinger und des Rathaus-Energieteams habe dazu beigetragen, Vertrauen in die bürgernahe und sachorientierte Behandlung des Themas herzustellen.

Wie Dr. Matthias Schütze, ebenfalls Mitglied der Arbeitsgruppe Windkraft aber auch der Energiegenossenschaft Hohe Waid eG, am Runden Tisch erklärte, halte er eine Installation von „drei bis sieben Windenergieanlagen mit jeweils drei Megawatt Leistung“ auf Weinheimer Gemarkung für realistisch. Damit könnten in wenigen Jahren zehn bis 20 Prozent des Strombedarfs in Weinheim gedeckt werden. Im offenen Brief heißt es dazu: „Wenn nicht nur der Teilflächennutzungsplan mit umfangreicher Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger zustande kommt, sondern in Zukunft die Windenergieanlagen auch durch die Bürger dieser Stadt und der Region betrieben werden, ist ein großer Schritt auf dem Weg zur Energiewende im bürgerlichen Konsens geschafft. Wir möchten Sie und Ihre Mitarbeiter ermuntern, den eingeschlagenen Weg der umfassenden Bürgerbeteiligung weiterzugehen.“

Kostenloses Seminar für pflegende Angehörige an

„Timeout statt Burnout“

Weinheim, 17. Januar 2013. (red/pm) Pflegende Personen gehen oft an ihre Grenzen, nicht selten auch darüber hinaus. Sie sind eingespannt in die Pflege einer nahe stehenden Person? Aber nicht nur das. Der Job, die Kinder, der Alltag. Oft kommt vieles zusammen, was die Gesamtbelastung unterm Strich unerträglich macht. Oft haben diese Menschen das Gefühl, alles reißt an Ihnen, sie sind wie ausgebrannt. Es bleibt keine Minute Zeit – zumindest scheinbar. „Diese Menschen müssen etwas unternehmen, man muss ihnen Hilfestellung anbieten“, so ist die übereinstimmende Meinung am Runden Tisch Demografie in Weinheim.

Information der Stadt Weinheim:

Aktualisierung 17.04.2013: Der Runde Tisch Demografie Weinheim bietet für pflegende Angehörige an drei Terminen in diesem Jahr einen Tageskurs an, der helfen soll, Strategien gegen Überforderung und Stress zu entwickeln. Termine sind der Samstag, 27. April, der Samstag, 15. Juni und der Samstag, 21. September, jeweils von 10 Uhr bis 14 Uhr im Mehrgenerationenhaus in der Konrad-Adenauer-Straße 14, die Kursleitung übernimmt Ruth Kürschner, Personalreferentin und selbstständige Trainerin.

Das Seminar ist kostenlos, die pflegebedürftigen Angehörigen können bei Bedarf während der Seminarzeit betreut werden. Eine Anmeldung ist erforderlich. Anmeldung und Infos beim DRK Kreisverband Mannheim, Sabine Schalk-Odenwälder, Telefon 06201/489 37 12.

„Timeout statt Burnout“ – also Pause statt Zusammenbruch – so lautet der Titeleines Tagesseminars, das der Runde Tisch am Samstag, 9. Februar von 10 Uhr bis 14 Uhr im Mehrgenerationenhaus anbietet. Seminarleiterin ist Ruth Kürschner, Personalreferentin und selbstständige Trainerin. Dabei sollen pflegende Angehörige lernen, eigene Rückzugsräume zu schaffen, Strategien gegen Stress zu entwickeln und mit dem Alltag umzugehen. „Es kann gelingen“, erklärt Ruth Kürschner. Man könne Mut und Kraft gewinnen und Inseln schaffen für eine Auszeit, auch wenn es zunächst schwer vorstellbar erscheine.

Der Runde Tisch Demografie, zu dem unter anderem das Mehrgenerationenhaus, das Rote Kreuz und die Stadt Weinheim gehören, bietet das Tagesseminar kostenfrei an; auch für einen Imbiss ist gesorgt. Bei Bedarf wird auch eine fachkundige Tagesbetreuung für Kinder und pflegebedürftige Menschen angeboten. „Die Pflegeperson sollte kein Hinderungsgrund sein, an diesem Seminar teilzunehmen“, sagt Christiane Springer vom Roten Kreuz.

Anmeldung und weitere Infos beim Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Mannheim Sabine Odenwälder, Telefon 06201-4893712″