Montag, 23. Juli 2018

Am 4. Januar im Schloss

Stadt lÀdt zum Neujahrsempfang

Weinheim, 18. Dezember 2014. (red/pm) Weinheim begrĂŒĂŸt auch das Jahr 2015 mit lauten BöllerschĂŒssen, einer Riesenbrezel, dem Bad’ner Lied und allem, was zu einem zĂŒnftigen Neujahrsempfang gehört. Hierzu lĂ€dt die Stadt alle BĂŒrger/innen am 04. Januar ins Schloss ein. [Weiterlesen…]

Der Weinheimer Herbst am 13. und 14. September

Damit der Sommer nie zu Ende geht

Weinheim, 25. August 2014. (red/pm) Die Stadt will den Sommer um den Weinheimer Herbst verlĂ€ngern. Dieser findet am 13. und 14. September statt. Als Besuchermagneten dienen der sĂŒdfranzösische Provence-Markt, der Tag des offenen Denkmals und der verkaufsoffene Sonntag. [Weiterlesen…]

Jugendliche aus Ramat Gan in Weinheim

Das wichtigste Wort: Schalom!

Weinheim, 17. Juli 2014. (red/pm) Die Jugendlichen aus der israelischen Partnerstadt Ramat Gan sind seit Sonntag wieder in Weinheim. Der Empfang fand im Rathaus statt. [Weiterlesen…]

Am 12. Juli rund ums Schloss

25 Jahre SchĂŒlerflohmarkt

Weinheim, 09. Juli 2014. (red/pm) Am kommenden Samstag, den 12. Juli, findet der diesjĂ€hrige SchĂŒlerflohmarkt statt – diesmal kompakt rund ums Schloss. Der Flohmarkt wird seit 1989 von der Stadt organisiert. Somit feiert er dieses Jahr sein 25-jĂ€hriges Bestehen. [Weiterlesen…]

Rathaus schließt frĂŒher wegen Fußball-WM

Der lange Donnerstag gehört Jogi’s Jungs

Weinheim, 26. Juni 2014. (red/pm) Am Donnerstag, im Vorrundenspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft, wird sich die Stadt in eine kleine Fußballfanmeile verwandeln. Das „Public Viewing“ im Schlosshof wird immer mehr zu einem Anziehungspunkt. Ein regulĂ€rer Betrieb der Rathaus-Dienststellen im Schloss ist dadurch zu diesen speziellen Stunden nicht mehr unbedingt möglich. Die Stadtverwaltung hat daher ihre Dienstzeiten am eigentlich „langen Donnerstag“ von 19:00 Uhr auf 17:00 Uhr verkĂŒrzt. Der Donnerstagabend gehört diesmal Jogi’s Jungs. Die verĂ€nderten Öffnungszeiten beziehen sich auf alle kommunalen Dienststellen, auch auf die Ämter in der Weinheim Galerie und das BĂŒrgerbĂŒro.

Diskriminierung nicht-heterosexueller Menschen in Baden-WĂŒrttemberg

ZÀhlt sexuelle IdentitÀt mehr als der Mensch?

Rhein-Neckar, 26. Juni 2014. (red/pm) Mehr als die HĂ€lfte von schwulen, lesbischen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen (LSBTTIQ) in Baden-WĂŒrttemberg ist in den vergangenen fĂŒnf Jahren mindestens einmal Opfer von Diskriminierung geworden. Das ist das erste Ergebnis einer von Sozialministerin Katrin Altpeter in Auftrag gegebenen anonymen Onlinebefragung zur Lebenssituation von LSBTTIQ-Menschen in Baden-WĂŒrttemberg mit mehr als 2.000 Teilnehmenden. [Weiterlesen…]

Einstimmiger Beschluss fĂŒr Austausch im Sitzungssaal

Neue Möbel fĂŒr den neuen Gemeinderat

Weinheim 06. Mai 2014. (red) FĂŒr den den neuen Gemeinderat gibt es in diesem Jahr auch eine neue Einrichtung im großen Ratssaal. Nach gut 60 Jahren werden Ratstische und StĂŒhle fĂŒr 62.357,19 Euro komplett ausgetauscht. Den Auftrag dafĂŒr vergab der Gemeinderat am Mittwoch einstimmig an die Firma BĂŒro Baum aus Weinheim. [Weiterlesen…]

FĂŒhrung am Karfreitag

Ottheinrich und der Stein des Weisen

Weinheim, 14. April 2014. (red/pm) Der Wittelsbacher KurfĂŒrst Ottheinrich erzĂ€hlt in einer StadtfĂŒhrung am Karfreitag von seinem beschwerten Leben in Weinheim. Stark ĂŒbergewichtig, gichtig und depressiv blieb er bewusst kinderlos. Ottheinrich glaubte, auf ihm liege ein Fluch. [Weiterlesen…]

„Poetry Slam“ im Weinheimer Schloss

Dichterschlacht wie’s singt und kracht

Weinheim, 17. Februar 2014. (red/pm9 Dem Fasching zum Trotz findet am 25. Februar im Weinheimer Schloss ein „Poetry Slam“ statt. [Weiterlesen…]

Stadtverwaltung lÀdt ein

Neujahrsempfang lÀutet JubilÀumsjahr ein

Weinheim, 18. Dezember 2013. (red/pm) Wie in jedem Jahr begrĂŒĂŸt Weinheim auch das neue Jahr 2014 mit lauten BöllerschĂŒssen, einer Riesenbrezel, dem Bad’ner Lied und allem, was zu einem zĂŒnftigen Neujahrsempfang gehört. In diesem Jahr mit besonderem Nachdruck, schließlich ist 2014 das JubilĂ€umsjahr „750 Jahre Stadt Weinheim“. [Weiterlesen…]

Fotogruppe Edingen eröffnet 24. Bezirksfotoschau Rhein-Neckar und Nordbaden

Von der Dunkelkammer ins Bildschirmlicht

Hans D. Wirtz und Rainer Ludat von der Fotogruppe Edingen zeigen neben Fotos von 15 Clubs der Region auch historische Fotoapparate.

Hans D. Wirtz und Rainer Ludat von der Fotogruppe Edingen zeigen neben Fotos von 15 Clubs der Region auch historische Fotoapparate.

 

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar, 04. Dezember 2013. (red/ld) „Traue keinem Bild, das Du nicht selbst bearbeitet hast.“ So könnte das Motto der 24. Bezirksfotoschau des Deutschen Verbandes fĂŒr Fotografie lauten, die zum 50-jĂ€hrigen Bestehen der Fotogruppe Edingen am vergangenen Freitag im Schloss Neckarhausen eröffnet worden ist. 15 Fotoclubs aus der Region Rhein-Neckar und Nordbaden stellen ihre Fotos aus und zeigen dort die ganze Bandbreite der digitalen Fotografie. [Weiterlesen…]

Beratung ĂŒber Kosten im Haushalt 2014

Stadt- und Tourismusmarketing zieht in altes Rathaus

Weinheim, 21. November 2013. (red/ld) Das alte Rathaus am Marktplatz wird fĂŒr 250.000 Euro fĂŒr den Stadt- und Tourismusmarketing e.V. (STM) ausgebaut. Der jetzige Standort in der Hauptstraße 47 wird von dem Verein und der Stadtverwaltung aufgrund der GrĂ¶ĂŸe und der Erreichbarkeit als unbefriedigend angesehen. Auf dem Marktplatz wĂ€re sie zentral gelegen. [Weiterlesen…]

Amerikanische AustauschschĂŒler wurden im Rathaus empfangen

Yes, they can auch Deutsch

US-GastschĂŒler

Die US-GastschĂŒler lernen Deutsch in der Schule. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 06. Juli 2013. (red/pm) Bis zum 16. Juli sind amerikanische AustauschschĂŒler in Weinheim. Der SchĂŒleraustausch zwischen dem Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium und der Hunterdon Regional High School in New Jersey, USA, besteht seit 1993. [Weiterlesen…]

Poetry Slam am 25. Juni

Dichten mit Gitarre

Dichten vorm Schloss

Der Dichterwettstreit vor dem Schloss. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 24. Juni 2013. (red/pm) Morgen findet im Rahmen des Kultursommers ein „Poetry Slam“-Wettbewerb vor dem Weinheimer Schloss statt. Sebastian Strodtbeck begleitet die Dichterei an der Gitarre. [Weiterlesen…]

FĂŒhrung „Rund ums Weinheimer Schloss“ am Sonntag, 28. April

Vom Amberbaum und dem Pottwal?

Weinheim, 25. April 2013. (red/pm) Ein Streifzug durch Historie und Botanik sowie AmĂŒsantes und Mythisches verspricht diese FĂŒhrung. Die Mauern des Schlosses erzĂ€hlen noch heute von der Zeit, als hier KurfĂŒrsten residierten, von amourösen Geschichten bekannter Frauen und von den Besitzern, die nach den KurfĂŒrsten kamen. [Weiterlesen…]

Drei auslĂ€ndische SchĂŒlergruppen sind gerade in Weinheim zu Gast

Bienvenue, benvenida, benvenuto

Weinheim, 17. April 2013. (red/pm) Bienvenue, benvenida, benvenuto. In den letzten Tagen war viel los in Weinheim, denn AustauschschĂŒler aus Frankreich, Italien und Spanien wollen Weinheim sehen, und vergangene Woche waren noch SchĂŒler aus dem finnischen BennĂ€s zu Gast. [Weiterlesen…]

Weinheim beleuchtet mit neuer FĂŒhrung kurpfĂ€lzische Geschichte

Mit Fackeln durch die historische Altstadt

Weinheim, 05. April 2013. (red/pm) Die Kurpfalz feiert dieses Jahr ihr „Wittelsbacherjahr“ mit besonderem Blick auf die PfĂ€lzer KurfĂŒrsten. Auch Weinheim hat seine Wittelsbacher und beleuchtet dieses Kapitel seiner Geschichte mit einer neu ausgerichteten FackelfĂŒhrung durch die historische Altstadt. [Weiterlesen…]

Mit Montage der Rathaus-Uhr ist Sanierung abgeschlossen

Am Marktplatz schlÀgt wieder die Stunde

Die prachtvolle Rathaus-Uhr kann nun wieder schlagen. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 20. Februar 2013. (red/pm) Um zehn Uhr morgens am vergangenen Montag stand am Weinheimer Marktplatz fĂŒr einen kleinen Moment die Zeit still. Die Zeiger verharrten kurz in Wartestellung, bis David Kloft von der SchwarzwĂ€lder Turmuhrenfirma Schneider den richtigen Knopf drĂŒckte. Dann schlug die Stunde wieder am Alten Rathaus. Die Rathaus-Uhr ist wieder an Ort und Stelle und gleichsam ein Zeichen fĂŒr die nun (fast) abgeschlossene Sanierung des Alten Rathauses am Weinheimer Marktplatz.

Von Roland Kern

Nach einer ausgiebigen Innensanierung vor zehn Jahren, war in den letzten Monaten die Fassade an der Reihe. Nun strahlt das markante GebĂ€ude in hellem weiß, der rote Sandstein bildet den Kontrast.

An Klofts Seite fuhr Thomas Neitzel im Drehleiterkorb der Feuerwehr nach oben, der Veranstaltungstechniker und Hausmeister des Alten Rathauses, drunten standen die Kunsthistorikerin Josephine Zopf-Weber und Christian Szillinsky vom Amt fĂŒr Immobilienwirtschaft der Stadt Weinheim; beide haben die Sanierung in den letzten Monaten fachlich betreut.

Das elektrisch angetriebene Uhrwerk der etwa 50 Jahre alten Uhr, wurde in Schonach im Schwarzwald von der Fachfirma Schneider auf neuesten Stand gebracht, die aus Metall bestehenden Bestandteile des Zifferblattes und die Zeiger wurden in Weinheim von der Schlosserei Lenz und des Malerbetriebes Haring hergerichtet, wegen der bedeutsamen Maßnahme teilweise sogar gespendet.

Nicht nur Farbe – Blattgold muss es sein

Die Arbeiten waren aufwĂ€ndig. Die Zeiger sind nicht etwa angemalt, sondern wurden mit 24-Karat-Blattgold ĂŒberzogen. „Alles andere lĂ€sst die Denkmalschutzbehörde bei so einem Projekt nicht zu“, erklĂ€rt Josephine Zopf-Weber. Jetzt folgen im FrĂŒhjahr noch Arbeiten am Balkon. „Aber das ist mit Mitteln der Bauunterhaltung zu schaffen“, beschreibt Christian Szillinsky. Die eigentlichen Investitionen seien abgeschlossen – und besser gelaufen als gedacht.

Mit wenig Mehrkosten sei es gelungen, neben der Marktplatzfassade auch die Neben- und RĂŒckfassade zu sanieren. Eine deutlich grĂ¶ĂŸere FlĂ€che konnte einbezogen werden; die Kosten stiegen von ursprĂŒnglich vorgesehenen 100.000 Euro auf 110.000 Euro. Saniert wurden außerdem der Dachreiter und das TĂŒrmchen, es folgten Putzausbesserungs- und Malerarbeiten, auch an den Fenstern und Portalen. An den FenstergewĂ€nden wurde der Sandstein ausgebessert.

Nebenbei wurden noch Verfugungsarbeiten an den Dachzinnen sowie diverse Spengler- und Schlosserarbeiten ausgefĂŒhrt. Damit wurde das markanteste MarktplatzgebĂ€ude zum richtigen Zeitpunkt herausgeputzt. Denn 2013 ist in der Region das „Wittelsbacher Jahr“. Die Region der historischen Kurpfalz wirbt mit so bedeutenden Anlagen wie den Schlössern in Mannheim und Schwetzingen sowie dem Heidelberger Schloss – aber auch mit den Hinterlassenschaften der Wittelsbacher in Weinheim.

Das Alte Rathaus am Marktplatz als eingetragenes Kulturdenkmal mit besonderer Bedeutung gehört dazu. Denn vieles spricht dafĂŒr, dass der damalige KurfĂŒrst Ottheinrich den Bau angeordnet hat, möglicherweise ist der bĂ€rtige Mann auf dem Steinbildnis am Haus sogar ein Abbild des Wittelsbachers.

Rabimmel, rabammel, rabumm

St. Martin reitet wieder

Weinheim, 31. Oktober 2012. (red/pm) Rabimmel, rabammel, rabumm: St. Martin steht vor der TĂŒr und am Samstag, 10. November, reitet er auch in Weinheim wieder durch den Schlosspark. Dort auf der Wiese vor der Schlossterrasse wird St. Martin sein Ross anhalten und dort wird auch wieder das Martinsfeuer brennen. Der Schlosspark bietet viel AtmosphĂ€re fĂŒr den Abschluss des Zuges, sowie reichlich Platz fĂŒr Kinder und Eltern – so die Erfahrungen der letzten Jahre. In der Dunkelheit des Parks kommen die Lampions der Kinder besonders gut zur Geltung.

Information der Stadt Weinheim:

„Die Aufstellung des Zuges erfolgt wie immer um 17.45 Uhr in der Schulstraße vor der Pestalozzi-Schule in Richtung Schloss. AngefĂŒhrt von St. Martin auf einem echten Pferd und unter KlĂ€ngen der Stadtkapelle, laufen die Kinder die Albert-Ludwig-Grimm-Straße hinauf, dann ĂŒber die Rote Turmstraße durch den Seiteneingang in den Schlosspark, dort in jedem Fall um den Weiher und zur Wiese.

Bereits einen Tag zuvor, am Freitag, 9. November, ziehen die Weststadt-Kinder hinter St. Martin von der Königsberger Straße (Aufstellung 17.45 Uhr zwischen Danziger und Breslauer Straße) ĂŒber die Liegnitzer Straße und Stettiner Straße zur Breslauer Straße, vorbei am Rolf-Engelbrecht-Haus zum Sepp-Herberger-Stadion, wo – wie immer – der Abschluss geplant ist. Alle teilnehmenden Kinder bekommen ĂŒbrigens ein leckeres MartinsmĂ€nnchen geschenkt. Die Backwaren bekommt die Stadt auch in diesem Jahr gespendet. FĂŒr die Innenstadt von der KĂŒhlhaus AG, der Steuerberatung Bader und Raffel Media. In der Weststadt werden die MartinsmĂ€nnchen vom Verein Pro West gestiftet.

Auch in LĂŒtzelsachsen gibt es, am Mittwoch, 7. November um 18 Uhr unter Teilnahme einer Musikkapelle und des St. Martin zu Pferde einen Martinszug. Aus SicherheitsgrĂŒnden werden sich die Kinder diesmal in der Wallstraße (zwischen Schlossgase und Weinheimer Straße) aufstellen. Die Wallstraße wird hierfĂŒr extra gesperrt. Über die Schlossgasse und Sommergasse geht dann zum Sandloch-Sportplatz. Dort wird wie jedes Jahr ein Martinsfeuer brennen und es wird fĂŒr die Kinder eine Martinsgabe geben. NatĂŒrlich ist auch fĂŒr GlĂŒhwein, GlĂŒhsaft und BratwĂŒrste gesorgt.

Martinsumzug in Hohensachsen

Beim Martinszug in Hohensachsen fĂŒhrt die Sportgemeinde Hohensachsen Regie. Dort treffen sich am Sonntag, 11. November alle LaternentrĂ€ger im Schulhof der Grundschule. Abmarsch ist um 18 Uhr. Dann geht es ĂŒber die Kaiserstraße, in die Brucknerstraße, von der Fontanestraße in die Sachsenstraße, dann in die Lutherstraße, Lessingstraße und zurĂŒck zum Schulhof. Dort gibt es fĂŒr die Kinder ein kostenloses MartinsmĂ€nnchen.

Der Martinsumzug im Stadtteil Rippenweier beginnt am Montag, 12. November, 18 Uhr vorm Rathaus. Es geht dann durch folgende Straßen: Höhenweg, Im Grund, Im Wiesental bis zur Kirche in Heiligkreuz. Ein berittener St. Martin wird den Zug anfĂŒhren. An der Kirche in Heiligkreuz werden MartinsmĂ€nnchen an die Kinder verteilt. In Ritschweier findet der Martinsumzug am Samstag, 10. November um 18 Uhr statt. Treffpunkt ist ebenfalls am Kinderspielplatz. In Oberflockenbach geht der Martinszug am Sonntag, 11. November, um 18 Uhr an der Theodor-Heuss-Schule los. St. Martin hoch zu Ross fĂŒhrt den Zug an, der folgenden Verlauf hat: In der Dell, Alte Straße, Ginsterweg, Kohlklinge, Alte Straße, In der Dell, danach zurĂŒck zur Schule. Der Zug wird durch den Musikverein Gorxheimertal musikalisch umrahmt. Das Datum des Martinsumzuges im Ortsteil Sulzbach ist der Montag, 12. November.“

Fachfirma saniert in den nÀchsten Wochen die hohe Mauer am Blauen Hut

Alte Stadtmauer wird wieder stabil

Damit die Stadtmauer weiterhin erhalten bleibt, wird sie nun saniert


Weinheim, 17. Oktober. (red/pm) Die etwa 60 Meter lange Mauerstrecke gehört zu den Ă€ltesten der historischen Stadtmauer zwischen Schloss und Blauem Hut. Gebaut hat man sie rund fĂŒnf Meter hoch und stabil, etwa um das Jahr 1300. So eine Mauer macht was mit.

Information der Stadt Weinheim:

„Im Stadtarchiv weiß man, dass Eindringlinge im Jahr 1645 – drei Jahre vor Ende des 30-jĂ€hrigen Krieges – ein großes Loch in die Mauer gerissen haben. Es klaffte eine ganze Weile. So schlimm ist es im die Stadtmauer heute nicht bestellt, aber dringend sanierungsbedĂŒrftig ist sie doch. Deshalb rĂŒckt die Gernsheimer Fachfirma BST jetzt der Mauer zu Leibe; nachdem in den letzten Jahren immer wieder Mauerteile instabil waren. Alarmiert war das Amt fĂŒr Immobilienwirtschaft schon deshalb, weil ein anderer Mauerteil unterhalb des Blauen Hutes vor zwei Jahren ins Rutschen gekommen war. Die Mauer musste mĂŒhevoll wieder aufgesetzt werden. Das wollte man an dieser Stelle vermeiden – auch natĂŒrlich aus SicherheitsgrĂŒnden; immerhin befindet sich dort ein viel frequentierter Spielplatz. Das Problem sei bei diesen alten Natursteinmauern nicht unbekannt, erklĂ€rt Thomas Baier aus der Hochbauabteilung des Amtes fĂŒr Immobilienwirtschaft. Meistens dringe von oben Feuchtigkeit ein, auch wild wachsende Pflanzen. Folge: Die Mauer wird porös, weitere Feuchtigkeit macht sich breit – bei Frost wird das Gebilde von innen quasi gesprengt.

Die Maßnahme, die in dieser Woche begonnen hat, wird vom Weinheimer Architekten Constantin Görtz als Bauleiter betreut. Er hat mit der Firma gemeinsam das Sanierungskonzept fĂŒr die Mauer entwickelt. Zum Einen werden in 200 gebohrte Löcher, die ĂŒber die komplette MauerflĂ€che verteilt sind, Pressmörtel und GewindestĂ€be eingebracht, das gibt neue StabilitĂ€t. Zum Anderen wird die OberflĂ€che so modelliert, dass sich keine PfĂŒtzen bilden und Regenwasser schnell ablĂ€uft. So will man eine weitere SchĂ€digung verhindern. Am Ende wird die Mauer neu verfugt und dadurch weiter stabilisiert. Alle TĂ€tigkeiten wurden zuvor mit der abgestimmt. Im Moment muss aus SicherheitsgrĂŒnden der komplette Spielplatz abgesperrt bleiben, wenn das Wetter halbwegs mitspielt, wird die Maßnahme etwa noch fĂŒnf Wochen dauern. „Wir versuchen, spĂ€ter den Platz so weit es geht wieder teilweise zu öffnen“, hofft Baier. Insgesamt investiert die Stadt in die Stadtmauer und damit in Sicherheit aber auch Bewahrung der historischen Bausubstanz rund 150 000 Euro. DenkmalgeschĂŒtzte GebĂ€ude benötigen Obhut. „Es ist jetzt schon abzusehen“, sagt Thomas Baier, „dass auch der Blaue Hut in absehbarer Zeit saniert werden muss.“