Sonntag, 19. November 2017

Stadtbibliothek Weinheim lÀdt ein

Erster BĂŒcherflohmarkt 2015

Die Weinheimer Stadtbibliothek. Foto: Stadt Weinheim.

Die Weinheimer Stadtbibliothek. Foto: Stadt Weinheim.

Mannheim, 20. Januar 2015. (red/pm) Am Samstag, dem 24. Januar, findet in der Stadtbibliothek Weinheim der erste große BĂŒcherflohmarkt im neuen Jahr statt. [Weiterlesen…]

Kosten in Höhe von 3 Millionen Euro ĂŒbernimmt der Bund

Dritte Fahrspur fĂŒr B38 bei Weinheim

Weinheim, 05. Januar 2015. (red/pm) Das RegierungsprĂ€sidium Karlsruhe hat grĂŒnes Licht fĂŒr den Neubau einer dritten Fahrspur der B38 bei Weinheim gegeben. Die Planunterlagen liegen vom 07.-23. Januar 2015 in der Stadtbibliothek Weinheim aus. Der Ausbau soll auf einem rund 1,3 Kilometer langen TeilstĂŒck erfolgen, um die Berufsverkehrsspitzen abzufangen. [Weiterlesen…]

Winterzeit ist Bastelzeit – Stadtbibliothek gibt Lesetipps

Schöne Sachen selber machen

Weinheim, 02. Dezember 2014. (red/pm) Toll, wir haben Winter! Nun kann es losgehen mit der Bastelei. Doch viele Menschen haben noch keine Ahnung, was sie machen könnten? FĂŒr diese FĂ€lle gibt es in der Weinheimer Stadtbibliothek in der Luisenstraße vielfĂ€ltige Ideen und Anregungen. [Weiterlesen…]

Alexander Boguslawski liest in der Stadtbibliothek aus seinem neuen Buch

„Das Lied der Straße – Die Bergstraße im Wandel“

Weinheim, 23. Oktober 2014. (red/pm) Wie ist die Landschaft entlang der Bergstraße entstanden? Auf welche Weise haben die Menschen sie seit Jahrhunderten geformt? Um diese Fragen geht es im neu erschienen Buch „Das Lied der Straße – Die Bergstraße im Wandel“ des Weinheimer Historikers und Kommunalpolitikers Dr. Alexander Boguslawski. Am 13. November wird er in der Stadtbibliothek daraus vorlesen.  [Weiterlesen…]

Mehrsprachige Vorlesestunde in der Stadtbibliothek

“Die Nachricht nella bottiglia”

Weinheim, 23. Oktober 2014. (red/pm) Am Freitag, dem 24. Oktober 2014, findet um 15:00 Uhr in der Stadtbibliothek Weinheim die nĂ€chste mehrsprachige Vorlesestunde statt. Sie „richtet sich im Wesentlichen an Kinder und deren Eltern, die in deutscher und italienischer Sprache lernen wollen“, heißt es in der Pressemitteilung.

[Weiterlesen…]

Veranstaltungsreihe „Die Bibliothek hat einen Freund, der ist...“

Feuerwehr war zu Besuch in der Stadtbibliothek

Die Feuerwehr war zu Besuch. Foto: Stadtbibliothek Weinheim.

Weinheim, 15. Oktober 2012. (red/pm) Die Feuerwehr war zu Besuch in der Stadtbibliothek. Veranstaltungsreihe „Die Bibliothek hat einen Freund, der ist…“..

Information der Stadtbibliothek Weinheim:

„An einem Mittwochnachmittag besuchte die Feuerwehr die Stadtbibliothek im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „Die Bibliothek hat einen Freund, der ist…“.

Der Werksfeuerwehrmann der Firma Goodyear aus Philippsburg erklÀrte den begeisterten Kindern das richtige Verhalten im Notfall, wenn es mal wirklich brennen sollte und die Aufgaben einer Feuerwehr.

Am Ende des Vortrages durften die Kinder selber einmal in eine Feuerwehruniform mit Helm und Jacke schlĂŒpfen und ausprobieren, wie es sich anfĂŒhlt ein richtiger Feuerwehrmann zu sein.

Das große Highlight war natĂŒrlich das Feuerwehrauto, das genau unter die Lupe genommen wurde.
Mit viel neuem, zum Teil auch schon vorhandenem Wissen, selbstgestalteten Buttons ging es dann fĂŒr die Nachwuchs-FeuerwehrmĂ€nner/ Frauen nach Hause.

Als nĂ€chstes wird die Bibliothek am 07. November, um 15:00 Uhr von einem Journalisten besucht.“

Weinheimer Stadtbibliothek beteiligt sich an der Metropolregion-Card

Eine Karte fĂŒr 1,6 Millionen Medien

Weinheim, 28. September 2012. (red/pm) Ein Schlaraffenland fĂŒr Leseratten tut sich auf: Die Nutzer der Weinheimer Stadtbibliothek können ab dem nĂ€chsten Jahr mit nur einer einzigen Metropolregion-Card in fast allen grĂ¶ĂŸeren und kleineren BĂŒchereien der Region ausleihen und haben somit einen Zugriff auf rund 1,6 Millionen Medien zwischen Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen, Speyer, BrĂŒhl und Nussloch.

(siehe zum Thema auch unsere Reportage auf dem Rheinneckarblog.de)

Information der Stadt Weinheim:

„FĂŒr diese Serviceverbesserung hat der Weinheimer Gemeinderat am Mittwochabend GrĂŒnes Licht gegeben. Rund 11 000 Euro im Jahr 2013 und dann pro Jahr etwa 7000 Euro nimmt die Stadt in die Hand, damit ihre renommierte Stadtbibliothek Mitglied in diesem Verbund werden kann, der sich als „Divibib GmbH“ gegrĂŒndet hat – das steht fĂŒr: Digitale virtuelle Bibliothek. Der Zugang zu dieser riesigen BĂŒcherei mit rund 1,6 Millionen Medien in der Metropolregion ist eine Karte, die der Nutzer einmal fĂŒr 20 Euro erwirbt. Er kann dann in jeder der „Divibib“ angeschlossenen Bibliothek BĂŒcher und andere Medien entleihen, je nachdem, wo er gerade unterwegs ist; er muss die Ausleihe allerdings auch dort wieder zurĂŒckgeben.

„Kommunale Zusammenarbeit erleichtert gerade im Hinblick auf die vorbildlichen Einrichtungen der Weinheimer Bildungskette in Weinheim die Aufgabe, den kommenden Generationen die notwendigen Voraussetzungen zu Information und Bildung zu bieten“, so hatte Elke Huber von der Weinheimer Bibliothek jetzt in ihrer Vorlage an den Gemeinderat argumentiert. Das war einleuchtend. Ohne Gegenstimme sprach sich das Gremium fĂŒr diese regionale Vernetzung aus. Die Bibliotheken erhoffen sich von dem Ausleihverbund in den nĂ€chsten Jahren beim Vormarsch der digitalen Medien wie E-Books, E-Papers oder MP3 weitere Serviceverbesserungen. Mit der Metropolregion-Card ist die Weinheimer Stadtbibliothek fĂŒr die Zukunfst gut aufgestellt.“

BibliotheksfĂŒhrung fĂŒr Kinder

Wie kommt das Buch ins Regal?

Weinheim, 21. August 2012. (red/pm) Am Montag , 27. August öffnet die Verwaltung der Stadtbibliothek ihre Pforten fĂŒr neugierige Kinder. Wer schon immer mal wissen wollte, wie die BĂŒcher eigentlich ins Regal kommen, kann von 13:00 bis 16:00 Uhr an einer ungewöhnlichen BibliotheksfĂŒhrung teilnehmen.

Information der Stadt Weinheim:

„Die Kinder gehen mit einer Bibliothekarin in eine Buchhandlung und suchen gemeinsam BĂŒcher fĂŒr die Stadtbibliothek aus. Diese werden dann ihre Reise durch die einzelnen Abteilungen der Bibliothek antreten, begleitet und bearbeitet von den jungen Nachwuchs-Bibliothekaren. Am Ende stehen die BĂŒcher dann in den Regalen und warten darauf, ausgeliehen zu werden. FĂŒr diese Veranstaltung bittet die Stadtbibliothek um Voranmeldung unter der Telefonnummer 905610. Alle Kinder zwischen 9 und 12 Jahren sind hierzu herzlich eingeladen.“

Weinheimer Stadtbibliothek verleiht reichlich Literatur zum Thema GlĂŒcklichsein

Zum GlĂŒck gibt es jede Menge BĂŒcher

Weinheim, 10. August 2012. (red/pm) GlĂŒck – was ist das? Ein Augenblick, der vorĂŒbergeht? Ein Zustand, den man festhalten kann? Gibt es GlĂŒckskinder und Pechvögel? Ist GlĂŒck Zufall oder kann man es lernen? Was versteht man ĂŒberhaupt unter GlĂŒck? Viele kluge Menschen haben sich diesen Fragen von verschiedenen Standpunkten aus genĂ€hert und ihre Erkenntnisse veröffentlicht. Eine Sammlung der Literatur zum Thema bietet die Weinheimer Stadtbibliothek an.

Von Roland Kern

Eine schöne Einstimmung zum Thema GlĂŒcklichsein bietet die DVD „GlĂŒcksformeln“, in der Menschen aller Altersstufen zu ihrer Definition von GlĂŒck befragt werden. Auch Wissenschaftler kommen zu Wort. Unterhaltsam, regt zum Nachdenken an. Jordi Quoidbach prĂ€sentiert in seinem Buch „GlĂŒckliche Menschen leben lĂ€nger“ aktuelle Ergebnisse der GlĂŒcksforschung und zeigt, welche praktischen RatschlĂ€ge die Forschung fĂŒr ein zufriedenes und glĂŒckliches Leben geben kann. Ein anregender und unterhaltsamer Titel.

Stefan Klein geht in seinem Klassiker „Die GlĂŒcksformel“ der Frage nach, was GlĂŒck eigentlich ist. Er fasst Erkenntnisse der Philosophie, der Psychologie, der Hirn- und
Verhaltensforschung zusammen und zeigt, welche Möglichkeiten es gibt, das GlĂŒcklichsein zu erlernen.

Vielleicht ein Titel zum Streiten, aber auf jeden Fall lesenswert. Das Autorenduo Gesine Baur und Wilhelm Schmid-Bode beschreibt in seinem Buch „GlĂŒck ist kein Zufall“ Strategien fĂŒr die Entwicklung und Erhaltung der GlĂŒcksfĂ€higkeit: der mitmenschliche Kontakt, die dauerhafte Liebesbeziehung, ein gesundes SelbstwertgefĂŒhl.

Pfiffige Idee: FĂŒnf-Finger-Methode

Werner Tiki KĂŒstenmacher stellt in seinem Titel „Du hast es in der Hand“ , eine FĂŒnf-Finger-Methode vor, mit der sich kleine Rituale in den Alltag integrieren lassen, die zur Entspannung und Zufriedenheit beitragen. Eine pfiffige Idee.

Auch der amerikanische Psychologe Doyle Gentry zeigt seinen Lesern in „GlĂŒck fĂŒr Dummies“ , wie jeder sein LebensglĂŒck selbst erreichen oder vergrĂ¶ĂŸern kann.
Ganz anders argumentiert Michael Mary in seinem Buch „Die GlĂŒckslĂŒge“, worin er die Ansicht vertritt, dass nicht alles machbar, planbar oder gar entscheidbar sei. Sein Fazit ist trotzdem ermutigend. Am bekanntesten ist wohl der Mediziner und Humorist Eckart von Hirschhausen und sein Lesebuch „GlĂŒck kommt selten allein…“, in dem er mit Witz und Hintersinn seinen Lesern zu manchem humorvollen Aha-Erlebnis verhilft.Dieses Buch gibt es auch als CD zum Hören.

Die genannten Titel sind nur Beispiele zum Thema GlĂŒck. Mehr dazu kann in der Stadtbibliothek zu den ĂŒblichen Öffnungszeiten entliehen werden. Dienstags, mittwochs, freitags von 10 Uhr bis 18 Uhr, donnerstags 10 Uhr bis 19 Uhr und samstags 10 Uhr bis 13 Uhr.

Anm. d. Red.: Roland Kern ist Pressesprecher der Stadt Weinheim.

"Schreckliche TrÀume" eines Jungen siegen im Schreibwettbewerb zum "Welttag des Buche"

Schreibende GrundschĂŒler

Weinheim, 18. Juli 2012 (red/pm) Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 18 Jahren konnten jetzt an einem Schreib- und Kreativwettbewerb teilnehmen, zu dem die Stadtbibliothek Weinheim aus Anlass des „Welttages des Buches“ aufgerufen hatte. Erstaunlicherweise waren die GrundschĂŒler am besten vertreten, die eifrigsten kamen aus der Theodor-Heuss-Grundschule in Oberflockenbach.

Information der StadtbĂŒcherei Weinheim:

„Jannis JĂŒngert bekam fĂŒr seine Geschichte „Der schreckliche Traum“ den ersten Platz zuerkannt. Auf den zweiten Platz kam Julius Balzer mit seinem Abenteuer in „Die Alte Villa“. Und den dritten Platz belegte Maite MĂŒhlberg mit „Ein Picknick mit Überraschungen“.

Alle eingereichten Arbeiten sind bis zum 7. September in der Bibliothek ausgestellt und können dort gelesen werden.“

PrĂŒfung der Stadtbibliothek

Drei Sterne fĂŒr Weinheim

Die Weinheimer Stadtbibliothek. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 13. Juli 2012. (red/pm) Deutscher Bibliotheksverband hat die Weinheimer Stadtbibliothek geprĂŒft und drei Sterne vergeben. Stark in Nutzung und Entwicklung.

Information der Stadt Weinheim:

„Die Stadtbibliothek Weinheim hat wieder am bundesweiten Leistungsvergleich der Bibliotheken (BIX) teilgenommen und sehr zufriedenstellend abgeschlossen.

Statt in ein Ranking eingeordnet, werden Bibliotheken beim BIX ab sofort einem Bewertungssystem mit Sternen unterzogen Der Deutsche Bibliotheksverband passt damit sein Konzept an die neue Teilnehmerstruktur und -zahl an, so Elke Huber von der Weinheimer Stadtbibliothek.

Die ZukunftsfĂ€higkeit des Bibliotheksindex (BIX) sei auf diese Weise gewĂ€hrleistet. Bisher nahmen 44 Bibliotheken in StĂ€dten zwischen 30 000 und 50 000 Einwohnern teil, jetzt werden 204 Bibliotheken herangezogen. Die BIX-Ergebnisse geben Hinweise auf StĂ€rken und SchwĂ€chen einer Bibliothek. FĂŒr die einzelnen Bereiche werden ganze und halbe Sterne vergeben.

Die Stadtbibliothek Weinheim erreichte bei Angebot und Effizienz jeweils einen halben Stern, in Nutzung und Entwicklung jeweils einen Stern, somit also drei von vier erreichbaren Sternen. Die relativ hohe Erneuerungsquote (der Zugang an Medien) bestehe allerdings fast zur HĂ€lfte aus Spenden und konnte nicht aus KĂ€ufen erzielt werden, so Elke Huber.

Geschenkte, oft Ă€ltere Medien könnten die Anschaffung aktueller Fachliteratur nicht ersetzen. Die BĂŒcherei in der Luisenstraße werde oft und gerne besucht, obwohl sie im Vergleich noch zu wenig Medien pro Einwohner aufweise.

Elke Huber: „Die Kunden nutzen die Bibliothek nicht nur als Ausleihort, sondern als informellen Treffpunkt und als angenehmen Lern- und Arbeitsort.“

Mehr Infos auf www.bix-bibliotheksindex.de.

Info: Öffnungszeiten der Weinheimer Stadtbibliothek sind dienstags, mittwochs und freitags von 10 Uhr bis 18 Uhr, donnerstags 10 Uhr bis 19 Uhr und samstags von 10 Uhr bis 13 Uhr in der Stadtbibliothek in der Luisenstraße entliehen werden.

Unterhaltsame Lesung bei „Sommer in der Stadt“

Mit Marion Walz auf „der Walz“

Weinheim, 05. Juli 2012. (red/pm) Die Hobby-Schriftstellerin Marion Walz stellte ihr Buch „Lust auf Mee(h)r“ in der Stadtbibliothek Weinheim vor. Weitere Lesungen sind fĂŒr Freitag, 6. Juli, 17:00 Uhr Buchhandlung SchĂ€ffner und am 20. Juli am Waidsee , ab 17:00 Uhr angesetzt.

Information der Stadt Weinheim:

„Ich bin nicht die Söhne Mannheims, aber eine Tochter Mannheims.“ So stellte sich die Hobby-Schriftstellerin Marion Walz jetzt bei ihrer Lesung in der Weinheimer Stadtbibliothek vor. Dadurch entstand schon eine gewisse Leichtigkeit bei den Besucherinnen und Besucher, aber auch bei der Autorin selbst. Schließlich war es auch fĂŒr sie die erste Lesung ihres Lebens. Ihr Buch „Lust auf Mee(h)r“ ist gerade erst erschienen; es erzĂ€hlt – passend zur Urlaubszeit – vom Reisen und den alltĂ€glichen Sorgen aber auch von der Lust des Unterwegsseins.

Marion Walz erzĂ€hlte, dass sie bereits als Kind fasziniert war, Geschichten zu hören. Sie ist der Meinung, dass jeder Mensch schreiben kann, und es nur etwas Mut bedarf, das Geschriebene der Öffentlichkeit preis zu geben. So lud die Autorin die GĂ€ste ein, sich mit ihr auf die Reise nach RĂŒgen zu machen.

Mit SpontanitĂ€t und Leichtigkeit beschreibt sie in ihrem Buch, wie sie sich kurzentschlossen mit einem kleinen Koffer und ihrem Peugeot auf die Reise machte. Walz ermunterte die Zuhörer, sich auf die Freuden des Alltags zu besinnen und achtsam zu sein. Jede Zuhörerin konnte sich zum Abschluss der Lesung ein Lesezeichen mitnehmen, das die Autorin extra fĂŒr diese Lesung angefertigt hatte.

Noch zweimal in den nĂ€chsten Tagen und Wochen stellt Marion Walz ihr Buch bei Lesungen vor. ZunĂ€chst jetzt am Freitag, 6. Juli, 17 Uhr, bei „Sommer in der Stadt bei der Buchhandlung SchĂ€ffner in der Hauptstraße mit Kinder-Luftballon-Aktion ab Uhr. Am 20. Juli findet eine Lesung am Waidsee statt, ebenfalls ab 17 Uhr.“

Lese- und RĂ€tselspaß

Eine fantastische Welt

Weinheim, 03. Juli 2012. (red/pm) Lese- und RĂ€tselspaß in der Weinheimer Stadtbiblithek mit Feen, Einhörnern, Drachen und mystischen Wesen fĂŒr Kinder von acht bis zwölf Jahren.

Information des Stadtbibliothek Weinheim:

„Von Feen, Einhörnern, Drachen und mystischen Wesen“ – so lautet das Motto des nĂ€chsten Lese- und RĂ€tselspaß’ in der Weinheimer Stadtbibliothek in der Luisenstraße am Montag, 23. Juli, 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Die Mitarbeiterinnen der BĂŒcherei laden Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis zwölf Jahren in eine fantastische Welt voller Feen, Einhörner und Drachen ein.

Sie sind gespannt darauf, wie gut sich die Kinder mit Mythen und Legenden der sagenhaft fantastischen Welt auskennen und all’ die kniffligen RĂ€tsel lösen können.

Der Eintritt kostet 2 Euro. Verbindliche Anmeldung, bis zum 19. Juli bei der Stadtbibliothek, in der Luisenstraße unter 06201/ 9056-0, per Mail an bibliothek@weinheim.de und natĂŒrlich persönlich.

25. Juni bis 01. Juli 2012

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine fĂŒr den 25. Juni bis 01. Juli 2012. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im MenĂŒ Nachbarschaft im MenĂŒ “Termine”.

*****

Montag, 25. Juni 2012, 15:00 Uhr, Stadtbibliothek.

Harry Potter

Weinheim. „Ein magisches Abenteuer mit Harry Potter“ steht im Mittelpunkt des nĂ€chsten Lese- und RĂ€tselspaß in der Weinheimer Stadtbibliothek.

Die jungen Mitarbeiterinnen der BĂŒcherei ziehen mit den jungen Leseratten nach Hogwarts, nehmen dort gemeinsam am Unterricht teil, spielen Quidditch und helfen dabei, den Hauspokal zu gewinnen. Im Duellierclub können die Kinder und Jugendlichen im Alter von acht bis zwölf Jahren ihr Wissen ĂŒber die magische Welt beweisen.

Ort: Stadtbibliothek, Luisenstraße 5/1, 69469 Weinheim.

Eintritt: 2 Euro, Anmeldung erforderlich.

*****

Dienstag, 26. Juni 2012, 20:00 Uhr, Olympia-Kino.

Arnim Töpel

Hirschberg. Wir wissen: weniger ist mehr. Aber wer darf sich damit schon begnĂŒgen, wenn doch alle anderen besser wissen, was wir wollen sollen? In dieser Zeit der Casting- und Rankingwut sollten wir sortieren, was wirklich wichtig ist. Suchen oder finden? Lieben oder geliebt werden?

Dem widmet sich Arnim Töpel in seinem neuen Programm mit Wort und Piano, mit Songs und groovenden Lautmalereien. Nach „Sex ist keine Lösung“, „rechtzeitig gehen“ und seinen außergewöhnlichen Mundart-Programmen als „Masterbabbler“ nun wieder hochdeutsch. Vorwiegend. Denn den einen oder anderen Ausflug in seinen geliebten KurpfĂ€lzer Dialekt wird er sich nicht nehmen lassen.

Der Förderkreis Olympia-Kino bietet diese Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der GemeindebĂŒcherei Hirschberg an.

Vorverkauf:
– Postagentur(Leutershausen) Tel. 06201 – 4881755
– Schreibwaren Schuhmann (Großsachsen) Tel. 06201 – 53012
– Opus (Schriesheim) Tel. 06203 – 937684

Ort: Olympia-Kino, Hölderlinstr. 2, 69493 Hirschberg-Leutershausen.

Eintritt: 15 Euro. Förderkreis-Mitglieder: 13 Euro. Reservierung empfohlen: 06201 – 53600 oder foerderkreis@olympia-leutershausen.de.

*****

Donnerstag, 28. Juni 2012, 19:30 Uhr, Neue PĂ€dagogische Hochschule.

Das Zeltfestival 2012

Heidelberg. Es ist wieder soweit: Macht euch bereit fĂŒr eine Zeit voller Musik, Kultur, Party, Theater, Lesungen, Konzerte, Fußball, Sonne, Sommer, Spaß und guter Laune! Das Zeltfestival 2012 steckt in den Startlöchern und wartet auf euch!

Zum bereits vierten Mal verwandelt sich das GelÀnde der neuen PÀdagogischen Hochschule zum FestivalgelÀnde.

Die AtmosphĂ€re eines Zirkuszeltes verzaubert zehn Tage lang den Ort jeden Abend aufs Neue. Manege frei fĂŒr unterschiedlichste KĂŒnstler und KĂŒnste und eine magische Zeit!

Das Zeltfestival 2012 wird wie jedes Jahr eingelĂ€utet mit der legendĂ€ren PH-Sommer-Party!! Zu Elektro ĂŒber Rock bis Pop könnt ihr bis spĂ€t in die Nacht abzappeln! Hier kommt garantiert jeder auf seine Kosten!

Ort: Neue PĂ€dagogische Hochschule, Im Neuenheimer Feld (INF) 561, 69120 Heidelberg.

Eintritt: 4 Euro.

Infos und Programm: http://www.zeltfestival-hd.de/.

*****

Freitag, 29. Juni 2012, 20:00 Uhr, Kulturfenster.

Die Nachtigallen

Heidelberg. Entspannen, lÀcheln und lauschen, mehr ist im Angesicht der Nachtigallen nicht zu tun. Sie leben musikalisch mit Songs von Cyndi Lauper, Cream, James Taylor, Rickie Lee Jones, Bill Withers und tollen Eigenkompositionen völlig in Ihrem Element.

Jutta Werbelow, Rolf Schaude und Martin Haaß wĂŒrzen alles so vortrefflich, dass „der Funken auf das Publikum ĂŒberspringt und das Publikum ein ums andere Mal fast aus dem HĂ€uschen geriet“ (Rheinpfalz).

SchrĂ€ge Vögel voll ironischem Charme. Und dann diese Frau am Schlagzeug. Einfach hinreißend! Gerne greift Jutta Werbelow auch zu Gitarre oder Bass und erzĂ€hlt charmant- pikante Geschichten aus ihrem (Liebes-) Leben. Gitarrist Martin Haaß dagegen ist der ruhende Pol der Band und Rolf Schaude an Bass und Schlagzeug beeindruckt durch seine ausdrucksstarke Mimik.

Ort: Kulturfenster e.V., Kirchstraße 16, 69115 Heidelberg.

Eintritt: VVK 11,50 Euro (erm. 9,50 Euro) zzgl. SystemgebĂŒhr. AK plus 2,50 Euro.

Infos und Tickets: http://www.kulturfenster.de/start.php.

*****

Freitag, 29. Juni 2012, 20:00 Uhr, Festwiese.

Alex Hutson & Derrick Alexander

Ladenburg. Ein Abend voller Musik, voller Seele, voller Soul. FĂŒnfstimmiger BlĂ€sersatz, groovende Rhythmus-Gruppe, fetter Hammondorgel-Sound, sĂŒsse Background-Vocals: das ist Sweet Soul Music Revue.

Europaweit begeistert die Sweet Soul Music Revue Tour GĂ€ste in ausverkauften Hallen. Die grĂ¶ĂŸten Soul Legenden auf eine BĂŒhne: Mit der Musik von Godfather of Soul James Brown, Stevie Wonders, Ike&Tina Turner , The Supremes und vielen anderen SoulgrĂ¶ĂŸen, begeben sich die Besucher der Sweet Soul Music Revue auf eine authentische musikalische Reise „down Funky Street, USA“, der 60er und 70er Jahre .

Die explosive Show voller GefĂŒhl, Rhythmus und Leidenschaft mischt das ShowgeschĂ€ft auf. Das Publikum ist hingerissen: Diese neue Musik ist Lebensfreude und Leidenschaft pur – ganz einfach „Soul“. Einen besseren Namen hĂ€tte Ray Charles der genialen Mischung aus Gospel und Rhythm & Blues nicht geben können. Die Sweet Soul Music Revue ist nicht nur eine Verneigung vor den großen Namen des Genres.

Die Soulmusic ist eng mit dem gesellschaftlichen Wandel und den befreienden KrĂ€ften im Amerika der 1960er Jahre verknĂŒpft. Soul hat keine Hautfarbe, nur Leidenschaft und Rhythmus, Soul ist der Traum von der Freiheit – das verkörpert die internationale Besetzung der Musiker.

Ort: Festwiese, 68526 Ladenburg.

Eintritt: ab 19 Euro zzgl. VorverkaufsgebĂŒhr.

Infos und Tickets: http://www.demi.de/?mod=768336514&eve=350.

*****

Samstag, 30. Juni 2012, 20:00 Uhr, Depot der RNV.

Klassik im Depot

Mannheim. Am 30. Juni steht die BĂŒhne in der Bushalle. Um 20 Uhr verwandelt sich das Depot der RNV in der Möhlstraße 27 in einen Konzertsaal, wenn das KurpfĂ€lzische Kammerorchester zu einem ganz besonderen Gastspiel in Mannheim antritt. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Bach, HĂ€ndel, Telemann und Haydn.

Das beliebte Konzert-Event „Klassik im Depot“ findet bereits zum vierten Mal statt und gebraucht die Fahrzeughalle fĂŒr einen enormen Klangraum.

Statt des Motorenbrummens der bis zu 36 sonst hier abgestellten Busse, verzaubern am 30. Juni Bachs Konzert fĂŒr zwei Violinen und Orchester d-Moll, die Sinfonie Nr. 31 von Joseph Haydn oder Telemanns Alster-OuvertĂŒre die Besucher.

Belcanto-Freunde dĂŒrfen sich zudem auf die Mezzosopranistin Karolina Jochim und Arien aus Purcells „Dido and Aeneas“ oder HĂ€ndels Oper „Xerxes“ freuen.

„Klassik im Depot“ findet in Kooperation mit der Staatlichen Hochschule fĂŒr Musik und Darstellende Kunst Mannheim statt. Studierende unterstĂŒtzen daher auch das KurpfĂ€lzische Kammerorchester unter der Leitung und Moderation von Prof. Klaus Arp.
Tickets

Geöffnet ist die Bushalle ab 19 Uhr. FĂŒr die Anreise empfiehlt die RNV öffentliche Verkehrsmittel und richtet von den Pforten zur Halle einen Shuttledienst ein. Besonders komfortabel: Nach Konzertende fahren zwei Sonderbahnen die Besucher direkt in die Innenstadt und zum Hauptbahnhof. Wer trotzdem mit dem PKW kommt, findet in der Schlachthof- und Dynamostraße ausreichend öffentliche ParkplĂ€tze.

Ort: Depot der RNV, Möhlstraße 27, 68165 Mannheim.

Eintritt: 15 Euro.

Tickets: Abendkasse oder telefonisch unter der Rufnummer 0621-14554.

*****

Samstag, 30. Juni 2012, 21:00 Uhr, Berliner Platz.

Jupiter Jones, Foto: http://jupiter-jones.de/jj2011/neues

Ludwigshafen. Als musikalischer Höhepunkt des BASF-Programms auf dem Ludwigshafener Stadtfest „SpektakuLUm“ stehen am Samstag, 30. Juni 2012, die erfolgreichen Punkrocker von Jupiter Jones auf der BĂŒhne.

Die aus der Eifel stammende Band machte sich im vergangenen Jahr vor allem durch ihre Hits „Still“ und „Immer fĂŒr immer“ in Deutschland einen Namen. Im MĂ€rz 2012 bekamen Jupiter Jones als „meistgespielter KĂŒnstler im deutschen Radio 2011“ den Publikums-ECHO ĂŒberreicht. Aktuell ist die Band mit ihrem Song „Nordpol/SĂŒdpol“ in den deutschen Charts zu finden.

Ort: Große KonzertbĂŒhne, Berliner Platz, 67059 Ludwigshafen.

Infos: http://www.lukom.com/index.php?id=23.

*****

Sonntag, 01. Juli 2012, 18:00 Uhr, Festwiese.

Jan Delay & Disko No1

Ladenburg. Nach der Sweet Soul Music Revue (29.06.2012) und Dieter Thomas Kuhn, (30.06.2012) kommt am 01. Juli Jan Delay & Disko No1 zum Open-Air-Konzert auf die Festwiese.

Rosenstolz, PUR, Ich + Ich und vielen andere Musiker aus dem Bereich Pop bespielten schon die BĂŒhne am Ladenburger Neckarufer. Im Jahr 2012 kĂŒndigt sich ein neuer TOP Act auf der Festwiese an: JAN DELAY, 3facher ECHO Gewinner, Doppelplatin KĂŒnstler, Synchronsprecher fĂŒr mehrere Kinofilme, DJ, Chef-Styler, und 2Facher Nr.1 Chartbreaker.

Er wird am 1.07.2012 viele tausende LIVE und OPEN AIR mit seiner Show mitreißen und fĂŒr unvergessliche Stimmung sorgen.

Ort: Festwiese, Neckarstraße, 68526 Ladenburg.

Eintritt: Stehplatz 35 Euro zzgl. VorverkaufsgebĂŒhr.

Tickets erhĂ€ltlich unter der Tickethotline 01805 – 57 00 00 (CTS eventim www.eventim.de) oder 0180 – 50 40 300 (Ad Ticket www.adticket.de) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten fĂŒr die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir ĂŒbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewĂ€hlte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im MenĂŒ sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, fĂŒr die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne fĂŒr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: 😎

Weinheimer Stadtbibliothek

Lese- und RĂ€tselspaß mit Harry Potter

Weinheim, 19. Juni 2012. (red/pm) Lese- und RĂ€tselspaß fĂŒr Kinder und Jugendliche von acht bis zwölf Jahren.

Information der Stadt Weinheim:

„Ein magisches Abenteuer mit Harry Potter“ steht im Mittelpunkt des nĂ€chsten Lese- und RĂ€tselspaß in der Weinheimer Stadtbibliothek. Dieser findet am Montag, 25. Juni, von 15:00 bis 17:00 Uhr, statt.

Die jungen Mitarbeiterinnen der BĂŒcherei ziehen mit den jungen Leseratten nach Hogwarts, nehmen dort gemeinsam am Unterricht teil, spielen Quidditch und helfen dabei, den Hauspokal zu gewinnen. Im Duellierclub können die Kinder und Jugendlichen im Alter von acht bis zwölf Jahren ihr Wissen ĂŒber die magische Welt beweisen. Der Eintritt betrĂ€gt 2 Euro, nur nach verbindlicher Anmeldung.“

Weinheimer Stadtbibliothek

BĂŒcher, die beim Lernen helfen

Weinheim, 19. Juni 2012. (red/pm) Die Weinheimer Stadtbibliothek bietet auch reichlich Literatur fĂŒr die Berufsausbildung und Schule.

Information der Stadtbibliothek Weinheim:

„Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen“ wusste schon Benjamin Franklin. Die Weinheimer Stadtbibliothek bietet eine große Zahl an Sach- und FachbĂŒchern zu fast allen Wissensgebieten. FĂŒr junge Berufseinsteiger und Auszubildende bieten sich hier besonders FachkundebĂŒcher an, die ausbildungsbegleitend genutzt werden können. Bei der Suche hilft das Team der Stadtbibliothek gerne weiter.

In Adolf Attenbergers „Fachkunde Friseure“ nach Lernfeldern ist der bundeseinheitliche Rahmenlehrplan fĂŒr diesen Beruf nach Lernfeldern gegliedert. Diese werden in 13 Kapitel abgebildet und vermitteln das theoretisches Wissen in sehr anschaulicher Form: Berufsbild, Gesundheits- und Umweltschutz, biologische und chemische Grundlagen, Bau und Pflege von Haar und Kopfhaut, Haarschneiden, verschiedene Möglichkeiten der Haarbehandlung Infos zu Haut und kosmetischer Behandlung, Geschichte und Fachrechnen. Am Ende eines jeden Kapitels finden sich Fragen und Aufgaben, die mithilfe des Buches gelöst werden können.

Hermann GrĂŒners „Der junge Koch/die junge Köchin unterstĂŒtzt den handlungsorientierten Unterricht und das selbststĂ€ndige Lernen. ErgĂ€nzt wird das reich illustrierte Buch durch eine CD-ROM mit einer Rezeptverwaltungs-Software, einem Glossar, einer Sammlung der Abbildungen des Buches als Vorlage fĂŒr Übungen und Hausarbeiten und einem PrĂŒfungstraining.

Frank Simmeth, gelernter Koch mit FĂŒhrungspositionen in der Systemgastronomie, ist seit 2003 als zertifizierter Coach fĂŒr Gastronomie und Hotellerie tĂ€tig. „In Gebrauchsanleitung Gast“ stellt er invier Teilen seine Erfahrungen und Seminarinhalte vor. Schwerpunktthemen sind dabei die richtige Kundenansprache, die Kommunikation mit Kunden sowie die eigene Rolle als Serviceprofi. Übersichtlich aufgebaut, verstĂ€ndlich und humorvoll geschrieben, eignet sich der Ratgeber nicht nur fĂŒr BerufsanfĂ€nger, sondern auch fĂŒr erfahrene FachkrĂ€fte.

LehrbĂŒcher fĂŒr viele Ausbildungsberufe

„In Faszination Floristik – Lehrbuch fĂŒr die Ausbildung“ werden kurz und prĂ€zise die Grundlagen der floristischen Berufsausbildung und die Wertigkeit der floralen Werkstoffe in den Vordergrund gestellt. Alle Ausbildungsinhalte sind nicht nur praxisbezogen, sondern auch fallorientiert aufgebaut. Um den Einstieg in die einzelnen Themenbereiche zu erleichtern, beginnen sĂ€mtliche Kapitel mit der Darstellung handlungsorientierter Situationen aus der Betriebspraxis.

Ein detailreiches und kompakt gearbeitetes Lehrbuch im technikorientierten Bereich fĂŒr Studierende des Maschinenbaus ist „Werkstofftechnik Maschinenbau“ von Volker LĂ€pple. Das Buch ist aufgrund ĂŒbersichtlicher PrĂ€sentation und zahlreicher Übungsaufgaben -mit Lösungen auf der beiliegenden CD-ROM – gut zum Selbststudium eignet.

„Der Werkzeugbau“ von Heiner Dolmetsch ist ein praxisorientiertes Lehrbuch fĂŒr Werkzeugmechaniker in der Ausbildung mit Wiederholungsfragen und einer Beispielsammlung mit ErlĂ€uterungen. Auf der beigefĂŒgten CD-ROM sind LösungsvorschlĂ€ge zu den Wiederholungsfragen sowie PrĂ€sentations- und Animationsbeispiele zu finden.

Das Fachbuch „Bautechnik: Fachkunde fĂŒr Maurer, Beton- und Stahlbauer, Zimmerer und Bauzeichner“ beschĂ€ftigt sich mit allen Fragen rund um das Bauen. Es ist geeignet fĂŒr die Ausbildung in der Berufsschule, fĂŒr die Meister- und Technikerausbildung, fĂŒr in der Bauwirtschaft und im GebĂ€udemanagement tĂ€tige Personen sowie fĂŒr alle Bauherren. Es hilft durch viele informative Detailzeichnungen in der Schule und bei der Weiterbildung, im BĂŒro und auf der Baustelle. Die CD zum Buch enthĂ€lt alle Abbildungen und Tabellen fĂŒr PrĂ€sentationen und zum Ausdrucken. Sie ist auch zur Verwendung am Whiteboard geeignet.

„Informatik und Informationstechnik“ ist ein schulbegleitendes Lehrbuch fĂŒr allgemeinbildende und berufliche Gymnasien. Es vermittelt Grundlagen, fördert die Problemlösungskompetenz und unterstĂŒtzt das Training wissenschaftlichen Arbeitens.

FĂŒr berufliche Gymnasien, Berufsfachschulen und Fachhochschulen

FĂŒr berufliche Gymnasien, Berufsfachschulen und Fachhochschulen eignet sich die „ErnĂ€hrungswissenschaft“ von Hulka de Groot. In dieser ErnĂ€hrungslehre werden auf hohem fachlichem Niveau alle ernĂ€hrungsrelevanten Inhaltsstoffe der Lebensmittel, ihre chemischen Eigenschaften, ReaktionsfĂ€higkeit und Funktion fĂŒr den menschlichen Körper vorgestellt. Übersichtliche Darstellungen, Abbildungen und Tabellen und die intensive VerknĂŒpfung von Theorie und Praxis unterstĂŒtzen den Lernerfolg.

Diese und weitere Titel können zu folgenden Öffnungszeiten in der Stadtbibliothek in der Luisenstraße entliehen werden: Dienstag bis Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr, Donnerstag 10:00 bis 19:00 Uhr, Samstag 10:00 bis 13:00 Uhr.

Übrigens: Titel, die nicht im Bestand der eigenen Bibliothek zu finden sind, können ĂŒber Fernleihe von anderen Bibliotheken besorgt werden. Mehr Infos unter www.stadtbibliothek-weinheim.de

Kindernachmittag am 25. Mai 2012

Haare raufen in der Stadtbibliothek

Weinheim, 18. Mai 2012. (red/pm) Kindernachmittag mit dem Buch „Das große Haare raufen“. Es wird gelesen und gebastelt.

Information der Stadtbibliothek Weinheim:

„Das Buch „Das große Haare raufen“ von Miriam Moss steht im Mittelpunkt des nĂ€chsten Kindernachmittag in der Stadtbibliothek Weinheim am Freitag, 25. Mai, 15:00 Uhr.

Das Buch handelt von Herbert Hases Friseursalon, dem besten in der Stadt. Leise summt der Föhn, und der GetrĂ€nkeautomat brummt gemĂŒtlich vor sich hin. Bis plötzlich Herberts kleine Nichte Holly auftaucht und ihrem Onkel beim Stutzen, Tönen, Föhnen sehr tatkrĂ€ftig unter die Arme greift. Weder Onkel Herbert noch seine Kunden Lama, Seidenaffe und Adler Glatzkopf hĂ€tten gedacht, dass ein kleines MĂ€dchen so energisch sein kann.

Zur Geschichte wird gelesen und gebastelt. Herzlich willkommen sind Kinder ab vier Jahren. Der Eintritt ist wie immer frei.“

Literatur zum Thema Abnehmen

Beim Lesen die Pfunde purzeln lassen

Weinheim, 18. Mai 2012. (red/pm) Passend zum FrĂŒhling bietet die Stadtbibliothek Weinheim Literatur zum Thema Abnehmen.

Information der Stadtbibliothek Weinheim:

„Endlich ist der Mai gekommen. Er verspricht Sonnenschein, der Sommer liegt quasi schon in der Luft, und Feiertage fĂŒr kleinere Reisen gibt’s auch gleich dazu.

Eine richtig schöne Zeit, die nur manchmal bei der Anprobe der im letzten Jahr noch tadellos sitzenden FrĂŒhjahrsgarderobe deutlich weniger schön wird – einige Pfunde oder sogar Kilo mĂŒsste man „noch schnell“ abnehmen. Das ist nicht unmöglich, sogar dann nicht, wenn es eine gesunde Gewichtsabnahme sein soll.

LĂ€ngerfristig wirksam ist natĂŒrlich nur eine komplette ErnĂ€hrungsumstellung.

Friedrich Bohlmann beschreibt in seinem „Quickfinder 5 Kilo weg“ wie man in zwei, drei oder mehr Wochen fĂŒnf Kilo abnimmt mit leckeren Rezepten, Sport und Gymnastik.

Die „Brigitte Ideal-DiĂ€t“ von Susanne Gerlach zeigt eine einfache Einsteiger-DiĂ€t, eine abwechslungsreiche bunte DiĂ€t, und eine vegetarische DiĂ€t. Außerdem werden Einkaufstipps und Anregungen fĂŒr sportliche AktivitĂ€ten geboten.

Marion Grillparzer, die Erfinderin der GLYX-DiĂ€t, hat viele BĂŒcher zum genussvollen Abnehmen mit Bewegung
geschrieben, zum Beispiel „GLYX-DiĂ€t fĂŒr BerufstĂ€tige“, oder „GLYX, schnelle Rezepte“.

Warum wirkt die eine DiĂ€t bei der Freundin wunderbar, bei mir selbst aber fast nicht? Das haben sich vielleicht schon viele Frauen gefragt, und die Antwort von Marion Jetter ist die „3-Typen-DiĂ€t“: es gibt drei Stoffwechseltypen und fĂŒr jeden eine passende DiĂ€t.

Manche Menschen wollen bestimmte „Problemzonen“ angehen, zum Beispiel die gefĂ€hrlichen Fettdepots am Bauch. Hier empfiehlt sich als Hilfe zum Beispiel das Buch von Marilyn Glenville „Fettfalle Apfeltyp“, in dem die allgemeinen Esstipps ĂŒberwiegen, oder „Ran an den Bauch“ von Michael Despeghel, ein sechswöchiges Bauch-weg-Programm durch ErnĂ€hrung.“

Wer sich erst einmal ĂŒber die verschiedensten DiĂ€ten informieren will, dem sei das Buch von Judith Rodriguez empfohlen „Der DiĂ€tfĂŒhrer“. Auf je einer Doppelseite werden zu 70 DiĂ€ten grundlegende
Informationen gegeben.

Wichtig fĂŒr jeden, der in Zukunft mit gesunder ErnĂ€hrung und Bewegung etwas fĂŒr seine Gesundheit tun will, ist der richtige VerbĂŒndete; Marco von MĂŒnchhausen zeigt’s in seinem Buch „Abnehmen mit dem inneren Schweinehund“.

Dies sind nur einige Beispiele fĂŒr verschiedene DiĂ€tbĂŒcher.

Mehr zu diesem Thema kann in der Stadtbibliothek dienstags, mittwochs, freitags von 10 Uhr bis 18 Uhr, donnerstags 10 Uhr bis 19 Uhr und samstags 10 Uhr bis 13 Uhr entliehen werden.“

Lese- und RĂ€tselspaß in der Stadtbibliothek Weinheim

ZurĂŒck in die Steinzeit

Weinheim, 02. Mai 2012. (red/cr) Dino, SĂ€belzahntierger und Neandertaler sind am 21. Mai Thema des Lese- und RĂ€tselspaß in der Stadtbibliothek Weinheim.

Information der Stadt Weinheim

„Der nĂ€chste Lese- und RĂ€tselspaß fĂŒr Kinder in der Weinheimer Stadtbibliothek am Montag, 21. Mai, widmet sich dem zeitlosen Thema „Steinzeit“.

Wer weiß am meisten ĂŒber Dinosaurier und Urzeitwesen? Wer kennt sich wirklich in der Steinzeit aus?

„ZurĂŒck in die Steinzeit: bei Höhlenmenschen und Dinosauriern“ lautet das Motto am Montag, 21. Mai, von 15 Uhr bis 17 Uhr. Der Lese- und RĂ€tselspaß richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis zwölf Jahren, der Kostenbeitrag betrĂ€gt 2 Euro, eine Teilnahme ist aber nur nach verbindlicher Anmeldung, bis zum 16. Mai möglich.“

Stadtbibliothek Weinheim:

Warum können Elefanten nicht hĂŒpfen?

Weinheim, 12. April 2012. (red/pm) In der Stadtbibliothek Weinheim gibt es BĂŒcher, in denen alle entscheidenden Fragen der Welt beantwortet werden.

Information der Stadtbibliothek:

„Im Bereich der Naturwissenschaften erscheint eher selten ein Buch wie „Warum können Elefanten nicht hĂŒpfen?“ Fragen, die die Welt bewegen.

Antworten gibt es in einer Reihe von BĂŒchern, die bei der Weinheimer Stadtbibliothek in der Luisenstraße im Monat April einen Schwerpunkt bilden. Bei „Warum können Elefanten nicht hĂŒpfen“ darf auch immer wieder herzhaft gelacht werden. Zu Fragen um Essen und Trinken, dem menschlichen Körper, Pflanzen und Tieren, Wetter und Technik erhĂ€lt der Leser oft mehrere Antworten, teils mit köstlichem Humor, dennoch in der Regel wissenschaftlich einwandfrei beantwortet. So populĂ€r kann Wissenschaft sein.

Weitere Beispiele: Tim Flannery geht in seinem Buch „Auf Gedeih und Verderb: die Erde und wir“ der Frage nach, wie die biologische, ökonomische und kulturelle Zukunft, das Überleben unserer Zivilisation zu sichern sei. Was genau ist die Erde und wie passt der Mensch hinein? Der australische Zoologe, Umweltaktivist und Klimaexperte beschreibt die komplexe Thematik der“