Dienstag, 11. Dezember 2018

Kochshow in Weinheim

Nach der Kerwe ist vor „PfĂ€nnle“

Weinheim, 11. August 2014. (red/pm) Die Vorbereitungen fĂŒr das SWR-Open-Air-Kochfestival in Weinheim laufen jetzt auf Hochtouren. Am Sonntag, 07. September, wird die Show in Weinheim Station machen. [Weiterlesen…]

Rathaus schließt frĂŒher wegen Fußball-WM

Der lange Donnerstag gehört Jogi’s Jungs

Weinheim, 26. Juni 2014. (red/pm) Am Donnerstag, im Vorrundenspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft, wird sich die Stadt in eine kleine Fußballfanmeile verwandeln. Das „Public Viewing“ im Schlosshof wird immer mehr zu einem Anziehungspunkt. Ein regulĂ€rer Betrieb der Rathaus-Dienststellen im Schloss ist dadurch zu diesen speziellen Stunden nicht mehr unbedingt möglich. Die Stadtverwaltung hat daher ihre Dienstzeiten am eigentlich „langen Donnerstag“ von 19:00 Uhr auf 17:00 Uhr verkĂŒrzt. Der Donnerstagabend gehört diesmal Jogi’s Jungs. Die verĂ€nderten Öffnungszeiten beziehen sich auf alle kommunalen Dienststellen, auch auf die Ämter in der Weinheim Galerie und das BĂŒrgerbĂŒro.

Im Weinheimer Kultursommer am 06. Juli

„Gipsy Jazz“ zum Kulturfest-Finale

Weinheim, 22. Mai 2014. (red/pm) Am 06. Juli findet im Weinheimer Schlosshof das traditionelle multikulturelle Weinheimer Kultur- und Familienfest statt. Die Stadt ruft interessierte Teilnehmer auf, sich fĂŒr Auftritte anzumelden. [Weiterlesen…]

Wanderung zum geheimnisvollen Judenbuckel

Zu Fuß durch Zeit- und Stadtgeschichte

Weinheim, 22. Mai 2014. (red/pm) Am Samstag, den 31. Mai, bietet der Stadt – und Tourismusmarketing Weinheim e.V. eine FĂŒhrung mit Franz Piva ĂŒber die Geschichte Weinheims an. [Weiterlesen…]

Stadtverwaltung lÀdt ein

Neujahrsempfang lÀutet JubilÀumsjahr ein

Weinheim, 18. Dezember 2013. (red/pm) Wie in jedem Jahr begrĂŒĂŸt Weinheim auch das neue Jahr 2014 mit lauten BöllerschĂŒssen, einer Riesenbrezel, dem Bad’ner Lied und allem, was zu einem zĂŒnftigen Neujahrsempfang gehört. In diesem Jahr mit besonderem Nachdruck, schließlich ist 2014 das JubilĂ€umsjahr „750 Jahre Stadt Weinheim“. [Weiterlesen…]

Jugendgemeinderat nimmt erste Projekte in Angriff

Eine Plattform fĂŒr Ferienjobs

Weinheim, 17. Oktober 2013. (red/pm) Der Weinheimer Jugendgemeinderat nimmt seine ersten Projekte in Angriff: Eine Plattform fĂŒr Ferienjobs und ein Jugend-Festival im Sommer sollen diese sein. [Weiterlesen…]

Stadt bekĂ€mpft den BuchsbaumzĂŒnsler

Nieder mit dem ZĂŒnsler

Weinheim, 14. August 2013. (red/pm) Der BuchsbaumzĂŒnsler macht frisst sich an den BĂ€umen und BĂŒschen des Weinheimer Schlosspark satt. Am 16. August wird der SchĂ€dling deshalb noch einmal bekĂ€mpft. [Weiterlesen…]

„Bois de Rose!“ am 20. Juli im Kultursommer – Ein Konzert und mehr

Musik von wo der Pfeffer wÀchst

00 CLAUS_BOESSER-FERRARI-Stadt Weinheim_610

In der creActiv- Allstar-Band vereinen sich junge Musiker der verschiedensten Stilrichtungen mit „Altmeistern“ wie dem Gitarristen Claus Boesser-Ferrai (Bild) oder Laurent Leroi am Akkordeon. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 15. Juli 2013. (red/pm) Der Freunde Madagaskars MĂŒnchen e.V., creActiv Weinheim und die Stadt veranstalten vom 19. – 21. Juli ein soziokulturelles Programm rund um Madagaskar. Ein Konzert im Schlosshof, Workshops in der Dietrich-Bonhoeffer-Schule und ein Round-Table GesprĂ€ch im Alten Rathaus sind die drei SĂ€ulen der Projekt-Tage im Kultursommer Weinheim. [Weiterlesen…]

25. SchĂŒlerflohmarkt am Samstag

Profis mĂŒssen draußen bleiben

Weinheim, 11. Juli 2013. (red/pm) Der diesjĂ€hrige Weinheimer SchĂŒlerflohmarkt findet am kommenden Samstag, 13. Juli, statt. Im Bereich der Schlosshöfe, Rote Turmstraße und Obertorstraße haben SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Weinheimer Schulen Gelegenheit, Flohmarktartikel zu verkaufen. [Weiterlesen…]

FĂŒhrung „Rund ums Weinheimer Schloss“ am Sonntag, 28. April

Vom Amberbaum und dem Pottwal?

Weinheim, 25. April 2013. (red/pm) Ein Streifzug durch Historie und Botanik sowie AmĂŒsantes und Mythisches verspricht diese FĂŒhrung. Die Mauern des Schlosses erzĂ€hlen noch heute von der Zeit, als hier KurfĂŒrsten residierten, von amourösen Geschichten bekannter Frauen und von den Besitzern, die nach den KurfĂŒrsten kamen. [Weiterlesen…]

Kinder-AbenteuerfĂŒhrung

Mit dem Wilden Willi ĂŒber Stock und Stein

WĂ€hrend der Wanderung mit Franz Piva werden die Kinder vom Wilden Willi begleitet


Weinheim, 24. September 2012. (red/pm) In Weinheim fĂŒhrt dieser Kinderwanderweg zu spannenden und lustigen Stationen. Auf rund 4,2 Kilometern gibt es fĂŒr Schulkinder viel zu erforschen. Egal ob BĂ€ume, Hecken oder Geschichten, stĂ€ndiger Begleiter ist der unsichtbare Waldgeist, der Wilde Willi, und der kennt sich bestens aus. Selbst manch junger Wandermuffel kommt da auf den Geschmack von Freiheit und Abenteuer.

Information der Stadt Weinheim:

„Der Erlebniswanderweg fĂŒr Kinder fĂŒhrt ĂŒber acht Stationen und dauert ungefĂ€hr 3 bis 3,5 Stunden. Ob RĂ€uberschlappen, Stamm der wilden Leute, Kletterberg oder den Stimmen des Waldes lauschen – es gibt viel zu erforschen.
Die Kinder lernen BĂ€ume kennen auf denen die essbaren Hickory-NĂŒsse wachsen. An einer alten Eiche zum Beispiel erfahren sie, wie wichtig diese Baumart frĂŒher fĂŒr die Gerberei in Weinheim war und dass die Eicheln ein Leckerbissen fĂŒr Wildschweine sind. Oder dass die Buche bis zu 30 m hoch wird und deren FrĂŒchte, die Bucheckern, in Nachkriegszeiten mĂŒhsam gesammelt wurden um daraus Öl zu pressen. An anderen Stellen lernen sie die „Kinderstube des Waldes“ kennen.
Franz Piva, Weinheimer Stadt- und GeoparkfĂŒhrer, zeigt Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren viel Neues und Interessantes bei dieser Erlebniswanderung. SelbstverstĂ€ndlich können Eltern ihre Kinder begleiten. Bei der FĂŒhrung sollte auf gutes Schuhwerk sowie Verpflegung geachtet werden. Unterwegs ist eine kleine Rast eingeplant. Die CD zu Kinderwanderwegen im Naturpark gibt es fĂŒr 5,- Euro beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim.“

Info: Die öffentliche FĂŒhrung findet am Sonntag, den 30. September, um 14:00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Minigolfplatz im kleinen . Die FĂŒhrung dauert ca. 3,5 Stunden und kostet 4,- Euro pro Person. Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Telefon 06201 874450 oder per Mail: info@weinheim-marketing.de.

Internationales Kulturfest am 08. Juli 2012

Von Mamorkuchen bis Moussaka

„Mocábo“ tritt beim Internationalen Kulturfest auf. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 03. Juli 2012. (red/pm) Internationales Kulturfest am kommenden Sonntag, 08. Juli. Im Schlosshof gibt es ein buntes Programm und am Abend ein kostenloses Konzert mit der Kultband „Mocábo“.

Information der Stadt Weinheim:

„Unter den Burgen sind sie Kult. „Mocábo“ heißt die Band mit lateinamerikanischem Groove in der Musik.

Ein bisschen Spanisch, ein bisschen Kuba, ein bisschen Salsa – GefĂŒhl und Lebenslust steckt hinter den Liedern und den Live-Auftritten von „MocĂĄbo“. Jahrelang fĂŒllten die feschen Jungs mit ihren Gitarren das Kerwezelt „Kerwe olĂ©â€œ an der Stadtmauer.

Jetzt kehren sie wieder (fast) dorthin zurĂŒck. Denn der Schlosshof liegt nur wenige Meter entfernt. DafĂŒr steht ihnen jetzt die große BĂŒhne des Weinheimer Kultursommers zur VerfĂŒgung, wenn „MocĂĄbo“ als Hauptact des diesjĂ€hrigen Internationalen Kulturfestes am Sonntag, 08. Juli, von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr auftritt – ohne Eintritt ĂŒbrigens.

Das Konzept, das ein internationales Veranstaltungsgremium unter Leitung des Weinheimer KulturbĂŒros seit Jahren umsetzt, sieht ab 14:00 Uhr ein buntes und im besten Sinne multikulturelles mehrstĂŒndiges Programm vor.

Auf der BĂŒhne wechseln sich Folklore- und Musikgruppen ab. Es wird Spanisch, Asiatisch, Orientalisch, Italienisch, Kurdisch, Afrikanisch – alle in Weinheim lebenden Nationen, Volksgruppen und Kulturen sind aufgerufen, ihren Beitrag beizusteuern. Das gibt immer ein Leben im Schlosshof!

In diesem Jahr gibt es noch einen besonderen Programmpunkt: Die Vorstellung des neuen Festplakates, das die Weinheimer SchĂŒler Robin Birr und Chris Friedmann gestaltet haben. UnterstĂŒtzt von der BĂŒrgerstiftung Weinheim, hatte eine Jury das Plakat vor einigen Wochen prĂ€miert.

Dazu findet parallel im Schlosspark ein Familienfest mit SpielstĂ€nden, Unterhaltung und Mitmachaktionen statt; natĂŒrlich wird die Weltreise auch kulinarisch begleitet. „Vom Mamorkuchen bis Moussaka“, heißt es zutreffend im Programm.

Und am Abend krönt immer ein Konzert einer bekannten Band – diesmal „MocĂĄbo“ – das Kulturfest, dessen Finale dann alle Beteiligten zusammen feiern.“

21. Internationales Kulturfest im Schlosshof

Mittelmeer-Feeling unter den Burgen

"MocĂĄbo" treten beim Kulturfest auf. Foto: http://www.mocabo.de (Pressebild).

Weinheim, 07. Juni 2012. (red/pm) 21. Internationales Kulturfest im Weinheimer Schlosshof am Sonntag, 08. Juli 2012 mit MocĂĄbo.

Information der Stadt Weinheim:

„In Weinheim vergessen sogar die Griechen ihre aktuellen Sorgen, wenn die multikulturelle Veranstaltergruppe wie in jedem Jahr zum Internationalen Kulturfest einlĂ€dt.

Am Sonntag, 08. Juli, ab 14:00 Uhr, treten wieder mehr als ein Dutzend SĂ€nger, TĂ€nzer und andere KĂŒnster aus fast allen Kulturkreisen dieser Welt auf der Kultursommer-BĂŒhne im Schlosspark auf – es ist ein buntes kulturelles Kaleidoskop mit Weinheim als gemeinsamen Nenner.

Übrigens ist es bereits das 21. Kulturfest, also eine feste SĂ€ule des Kultursommer-Programms.

Das Kulturfest hat drei Bestandtteile: Erstens ist es ein Kinder- und Familienfest im Schlosspark mit Unterhaltung, folkloristischen Darbietungen und Mitmachaktionen von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Zweitens besteht das Kulturfest aus einem weltbunten Kulturprogramm auf der BĂŒhne im Schlosshof mit zahkreichen Akteuren der Stadt.

Und drittens gibt es abends – ebenfalls wieder ohne Eintritt – einen professionellen Bandauftritt: Diesmal ist es die Gipsy-Groove-Formation MocĂĄbo, die man in Weinheim noch bestens von legendĂ€ren Auftritten wĂ€hrend der Kerwe kennt.

Die Truppe genießt unter den zwei Burgen fast Kultstatus.

Spanien, Frankreich, Italien, Brasilien, Argentinien, Mexiko – aus diesen sonnigen LĂ€ndern stammt die Musik von MocĂĄbo. Leidenschaftliches Gitarrenspiel, spanischer Gesang und sĂŒdamerikanische Percussion versetzen die Zuhörer in sĂŒdliche Gefilde – zumal bei einem Open-Air mitten im Sommer.

InstrumentalstĂŒcke interpretiert die Gruppe meist im Stil der Gipsy-Gitarrenmusik, die mit fesselnden Melodien und Rhythmen mediterranes LebensgefĂŒhl vermittelt.

GesangsstĂŒcke bei MocĂĄbo sind vorwiegend spanische Songs, aber auch brasilianische, englische oder italienische finden sich im Repertoire. Ob eine katalanische Rumba, ein relaxter Bossa Nova, eine ausgewĂ€hlte Rockpopnummer, ein Traditional aus Mexiko, ein lebhafter Swing, ein Song im Gipsy Groove.

Bei MocĂĄbo verschmelzen diese verschiedenen Musikstile ganz mĂŒhelos zu einem stimmigen Ganzen.“

Weinheimer Kultursommer

„Erbarme – die Hesse komme!“

Die Rodgau Monotones kommen zum 25. Weinheimer Kultursommer. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 05. Juni 2012. (red/pm) Der 25. Weinheimer Kultursommer bietet im Juli seine Höhepunkte: Bodo Bach, Rodgau Monotones, Wallis Bird und „TaT“. Abwechslungsreiches Programm.

Information der Stadt Weinheim:

„Der Ruf schallt in Weinheim, jener Grenzstadt zu Hessen, in Sichtweite zu Birkenau, Viernheim und dem Gorxheimertal natĂŒrlich besonders laut: „Erbarme – die Hesse komme!“

So tönt es seit den 80er Jahren, wenn ein Konzert der „Rodgau Monotones“ ansteht. Die Band aus der NĂ€he von Frankfurt sind Kult – und ein Klasiker der guten alten neuen deutschen Welle.

In Weinheim treten sie im Rahmen des Kultursommers am Freitag, 13. Juli, Open-Air im Schlosshof auf; Michael Wiegand vom Café Central hat sie verpflichtet.

Die „Rodgau Monotones“, in Musikerehren ergaut, passen sehr gut zum diesjĂ€hrigen Weinheimer Kultursommer, der heuer ein „Silbersommer“ ist .

Denn vor 25 Jahren vermĂ€hlten sich unter den beiden Burgen Kultur und Sommer zum „Weinheimer Kultursommer“ – er ist in der Region zur kulturellen Marke geworden.

Der Juli ist der stÀrkste Monat der diesjÀhrigen Reihe.

Am Samstag, 7. Juli entert der OdenwĂ€lder Shanty-Chor den Schlosshof, dann gibt es ein Wochenende mit Comedian Bodo Bach am Donnerstag, 12. Juli, eben jenen den hessischen Altrockern Rodgau Monotones am Freitag, 13. Juli, dem fĂŒr „Weinheim City“ kultartigen Open-Mind-Air (mit Dr. Woggle and the Radio, Soundition u.a.) am Samstag, 14. Juli, sowie der schottischen Folkbardin Wallis Bird – das ist das erste Knaller-Wochenende des diesjĂ€hrigen Kultursommers.

Auch das kommunale KulturbĂŒro steuert wie immer eigene Veranstaltungen zur sommerlichen Reihe bei, in erster Linie das Theater am Teich-Festival vom 19. bis 22. Juli, unter anderem mit Marcus Jeroch, dem aktuellen PreistrĂ€ger des baden-wĂŒrttembergischen Kleinkunstpreises sowie der angesagten Mannheimer Jazz-Saxopohonistin Alexandra Lehmler.

Ein Klassiker der besonderen Art ist aber auch immer das Internationale Kulturfest (am Sonntag, 08. Juli), in dessen Organisation immer alle in Weinheim lebende NationalitĂ€ten eingebunden sind. Abends spielt die die Band „mocĂĄbo“ – der Eintritt ist frei.

Der Kultursommer sieht auch noch eine Reihe weiterer Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte, Malprojekte, Workshops und StadtfĂŒhrungen vor und dauert – auch zum 25. Mal – bis Anfang September.

Info: 25. Weinheimer Kultursommer von Juni bis September mit rund 40 Veranstaltungen in Weinheim. Mehr Infos unter www.weinheim.de

Public Viewing startet am 09. Juni

Jogis Jungs im Schlosshof anfeuern

Publicc Viewing im Schlosshof. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 04. Juni 2012. (red/pm) Ab Samstag gibt es in Weinheim wieder Public Viewing zwischen alten Mauern – Dann kommt der Kultursommer.

Information der Stadt Weinheim:

„Public Viewing in der gediegenen AtmosphĂ€re eines Schlosshofs – das gibt es wohl nur in Weinheim an der Bergstraße.

Seit Jahren ist es dort guter Brauch, dass die deutschen Spiele bei Europa- und Weltmeisterschaften im Schlosshof auf einer Großbildleinwand ĂŒbertragen werden.

Am Samstag, 09. Juni 2011, geht es wieder los, wenn das deutsche Nationalteam gegen Portugal in die EM startet. Zwei Stunden vor Anpfiff ist Einlass.

Hinter dem „Public Viewing“ zwischen alten Mauern steht in Weinheim Michael Wiegand vom CafĂ© Central, der selbst ein begeisterter Hobby-Fußballer ist.

Heute wurde im Schlosshof schon mal die große BĂŒhne hochgezogen, auf der die Leinwand aufgebaut sein wird.

Die BĂŒhne weist aber auch daraufhin, dass in Weinheim in diesem Monat der 25. Kultursommer beginnt, unter anderem mit Auftritten des OdenwĂ€lder Shanty-Chor (07. Juli), Comedy Bodo Bach am Donnerstag, 12. Juli, den hessischen Altrockern Rodgau Monotones am Freitag, 13. Juli, dem fĂŒr „Weinheim City“ kultartigen Open-Mind-Air (mit Dr. Woggle and the Radio, Soundition u.a.)am Samstag, 14. Juli, sowie der schottischen
Folkbardin Wallis Bird.“

Info: Genaues Kultursommer-Programm auch zum Download auf www.weinheim.de

Uralter Schnurbaum im Schlosshof muss gekappt werden

Öko-Gutachten vor dem RĂŒckschnitt

RĂŒckschnitt des Schnurbaums im Schlosshof. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 29. Mai 2012. (red/pm) Uralter Schnurbaum im Schlosshof muss aus SicherheitsgrĂŒnden gekappt werden. Baum stellte Sicherheitsrisiko dar.

Information der Stadt Weinheim:

„Auf den ersten Blick sieht er aus wie das blĂŒhende Leben, der riesige und uralte Schnurbaum im Weinheimer Schlosshof.

Er wurzelt seit geschĂ€tzten 150 Jahren unweit der Schlosshofmauer zur Roten-Turmstraße und befindet sich auf dem Minigolfplatz. Er treibt jedes Jahr immer noch so energisch aus, dass es sogar einen Baumexperten wie Bernhard von Hirschheydt immer wieder begeistert. GrĂŒn und saftig.

Aber der erste Eindruck tĂ€uscht ein bisschen, denn das knorrige Naturdenkmal mit seinem gesamten Stammumfang von rund sieben Meter, seinen 26 Metern Höhe und seinem Kronendurchmesser von 17 Meter muss gepĂ€ppelt werden. Sonst stellt der Baum ein Sicherheitsrisiko dar, wie die Stadt jetzt ĂŒber ein Gutachten zur „Stand- und Bruchsicherheit“ ermitteln ließ.

Ergebnis: Obwohl der letzte RĂŒckschnitt erst drei Jahre her und die schweren Äste mit Sicherungsseilen stabilisiert sind, sei die Gefahr von herabfallenden Ästen und sogar Stammteilen erheblich. Es war Gefahr in Verzug.

„Da begann ein Wettlauf mit der Zeit, in der wir das Ziel hatten, Sicherheit und Ökologie gleichermaßen zu berĂŒcksichtigen“, schildert Bernhard von Hirschheydt, der Baumspezialist im Weinheimer GrĂŒnflĂ€chen- und Umweltamt.

Er wartete ein faunistisches Gutachten des Heidelberger Institut fĂŒr Umweltstudien (IUS) ab, in dem angegeben wird, dass eine BeeintrĂ€chtigung des Artenschutzes unerheblich sei.

So konnten jetzt die „WipfelstĂŒrmer“ der Weinheimer Fachfirma Bahner mit einem stationĂ€ren Hubsteiger und KletterkĂŒnsten ins GeĂ€st rĂŒcken, um brĂŒchige Stellen zu beseitigen. Jetzt ist er wieder sicher, rechtzeitig zur Eröffnung des Minigolfplatzes am Samstag – und außerdem verjĂŒngt fĂŒr weitere grĂŒne Zeiten im Weinheimer Schlosshof.“

Fotostrecke: Kulturfest Weinheim – Kubanische Fete im Schlosshof


sonoc-de-las-tunas_037

Kubanische Party beim Kulturfest im Schlosshof.

Weinheim, 05. Juli 2011. (red) Ob stilvolle Cuban-Lounge, oder heiße Fiesta Cubana, Sonoc de Las Tunas setzt beides mit kubanischer Lebensfreude und reichlich BĂŒhnenerfahrung um. 2006 gewann die lebensfrohe Band den Emiliano Salvador Award Cuba 2006, dem kubanischen Grammy fĂŒr das beste Arrangement kubanischer Musik. Am Wochenende

Der Name steht fĂŒr „Sonoridad Cubana“ aus der Provinz „Las Tunas“ und bedeutet soviel wie kubanische KlangfĂŒlle aus der Provinz Las Tunas. Sonoc de Las Tunas“ wurde im Oktober 1993 von dem Bassisten Gilberto Portilla SÃ¥nchez auf Kuba in der Provinzhauptstadt Las Tunas im Herzen des „Oriente“ gegrĂŒndet.

Die acht studierten Profimusiker sind ein perfekt aufeinander eingespieltes Ensemble, das jegliche Raffinessen der kubanischen Musik auf den Punkt einzusetzen weiß. Ihre Salsa, Merengue, Son, Cha Cha Cha, Mambo, Regeaton oder Rumba StĂŒcke sorgten fĂŒr beste Stimmung im Schlosshof – viele Freude mit unseren Fotos, die der beste Beweis dafĂŒr sind.

[nggallery id=15]

Mittelaltermarkt: „Kramer, Zunft und Kurzweyel“ in den Weinheimer Schlösshöfen


Einer der Höhepunkte des Mittelalter-Spektakels: Die RitterkÀmpfe in der Zeltstadt

Guten Tag!
Weinheim, 23. MĂ€rz 2011.- (red) Am vergangenen Wochenende verwandelte die Mittelaltertruppe „Kramer, Zunft und Kurzweyl“ die Weinheimer Schlosshöfe in einem mittelalterlichen Markt. Im kleinen Schlosshof am Rathaus unter der großen Zeder lagerten- Handwerker, im Schloßpark hatten Ritter und ein Schmied ihre Zelte aufgeschlagen. Mittelalterliche Protagonisten wie der Marktvogt, der Medicus Dr. Dr. Bombastus, der Henker, der Puppenspieler Fadenreych und die Spielleute „Zackenflanke“ und viele andere gaben halbstĂŒndlich an ihren StĂ€nden nicht immer ganz ernst gemeinte Vorstellungen.

Von Christiane Eisele

Einen Familienausflug war das kunterbunte Spektakel allemal wert. Vor allem Kinder hatten einen Heidenspaß bei den Vorstellungen des vertrottelten Medicus Dr. Dr. Bombastus, der seinen entstellend hĂ€sslichen Patienten mit allerlei merkwĂŒrdigen GerĂ€tschaften traktierte oder dem Puppenspieler Fadenreych, der unter der großen Zeder im vorderen Schlosspark seine BĂŒhne aufgebaut hatte.

Herrlich gruseln konnte man sich auch beim Henker mit seinem großen Galgen, die RitterkĂ€mpfe mit Schwertern und allerlei anderen Schlagwaffen faszinierte große und kleine Besucher. Handwerkern und Garköchen konnte man ebenfalls bei der Arbeit zusehen.- Das Mittelalter-MarktgetĂŒmmel kam bei den Besuchern bestens an.

GĂŒnstig war der Ausflug allerdings nicht. Obwohl „Kinder unter Schwertmaß“ keinen Eintritt bezahlten und auch Erwachsene mit 5 Euro nicht allzu tief in die Tasche greifen mussten, wurde an anderer Stelle, zum Beispiel bei Speisen und GetrĂ€nken, krĂ€ftig hingelangt.

Bereits am frĂŒhen Nachmittag war es brechend voll, am Eingang bildete sich eine Warteschlange, teilweise schoben sich die Besucher förmlich durch die Schlosshöfe ĂŒber den Markt.

Deutlich weniger voll war es dagegen im Schlossgarten, in dem sich auch die Zeltstadt der Ritter befand. WĂ€hrend der vordere Schlossgarten Teil des Marktgeschehens war,-  konnte die Zeltstadt der Ritter von Besuchern des Schlossgartens kostenfrei besichtigt werden. Viele „normale“ SpaziergĂ€nger sahen sich die dort stattfindenden RitterkĂ€mpfe an.

Viel Freude mit den Fotos!

[nggallery id=11]