Mittwoch, 11. Dezember 2019

KinderfĂŒhrung

Noch einmal mit Fackeln zu Weinheims Sagen

 

Weinheim, 11. November 2012. (red/pm) ZusatzfĂŒhrung fĂŒr Kinder am 23. November. Voranmeldung ist erforderlich.

Information des Stadt- Tourismusmarketings Weinheim:

„Die StadtfĂŒhrung fĂŒr Kinder mit dem Titel „Im Feuerschein zu Weinheims Sagen“ mit Franz Piva ist immer wieder schnell ausgebucht. Das war auch beim letzten Mal der Fall. Nicht alle Kinder, die dies gerne getan hĂ€tten, konnten, zum Teil auch durch starken Regen, teilnehmen.

Deshalb hat sich das BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing einen spontanen Ausweichtermin einfallen lassen. Er findet jetzt am Freitag, 23. November, statt.

Die FĂŒhrung vermittelt Geschichte und lĂ€sst Sagen aus lĂ€ngst vergangenen Zeiten wieder aufleben, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Gebannt und mucksmĂ€uschenstill lauschen die Kinder Franz Piva, wenn er Sagen der Windeck kindgerecht erzĂ€hlt oder wenn in der Geisterstunde ein kopfloser Pferdedieb auf einem prĂ€chtigen Schimmel erscheint und verschwindet, sobald die Kirchenuhr die Mitternachtsstunde schlĂ€gt.“

Info: Die ZusatzfĂŒhrung findet am Freitag, den 23. November, um 17:00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Marktplatzbrunnen vor dem Alten Rathaus. Die fĂŒr Schulkinder bis 12 Jahre geeignete FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet pro Person 4,- Euro. Die Mitnahme von Taschenlampen wird empfohlen. Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

Rittermahl auf der Burgruine Windeck

Feiern wie zu Ritters Zeiten

Feiern wie zu Ritter Zeiten. Foto: Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim.

Weinheim, 11. November 2012. (red/pm) Opulentes Rittermahl mit 5-Gang-MenĂŒ auf der Burgruine Windeck. Erster Termin ist am 08. Dezember.

Information des Stadt- Tourismusmarketings Weinheim:

„Auch in diesem und Anfang nĂ€chsten Jahres bietet die Burgruine Windeck zusammen mit dem Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V. und Truchseß Athelstan wieder Rittermahle auf der Windeck an. Die GĂ€ste werden von einem mittelalterlichen Herold begrĂŒĂŸt, der sie durch den gesamten Abend geleitet und u. a. die fĂŒnf GĂ€nge des MenĂŒs verkĂŒndet. Auch vollzieht der Herold die „Giftprobe“, damit niemand der GĂ€ste „Schaden“ nimmt.“

Info: Die Veranstaltung findet am 08.12.2012, 19.01.2013 und 02.02.2013 jeweils um 18:00 Uhr statt. Der Preis betrĂ€gt fĂŒr Erwachsene 75,- Euro pro Person, fĂŒr Kinder von 4 bis 12 Jahren 45,- Euro. Darin enthalten sind ein 5-GĂ€nge-MenĂŒ sowie GetrĂ€nke fĂŒr eine Veranstaltungsdauer von 4,5 Stunden. Karten gibt es beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V. in der Hauptstraße 47, Tel. 06201 874450.

Der Verkauf startet morgen

„Weinheim-Kalender“ stĂ¶ĂŸt auf große Nachfrage

Das Foto zeigt v.l. City-Managerin Maria Zimmermann, Silvia Mayer (Buchhandlung SchĂ€ffner), Anne Hansch (Kinderförderfonds Neckar-Bergstraße) und Fotograf Sebastian Singer. Bild: Stadt Weinheim.

 

Weinheim, 26. Oktober 2012. (red/pm) Der Verkauf des „Weinheim-Kalenders“ startet morgen. Zwei Euro gehen davon an den Kinderförderfonds Neckar-Bergstraße. Wir verlosen fĂŒnf handsignierte Exemplare.

Information der Stadt Weinheim:

„Weinheim geht um die Welt. „Wir haben schon Bestellungen aus dem Ausland von ehemaligen Weinheimer BĂŒrgern“, freut sich Sebastian Singer, von dem die Fotos fĂŒr den aktuellen Weinheim Kalender 2013 mit den schönsten Motiven der Stadt stammen. Der offizielle Weinheim Kalender, zu dessen Herausgebern auch das BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing gehört, stĂ¶ĂŸt bereits auf große Nachfrage. Deshalb haben sich die Verantwortlichen auch entschieden, den Verkauf bereits am morgigen Samstag, 27. Oktober, zu starten.

BĂŒrgermeister Dr. Torsten Fetzner und Anne Hansch, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin des Kinderförderfonds Bergstraße-Neckar, waren heute die ersten, die einen Weinheim-Kalender ĂŒberreicht bekommen haben. Zwei Euro pro verkauftem Kalender (19.95 Euro Endpreis im Einzelhandel) gehen nĂ€mlich an den Kinderförderfonds, der bedĂŒrftigen Familien an der Bergstraße hilft. Weinheims OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard ist Schirmherr des Kinderförderfonds.

Ab Morgen (Samstag) ist der Weinheim Kalender 2013 beim Stadt- und Tourismusmarketing in der Hauptstraße 47, bei der Buchhandlung SchĂ€ffner in der FußgĂ€ngerzone, beim Verlagshaus DiesbachMedien in der Friedrichstraße und beim SchreibwarengeschĂ€ft PEN in der Weststadt offiziell zu kaufen.

Infos: www.weinheim-kalender.de

Verlosung: Sie schicken uns bitte eine email mit Ihrer vollstĂ€ndigen Adresse (sonst können wir Ihnen den Kalender nicht zukommen lassen) an redaktion@weinheimblog.de, wenn Sie gewinnen wollen. Wir verlosen fĂŒnf Exemplare des Kalenders im Gesamtwert von knapp 100 Euro. Als Lösungswort nennen Sie uns den Namen des Fotografen. Die Verlosung endet am 05. November 2012. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

NĂ€chste FĂŒhrung am 19. Oktober

Mit Fackeln durch die historische Altstadt

FackelfĂŒhrung durch die historische Altstadt. Foto: Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim.

 

Weinheim, 12. Oktober 2012. (red/pm) Die nĂ€chste FackelfĂŒhrung durch die historische Altstadt mit Franz Piva findet am Freitag, 19. Oktober 2012, statt. Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Information des Stadt- und Tourismusmarketings Weinheim:

„Die nĂ€chtlichen Fackel-RundgĂ€nge sind neben den historischen AltstadtfĂŒhrungen zur meist gebuchten und beliebtesten Weinheimer FĂŒhrung geworden.Franz Piva wird in der gut eineinhalbstĂŒndigen FĂŒhrung die geschichtstrĂ€chtige Weinheimer Altstadt in einer neuen Perspektive vorstellen – im romantischen Licht der beleuchteten Burgen und der Innenstadt.

Die Mauern des Schlosses erzĂ€hlen noch heute von der Zeit, da hier KurfĂŒrsten residierten, von amourösen Geschichten bekannter Frauen, die im Schloss wohnten und von den Besitzern, die nach den KurfĂŒrsten kamen. Der StadtfĂŒhrer wird sich bei dieser FĂŒhrung vor allem dem ereignisreichen 17. Jahrhundert widmen, das mit seinen Kriegen die Bevölkerung der Kurpfalz in große Not und Elend stĂŒrzte.

Auch die Geschichte des Erbfolgekrieges (1688-1697), als der französische General EzĂ©chriel Graf von MĂ©lac im Auftrag des Sonnenkönigs Ludwig XIV. mordend und brennend die Kurpfalz zerstörte und Weinheim dadurch 1698 „KurpfĂ€lzische Residenz“ und UniversitĂ€tsstadt wurde. Über eine weitere Station ist der Hutplatz mit der letzten vom GebĂ€ude her noch erhaltenen Synagoge ist auch dieser jĂŒdische Teil Weinheims ein Thema, bevor die Tour in die engen Gassen des ehemaligen Gerberviertels fĂŒhrt.“

Info: Die nĂ€chste öffentliche FackelfĂŒhrung findet am Freitag, den 19. Oktober, um 19:00 Uhr statt. Treffpunkt ist am Marktplatzbrunnen. Die FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 4 Euro pro Person. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Die FĂŒhrung kann auch individuell fĂŒr Gruppen (ab 15 Personen) zu jedem gewĂŒnschten Termin am Marktplatz oder rund um den Rodensteinbrunnen gebucht werden.
Mit einem verĂ€nderten Inhalt (z. B. Sagen) wird diese FĂŒhrung sehr gerne fĂŒr Kinderfeste wie z. B. Geburtstage gebucht.
Weitere Informationen beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

Hoffest und FackelfĂŒhrung am 29. September

Wo KurfĂŒrst Friedrich IV. und Goethe einkehrten

Der Rodensteinbrunnen. Foto: Stadtmarketing Weinheim.

Weinheim, 24. September 2012. (red/pm) Hoffest und FackelfĂŒhrung im Ă€ltesten Weinheimer Stadtteil am 29. September. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Information des Stadtmarketings Weinheim:

„Der Rundgang entfĂŒhrt in die in die spannende historische Vergangenheit des Ă€ltesten Weinheimer Stadtteils, wo berĂŒhmte Zeitgenossen wie der trinkfeste KurfĂŒrst Friedrich IV., Liselotte von der Pfalz, Georg I. (spĂ€terer König von Großbritannien) sowie J. W. von Goethe ihr Quartier aufschlugen und ihre Spuren hinterlassen haben.

Im romantischen Licht der beleuchteten Burgen und zĂŒngelnder Fackeln gilt es in dem gut eineinhalbstĂŒndigen Rundgang, den Rodensteinbrunnen mit seinen Sagengestalten, den Domhof, die Alte Postgasse, die BoxerbrĂŒcke, den NachtwĂ€chterpfad und die Nördliche Hauptstrasse (das frĂŒhere HinnergĂ€sser Viertel) zu erkunden. Auch die „Untere HildebrandÂŽsche MĂŒhle“ und die Neumaurerpforte sowie der „Alte Friedhof“ sind ein Thema.

Nicht zu vergessen die Peterskirche, deren Vor-VorgĂ€ngerbau bereits 861 n. Chr. erstmals erwĂ€hnt wurde. Anekdoten der Bockwirtin, KurfĂŒrst Friedrich IV. und Goethe garantieren einen spannenden, interessanten Abend. Franz Piva ist ĂŒberzeugt: „Manche werden den Ă€ltesten Stadtteil kĂŒnftig aus einer ganz neuen Perspektive sehen“.

Info: Die öffentliche FĂŒhrung findet am Samstag, den 29. September, um 20:00 Uhr statt. Treffpunkt ist am Rodensteinbrunnen. Die FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 4,- Euro pro Person. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Diese FĂŒhrung kann auch individuell fĂŒr Gruppen (ab 15 Personen) zu jedem gewĂŒnschten Termin gebucht werden, sowohl ab Rodensteinbrunnen oder Marktplatzbrunnen. Weitere Informationen beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim unter Telefon 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

"Pflastersteinfest" am Samstag

Ingrid Noll signiert ihren neuen Roman

Weinheim, 31. Juli 2012. (red/pm) Ingrid Noll signiert am Samstag, 04. August, ihren neuen Roman in der Buchhandlung SchÀffner.

Information der Stadt Weinheim:

„Sie ist eine der bekanntesten deutschen Krimiautorinnen und die berĂŒhmteste BĂŒrgerin Weinheims. Eine Lese- oder Signierstunde der Schriftstellerin Ingrid Noll in ihrer Heimatstadt ist immer ein besonderes Heimspiel. FĂŒr das Stadt- und Tourismusmarketing passt es besonders gut, dass Ingrid Noll am Samstag, 4. August, von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr fĂŒr ihre Fans in der Weinheimer FußgĂ€ngerzone ihr neues Buch signiert.

Denn am Samstag feiern die Stadt und die EinzelhĂ€ndler auch den zweiten und grĂ¶ĂŸten Bauabschnitt der neuen FußgĂ€ngerzone mit einem „Pflastersteinfest“ von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr am Windeckplatz. Ingrid Nolls neuester Roman heißt „Über Bord“ und ist gerade erst erschienen. Die Signierstunde findet in der Buchhandlung SchĂ€ffner nicht weit vom Windeckplatz entfernt statt.“

GÀrtnern im KrÀutergarten

Eine SchlossparkfĂŒhrung fĂŒr den „GrĂŒnen Daumen“

GÀrtnern mit der "KrÀuterfee" Astrid Eichelroth. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 26. Juni 2012. (red/pm) FĂŒhrung „Rund ums Schloss“ mit dem Weinheimer StadtfĂŒhrer Franz Piva und im Anschluss wird mit der „KrĂ€uterfee“ Astrid Eichelroth gegĂ€rtnert.

Information der Stadt Weinheim:

„GĂ€rtnern ist in. Der Umgang mit Heilpflanzen sowieso. In Weinheim gibt es jetzt die Möglichkeit, aus erster Hand die wichtigsten Informationen fĂŒr die Pflege und Handhabung eines KrĂ€utergartens zu erhalten – plus einer kostenlosen FĂŒhrung durch den Weinheimer HeilkrĂ€utergarten im Schlosspark und „rund ums Schloss“.

Die Idee hatte Franz Piva, der stets aufgeweckte Weinheimer StadtfĂŒhrer. Als er neulich eine Besuchergruppe durch den Schlosspark fĂŒhrte, sollte der Hobby-Historiker auf einmal eine Reihe von eher botanischen Fragen beantworten.

Andererseits komme es auch hĂ€ufig vor, dass Astrid Eichelroth, die „KrĂ€uterfee“ des Gartens, bei seinen Touren ganz alleine mit Harke und Rechen auf den Terrassen des Schlossparks arbeite. Astrid Eichelroth braucht noch ehrenamtliche Helfer.

Da entwickelte Piva den Plan, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Er bietet nun erstmals im Juli (am Dienstag, 10. Juli und Samstag, 14. Juli, jeweils von 9:00 Uhr bis 10:00 Uhr) eine kostenlose FĂŒhrung „Rund ums Schloss“ an.

Im Anschluss, ab circa 11:00 Uhr, können die Teilnehmer dann mit der KrĂ€uter- und Gartenexpertin Astrid Eichelroth „gĂ€rtnern“ und erhalten dabei wichtige Tipps. Astrid Eichelroth stellt aus vielen Pflanzen auch selbst wohltuende Salben und Tinkturen her.

Die Teilnehmer werden gebeten, kleine GartengerĂ€te selbst mitzubringen. Beim Treffpunkt um 9:00 Uhr (auf den Terrassen am Blauen Hut) können die Harken und Rechen vor der Schlosspark-FĂŒhrung abgegeben werden.“

Info: FĂŒhrung durch den Weinheimer HeilkrĂ€utergarten und Rund ums Schloss mit anschließender Einweisung „Pflege eines KrĂ€utergartens“ am 10. Juli und am 14. Juli, 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Infos und Anmeldungen beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim, Telefon 06201-874450 oder info@weinheim-marketing.de

Literarische StadtfĂŒhrung am 23. Juni

Von Goethe bis zu Ingrid Noll

Der Balzac-Tisch im Weinheimer Schlosspark. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 19. Juni 2012. (red/pm) Literarische StadtfĂŒhrung in Weinheim am Samstag, 23. Juni: Auf den Spuren von Schriftstellern in der Stadt.

Information der Stadt Weinheim:

„Hier ist es köstlich zu weilen“, schwĂ€rmte kein Geringerer als Johann Wolfgang Goethe, als er in den 40er Jahren des 18. Jahrhunderts auf der Heimreise nach Frankfurt in Weinheim vorbeikam.

Der DichterfĂŒrst blieb nicht allein in den folgenden Jahren und Jahrhunderten. In Weinheim spielte sich Literaturgeschichte ab – bis heute, denn Ingrid Noll, eine der bekanntesten deutschen Krimi-Autorinnen, lebt ja in Weinheim. Sie tut dies im Übrigen sehr gerne und lĂ€sst sich im Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof zu neuen Geschichten inspirieren. Sie kennt dort sogar seltene Pflanzen, aus denen ein tödliches Gift gewonnen werden kann …

Es war jedenfalls naheliegend, dass zu den neuen Themen-StadtfĂŒhrungen, die das BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing jetzt entwickelt hat, erstmals auch eine durch die „Literaturgeschichte Weinheims und der Kurpfalz“ gehört. Am Samstag, 23. Juni, gibt es die Gelegenheit, daran teilzunehmen.

Der Weinheimer StadtfĂŒhrer und Literaturliebhaber Dietmar Spicker wandelt mit den Teilnehmern auf den Spuren der Schriftlichkeit, beginnend beim ersten dicken Buch der frĂŒhmittelalterlichen Geschichte der Region: Dem Lorscher Codex, in dem auch wesentliche Daten Weinheims festgehalten sind, etwa die OrtsgrĂŒndung oder der Bau der Burgruine Windeck.

Dann gab es im 16. Jahrhundert einen Herrn namens „Preatorius von Laudenbach“, der weiland viel beachtete Schriften gegen Folter und Hexenwahn verfasste.

FĂŒr Weinheim bekannter sind Schriftsteller des 19. und 20 Jahrhunderts, zum einen MĂ€rchensammler Albert Ludwig Grimm: er wohnte dort, wo sich heute am Marktplatz das Bistro „Montmartre“ befindet. Und Adam Karrillon wurde als Heimatdichter ĂŒber die Grenzen hinaus bekannt.

Aber auch Mark Twain kannte Weinheim, im MĂ€rz 1878 lernte er die Stadt bei seiner Europareise kennen, die spĂ€ter zum Roman „A Tramp abroad“ fĂŒhrte.

Ein auf den ersten Blick unscheinbarer Sandsteintisch im Schlosspark darf natĂŒrlich in der Literatur-StadtfĂŒhrung nicht fehlen. Der französische Romantiker HonorĂ© de Balzac hat hier seinen autobiografischen Roman Louis Lambert vollendet, als er im Weinheimer Schloss bei Lady Jane zu Besuch war.

Info: Samstag, 23. Juni, 15:00 Uhr, Treffpunkt Marktplatzbrunnen, FĂŒhrung durch die Literaturgeschichte in Weinheim im Rahmen des Kultursommers. Mehr Infos und Buchungen (Anmeldung erforderlich) beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim, Hauptstraße 47, Telefon 06201-874450, mail info@weinheim-marketing.de, www.weinheim-marketing.de.

AltstadtfĂŒhrung am 09. Juni 2012

Mit der geschwÀtzigen Magd durch die Altstadt

„Mit der geschwĂ€tzigen Magd durch die Altstadt". Foto: Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim.

Weinheim, 01. Juni 2012. (red/pm) Ein besonderer Rundgang durch die Altstadt am 09. Juni. Voranmeldung nicht erforderlich.

Information des Stadt- Tourismusmarketings Weinheim:

„Weinheim erweitert sein breites Angebot an FĂŒhrungen um eine besondere StadtfĂŒhrung: „Mit der geschwĂ€tzigen Magd durch die Altstadt“.

Im historischen Gewand gewĂ€hrt Ihnen die geschwĂ€tzige Magd beim Rundgang durch die Altstadt Einblicke in alte Zeiten. Was spielte sich so alles ab hinter dicken Mauern bei Arm und Reich? Warum hielt sich KurfĂŒrst Ottheinrich hier auf? Was hatte es mit der Latrinensteuer auf sich? Wann schwammen einem die Felle davon? Was trug man im Schilde? Wann war man „steinreich“?

Dieses und anderes, VergnĂŒgliches und Derbes hat die geschwĂ€tzige Magd zu erzĂ€hlen.

Info: Der nĂ€chste öffentliche Termin ist Samstag, der 09. Juni um 16:00 Uhr. Treffpunkt ist am Marktplatzbrunnen. Die FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 4 Euro pro Person, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Diese FĂŒhrung kann auch fĂŒr Gruppen gebucht werden beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V., Tel. 06201 874450, info@weinheim-marketing.de.

Ein Streifzug durch die Botanik, Geologie und Geschichte Weinheims

Geopark-Exkursion: Schloss – Schlosspark – Exotenwald – Judenbuckel

Der Weinheimer Schlosspark. Foto: Stadt– und Tourismusmarketing Weinheim.

Weinheim, 20. Mai 2012. (red/pm) Exkusion vom Schlosspark durch den Exotenwald zum Judenbuckel am 2. Juni 2012. Voranmeldung erforderlich.

Information des Stadt– und Tourismusmarketings Weinheim:

„Warum hĂ€ngt das Familienwappen derer „von Medici“ im Schlosshof? Wo im Weinheimer Schlosspark schrieb der französische Graf und Schriftsteller HonorĂ© de Balzac seinen Roman „Louis Lambert“ zu Ende? Was hat es mit dem „RĂ€uberschlappen“ und dem „Judenbuckel“ oberhalb des Exotenwaldes auf sich?

Fragen wie diese beantwortet der Weinheimer Stadt- und Geopark-FĂŒhrer Franz Piva wenn er mit interessierten Teilnehmern eine Wanderung unternimmt.

Franz Piva startet die Exkursion im Schlosspark, welcher im Laufe der Jahrhunderte vom Lust- ĂŒber Barock- zum Englischen Garten wurde, und heute bekanntlich ein Geopunkt im Geo-Naturpark ist.

Er kennt die alten BĂ€ume dort wie seine Westentasche und kann AmĂŒsantes und Mythisches ĂŒber sie erzĂ€hlen. Wer weiß schon, was der Amberbaum und ein Pottwal gemeinsam haben?

Vorbei am Mausoleum der Grafen von Berckheim, einem StĂŒck Stadtgeschichte, fĂŒhrt ein dendrologisch interessanter Weg durch den Exotenwald zur ehemaligen geheimnisvollen jĂŒdischen BegrĂ€bnisstĂ€tte, dem Judenbuckel.

Der Judenbuckel war einst Lagenname fĂŒr bekannten Weinheimer Wein. Von dort reicht der Blick weit in die Ebene hinab – Franz Piva wird die Zeit nutzen, um die Entstehung des Rheingrabens, der Bergstraße und den Verlauf des ehemaligen Bergstraßen-Neckars zu erklĂ€ren.

Selbst Weinheim–Kenner dĂŒrften bei dieser Exkursion Neuigkeiten erfahren.

Info: Die öffentliche FĂŒhrung findet am Samstag, den 2. Juni, um 14:00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Brunnen im kleinen Schlosshof. Die FĂŒhrung dauert ca. 3 Stunden und kostet fĂŒr Erwachsene 6 Euro pro Person, fĂŒr Kinder bis 12 Jahre 3 Euro. Voranmeldung erforderlich beim Stadt– und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de. Diese FĂŒhrung kann auch fĂŒr Gruppen gebucht werden.

StadtteilfĂŒhrung Waid und Ofling

„Vom Mammut, dem Neckar und Karl dem Großen“

Der Waidsee am Abend. Foto: Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim.

Weinheim, 17. Mai 2012. (red/pm) NĂ€chste StadteilfĂŒhrung durch Waid und Ofling am 25. Mai 2012.

Information des Stadt- und Tourismusmarketings Weinheim:

„Die Waid und die Ofling sind junge Weinheimer Stadtteile, erst 1973 wurden sie eingemeindet. FlĂŒchtlinge und Vertriebene ließen sich hier in den spĂ€ten 40er und 50er Jahren nieder, als die Waid noch eine Exklave von Leutershausen war.

Doch schon der Mammut graste hier friedlich am alten Neckarlauf, spĂ€ter schauten auch die „Glockenbecher-Leute“ vorbei, im Mittelalter jagte man den Hirsch durch das vermoorte GelĂ€nde und „Sommerfrischler“ aus den fernsten Winkeln des Deutschen Reiches genossen hier die Ferien.

Hier entstand 1973 das beliebte Freizeit- und Erlebnisbad „miramar“. Wer erinnert sich noch an die Grundschule auf der Waid und die Kapelle „St. Michael“?

Ließ Karl der Große hier eine BrĂŒcke errichten? Wo ist der alte Neckarlauf? Fragen die eine Antwort finden werden. Auch Kurioses und Anekdotenhaftes hĂ€lt die Geschichte der Waid parat, es wartet also ein spannender und unterhaltsamer Rundgang.“

Info: Die nĂ€chste öffentliche FĂŒhrung ist am Freitag, den 25.5. um 17:00 Uhr. Treffpunkt ist am G.U.P.S.-Hotel in der Eisleber Straße 3. Die FĂŒhrung dauert ca. 2 Stunden und kostet 4 Euro pro Person. Eine Voranmeldung ist erforderlich beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de. Diese FĂŒhrung kann auch fĂŒr Gruppen zu jedem gewĂŒnschten Termin gebucht werden.

Öffentliche FĂŒhrung

Auf den Spuren des NachtwÀchters

Der NachtwÀchter

Weinheim, 21. April 2012. (red/pm) Am 9. Mai findet in Weinheim die nĂ€chste öffentliche NachtwĂ€chterfĂŒhrung in Weinheim statt. Der einstĂŒndige Rundgang endet mit einem NachtwĂ€chterschmaus.

Information der Stadt Weinheim:

„In der Zeit des Mittelalters war es die Hauptaufgabe des NachtwĂ€chters, fĂŒr Ruhe und Sicherheit der BĂŒrger innerhalb der Stadtmauern zu sorgen. Obwohl er mit diesem Polizeidienst eine wichtige stĂ€dtische Aufgabe erfĂŒllte, gehörte er zu den zahlreichen unehrenhaften Berufen. Dabei war ihr Dienst durchaus gefĂ€hrlich, denn auf ihren nĂ€chtlichen RundgĂ€ngen hatten sie es immer wieder mit Dieben, Betrunkenen und lichtscheuem Gesindel zu tun. [Weiterlesen…]