Sonntag, 19. November 2017

Gab es den Nikolaus wirklich? Woher kommt das Christkind?

Weihnachtliche Kinder-Führung mit Franz Piva

Weinheim, 02. Dezember 2014. (red/pm) Gab es den Nikolaus wirklich? Woher kommt das Christkind? Fragen wie diese beschäftigen die Kinder um die Weihnachtszeit natürlich besonders. Bei der weihnachtlichen Führung durch Weinheims Altstadt kann Franz Piva gezielt und kindgerecht auf diese Fragen eingehen. [Weiterlesen…]

Streifzug durch Botanik, Geologie und Geschichte

Führung durch den kunterbunten Herbst

Weinheim/Rhein-Neckar, 20. Oktober 2014. (red/pm) Für den Indian Summer muss man nur in den Schlosspark und den Exotenwald gehen. Selbst langjährige Einwohner der Stadt dürften bei der Erlebniswanderung durch die kunterbunte Natur am 25. Oktober noch einiges dazu lernen. Dafür sorgt Stadtführer Franz Piva. [Weiterlesen…]

Spannende Geschichten und Adelsklatsch

Historische Stadtführung in kurfürstlichem Gewand

Weinheim, 08. Oktober 2014. (red/pm) In einem Zeitraffer bringen die Stadtführer Matthias Stieber – alias „Der Keller“ – Dietmar Spicker als gewichtiger Ottheinrich und Susanne Späinghaus-Monschau als Hofdame Amöna die Zeit der Kurfürsten in Weinheim näher. [Weiterlesen…]

Ein Streifzug durch „750 Jahre Stadtgeschichte am 21. September

„Als Weinheim noch ein Dorf war“

Weinheim, 16. September 2014 (red/pm) Von der ersten Besiedelung bis zur Stadtwerdung, diesen ganzen Bogen Weinheimer Geschichte spannt Stadtführer Franz Piva, noch einmal passend zum Jubiläum „750 Jahre Stadt Weinheim“ am Sonntag, 21. September, mit einer Führung durch die Stadtgeschichte. [Weiterlesen…]

Führung durch Waid und Ofling

Wo die Sommerfrischler Ferien machten

Weinheim, 04. September 2014. (red/pm) Die Waid und die Ofling sind junge Weinheimer Stadtteile, erst 1973 wurden sie eingemeindet. Flüchtlinge und Vertriebene ließen sich hier in den späten 40er und 50er Jahren nieder, als die Waid noch eine Exklave von Leutershausen war. [Weiterlesen…]

Der Stadtführer und "Kilometerfresser" Franz Piva

„Aus der Zeit erzählen – nicht von der Zeit“

Weinheim, 04. September 2014. (red/ld) Franz Piva hat es als Stadtführer schon zu einer gewissen Berühmtheit gebracht. Er erklärt die Bäume im Exotenwald und tratscht über den Adel aus Kurfürstenzeiten. Dabei ist Franz Piva beruflich weder Historiker noch Botaniker. Er wollte zwar Förster werden, doch für Selbstverwirklichung war in seiner Jugend während der Nachkriegszeit kein Platz. [Weiterlesen…]

Öffentliche Führung am 03. September

Auf den Spuren des Nachtwächters

Weinheim, 26. August 2014. (red/pm) Im Schein der Laterne nimmt der Nachtwächter seine Gäste mit auf eine Zeitreise in das historische Weinheim. Um 19:00 Uhr geht es los. Um Voranmeldung wird gebeten. [Weiterlesen…]

Weinheimer Menschen im Porträt: Stadtführer Franz Piva erzählt Anekdoten und Historisches

Mehr Gerberei als Weinseligkeit

Weinheim, 10. Juni 2014. (red/ld) Dass Weinheim mal 200 Hektar Weinberge hatte, kann man sich heute nicht mehr vorstellen. Denn eigentlich lebten die Menschen hier früher von der Gerberei, sagt Stadtführer Franz Piva. Auch mit Wein hat der Name „Weinheim“ nichts zu tun. [Weiterlesen…]

Wanderung zum geheimnisvollen Judenbuckel

Zu Fuß durch Zeit- und Stadtgeschichte

Weinheim, 22. Mai 2014. (red/pm) Am Samstag, den 31. Mai, bietet der Stadt – und Tourismusmarketing Weinheim e.V. eine Führung mit Franz Piva über die Geschichte Weinheims an. [Weiterlesen…]

175 Jahre Schäffner

Ein guter Laden wird nicht älter

Buch schäffner

Die Buchhandlung Schäffner wird 175 Jahre alt. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 01. Juli 2013. (red/pm) Die Weinheimer Buchhandlung Schäffner feiert ihr 175-jähriges Bestehen. Damit ist der Laden das älteste Fachgeschäft der Stadt. [Weiterlesen…]

19. bis 25. November 2012

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine für den 19. bis 25. November 2012. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps für die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im Menü Nachbarschaft im Menü “Termine”.

*****

Dienstag, 20. November 2012, 20:00 Uhr, TiKK.

Die Tänzerin Alexandra Romanova.

Heidelberg. Frau in Skizzen mit Alexandra Romanova und Shany Mathew. Ein indischer Tanzabend.

Indischer Mythos, europäische Lyrik und das Leben selbst: Aus diesen Quellen haben Alexandra Romanova und Shany Mathew ein kraftvolles und phantasievolles Tanzprojekt entwickelt.

„Frau in Skizzen“ ist ein Zyklus aus Tanzstücken, mit dem Mittelpunkt Frau und Göttin. Indien und Europa – sind die beiden Kontinente so verschieden? Die beiden Tänzerinnen stellen die Gemeinsamkeiten im Bild der „Göttlichen Mutter“ dar: die indische „Shakti“ („Lalitha Sahasranama“, schöpferische Energie und lebensspendende Urkraft) und Maria, die Mutter Gottes.

Daneben stehen Maria Magdalena und eine indische Rebellin. Die emanzipierte Frau von heute sucht ihre eigene Identität, frei von Urbildern – in beiden Kulturbereichen eine aktuelle Auseinandersetzung. Das Sakrale wird mit dem Alltäglichen verflochten.

Bilder der Göttin-Rituale werden mit indischem Feminismus („Shany über Shany“) und Skizzen aus dem Alltag der Frau von Heute (24 Stunden von Rose Ausländer) konfrontiert. Der innere Weg der Frau manifestiert sich in Schönheit und Kraft der Weichheit. „Frau in Skizzen“ vereinigt östliche Weisheit und Dynamik mit westlicher Philosophie und Lyrik. Stilmittel sind die klassisch indischen Tänze im Bharata Natyam, Mohini Attam und Kuchipudi Stil.

Der Tanzabend wird vom Sprecher Gabriel Shivers begleitet. Musik: Rikhy Ray.

Ort: Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg.

Eintritt: 16 Euro, ermäßigt 12 Euro.

Tickets und Infos: http://www.karlstorbahnhof.de/content/.

*****

Mittwoch, 21. November 2012, 17:00 Uhr, Marktplatz.

Der Heidelberger Weihnachtsmarkt begeistert Besucher aus der ganzen Welt.

Heidelberg.  Offizielle Eröffnung des Heidelberger Weihnachtsmarktes. Der Heidelberger Weihnachtsmarkt mit seinen 140 individuellen Buden hat seine Freunde – Kaum sind die fünf Plätze in der Altstadt und „Deutschlands schönste Eislaufbahn“ vor der Kulisse des beeindruckenden Schlosses eröffnet, strömen auf den Markt Heidelberger sowie regionale und internationale Gäste – vornehmlich aus der Schweiz, den USA, Japan und mittlerweile auch aus Brasilien.

Die Atmosphäre ist einmalig – die Hütten schmiegen sich idyllisch an die historischen Plätze der Altstadt und bieten stimmungsvollen Lichterglanz auf einer der längsten Fußgängerzonen Europas.

Tägliche Abwechslung bieten neben kulinarischen Genüssen und schönen Geschenkideen zahlreiche kulturelle Rahmenprogramme wie Kirchenkonzerte oder Aktivitäten für Kinder auf der Eisbahn. Der Heidelberger Weihnachtsmarkt ist internationaler Treffpunkt für Studenten, Freunde und Familien, bei dem aber auch soziale und karitative Zwecke im Vordergrund stehen, z.B. das „Haus des Weihnachtsmanns“ vom Lions Club oder die UNICEF-Hütte.

Ort: Marktplatz, 69117 Heidelberg.

Weitere Infos zum Programm: http://www.heidelberg-event.com/.

*****

Donnerstag, 22. November 2012, 20:00 Uhr, Bürgerhaus.

Der Darsteller Volker Lechtenbrink.

Heddesheim. „Heute weder Hamlet“ – Eine Komödie von Rainer Lewandowski mit Volker Lechtenbrink („Die Brücke“).

Heute weder Hamlet – noch sonst was! Heute keine Vorstellung. Fällt aus. Es ist das Schlimmste, was im Theater passieren kann. Bühnentechniker Sassmann verkündet die Nachricht und versucht mit höflichem Nachdruck, das Publikum aus dem Saal zu komplimentieren.

Aber das Publikum geht nicht und Sassmann, der früher selbst einmal Schauspieler war, gerät bald mehr oder weniger unfreiwillig in ein Gespräch mit den Zuschauern. Er erzählt die komische und tragische Geschichte eines Vorhangziehers, die Biografie eines Menschen, den das Leben im wahrsten Sinne des Wortes auf die Seite gestellt hat.

Dessen Schicksal es geworden ist, den anderen, deren Leben auch einmal seines war, von der Seite beizuwohnen. Er ist zum Zusehen verurteilt. Er ist einer derjenigen, die erst auffallen, wenn sie mal nicht am Platz sind. Und dabei hatte alles ganz anders angefangen: Ein Leben im Scheinwerferlicht.

Das Leben eines Künstlers, das durch eine banale Geschichte, ein Detail, durch das Gebiss eines Intendanten in eine völlig neue Bahn gelenkt wurde. Heute weder Hamlet ist ein Stück über Ruhm und Scheitern eines Künstlers, ein Stück Theater auf dem Theater. Es handelt von Durchbruch und Einbruch, von Sein und Schein, von Sein und Nichtsein.

Heute also doch Hamlet, nur anders – eben wie das Leben spielt…

Verkauf von Einzelkarten nur im Rathaus Heddesheim.

Ort: Bürgerhaus, Unterdorfstraße 2, großer Saal, 68542 Heddesheim.

*****

Fackelführung durch Weinheims Altstadt.

Freitag, 23. November 2012, 17:00 Uhr, Marktplatzbrunnen.

Weinheim. Die Stadtführung für Kinder mit dem Titel „Im Feuerschein zu Weinheims Sagen“ mit Franz Piva ist immer wieder schnell ausgebucht. Das war auch beim letzten Mal der Fall. Nicht alle Kinder, die dies gerne getan hätten, konnten, zum Teil auch durch starken Regen, teilnehmen.

Deshalb hat sich das Büro für Stadt- und Tourismusmarketing einen spontanen Ausweichtermin einfallen lassen. Er findet jetzt am Freitag, 23. November, statt. Die Führung vermittelt Geschichte und lässt Sagen aus längst vergangenen Zeiten wieder aufleben, damit sie nicht in Vergessenheit geraten.

Gebannt und mucksmäuschenstill lauschen die Kinder Franz Piva, wenn er Sagen der Windeck kindgerecht erzählt oder wenn in der Geisterstunde ein kopfloser Pferdedieb auf einem prächtigen Schimmel erscheint und verschwindet, sobald die Kirchenuhr die Mitternachtsstunde schlägt.

Die für Schulkinder bis 12 Jahre geeignete Führung dauert ca. 1,5 Stunden. Die Mitnahme von Taschenlampen wird empfohlen. Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

Ort: Treffpunkt ist am Markplatzbrunnen am Alten Rathaus, 69469 Weinheim.

Eintritt: Tickets kosten 4 Euro.

*****

Samstag, 24. November 2012, 20:00 Uhr, Halle 02.

Rupa & the april fishes.

Heidelberg. Rupa & the april fishes (USA) & Mumuvitch Disko Orkestar & Villa Zapata. Ein Musik- und Tanzabend mit tollen Weltmusikbands und einer Party danach. Wer will, kann sich Stunden tanzend fortbewegen.

RUPA MARYA und ihre Band öffnen den Vorhang zu einem unvergleichlichen Musiktheater: Gipsy Swing, Texmex, Balkaneskes, Chanson, Latin Moods und American Folk finden sich darin, das Flair des kleinen Zirkus, des Moulin Rouge und der großen weiten Welt. In San Francisco lebt die Sängerin und Songwriterin, die im Süden Frankreichs aufgewachsen ist.

Diese Herkunft hört man nicht nur ihren französischen Texten an, sondern auch dem begeisternden Mix aus Gypsy-Swing, Musette, Latin Cumbias und Tango. RUPAS Vita liest sich wie ein Abenteuerroman. Geboren in San Franciscos Bay Area, zog sie im Alter von vier Jahren zu ihren Großeltern nach Nordindien, wo sie ihre ersten Schuljahre verbrachte.

Mittlerweile hatten ihre Eltern die Liebe zu Frankreich entdeckt und so traf RUPA mit zehn Jahren in Aix-en-Provence ein. War sie in Nordindien für eine Amerikanerin gehalten worden, so stufte man sie in Frankreich als Araberin oder Roma-Mädchen ein. Schon früh also spielte das Thema Identitätsfindung eine große Rolle im Leben dieser Frau, die nicht nur Musikerin sondern auch Ärztin mit einer eigenen Praxis ist.

Mumuvitch Disko Orkestar aus Mannheim – Balkan-Brass und Feinripp-Hiphop. In einen Sturm aus authentischen, balkanischen Blechbläsergrooves mischt sie ohne Grenzen alles, was ihre eigene musikalische Beeinflussung hergibt. Ob Rockstrukturen, Rapeinlagen, Jungle Rhythmen oder treibende Clubbeats – nichts ist den 10 studierten Musikern fremd genug. Live scheint die Band förmlich zu explodieren.

Im Anschluss ab etwa 24 Uhr: Villa Zapata. Die Fiestas der Villa Zapata brechen die angloamerikanischen Dominanz in der Partykultur und zeigen, dass die Welt aus einem bunten Musikteppich besteht. Traditionelle Rhythmen aus Lateinamerika, Afrika oder Europa, wie beispielsweise Rai, Flamenco, Cumbia oder Salsa mit den moderneren Einflüssen des Rock, Ska, Reggae, Elektro und Drum&Bass gekocht ergibt eine neue Variante der „Weltmusik“, ein Schmelztiegel voll tanzbarer Rhythmen und feurigen Grooves.

Ort: Halle 02, Güteramtstr. 2, 69115 Heidelberg.

Eintritt: Tickets kosten 16 Euro im Vorverkauf zzgl. Systemgebühr und 19 Euro an der Abendkasse.

*****

Sonntag, 25. November 2012, 20 bis 22 Uhr, Alter Stadtsaal.

Die Autorin Anne Riebel.

Speyer. 10. Spey’rer Kriminacht – Riesling pur. Anne Riebel wird aus ihrem Roman „Riesling Pur: oder ein mörderischer Jahrgang” vorlesen, der von einem abscheulichen Kindermord in einem idyllischen Winzerdorf in der Pfalz handelt.

Unsere Besucher und Krimifans werden mitten im Geschehen sein, wenn Kommissar Hartmann sich auf die Spur des Mörders setzt und auch mehr über Hintergründe der Entstehung des Romans erfahren. Zum einen von der Autorin selbst, den die Dicke Luft zum Interview bittet, zum anderen durch ihre Lesung und die live gespielten Szenen aus dem Buch.

Als akustischer Leckerbissen spielt der Pianist Moritz Erbach und präsentiert einfühlsame Kompositionen.

Ort: Alter Stadtsaal Speyer (Kinder- und Jugendtheater), Kleine Pfaffengasse 8, 67346 Speyer.

Eintritt: Tickets kosten 15 Euro, ermäßigt 13 Euro. Vorverkauf im Spei’rer Buchladen.

*****

Sonntag, 25. November 2012, 19:30 Uhr, Kulturbühne Max.

Barbara Kuster

Hemsbach. Barbara Kuster präsentiert  „Ab 20 Uhr wird zurückgeschossen“. Die Kuster rückt wieder aus, um mit verbaler Kraft und maßgeschneidertem Liedgut eine Schneise zu schlagen, die bei Ihnen nie wieder zuwachsen wird!

Bei Heidi Klum schon bei der ersten Casting Show energisch ausgemustert, ist sie nach Angela Merkel die einzige Frau in Deutschland, die als personifizierte Antwort auf´den um sich greifenden Designer-Terror gehandelt wird! Vom Kreißsaal bis zur Grabsteinwüste – Kuster durchpflügt politisch unkorrekt einfach alles, was die deutsche Ackerkrume hergibt!

Eintritt: Tickets kosten im Vorverkauf 16 Euro und 18 Euro an der Abendkasse.

Ort: Kulturbühne Max, Hildastr. 8, 69502 Hemsbach.

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten für die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir übernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewählte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im Menü sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, für die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne für sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: 😎

Kinderführung

Noch einmal mit Fackeln zu Weinheims Sagen

 

Weinheim, 11. November 2012. (red/pm) Zusatzführung für Kinder am 23. November. Voranmeldung ist erforderlich.

Information des Stadt- Tourismusmarketings Weinheim:

„Die Stadtführung für Kinder mit dem Titel „Im Feuerschein zu Weinheims Sagen“ mit Franz Piva ist immer wieder schnell ausgebucht. Das war auch beim letzten Mal der Fall. Nicht alle Kinder, die dies gerne getan hätten, konnten, zum Teil auch durch starken Regen, teilnehmen.

Deshalb hat sich das Büro für Stadt- und Tourismusmarketing einen spontanen Ausweichtermin einfallen lassen. Er findet jetzt am Freitag, 23. November, statt.

Die Führung vermittelt Geschichte und lässt Sagen aus längst vergangenen Zeiten wieder aufleben, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Gebannt und mucksmäuschenstill lauschen die Kinder Franz Piva, wenn er Sagen der Windeck kindgerecht erzählt oder wenn in der Geisterstunde ein kopfloser Pferdedieb auf einem prächtigen Schimmel erscheint und verschwindet, sobald die Kirchenuhr die Mitternachtsstunde schlägt.“

Info: Die Zusatzführung findet am Freitag, den 23. November, um 17:00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Marktplatzbrunnen vor dem Alten Rathaus. Die für Schulkinder bis 12 Jahre geeignete Führung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet pro Person 4,- Euro. Die Mitnahme von Taschenlampen wird empfohlen. Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

Herbstwanderung

Zu Fuß durch Zeit- und Stadtgeschichte

Das Weinheimer Schloss. Foto: Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim.

Weinheim, 19. Oktober 2012. (red/pm) Exkursion durch Zeit- und Stadtgeschichte am Samstag, den 27. Oktober 2012. Voranmeldung erforderlich.

Information des Stadt- und Tourismusmarketings Weinheim:

„Warum hängt das Familienwappen derer „von Medici“ im Schlosshof? Wo im Weinheimer Schlosspark schrieb der französische Graf und Schriftsteller Honoré de Balzac seinen Roman „Louis Lambert“ zu Ende? Was hat es mit dem „Räuberschlappen“ und dem „Judenbuckel“ oberhalb des Exotenwaldes auf sich? Fragen wie diese beantwortet der Weinheimer Stadt- und Geopark-Führer Franz Piva wenn er mit interessierten Teilnehmern eine Wanderung unternimmt.

Die Exkursion startet im Schlosspark, der im Laufe der Jahrhunderte vom Lust- über Barock- zum Englischen Garten wurde und heute bekanntlich ein Geopunkt im Geo-Naturpark ist. Piva kennt die alten Bäume dort wie seine Westentasche und kann Spannendes und Mythisches über sie erzählen. Auch der keltische Baumkalender (Baum-Horoskop) ist ein Teil der amüsanten Führung.

Vorbei am Mausoleum der Grafen von Berckheim, einem Stück Stadtgeschichte, führt ein dendrologisch interessanter Weg durch den Exotenwald zur ehemaligen geheimnisvollen jüdischen Begräbnisstätte, dem Judenbuckel. Der Judenbuckel war einst auch Lagenname für bekannten Weinheimer Wein. Von dort reicht der Blick weit in die Ebene hinab. Der Stadtführer wird die Zeit nutzen, um die Entstehung des Rheingrabens, der Bergstraße und den Verlauf des ehemaligen Bergstraßen-Neckars zu erklären.

Selbst Weinheim-Kenner dürften bei diesem Streifzug durch die Botanik, Geologie und Geschichte Weinheims viel Neues erfahren.

Info: Termin für die nächste öffentliche Führung ist Samstag, der 27. Oktober, um 14:00 Uhr. Treffpunkt ist am Minigolfplatz im kleinen Schlosshof. Die Führung dauert ca. 3 Stunden und kostet 6,- Euro pro Person (für Schulkinder bis 12 Jahre 3,- Euro).
Eine Voranmeldung ist erforderlich beim Stadt – und Tourismusmarketing Weinheim e. V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

23. bis 29. Juli 2012

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine für den 23. bis 29. Juli 2012. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps für die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im Menü Nachbarschaft im Menü “Termine”.

*****

Mittwoch, 25. Juli 2012, 20:00 Uhr, Zimmertheater.

Einer der Darsteller aus

Heidelberg. ZEITSTILLSTAND, ein Schauspiel von Donald Margulies: Die amerikanische Fotojournalistin Sarah Goodwin kehrt schwer verletzt von ihrem Einsatz im Nahen Osten nach New York zurück. Ihr Freund und Lebensgefährte James Dodd, selbst Freier Auslands-reporter, bringt sie in ihre gemeinsame Wohnung.

Mit Wasser aus der Leitung (!) und Scotch stoßen sie an auf die bevorstehenden Arzttermine und die gemeinsame Genesung. Auch James muss zur Therapie, zur Psychotherapie. Als Zeuge eines blutigen Angriffs erlitt er einen Schock.

Wenige Tage später erhalten die Beiden Besuch von Sarahs Redakteur und gutem alten Freund Richard, einem Endfünfziger, der seine 25jährige neue Freundin Mandy mitbringt, sehr zur Überraschung von James und Sarah. Mandy ist Event-Planerin.

Und so stößt die Schicki-Micki-Eventkultur auf die Welt der von der eigenen Wichtigkeit überzeugten linksliberalen Intelligenz. Aber in Mandy steckt mehr als das oberflächliche Leichtgewicht. Sie stellt die beunruhigenden Fragen nach der Rolle und dem Selbstver-ständnis der Fotografin, die das Elend festhält, aber als Zeugin der Katastrophe nicht helfend eingreift…

„Zeitstillstand“ zeigt, wie sich die so genannte Erste Welt ihr Bild von der inzwischen nicht mehr so genannten „Dritten Welt“ macht. Der Titel bezieht sich auf das, was Sarah beim Fotografieren sieht: „Wenn ich durch das kleine Rechteck sehe…Bleibt…Die Zeit… Stehen.“ Donald Margulies gelingt ein denk-anregendes, witzig-pointiertes Stück jenseits aller Schlagzeilendramatik.

Ort: Zimmertheater, Hauptstraße 118, 69117 Heidelberg.

Infos und Tickets: http://www.zimmertheaterheidelberg.de/index.htm.

Eintritt: 11 bis 20 Euro, je nach Kategorie.

*****

Donnerstag, 26. Juli 2012, 19:00 Uhr, Mannheim.

Mannheim. Die Fledermaus von Johann Strauß: Anstatt eine Arreststrafe anzutreten, begleitet Dr. Falke seinen Freund Eisenstein zum Ball des Prinz Orlofsky.

Hier trifft er nicht nur eine interessante junge Künstlerin, in der er schon bald sein Stubenmädchen Adele erkennt, den Gefängnisdirektor im Inkognito eines Chevalier Chagrin, sondern auch eine unbekannte maskierte Schönheit: Eisensteins Frau Rosalinde, die der Treue ihres Gatten recht misstrauisch gegenüber steht.

Es wird nach Herzenslust betrogen und gelogen bis mit dem nächsten Morgen die bittere Realität anbricht – und sich doch schließlich alles nur als ein von Dr. Falke inszeniertes Spiel entpuppt, um sich für eine vergangene Blamage zu rächen.

„Gipfelpunkt der klassischen Operette“, „sehr wienerisch,aber auch etwas verführerisch …“ – der sonst so nüchtern-sachliche Operettenführer überschlägt sich fast, wenn es darum geht, die Qualitäten der Strauß’schen Fledermaus zu beschreiben. Legendär geworden sind die Charaktere des Eisenstein, der Rosalinde, des Dr. Falke und des Prinzen Orlofsky, und nicht zuletzt „des Frosches“ im letzten Akt, der das komische Talent des Schauspielers fordert.

Ort: Nationaltheater, Mozartstr. 9, 68161 Mannheim.

Infos und Tickets: http://www.nationaltheater-mannheim.de/de/index.php.

Eintritt: 11 bis 62 Euro, je nach Kategorie.

*****

Freitag, 27. Juli 2012, 21:00 Uhr, Altstadt Speyer.

Sommernachttour durch Speyer. Foto: http://www.speyer.de/de

Speyer. Sommernachttour II: Historische Marktplätze. Begleiten Sie den Nachtwächter bei einem seiner Rundgänge über die zahlreichen Marktplätze in der alten Reichsstadt. Sie lernen dabei Handel, Markt und Wirtschaft kennen, aber auch Plätze und Ecken, von denen schon Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe oder viele andere Romantiker schwärmten und heute noch immer schwärmen … !

Keine Anmeldung erforderlich!
Der Rundgang findet bei jedem Wetter statt (Ausnahme: Gewitter oder akute Unwetterwarnung).

Ort: Treffpunkt: Altstadt zwischen Kaiserdom und Altpörtel, Georgsbrunnen vor der „Münze“ (Maximilianstraße), 67346 Speyer.

Infos: http://www.nachtwächter-speyer.de.

Eintritt: Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahre: 5 Euro. Vorverkauf: Tourist-Information Speyer.

*****

Freitag, 27. Juli 2012, 20:00 Uhr, Schlosshof.

Lemonaid

Edingen-Neckarhausen. Benefiz-Open-Air-Kino mit Picknick & Musik. Der Erlös geht dieses Jahr an das www.adivasi-tee-projekt.de. Beginn ist um 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr.

Bis Einbruch der Dunkelheit spielt die Mannheimer Band „Lemonaid“ Deutsch-Rock und-Pop, danach wird der Film „Die Friseuse“ (D 2010, 108 Min, keine Altersbeschränkung) gezeigt.

Picknick bitte selbst mitbringen – keine Bewirtung. Sollte es an diesem Tag regnen, wird das Open-Air-Kino um genau eine Woche auf Freitag, den 03.08.2012 verschoben.

Ort: Schlosshof Neckarhausen, Hauptstraße 356, 68535 Edingen-Neckarhausen.

*****

Samstag, 28. Juli 2012, 14:00 Uhr, Marktplatzbrunnen.

Führung durch die Weinheimer Altstadt

Weinheim. Die Weinheimer Altstadt ist Geschichte. Und Geschichte ist immer ein Geheimnis. Wenn man im Gerberbachviertel zwischen den alten Fachwerkhäusern am plätschernden Gerberbach verweilt, kann man hinabtauchen ins Mittelalter, als die Gerber die Häute im Bachwasser wuschen.

Der Weinheimer Stadtführer Franz Piva kann die früheren Zeiten und Gebräuche immer wieder in seinen Erzählungen aufleben lassen: Von Stadtmauern, Türmen, Pfalzgrafen, Gerbern, Rittern und Sagen. Vor allem kann er sie kindgerecht erzählen, so dass bei Kinderführungen die Buben und Mädchen oft gebannt an seinen Lippen hängen.

Franz Piva bietet im Auftrag des Stadt- und Tourismusmarketing eine Führung für Schulkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren durch die Weinheimer Altstadt an. Die Ulner Kapelle und das Alte Rathaus sind ein Thema, ebenso der Brunnen mit der Justitia und dem Galgen.

Weiter geht die Führung zum Museum in der Amtsgasse und zum ältesten Fachwerkhaus der Bergstraße. Die Kinder werden Geheimnisvolles vom Roten Turm mit seinen zwei Meter dicken Mauern erfahren. Auf dem Weg durch die Judengasse wird die traurige Geschichte von den Taten des schrecklichen Ritters Rindfleisch erzählt. Im Büdinger Hof geht es um die fleißigen Gerber und Lohkästrippler.

Die Teilnehmer wandern zurück ins finstere Mittelalter, als es noch keine Straßenlaternen gab und nur der Türmer und Nachtwächter die Stadt nachts bewachte. Vorbei an der gewaltigen Stütz- und Stadtmauer geht es zum Hexenturm, wo einst Diebe ins tiefe Wasserloch getaucht wurden. Danach wird das schaurige Geheimnis vom „Blauen Hut“ gelöst und im Schlosshof endet dann der Rundgang.

Die Führung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet für Schulkinder bis ca. 12 Jahre und Begleitperson jeweils 2 Euro. Für Gruppen und Schulklassen ist diese Führung zu jedem gewünschten Termin buchbar.

Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

Ort: Treffpunkt: Marktplatzbrunnen, 69469 Weinheim.

*****

Samstag, 28. Juli 2012, 20:00 Uhr, Seebühne, Luisenpark.

Rino Galiano

Mannheim. Auf den Bühnen der Region ist der gelernte Schauspieler Rino Galiano schon lange zu Hause. Seit seiner Teilnahme bei „The Voice of Germany“ im Team von Xavier Naidoo ziert er nicht nur die Titelblätter der Region, sondern ist deutschlandweit als die „Engelsstimme“ bekannt geworden.

Als heißer Favorit auf den Titel „The Voice of Germany“ wurde er gehandelt, ist dann allerdings vorzeitig ausgeschieden. Die Nation hat es mehr als überrascht, aber wer weiß, wozu es gut war. Er blieb jedenfalls unter den Fittichen der musikalischen Köpfe Xavier Naidoo und Michael Herberger, mit denen er derzeit an einem eigenen Album arbeitet.

Damit will Galiano noch in diesem Jahr durchstarten. Zuvor gibt er allerdings sein versprochenes Dankeskonzert für Mannheim und „Germany“, bei dem Rino Galiano das Seebühnen-Publikum mit Band, viel Schwung, Humor und einigen Überraschungsgästen verzaubern wird.

Ort: Luisenpark Mannheim, Theodor-Heuss-Anlage 2, 68165 Mannheim.

Infos und Tickets: http://www.seebuehnenzauber.de/.

Eintritt: Tickets ab 19 Euro.

*****

Sonntag, 29. Juli 2012, 20:00 Uhr, Sommerbühne.

Die Udo Lindenberg-Coverband

Viernheim. Ein absolutes Highlight der Sommerbühne: Die Udo Lindenberg-Coverband „Panik für UDO“. Die „Panik –Rocker“ sind: Ralph Hennicke, Michael Mrozek, Jürgen Kramp, Holger Bläss, Wolf Peter Pfitzner und Steffen Wagner.

Ort: Sommerbühne Viernheim, Kettelerstraße 3, 68519 Viernheim.

Eintritt frei!

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten für die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir übernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewählte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im Menü sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, für die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne für sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: 😎

Geopark-Stadtführer Franz Piva zeigt beim Naturdiplom kleinen Forschern die Stadt

Von Bäumen, die schlafen gehen

Franz Piva zeigt den Kindern die Wunder der Natur. Bild: Stadt Weinheim

Weinheim, 20. Juni 2012. (red/pm) Eine Entdeckungsreise durch die wunderbaren Kuriositäten der Natur bietet Franz Piva bei seiner Geopark-Stadtführung am 23. Juni, ab 13 Uhr. Noch sind Plätze für den Samstag frei. 

Von Roland Kern

„Es gibt Dinge im Weinheimer Schlosspark, die gibt es eigentlich gar nicht. Ein Baum, dessen Holz so schwer ist, dass es im Wasser untergeht statt zu schwimmen, zum Beispiel. Oder einer, der nachts seine Blätter einrollt, um schlafen zu gehen. Es sind tolle Geschichten für Kinder, die Geopark-Stadtführer Franz Piva am Samstag, 23. Juni, ab 13 Uhr in einer eine Tour für Kinder im Rahmen des Weinheimer Naturdiploms anbietet.

Für die beliebte Veranstaltungsreihe hat er eine kindgerechte Exkursion durch die Parks, Gärten und Wälder der Stadt ausgearbeitet. Weil ein paar Kinder wegen Krankheit absagen mussten, sind kurzfristig noch ein paar Plätze frei geworden. Die Bäume im Schlosspark können jedenfalls Geschichten erzählen.

Franz Piva, Stadtführer und ausgebildeter Geopark-Vor-Ort-Begleiter, ist ein echter Kenner und unterhaltsamer Geschichtenerzähler. Treffpunkt ist der Minigolfplatz im kleinen Schlosshof, der Naturspaziergang bis hoch zum Judenbuckel soll etwa zwei Stunden dauern. Die Teilnahme ist wie bei allen Naturdiplom-Angeboten kostenfrei. Treffpunkt Samstag, 23. Juni, 13 Uhr. Treffpunkt am Minigolfplatz, Anmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing, Telefon 06201-874450 oder info@weinheim-marketing.de

Anm. der Red.: Roland Kern ist Pressesprecher der Stadt Weinheim.

Altstadtführung am 09. Juni 2012

Mit der geschwätzigen Magd durch die Altstadt

„Mit der geschwätzigen Magd durch die Altstadt". Foto: Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim.

Weinheim, 01. Juni 2012. (red/pm) Ein besonderer Rundgang durch die Altstadt am 09. Juni. Voranmeldung nicht erforderlich.

Information des Stadt- Tourismusmarketings Weinheim:

„Weinheim erweitert sein breites Angebot an Führungen um eine besondere Stadtführung: „Mit der geschwätzigen Magd durch die Altstadt“.

Im historischen Gewand gewährt Ihnen die geschwätzige Magd beim Rundgang durch die Altstadt Einblicke in alte Zeiten. Was spielte sich so alles ab hinter dicken Mauern bei Arm und Reich? Warum hielt sich Kurfürst Ottheinrich hier auf? Was hatte es mit der Latrinensteuer auf sich? Wann schwammen einem die Felle davon? Was trug man im Schilde? Wann war man „steinreich“?

Dieses und anderes, Vergnügliches und Derbes hat die geschwätzige Magd zu erzählen.

Info: Der nächste öffentliche Termin ist Samstag, der 09. Juni um 16:00 Uhr. Treffpunkt ist am Marktplatzbrunnen. Die Führung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 4 Euro pro Person, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Diese Führung kann auch für Gruppen gebucht werden beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V., Tel. 06201 874450, info@weinheim-marketing.de.

Aktuelle Stadtführungen in Weinheim

Für blinde sowie sehbehinderte Menschen gibt es eine spezielle Führung.

Für blinde sowie sehbehinderte Menschen gibt es eine spezielle Führung.

Information der Stadt Weinheim:

Gaststättenführung:

Lange vor Ludwig Erhard hatte Weinheim sein „Wirtschaftswunder“. 1786 zahlten 28 Wirte Ungelt, die alte Verbrauchssteuer, und damit kam auf 60 erwachsene Einwohner eine Gaststätte. Als der Lokalpoet Rudolf Sommer 1875 ein Gedicht über „Die Weinheimer Wirthschaften“ verfasste, zählte er über 40 Gaststätten im Stadtgebiet auf und kommentierte auf seine Weise: „Wirthschaften gibt´s hier gar zu viel, sind fast nicht all` zu b´schreiben, wenn man erreichen will sein Ziel, dass man zu Jedem gehen will, muss man es übertreiben.“

Auf Spurensuche, in und um historische Gastwirtschaften, entführt Stadtführer Franz Piva in die spannende gastronomische Vergangenheit Weinheims, in der längst Vergessenes wieder lebendig wird. In die Zeit als die Wirtschaften die einzigen Unterhaltungsstätten waren. Familienfeiern, Versammlungen der Zünfte sowie Versteigerungen fanden hier statt und Verkaufsgeschäfte wurden abgeschlossen.

Auch der trinkfeste Kurfürst Friedrich IV mit Gefolge kehrte öfter in Weinheim ein, was eine Zeche von 8 Gulden und 4 Batzen aus dem Jahr 1599 belegt.

Ob er „Heute wieder voll gewest“, was die Heidelberger Studenten sangen und heute noch singen, ist nicht vermerkt.
Passend zum Thema ist diese Führung mit einem Umtrunk auf halber Strecke im historischen „Goldener Adler“ – heute Dümonts WeinHeim – verbunden.

Neben einem Weinheimer Spätburgunder bzw. Riesling verkosten Sie einen Elbling, der bis Mitte des 19. Jahrhunderts die meist angebaute Rebe in Weinheim und Umgebung war und auch als älteste durch die Römer angebaute Rebe in Deutschland genannt wird.
Die Teilnehmer erwartet eine interessante, spannende und sehr heitere Führung.

Info: Termin für die öffentliche Führung ist Freitag, 11. Mai um 18 Uhr. Treffpunkt ist der Marktplatzbrunnen. Die Führung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet pro Person 8,- Euro inkl. Umtrunk.

Eine Voranmeldung ist erforderlich beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de. Begrenzte Teilnehmerzahl!

Die Führung kann auch für Gruppen ab 15 Personen gebucht werden.

Führung für Blinde und Sehbehinderte:

Auf Initiative des badischen Blinden- und Sehbehindertenvereins und der Beauftragten für Chancengleichheit der Stadt Weinheim bietet Weinheim auch blinden- und sehbehindertengerechte Führungen an. Die Schwerpunkte dieser Führung werden bei fühlen, tasten, riechen und erfahren mit allen Sinnen liegen. Geplante Stationen sind die Zeder, das Obertor, die St. Laurentius Kirche, der Marktplatz mit Brunnen und das Museum mit Fokus auf das Gerberbachviertel.

Info: Termin für die öffentliche Führung ist Samstag, der 12.5. um 15 Uhr, Treffpunkt ist am Brunnen im kleinen Schlosshof. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt. Kostenbeitrag: 4,- Euro pro Person, Begleitpersonen sind frei.
Eine Voranmeldung ist erforderlich beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

Kinderwanderung:

In Weinheim führt dieser Kinderwanderweg zu spannenden und lustigen Stationen. Auf rund 4,2 Kilometer gibt es für Kinder viel zu erforschen. Egal ob Bäume, Hecken oder Geschichten, ständiger Begleiter ist der unsichtbare Waldgeist, der Wilde Willi, und der kennt sich bestens aus. Selbst manch junger Wandermuffel kommt da auf den Geschmack von Freiheit und Abenteuer. Der Erlebniswanderweg für Kinder führt über acht Stationen und dauert ungefähr 3 bis 3,5 Stunden. Ob Räuberschlappen, Stamm der wilden Leute, Kletterberg oder den Stimmen des Waldes lauschen: es gibt viel zu erforschen.

An einer alten Eiche zum Beispiel erfahren die Kinder, wie wichtig diese Baumart früher für die Gerberei in Weinheim war. Woanders lernen sie die „Kinderstube des Waldes“ kennen.

Mit gutem Schuhwerk ist die Tour kein Problem. Es sollte genug zu Essen und Trinken mitgenommen werden, denn unterwegs ist eine Rast eingeplant.

Franz Piva, Weinheimer Geopark-Führer, bietet Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren eine Führung auf diesem Weg an. Selbstverständlich können Eltern ihre Kinder begleiten.

Familien können den Weg aber auch auf eigene Faust erkunden. Auf dem Wanderportal „Wanderwalter.de“ ist der Weg ausgewiesen, so dass er auf einem GPS-fähigen Handy erkundet werden kann. Oder man druckt sich die Seiten samt Karte vor dem Ausflug aus und nimmt sie mit. Direktlink: http://karte.wanderwalter.de/odenwald/593.html
Die CD zu Kinderwanderwegen im Naturpark gibt es für 5 Euro beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim.

Info: Die Führung findet am Sonntag, den 13. Mai um 14 Uhr statt, Treffpunkt ist der Wanderparkplatz unterhalb des Bruno-Fritsch-Hauses in der Geiersbergstraße. Kostenbeitrag pro Person: 4 Euro.
Weitere Termine: 22. Juli und 30. September, jeweils 14 Uhr

Eine Voranmeldung ist erforderlich beim Stadt – und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

Der Klassiker: Historische Gaststättenführung in der Altstadt mit Franz Piva

Das „Weinheimer Wirtschaftswunder“

Historische Gaststätten auf dem Marktplatz. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 19. März 2012. (red/pm) Mit dem Stadtfüherer Franz Piva am Freitag, den 23. März 2012, durch die historischen Gaststätten der Weinheimer Altstadt.

Information der Stadt Weinheim

Lange vor Ludwig Erhard hatte Weinheim sein „Wirtschaftswunder“. 1786 zahlten 28 Wirte Ungelt, die alte Verbrauchssteuer, und damit kam auf 60 Erwachsene Einwohner eine Gaststätte. Als der Lokalpoet Rudolf Sommer 1875 ein Gedicht über „Die Weinheimer Wirthschaften“ verfasste, zählte er über 40 Gaststätten im Stadtgebiet auf und kommentierte auf seine Weise: „Wirthschaften gibt´s hier gar zu viel, sind fast nicht all` zu b´schreiben, wenn man erreichen will sein Ziel, dass man zu Jedem gehen will, muss man es übertreiben.“

Auf Spurensuche, in und um historische Gastwirtschaften, entführt Stadtführer Franz Piva in die spannende gastronomische Vergangenheit Weinheims, in der längst Vergessenes wieder lebendig wird. In die Zeit als die Wirtschaften die einzigen Unterhaltungsstätten waren, Familienfeiern, Versammlungen der Zünfte, sowie Versteigerungen fanden hier statt und Verkaufsgeschäfte wurden abgeschlossen.

Auch der trinkfeste Kurfürst Friedrich IV mit Gefolge kehrte in Weinheim öfter ein, was eine Zeche von acht Gulden und vier Batzen aus dem Jahr 1599, belegt. Ob er „Heute wieder voll gewest“, was die Heidelberger Studenten sangen und heute noch singen, ist nicht vermerkt.

Passend zum Thema, ist diese Führung mit einem Umtrunk auf halber Strecke im historischen „Goldener Adler“ – heute Weinhaus Puppel – verbunden. Neben einem Weinheimer Spätburgunder und Riesling, verkosten die Teilnehmer einen Elbling, der bis Mitte des 19. Jahrhunderts die meist angebaute Rebe in Weinheim und Umgebung war, und auch als älteste durch die Römer angebaute Rebe in Deutschland genannt wird.
Die Teilnehmer erwartet eine interessante, spannende und sehr heitere Führung.

Info: Die Führung findet am Freitag, den 23. März um 18 Uhr ab Marktplatzbrunnen statt und dauert etwa 1,5 Stunden. Preis acht Euro pro Person inklusive Umtrunk. Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim, Hauptstrasse 47, Telefon: 06201-874450, E-Mail: info@weinheim-marketing.de

Neue Stadtführung in Weinheim: Auf den Spuren von Schriftstellern in der Stadt

Von Goethe bis zu Ingrid Noll

Weinheim, 14. März 2012. (red/pm) Johann Wolfgang Goethe, Honoré de Balzac, Mark Twain und Ingrid Noll. Diese Namen verbindet nicht nur die Liebe zu Literatur, sondern auch die Stadt Weinheim. Wie genau, das erklärt der Weinheimer Stadtführer und Literaturliebhaber Dietmar Spicker. Seine erste Führung zum Thema „Literaturgeschichte Weinheims und der Kurpfalz“ findet am Samstag, 24. März, 15 Uhr statt.

Von Roland Kern

„Hier ist es köstlich zu weilen“, schwärmte kein Geringerer als Johann Wolfgang Goethe, als er in den 40er Jahren des 18. Jahrhunderts auf der Heimreise nach Frankfurt in Weinheim vorbeikam. Der Dichterfürst blieb nicht allein in den folgenden Jahren und Jahrhunderten. In Weinheim spielte sich Literaturgeschichte ab – bis heute, denn Ingrid Noll, eine der bekanntesten deutschen Krimi-Autorinnen, lebt ja in Weinheim.

Sie tut dies im Übrigen sehr gerne und lässt sich im Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof zu neuen Geschichten inspirieren. Sie kennt dort sogar seltene Pflanzen, aus denen ein tödliches Gift gewonnen werden kann . . . .

Es war jedenfalls naheliegend, dass zu den neuen Themen-Stadtführungen, die das Büro für Stadt- und Tourismusmarketing jetzt entwickelt hat, erstmals auch eine durch die „Literaturgeschichte Weinheims und der Kurpfalz“ gehört. Am Samstag, 24. März, 15 Uhr, wird die erste ihrer Art öffentlich angeboten. Dann wieder am 23. Juni.

Aber jederzeit – wie alle Weinheimer Stadtführungen – kann auch die „Literaturgeschichte“ mit dem erfahrenen Weinheimer Stadtführer und Literaturliebhaber Dietmar Spicker von Gruppen gebucht werden.

Er wandelt mit den Teilnehmern auf den Spuren der Schriftlichkeit, beginnend beim ersten dicken Buch der frühmittelalterlichen Geschichte der Region: Dem Lorscher Codex, in dem auch wesentliche Daten Weinheims festgehalten sind, etwa die Ortsgründung oder der Bau der Burgruine Windeck.

Aber auch Mark Twain kannte Weinheim, im März 1878 lernte er die Stadt bei seiner Europareise kennen, die später zum Roman „A Tramp abroad“ führte.

Ein auf den ersten Blick unscheinbarer Sandsteintisch im Schlosspark darf natürlich in der Literatur-Stadtführung nicht fehlen. Der französische Romantiker Honoré de Balzac hat hier seinen autobiografischen Roman Louis Lambert vollendet, als er im Weinheimer Schloss bei Lady Jane zu Besuch war.

Info: Samstag, 24. März, 15 Uhr, Treffpunkt Marktplatzbrunnen, Führung durch die Literaturgeschichte in Weinheim. Mehr Infos und Buchungen beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim, Hauptstraße 47, Telefon 06201-874450, mail info@weinheim-marketing.de, www.weinheim-marketing.de.

Anm. d. Red.: Roland Kern ist Journalist und Pressesprecher der Stadt Weinheim.

Osterführungen für Kinder und Erwachsene, Osterwiese im Weinheimer Schlosspark

Ostern in Weinheim

Ostern in Weinheim

Weinheim, 12. März 2012. (red/pm) An Ostern können Kinder und Erwachsene in Weinheim allerhand erleben. Osterführungen für Kinder und Erwachsene sowie die Osterwiese im Schlosspark sorgen für vergnügliche Stunden.

Information der Stadt Weinheim:

Der Hase war auch mal ein Fuchs

Vergnügliche Osterführungen durch Weinheim mit Brauchtum und Geschichte

„Der Osterhase ist jünger als man denkt. Aber wer weiß schon, dass es einst der Osterfuchs, mancher Orts auch der Osterstorch oder der Osterkukuck war, der den Kindern in früheren Jahrhunderten die Ostereier brachte. [Weiterlesen…]