Donnerstag, 23. November 2017

Der Stadtführer und "Kilometerfresser" Franz Piva

„Aus der Zeit erzählen – nicht von der Zeit“

Weinheim, 04. September 2014. (red/ld) Franz Piva hat es als Stadtführer schon zu einer gewissen Berühmtheit gebracht. Er erklärt die Bäume im Exotenwald und tratscht über den Adel aus Kurfürstenzeiten. Dabei ist Franz Piva beruflich weder Historiker noch Botaniker. Er wollte zwar Förster werden, doch für Selbstverwirklichung war in seiner Jugend während der Nachkriegszeit kein Platz. [Weiterlesen…]

Von ehrbaren Müllern, einer Quelle, Räubern und einer Galgenmühle

Das Wandern ist der Kinder Lust

Die Hildebrandsche Mühle ist nur einer der spannenden Ausflugsziele der Wanderung durch das romantische Weschnitztal. Quelle: Stadt Weinheim.

Weinheim, 24. August 2012. (red/pm) Stadt- und Geoparkführer Franz Piva führt durch die spannende Geschichte der Franken, der Entstehung des Dörfchens Winnenheim (Weinheim), der Peterskirche und der geheimnisvollen Neumaurerspforte, die einst das Tor ins Weschnitztal und in den Odenwald war.

[Weiterlesen…]

23. bis 29. Juli 2012

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine für den 23. bis 29. Juli 2012. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps für die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im Menü Nachbarschaft im Menü “Termine”.

*****

Mittwoch, 25. Juli 2012, 20:00 Uhr, Zimmertheater.

Einer der Darsteller aus

Heidelberg. ZEITSTILLSTAND, ein Schauspiel von Donald Margulies: Die amerikanische Fotojournalistin Sarah Goodwin kehrt schwer verletzt von ihrem Einsatz im Nahen Osten nach New York zurück. Ihr Freund und Lebensgefährte James Dodd, selbst Freier Auslands-reporter, bringt sie in ihre gemeinsame Wohnung.

Mit Wasser aus der Leitung (!) und Scotch stoßen sie an auf die bevorstehenden Arzttermine und die gemeinsame Genesung. Auch James muss zur Therapie, zur Psychotherapie. Als Zeuge eines blutigen Angriffs erlitt er einen Schock.

Wenige Tage später erhalten die Beiden Besuch von Sarahs Redakteur und gutem alten Freund Richard, einem Endfünfziger, der seine 25jährige neue Freundin Mandy mitbringt, sehr zur Überraschung von James und Sarah. Mandy ist Event-Planerin.

Und so stößt die Schicki-Micki-Eventkultur auf die Welt der von der eigenen Wichtigkeit überzeugten linksliberalen Intelligenz. Aber in Mandy steckt mehr als das oberflächliche Leichtgewicht. Sie stellt die beunruhigenden Fragen nach der Rolle und dem Selbstver-ständnis der Fotografin, die das Elend festhält, aber als Zeugin der Katastrophe nicht helfend eingreift…

„Zeitstillstand“ zeigt, wie sich die so genannte Erste Welt ihr Bild von der inzwischen nicht mehr so genannten „Dritten Welt“ macht. Der Titel bezieht sich auf das, was Sarah beim Fotografieren sieht: „Wenn ich durch das kleine Rechteck sehe…Bleibt…Die Zeit… Stehen.“ Donald Margulies gelingt ein denk-anregendes, witzig-pointiertes Stück jenseits aller Schlagzeilendramatik.

Ort: Zimmertheater, Hauptstraße 118, 69117 Heidelberg.

Infos und Tickets: http://www.zimmertheaterheidelberg.de/index.htm.

Eintritt: 11 bis 20 Euro, je nach Kategorie.

*****

Donnerstag, 26. Juli 2012, 19:00 Uhr, Mannheim.

Mannheim. Die Fledermaus von Johann Strauß: Anstatt eine Arreststrafe anzutreten, begleitet Dr. Falke seinen Freund Eisenstein zum Ball des Prinz Orlofsky.

Hier trifft er nicht nur eine interessante junge Künstlerin, in der er schon bald sein Stubenmädchen Adele erkennt, den Gefängnisdirektor im Inkognito eines Chevalier Chagrin, sondern auch eine unbekannte maskierte Schönheit: Eisensteins Frau Rosalinde, die der Treue ihres Gatten recht misstrauisch gegenüber steht.

Es wird nach Herzenslust betrogen und gelogen bis mit dem nächsten Morgen die bittere Realität anbricht – und sich doch schließlich alles nur als ein von Dr. Falke inszeniertes Spiel entpuppt, um sich für eine vergangene Blamage zu rächen.

„Gipfelpunkt der klassischen Operette“, „sehr wienerisch,aber auch etwas verführerisch …“ – der sonst so nüchtern-sachliche Operettenführer überschlägt sich fast, wenn es darum geht, die Qualitäten der Strauß’schen Fledermaus zu beschreiben. Legendär geworden sind die Charaktere des Eisenstein, der Rosalinde, des Dr. Falke und des Prinzen Orlofsky, und nicht zuletzt „des Frosches“ im letzten Akt, der das komische Talent des Schauspielers fordert.

Ort: Nationaltheater, Mozartstr. 9, 68161 Mannheim.

Infos und Tickets: http://www.nationaltheater-mannheim.de/de/index.php.

Eintritt: 11 bis 62 Euro, je nach Kategorie.

*****

Freitag, 27. Juli 2012, 21:00 Uhr, Altstadt Speyer.

Sommernachttour durch Speyer. Foto: http://www.speyer.de/de

Speyer. Sommernachttour II: Historische Marktplätze. Begleiten Sie den Nachtwächter bei einem seiner Rundgänge über die zahlreichen Marktplätze in der alten Reichsstadt. Sie lernen dabei Handel, Markt und Wirtschaft kennen, aber auch Plätze und Ecken, von denen schon Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe oder viele andere Romantiker schwärmten und heute noch immer schwärmen … !

Keine Anmeldung erforderlich!
Der Rundgang findet bei jedem Wetter statt (Ausnahme: Gewitter oder akute Unwetterwarnung).

Ort: Treffpunkt: Altstadt zwischen Kaiserdom und Altpörtel, Georgsbrunnen vor der „Münze“ (Maximilianstraße), 67346 Speyer.

Infos: http://www.nachtwächter-speyer.de.

Eintritt: Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahre: 5 Euro. Vorverkauf: Tourist-Information Speyer.

*****

Freitag, 27. Juli 2012, 20:00 Uhr, Schlosshof.

Lemonaid

Edingen-Neckarhausen. Benefiz-Open-Air-Kino mit Picknick & Musik. Der Erlös geht dieses Jahr an das www.adivasi-tee-projekt.de. Beginn ist um 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr.

Bis Einbruch der Dunkelheit spielt die Mannheimer Band „Lemonaid“ Deutsch-Rock und-Pop, danach wird der Film „Die Friseuse“ (D 2010, 108 Min, keine Altersbeschränkung) gezeigt.

Picknick bitte selbst mitbringen – keine Bewirtung. Sollte es an diesem Tag regnen, wird das Open-Air-Kino um genau eine Woche auf Freitag, den 03.08.2012 verschoben.

Ort: Schlosshof Neckarhausen, Hauptstraße 356, 68535 Edingen-Neckarhausen.

*****

Samstag, 28. Juli 2012, 14:00 Uhr, Marktplatzbrunnen.

Führung durch die Weinheimer Altstadt

Weinheim. Die Weinheimer Altstadt ist Geschichte. Und Geschichte ist immer ein Geheimnis. Wenn man im Gerberbachviertel zwischen den alten Fachwerkhäusern am plätschernden Gerberbach verweilt, kann man hinabtauchen ins Mittelalter, als die Gerber die Häute im Bachwasser wuschen.

Der Weinheimer Stadtführer Franz Piva kann die früheren Zeiten und Gebräuche immer wieder in seinen Erzählungen aufleben lassen: Von Stadtmauern, Türmen, Pfalzgrafen, Gerbern, Rittern und Sagen. Vor allem kann er sie kindgerecht erzählen, so dass bei Kinderführungen die Buben und Mädchen oft gebannt an seinen Lippen hängen.

Franz Piva bietet im Auftrag des Stadt- und Tourismusmarketing eine Führung für Schulkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren durch die Weinheimer Altstadt an. Die Ulner Kapelle und das Alte Rathaus sind ein Thema, ebenso der Brunnen mit der Justitia und dem Galgen.

Weiter geht die Führung zum Museum in der Amtsgasse und zum ältesten Fachwerkhaus der Bergstraße. Die Kinder werden Geheimnisvolles vom Roten Turm mit seinen zwei Meter dicken Mauern erfahren. Auf dem Weg durch die Judengasse wird die traurige Geschichte von den Taten des schrecklichen Ritters Rindfleisch erzählt. Im Büdinger Hof geht es um die fleißigen Gerber und Lohkästrippler.

Die Teilnehmer wandern zurück ins finstere Mittelalter, als es noch keine Straßenlaternen gab und nur der Türmer und Nachtwächter die Stadt nachts bewachte. Vorbei an der gewaltigen Stütz- und Stadtmauer geht es zum Hexenturm, wo einst Diebe ins tiefe Wasserloch getaucht wurden. Danach wird das schaurige Geheimnis vom „Blauen Hut“ gelöst und im Schlosshof endet dann der Rundgang.

Die Führung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet für Schulkinder bis ca. 12 Jahre und Begleitperson jeweils 2 Euro. Für Gruppen und Schulklassen ist diese Führung zu jedem gewünschten Termin buchbar.

Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

Ort: Treffpunkt: Marktplatzbrunnen, 69469 Weinheim.

*****

Samstag, 28. Juli 2012, 20:00 Uhr, Seebühne, Luisenpark.

Rino Galiano

Mannheim. Auf den Bühnen der Region ist der gelernte Schauspieler Rino Galiano schon lange zu Hause. Seit seiner Teilnahme bei „The Voice of Germany“ im Team von Xavier Naidoo ziert er nicht nur die Titelblätter der Region, sondern ist deutschlandweit als die „Engelsstimme“ bekannt geworden.

Als heißer Favorit auf den Titel „The Voice of Germany“ wurde er gehandelt, ist dann allerdings vorzeitig ausgeschieden. Die Nation hat es mehr als überrascht, aber wer weiß, wozu es gut war. Er blieb jedenfalls unter den Fittichen der musikalischen Köpfe Xavier Naidoo und Michael Herberger, mit denen er derzeit an einem eigenen Album arbeitet.

Damit will Galiano noch in diesem Jahr durchstarten. Zuvor gibt er allerdings sein versprochenes Dankeskonzert für Mannheim und „Germany“, bei dem Rino Galiano das Seebühnen-Publikum mit Band, viel Schwung, Humor und einigen Überraschungsgästen verzaubern wird.

Ort: Luisenpark Mannheim, Theodor-Heuss-Anlage 2, 68165 Mannheim.

Infos und Tickets: http://www.seebuehnenzauber.de/.

Eintritt: Tickets ab 19 Euro.

*****

Sonntag, 29. Juli 2012, 20:00 Uhr, Sommerbühne.

Die Udo Lindenberg-Coverband

Viernheim. Ein absolutes Highlight der Sommerbühne: Die Udo Lindenberg-Coverband „Panik für UDO“. Die „Panik –Rocker“ sind: Ralph Hennicke, Michael Mrozek, Jürgen Kramp, Holger Bläss, Wolf Peter Pfitzner und Steffen Wagner.

Ort: Sommerbühne Viernheim, Kettelerstraße 3, 68519 Viernheim.

Eintritt frei!

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten für die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir übernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewählte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im Menü sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, für die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne für sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: 😎

Kinderführung "Weinheims Altstadt" am 28. Juli

Vom schrecklichen Ritter Rindfleisch und fleißigen Lohkästrippler

Franz Piva führt die Kinder durch die Altstadt. Foto: Stadt- und Tourismusmarketing.

Weinheim, 22. Juli 2012. (red/pm) Stadtführer Franz Piva führt die Kinder vorbei an der Stadtmauer und an geheimnisvolle Türme. Dabei erzählt er von Rittern, Pfalzgrafen und Gerbern. Anmeldung erforderlich.

Information des Stadt- und Tourismusmarketings Weinheim:

„Die Weinheimer Altstadt ist Geschichte. Und Geschichte ist immer ein Geheimnis. Wenn man im Gerberbachviertel zwischen den alten Fachwerkhäusern am plätschernden Gerberbach verweilt, kann man hinabtauchen ins Mittelalter, als die Gerber die Häute im Bachwasser wuschen.

Der Weinheimer Stadtführer Franz Piva kann die früheren Zeiten und Gebräuche immer wieder in seinen Erzählungen aufleben lassen: Von Stadtmauern, Türmen, Pfalzgrafen, Gerbern, Rittern und Sagen. Vor allem kann er sie kindgerecht erzählen, so dass bei Kinderführungen die Buben und Mädchen oft gebannt an seinen Lippen hängen.

Franz Piva bietet im Auftrag des Stadt- und Tourismusmarketing eine Führung für Schulkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren durch die Weinheimer Altstadt an. Die Ulner Kapelle und das Alte Rathaus sind ein Thema, ebenso der Brunnen mit der Justitia und dem Galgen. Weiter geht die Führung zum Museum in der Amtsgasse und zum ältesten Fachwerkhaus der Bergstraße. Die Kinder werden Geheimnisvolles vom Roten Turm mit seinen zwei Meter dicken Mauern erfahren. Auf dem Weg durch die Judengasse wird die traurige Geschichte von den Taten des schrecklichen Ritters Rindfleisch erzählt. Im Büdinger Hof geht es um die fleißigen Gerber und Lohkästrippler.

Die Teilnehmer wandern zurück ins finstere Mittelalter, als es noch keine Straßenlaternen gab und nur der Türmer und Nachtwächter die Stadt nachts bewachte. Vorbei an der gewaltigen Stütz- und Stadtmauer geht es zum Hexenturm, wo einst Diebe ins tiefe Wasserloch getaucht wurden. Danach wird das schaurige Geheimnis vom „Blauen Hut“ gelöst und im Schlosshof endet dann der Rundgang.“

Info: Termin für die nächste öffentliche Führung ist Samstag, der 28. Juli um 14 Uhr. Treffpunkt ist der Marktplatzbrunnen. Die Führung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet für Schulkinder bis ca. 12 Jahre und Begleitperson jeweils 2 Euro.
Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.
Für Gruppen und Schulklassen ist diese Führung zu jedem gewünschten Termin buchbar.

Gärtnern im Kräutergarten

Eine Schlossparkführung für den „Grünen Daumen“

Gärtnern mit der "Kräuterfee" Astrid Eichelroth. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 26. Juni 2012. (red/pm) Führung „Rund ums Schloss“ mit dem Weinheimer Stadtführer Franz Piva und im Anschluss wird mit der „Kräuterfee“ Astrid Eichelroth gegärtnert.

Information der Stadt Weinheim:

„Gärtnern ist in. Der Umgang mit Heilpflanzen sowieso. In Weinheim gibt es jetzt die Möglichkeit, aus erster Hand die wichtigsten Informationen für die Pflege und Handhabung eines Kräutergartens zu erhalten – plus einer kostenlosen Führung durch den Weinheimer Heilkräutergarten im Schlosspark und „rund ums Schloss“.

Die Idee hatte Franz Piva, der stets aufgeweckte Weinheimer Stadtführer. Als er neulich eine Besuchergruppe durch den Schlosspark führte, sollte der Hobby-Historiker auf einmal eine Reihe von eher botanischen Fragen beantworten.

Andererseits komme es auch häufig vor, dass Astrid Eichelroth, die „Kräuterfee“ des Gartens, bei seinen Touren ganz alleine mit Harke und Rechen auf den Terrassen des Schlossparks arbeite. Astrid Eichelroth braucht noch ehrenamtliche Helfer.

Da entwickelte Piva den Plan, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Er bietet nun erstmals im Juli (am Dienstag, 10. Juli und Samstag, 14. Juli, jeweils von 9:00 Uhr bis 10:00 Uhr) eine kostenlose Führung „Rund ums Schloss“ an.

Im Anschluss, ab circa 11:00 Uhr, können die Teilnehmer dann mit der Kräuter- und Gartenexpertin Astrid Eichelroth „gärtnern“ und erhalten dabei wichtige Tipps. Astrid Eichelroth stellt aus vielen Pflanzen auch selbst wohltuende Salben und Tinkturen her.

Die Teilnehmer werden gebeten, kleine Gartengeräte selbst mitzubringen. Beim Treffpunkt um 9:00 Uhr (auf den Terrassen am Blauen Hut) können die Harken und Rechen vor der Schlosspark-Führung abgegeben werden.“

Info: Führung durch den Weinheimer Heilkräutergarten und Rund ums Schloss mit anschließender Einweisung „Pflege eines Kräutergartens“ am 10. Juli und am 14. Juli, 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Infos und Anmeldungen beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim, Telefon 06201-874450 oder info@weinheim-marketing.de

Der Klassiker: Historische Gaststättenführung in der Altstadt mit Franz Piva

Das „Weinheimer Wirtschaftswunder“

Historische Gaststätten auf dem Marktplatz. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 19. März 2012. (red/pm) Mit dem Stadtfüherer Franz Piva am Freitag, den 23. März 2012, durch die historischen Gaststätten der Weinheimer Altstadt.

Information der Stadt Weinheim

Lange vor Ludwig Erhard hatte Weinheim sein „Wirtschaftswunder“. 1786 zahlten 28 Wirte Ungelt, die alte Verbrauchssteuer, und damit kam auf 60 Erwachsene Einwohner eine Gaststätte. Als der Lokalpoet Rudolf Sommer 1875 ein Gedicht über „Die Weinheimer Wirthschaften“ verfasste, zählte er über 40 Gaststätten im Stadtgebiet auf und kommentierte auf seine Weise: „Wirthschaften gibt´s hier gar zu viel, sind fast nicht all` zu b´schreiben, wenn man erreichen will sein Ziel, dass man zu Jedem gehen will, muss man es übertreiben.“

Auf Spurensuche, in und um historische Gastwirtschaften, entführt Stadtführer Franz Piva in die spannende gastronomische Vergangenheit Weinheims, in der längst Vergessenes wieder lebendig wird. In die Zeit als die Wirtschaften die einzigen Unterhaltungsstätten waren, Familienfeiern, Versammlungen der Zünfte, sowie Versteigerungen fanden hier statt und Verkaufsgeschäfte wurden abgeschlossen.

Auch der trinkfeste Kurfürst Friedrich IV mit Gefolge kehrte in Weinheim öfter ein, was eine Zeche von acht Gulden und vier Batzen aus dem Jahr 1599, belegt. Ob er „Heute wieder voll gewest“, was die Heidelberger Studenten sangen und heute noch singen, ist nicht vermerkt.

Passend zum Thema, ist diese Führung mit einem Umtrunk auf halber Strecke im historischen „Goldener Adler“ – heute Weinhaus Puppel – verbunden. Neben einem Weinheimer Spätburgunder und Riesling, verkosten die Teilnehmer einen Elbling, der bis Mitte des 19. Jahrhunderts die meist angebaute Rebe in Weinheim und Umgebung war, und auch als älteste durch die Römer angebaute Rebe in Deutschland genannt wird.
Die Teilnehmer erwartet eine interessante, spannende und sehr heitere Führung.

Info: Die Führung findet am Freitag, den 23. März um 18 Uhr ab Marktplatzbrunnen statt und dauert etwa 1,5 Stunden. Preis acht Euro pro Person inklusive Umtrunk. Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim, Hauptstrasse 47, Telefon: 06201-874450, E-Mail: info@weinheim-marketing.de

Weinheim fühlen – Erste Stadtführung für Sehbehinderte


Weinheim, 23. September 2011. (red/pm) Am morgigen Samstag, 24. September 2011, wird in Weinheim die erste Stadtführung für Sehbehinderte angeboten.

Information der Stadt Weinheim:

„Wie fühlt sich der Marktplatzbrunnen an? Wie riecht die alte Zeder? Wie hört sich der Marktplatz an, wenn sich die Menschen unterhalten?

Am morgigen Samstag, 24. September 2011, findet die erste Blindenführung statt.

„Blinde und sehbehinderte Menschen“, sagt Alexandra Raquet, Beauftragte für Chancengleichheit in der Stadt, „werden Weinheim anders wahrnehmen, dabei wollen wir ihnen helfen“. Ab September, das erste Mal am Samstag, 24. September, bietet das Stadt- und Tourismusmarketing eine Stadtführung für blinde und sehbehinderte Menschen an. Das Angebot ist auf Initiative des badischen Blinden- und Sehbehindertenvereins sowie der Beauftragten für Chancengleichheit der Stadt Weinheim entstanden.

Zum Auftakt am 24. September um 15 Uhr (Treffpunkt am Brunnen im Schlosshof) werden die beiden Stadtführer Matthias Wildmann und Rita Plichta eine Führung durch die historische Altstadt und den Schlosspark anbieten. Sie werden die Teilnehmer vor allem zu den „fühlbaren“ Weinheimer Sehenswürdigkeiten führen. Man kann dann tasten, riechen, hören – Weinheim fühlen eben.“