Donnerstag, 23. November 2017

Optimale Sicherheit in den Tunneln im Rhein-Neckar-Kreis

Richtiges Fahrverhalten im Tunnel ausschlaggebend

Heidelberg/Rhein-Neckar, 28. August 2014. (red/pm) Das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis ist für die Sicherheit im Hollmuthtunnel Neckargemünd, Saukopftunnel Weinheim und Tunnel entlang der B535 Schwetzingen zuständig. Mehr als 6,8 Tunnelkilometer betreut das Straßenbauamt der Kreisbehörde derzeit. Viele Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer haben bei der Fahrt durch die Tunnelröhre ein ungutes Gefühl. [Weiterlesen…]

Wegen technischer Probleme

Saukopftunnel an der B38 voll gesperrt

Weinheim/B38, 23. Juni 2014. (red/pm) Der Saukopftunnel an der Bundesstraße B38 Weinheim – Birkenau muss aufgrund von technischen Problemen am Mittwoch, 25. Juni 2014, von 20:00 Uhr bis 24:00 Uhr voll für den Verkehr gesperrt werden. Ab Donnerstag, 26. Juni 2014, ist der Tunnel wieder für den Verkehr freigegeben. Wie das Straßenbauamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis mitteilt, wird die Umleitungsstrecke über die Landesstraße L3408 (alte B38) ausgeschildert.

Umleitungen an K4229

B38: Fahrbahndecke wird eingebaut

Rhein-Neckar/Weinheim, 22. August 2013. (red/pm) Die B38 wird ab dem 26. August in Richtung Saukopftunnel zwischen den Kreuzungen Viernheimer Straße und Bergstraße B3 gesperrt. Die Fahrbahndecke wird im Bereich der Aus- und Einfädelspuren am südlichen Anschluss der Kreisverbindungsstraße – Kreisstraße K4229 – eingebaut. [Weiterlesen…]

Sperrung wegen Wartungs- und Reinigungsarbeiten

Saukopftunnel vom 10.- 13. Juni gesperrt

Weinheim/Rhein-Neckar, 07. Juni 2013. (red/pm) Der Saukopftunnel ist vom 10. bis 13. Juni jeweils von 20:00 bis 05:00 Uhr voll gesperrt. [Weiterlesen…]

Ausstellung über die Geschichte der Metropolregion

Zu Fuß nach Weinheim auf die Arbeit

Alles über die Geschichte der Metropolregion erfahren Sie in der Ausstellung im Museum der Stadt Weinheim


Weinheim, 07. Dezember 2012. (red/pm) Aus heutiger Sicht eine unglaubliche Story: Bis in die 50er Jahre hinein machten sich Scharen von Arbeitern aus dem Odenwald jeden Morgen zu Fuß auf den Weg zur Firma Freudenberg in Weinheim. Ihr Marsch ging oft über acht oder zehn Kilometer – und abends wieder nach Hause.

Information der Stadt Weinheim:

„Es war erst im Jahr 1950, als sich 53 Arbeiter aus der südhessischen Gemeinde Buchklingen trafen, um einen Plan auszuhecken: Sie wollten in Eigenleistung eine Straße nach Weinheim bauen. Es war eine große Aktion und fast 10 000 Arbeitsstunden wurden geleistet. Schließlich war auch das Straßenbauamt überzeugt, die US-Besatzungstruppen schickten Planierraupen, die Firma Freudenberg beteiligte sich an den Kosten. 1957 wurde die Straße, die heute noch als Zufahrt vom Gorxheimer Tal in den Odenwald dient, eingeweiht.

Das ist eine Geschichte aus der Geschichte der Metropolregion (im Industriezeitalter), die derzeit im schönen Gewölbekeller des Museums der Stadt Weinheim in der Amtsgasse zu sehen sind. Mehr als ein Dutzend Schauwände begleiten die industrielle Entwicklung der Region mit anschaulichen Graphiken und ausgewählten Schlaglichtern; das Konzept stammt vom Arbeitskreis der Archivare in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Die spannende Ausstellung beleuchtet die Entwicklung des Raumes, der heute Metropolregion Rhein-Neckar genannt wird. Eine, die Menschen bewegt hat und immer noch bewegt. Im Zeitalter der Industrialisierung begannen die Menschen, dorthin zu gehen, wo Arbeit und die Hoffnung auf Wohlstand waren – die Strukturen haben sich entsprechend entwickelt.
Der Betrachter ist eingeladen, die Ausstellung zu erkunden, vor allem aber auch selbst Verbindungslinien zu ziehen: Zusammenhänge zwischen Arbeit und Demografie, Verkehrswegen und Zuwanderung, Anziehungskraft und Wohnraum. Es gibt Schautafeln zum Ausbau der Häfen, zur Lage der Arbeiter, zur Industrialisierung auf dem Land und weiteren interessanten Einzelthemen – wie zum Beispiel dem Straßenbau von Buchklingen. „Hier wird einiges deutlich werden und in neuem Licht erscheinen – Stadt, Land, Heimat aus einer neuen, manchmal überraschenden Perspektive“, verspricht Museumsleiterin Claudia Buggle.

Die Ausstellung ist bis 10. Februar nächsten Jahres im Gewölbekeller des Museums zu sehen. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Donnerstag 14 Uhr bis 17 Uhr, Samstag 14 Uhr bis 17 Uhr und Sonntag 10 Uhr bis 17 Uhr, der Eintritt kostet für Erwachsene 2 Euro, Kinder und Jugendliche sind kostenfrei, Führungen sind nach Vereinbarung jederzeit möglich. Kontakt: museum@weinheim.de, Telefon 06201-82 334. Mehr Infos unter www.museum-weinheim.de. Von 21. bis 28. Dezember ist das Museum allerdings geschlossen.“

Verkehrsbehinderungen wegen Erneuerung der Fahrbahndecke

B3 Friedrichstraße vom 21. bis 23. November gesperrt

Weinheim, 13. November 2012. (red/pm) Wie das Straßenbauamt im Rhein-Neckar-Kreis aktuell mitteilt, ist in der Zeit vom 21. bis 23. November 2012, vorbehaltlich der Wetterverhältnisse, im Bereich der Bundesstraße (B3 Bergstraße/Friedrichstraße) mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Information des Landratsamtes Rhein-Neckar:

„Die Fahrbahndecke muss erneuert werden, da sie in diesem Bereich starke Verdrückungen und Risse aufweist. In der Bauzeit muss die Friedrichstraße zeitweise gesperrt werden. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten.“