Dienstag, 19. September 2017

Der Weinheimer Herbst am 13. und 14. September

Damit der Sommer nie zu Ende geht

Weinheim, 25. August 2014. (red/pm) Die Stadt will den Sommer um den Weinheimer Herbst verlĂ€ngern. Dieser findet am 13. und 14. September statt. Als Besuchermagneten dienen der sĂŒdfranzösische Provence-Markt, der Tag des offenen Denkmals und der verkaufsoffene Sonntag. [Weiterlesen…]

Ausstellung ĂŒber TagesmĂŒtter organisiert

„FamiliĂ€r stets gut betreut“

Weinheim, 06. Mai 2014. (red/pm) Die Stadt, die Volkshochschule und das BĂŒndnis fĂŒr Familie haben eine Ausstellung ĂŒber TagesmĂŒtter organisiert. Die Eröffnung wird am 15. Mai in der Weinheim Galerie eröffnet. [Weiterlesen…]

OB Bernhard ĂŒberreichte Zertifikate der VHS-Integrationskurse

„Sie machen die Stadt bunter“

Weinheim, 25. MĂ€rz 2014. (red/pm) OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard ĂŒberreichte Zertifikate der VHS-Integrationskurse an Menschen, die aus LĂ€ndern der gesamten Welt in Deutschland angekommen sind und hier im Berufsleben und der Gesellschaft Fuß fassen wollen. [Weiterlesen…]

Haushaltsrede der SPD-Fraktion zur Verabschiedung des Haushalts 2014

„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“

Weinheim, 12. MĂ€rz 2014. (red/pm) In der Debatte um den Stadthaushalt 2014 gab die SPD-Fraktion ihre Zustimmung. Stadtrat Wolfgang Metzeltin lobte die Umstellung der KĂ€mmerei auf die doppische HaushaltsfĂŒhrung, die in Zukunft eine bessere Kontrolle ermögliche. In seiner Rede sprach er außerdem die anstehenden Großprojekte in der Stadt sowie die Herausforderung der Asylbewerberunterbringung an. Wir dokumentieren die Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Metzeltin. [Weiterlesen…]

Haushaltsrede der FDP-Fraktion zur Verabschiedung des Haushalts 2014

„Es geht um die Finanzierbarkeit der Zukunft“

Weinheim, 12. MĂ€rz 2014. (red/pm) Große, teure Projekte kommen auf die Stadt zu. Die FDP-Fraktion stimmte zwar dem Haushalt 2014 zu. Der Fraktionsvorsitzende GĂŒnter Breiling mahnte jedoch an, vor allem in der Verwaltung transparenter zu machen, wodurch Mehrausgaben verursacht werden. Auch die langfristige Haushaltsplanung befand er fĂŒr zu optimistisch. Wir dokumentieren die Haushaltsrede der FDP-Fraktion. [Weiterlesen…]

Badische GeschichtenerzÀhler bei der VHS

Himmel und Hölle in Weinheim

Weinheim, 19. Februar 2014. (red/pm) Zwei Badische GeschichtenerzĂ€hler kommen am Freitag, den 21. Februar, in die Volkshochschule Badische Bergstraße zur Veranstaltung „Wo Himmel und Hölle in Weinheim zusammentreffen“. [Weiterlesen…]

Ausstellung zu den Weinheimer TĂŒrmen

Zwei TĂŒrme unter einem Hut

Weinheim, 10. Februar 2014. (red/pm) Die Volkshochschule und die KĂŒnstlergruppe GEDOK haben sich mit den Weinheimer StadttĂŒrmen beschĂ€ftigt. Das Ergebnis können Sie auf der Vernissage am 16. Februar betrachten. [Weiterlesen…]

Großprojekte der nĂ€chsten Jahre

Stadt legt Fahrplan fĂŒr Großprojekte vor

Weinheim, 23. Januar 2014. (red/pm) Es sind weitreichende Jahre fĂŒr Weinheims Zukunft, die Jahre der mittelfristigen Finanzplanung bis 2018. Nach den BeschlĂŒssen des Gemeinderates zu den Großprojekten der nĂ€chsten Jahre und der Einbringung des Haushalts vor Weihnachten hat die Stadtverwaltung jetzt zu den Ende Januar beginnenden Etatberatungen einen möglichen Fahrplan fĂŒr die Großprojekte vorgelegt. [Weiterlesen…]

Gemeinderat stimmt fĂŒr Einzug von Musikschule, Stadtarchiv und Volkshochschule

Neues Leben an alter Karillonschule

In der Grundstruktur soll die Karillonschule erhalten bleiben. Im Hof entsteht ein Neubau fĂŒr das Magazin des Stadtarchivs.

In der Grundstruktur soll die Karillonschule erhalten bleiben. Im Hof entsteht ein Neubau fĂŒr das Magazin des Stadtarchivs. Quelle: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 21. November 2013. (red/ld) Der Gemeinderat hat gestern einstimmig beschlossen, dass die Musikschule und die Volkshochschule in das leerstehende GebĂ€ude der Karillonschule ziehen werden. Zuvor sind Umbau- und Sanierungsmaßnahmen in Höhe von 6 Millionen Euro vorgesehen. FĂŒr Diskussionen sorgte vor allem der Umzug des Stadtarchivs, fĂŒr dessen Magazin ein Neubau im Hof des SchulgebĂ€udes entstehen soll. Dies wurde bei sechs Enthaltungen beschlossen. Seit 1992 sind die BĂŒros als „Zwischenlösung“ im GebĂ€ude der Pestalozzi-Grundschule untergebracht. Die Magazine haben bereits SchimmelschĂ€den erlitten. [Weiterlesen…]

Holiwater Projekt

Musik zur Rettung des Planeten

Maharaj Trio live in concert

Das Maharaj Trio setzt sichfĂŒr das „Holiwater Projekt“ ein. Foto: Stadt Weinheim

 

Weinheim, 13. Juni 2013. (red/pm) Indische Musiker stellen morgen in der Volkshochschule Weinheim das Projekt „Heiliges Wasser“ vor. [Weiterlesen…]

„Offener GesprĂ€chskreis fĂŒr Frauen“ mit Elisabeth Kramer

Neu im Mehrgenerationenhaus: Zwanglos Deutsch ĂŒben

Weinheim, 27. Februar 2013. (red/pm)  Die Deutschkenntnisse vertiefen – das ist der Wunsch vieler Frauen, die aus anderen LĂ€ndern nach Deutschland ĂŒbergesiedelt sind. Sie möchten im Alltag klar kommen und sich gut zurecht finden – ohne Hilfe. Diesen Wunsch Ă€ußerten auch die Teilnehmerinnen aus den gut besuchten Projekten des BildungsbĂŒros „Griffbereit“ und „Rucksack“. Das Team des Mehrgenerationenhauses konnte jetzt darauf eingehen – mit Hilfe von StadtrĂ€tin Elisabeth Kramer (GAL).

Information der Stadt Weinheim:

„Die Projektidee eines „Offenen GesprĂ€chskreises“ stammt von Zeliha Sahin, die seit Oktober 2012 im BildungsbĂŒro als Koordinatorin fĂŒr interkulturelle und intergenerative VerstĂ€ndigung eingesetzt ist und auch das aktuelle Projekt „Miteinander leben – voneinander lernen“ [Weiterlesen…]

Michael Mattig-Gerlach stellt Film und neues Buch vor

Keine Chance fĂŒr Charles und SidibĂ©

Michael Mattig-Gerlach stellt sein Buch „Keine Chance fĂŒr Charles und Sibide“ zum gleichnamigen, preisgekrönten Film vor. Foto: Stadt Weinheim


Weinheim, 05. Februar 2013. (red/pm) November 1994: Nach etwas mehr als 30 Jahren Entkolonialisierung hat man sich daran gewöhnt, dass es vom schwarzen Kontinent vor allem Katastrophenmeldungen gibt. Die Teilnehmer der Expedition „Afrika 94/95“ wollen trotzdem auf dem Landweg bis Benin und schließlich in die CĂŽte d’Ivoire. Sechs Fahrzeuge, 33 Teilnehmer, darunter Litauer, ein Russe und ein Schotte, wollen sich auf das Abenteuer Afrika einlassen. Was er dabei erlebt hat, erzĂ€hlt der Weinheimer Autor Michael Mattig-Gerlach am 23. Februar.

Information der Stadt Weinheim:

„Ein eigentlich unmögliches Unternehmen – das jetzt in Weinheim erzĂ€hlt wird, am Samstag, 23. Februar, von einem, der es selbst erlebt und dokumentiert hat: Dem Weinheimer Journalisten, Kamerareporter und Autor Michael Mattig-Gerlach. Bei Fernsehaufnahmen im Regenwald wird die Unternehmung „Afrika 94/95“ auf eine Krankheit aufmerksam: Buruli Ulcus. Die tĂŒckische Krankheit verĂ€ndert die ursprĂŒnglichen Planungen der Expedition und wirft ein bezeichnendes Licht auf die Entwicklungshilfe und den Zustand der medizinischen Versorgung in Westafrika – gerade jetzt angesichts der tragischen UmstĂ€nde in Mali erlangen die Szenen eine fast schon makabre AktualitĂ€t.

Charles und SidibĂ©, den beiden kranken Kindern im afrikanischen Regenwald, kann schließlich geholfen werden. Und dem Rest Afrikas? Hat der auch eine Zukunft? Der Autor Michael Mattig-Gerlach, der die Film-Expedition damals anfĂŒhrte, hat seine Erlebnisse spĂ€ter in einem preisgekrönten Film und jetzt auch in einem Buch festgehalten. Die dreiteilige Dokumentation ĂŒber Afrika 94/95 lief ĂŒber 20 Mal in den Regionalsendern der ARD. 1999 bekam „Keine Chance fĂŒr Charles und SidibĂ©?“ den Entwicklungshilfepreis der Bundesrepublik. Das Buch mit allen HintergrĂŒnden und Erlebnissen ist erst jetzt erschienen. Trotz der drastischen und bitterernsten Handlung ist dem Journalisten wieder eine ErzĂ€hlung in flĂŒssigem Stil geglĂŒckt.

Michael Mattig-Gerlach ist in Weinheim geboren und aufgewachsen. Er hat seit 1970 in Zeitung, Hörfunk, Fernsehtext und Fernsehen sein journalistisches Handwerk lernen und anwenden können. Reisefreudig und in der Arbeit auch auf Reisedokumentationen spezialisiert, richtete er ab 1992 sein Interesse auf den schwarzen Kontinent.

Bis 1998 war er hĂ€ufig zu Fernsehaufnahmen in Westafrika und bekam dabei einen ganz anderen Blick auf den verlorenen Kontinent. Da Afrika auch stets ein mit Sorgfalt beachtetes Thema der Volkshochschule Badische Bergstraße ist, hat VHS-Leiterin Dr. Cristina Ricca gleich den Saal der VHS in der Luisenstraße fĂŒr die Vorstellung zur VerfĂŒgung gestellt. Die kombinierte Vorstellung des Films und des Buchs am Samstag, 23. Februar, 18 Uhr, dauert etwa eine Stunde, danach sind GesprĂ€che möglich. Der Eintritt ist frei, die VHS nimmt aber gerne Spenden fĂŒr Bildungsgutscheine entgegen. Die Buchhandlung SchĂ€ffner bietet einen passenden BĂŒchertisch zum Thema an.“

Weinheimer Herbst verlÀngert den Sommer vom 15. bis 16. September

Wein, Weib und „Quarter Tramp“

Weinheim, 23. August 2012. (red/pm) Damit der Sommer nie zu Ende geht: Am Sonntag, 16. September, öffnen die EinzelhĂ€ndler der Weinheimer Innenstadt wieder weit ihre Herzen und LadentĂŒren und laden die Menschen der Region zum „Weinheimer Herbst“ ein. Das ist ein verkaufsoffener Shopping-Sonntag mit viel Programm, Unterhaltung und sommerlichen GefĂŒhlen.

Information der Stadtverwaltung Weinheim:

„DafĂŒr sorgt schon traditionell ein großer Provence-Markt in der Mittleren Hauptstraße mit frischen Produkten und SpezialiĂ€ten aus dem SĂŒden Frankreichs; dort liegt auch Cavaillon, die bekannte Stadt der Melonen – sie ist Weinheims Partnerstadt.

WÀhrend der eigentliche Weinheimer Herbst auf den Sonntag, 16. September (13 Uhr bis 18 Uhr) fÀllt, sind die MarkthÀndler aus der Provence schon einen Tag vorher in der Stadt, am Samstag, 15. September, von 11 Uhr bis 16 Uhr.
Weinheimer Herbst – das sind auch diesmal wieder sommerlich anmutende Aktionen und Angebote von mehr als 60 EinzelhandelsgeschĂ€ften in der Weinheimer Innenstadt.

Aber natĂŒrlich bietet der Shopping-Sonntag, organisiert vom Verein „Lebendiges Weinheim“ und dem BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing, noch viel mehr als Einkaufen – es ist eher ein gepflegtes Erlebnis-Bummeln. In diesem Jahr ist besonders Musik drin, weil sich die Musikschule Weinheim mit einem großen Programm und fast 100 Musikern an acht verschiedenen Standorten einbringt.

Weinheim – hier ist Musik drin

Da klingt und tönt es an allen Ecken. Vor „Pro Optik“ treten die Bands von Jochen Pöhlert auf, ĂŒber den Windeck-Platz zieht eine „Musikschulkarawane“ aus immerhin 40 bis 50 Kindern! Auf dem Marktplatz stellen sich vor allem die Klavierklassen vor und der Förderverein nimmt dort auch gerne Spenden entgegen. BlĂ€ser- und Rhythmusensembles treten am Autohaus Lind, in der Burgenpassage und an der Weinheimer Reiterin auf.

In der Weinheim Galerie bietet die Musikschule sogar ein Sinfonie-Orchester auf und das „Unplugged Projekt“ von Ralph FĂ€ndrich. Erstmals in diesem Jahr steht die ShowbĂŒhne von DiesbachMedien auf dem DĂŒrreplatz und die Trampolin-Anlage „Quarter Tramp“ vor dem Atrium.

VergnĂŒgen auf dem „Quarter Tramp“

Auf dem DĂŒrreplatz ist eine große Trampolin-Anlage aufgebaut, ein so genanntes „Quarter Tramp“. In der Bahnhofstraße steht wieder die große Show-BĂŒhne der Diesbach-Medien im Atrium, am Windeckplatz gibt der Bienenhof Kieselbusch Einblicke in seine Imkerarbeit, dazu werden Produkte aus Olivenholz angeboten, Holzfiguren, Lavendelprodukte, sowie Pflanzen- und Gartenaccessoires.

Das Woinemer Kino „Modernes Theater“ unterbreitet kineastische Angebote fĂŒr Kinder und Jugendliche. Aber auch rund um das Kriegerdenkmal, die Volkshochschule und die Stadtbibliothek, wo die Bahnhofstraße ausnahmsweise zur FußgĂ€ngerzone wird, zeigt diesmal der Skateboardclub „Boardsport Weinheim“ seine kĂŒhnen KĂŒnste. Auf dem Amtshausplatz bauen die Weinheimer AutohĂ€user wieder eine große Automobilschau auf, auch das Museum und die Stadtbibliothek sind geöffnet.

Schmuck, Keramik, Geschenkartikel

Weitere PlĂ€tze mit attraktiven StĂ€nden sind die Ecke Bahnhofstraße/FußgĂ€ngerzone, die Bahnhofstraße 3, vor der Weinheim Galerie, an der Reiterin und am „Kriegerdenkmal“. Es gibt Schmuck, Geschenkartikel, Keramik und natĂŒrlich jede Menge leckeres Essen und Trinken.

Info: Weinheimer Herbst mit verkaufsoffenem Erlebnissonntag in der Weinheimer Innenstadt am Sonntag, 16. September, 13 Uhr bis 18 Uhr mit buntem Programm in der City, dazu Provence-Markt (auch am Samstag, 15. September ab 10 Uhr und sonntags schon ab 11 Uhr) mit frischen französischen Produkten in der Mittleren Hauptstraße. Der verkaufsoffene Sonntag erstreckt sich auch auf Micasa im Birkenauer Tal.“

Weinheimer Herbst – Download Programm (PDF)

 

2013 bis 2015

Förderung von Volkshochschule und Musikschule

Hirschberg, 20. Juli 2012. (red/sap) Neue Vereinbarungen fĂŒr die Jahre 2013 bis 2015 fĂŒr die Förderung von Volkshochschule und Musikschule wurden getroffen.

Die Bezuschussung der Volkshochschule und der Musikschule Badische Bergstraße geht zurĂŒck auf eine Vereinbarung aus dem Jahr 1977.

Der Gesamtzuschussbetrag je Einrichtung wird auf die Mitgliedsgemeinden – Weinheim, Hemsbach, Hirschberg und Laudenbach – unter Verwendung von VerteilerschlĂŒsseln aufgeteilt.

Bei der Volkshochschule wird ein Viertel im VerhĂ€ltnis der maßgebenden Einwohnerzahl und drei Viertel im VerhĂ€ltnis der Summen der Unterrichtseinheiten, die sich aus den in den einzelnen Gemeinden jĂ€hrlich durchgefĂŒhrten Veranstaltungen errechnet.

Bei der Musikschule wird der Zuschussbetrag aus der Zahl der MusikschĂŒler, die aus den einzelnen Gemeinden am Musikunterricht teilnehmen, ermittelt.

Im Oktober 2010 hatte der Hirschberger Gemeinderat den Beschluss gefasst, die ZuschĂŒsse fĂŒr die Jahre 2012 folgende um fĂŒnf Prozent zu reduzieren. Ähnliche BeschlĂŒsse waren auch von den Mitgliedergemeinden gefasst worden.

Der so reduzierte Gesamtzuschussbetrag wĂ€re jedoch insgesamt fĂŒr die GewĂ€hrleistung des laufenden Betriebs von VHS und Musikschule nicht auskömmlich, so dass sich die Vertreter der Mitgliedsgemeinden darauf verstĂ€ndigten, einen um insgesamt rund 11.400 Euro erhöhten Zuschuss den Gremien zur Beschlussfassung vorzuschlagen. Dieser Betrag orientierte sich am tatsĂ€chlichen Zuschussbedarf.

In den vergangenen Jahren wurde deutlich, dass beide Einrichtungen Einsparungen bei den Ausgaben vorweisen konnten und somit KonsolidierungsbemĂŒhungen feststellbar sind.

FĂŒr das Jahr 2012 ergab sich fĂŒr Hirschberg ein gesamter Zuschussbetrag von 53.187 Euro (rund 19.000 Euro fĂŒr die VHS und rund 34.200 Euro fĂŒr die Musikschule).

FĂŒr 2013 bis 2015 wurde jetzt ein jĂ€hrlicher Zuschuss von rund 55.000 Euro vorgeschlagen.

Damit bleibt man deutlich unter dem Förderbetrag bis 2008.

Monika Maul-Vogt (GLH) sagte, es sei erfreulich, dass die „ZuschĂŒsse nicht in Stein gemeiselt“ seien.

Sie lobte die Volkshochschule nicht nur als Ort der Weiterbildung, sondern auch als Ort der Begegnung.

Der Gemeinderat stimmte dem Abschluss der „Vereinbarung der StĂ€dte Hemsbach und Weinheim sowie der Gemeinden Hirschberg und Laudenbach ĂŒber die Förderung und Entwicklung der Weiterbildung in ihrem Bereich“ fĂŒr die Jahre 2013 bis 2015 einstimmig zu.