Donnerstag, 21. September 2017

Ab 08. Juni wird sonntags wieder stĂŒndlich zu den Weinheimer Burgen gefahren

Zwei-Burgen-Bus startet wieder

Weinheim, 02. Juni 2014. (red/pm) Der Zwei-Burgen-Bus startet wieder: Ab dem 08. Juni wird sonntags wieder stĂŒndlich zu den Weinheimer Burgen gefahren. [Weiterlesen…]

Feuerwehrmann verletzt

Waldbrand zwischen Birkenau und Wachenburg

Weinheim/Birkenau, 15. April 2014. Am Montagabend wurde die Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt gegen 20:20 Uhr zu einem Waldbrand, im Bereich hinter der Wachenburg Richtung Birkenau nachalarmiert. Die Feuerwehr Birkenau Mitte und die Abteilung Reisen hatten bereits mit der BrandbekĂ€mpfung begonnen und forderten die Feuerwehr Weinheim nach. [Weiterlesen…]

10. bis 16. Februar 2014

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine fĂŒr den 10. bis 16. Februar 2014. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im MenĂŒ Nachbarschaft im MenĂŒ “Termine”. [Weiterlesen…]

Unterfahrs​chutz fĂŒr mehr Sicherheit

Mehr Schutz fĂŒr Zweiradfahrer

Weinheim, 14. Januar 2014. (red/pm) Zweiradfahrer, ob motorisiert oder von eigener Muskelkraft angetrieben, ziehen im Straßenverkehr meistens den KĂŒrzeren. Sie tragen im Straßenverkehr das höhere Verletzungsrisiko. Die Stadt Weinheim hat jetzt an einigen Straßen im Stadtgebiet, die von Zweiradfahrern hĂ€ufig genutzt werden, einen neuen so genannten Unterfahrschutz installiert, etwa in der Talstraße zwischen Hohensachsen und Ritschweier, sowie an der Straße zur Wachenburg. Der Leitplanken-Zusatz gilt in Fachkreisen aktuell als einfachste, effektivste und kostengĂŒnstigste Lösung fĂŒr mehr Sicherheit.

Unwetter ĂŒber Weinheim

65 Menschen in Zug eingeschlossen

Weinheim, 21. Juni 2013. (red/pm) Der starke Regen und der heftige Wind fĂŒhrten in Weinheim gestern zu zahlreichen EinsĂ€tzen der Feuerwehren und Polizei. WĂ€hrend eines Einsatzes musste die Feuerwehr 65 Menschen aus einem Zug evakuieren. [Weiterlesen…]

Freier Eintritt am 12. Mai

Museumshof wird zur Kreativwerkstatt

Weinheim, 02. Mai 2013. (red/pm) Am 12. Mai ist wieder internationaler Museumstag. Im Museum Weinheim erwartet die Besucher ein besonderes Programm. [Weiterlesen…]

„Ideell und materiell erhalten“

Stadt Weinheim und Corpsstudenten schließen neuen Nutzungsvertrag fĂŒr die Wachenburg ab

Bei der Vertragsunterzeichnung: Stephanie Lang, Stadt Weinheim (Amt fĂŒr Immobilienwirtschaft), OB Heiner Bernhard sowie Horst Eversz und Dr. Marcel Hattendorf von den Studentenvereinigungen (vlnr.). Bild: Stadt Weinheim.

 

Weinheim, 23. April 2012. (red/pm) Die Weinheimer StudentenverbĂ€nde WVC und WVAC haben mit der Stadt Weinheim einen neuen Vertrag ĂŒber die PachtverhĂ€ltnisse der Wachenburg geschlossen. Der neue Vertrag ersetzt eine nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸe Regelung aus dem Jahre 1955. Durch den neuen Vertrag können die StudentenverbĂ€nde als Besitzer der Burg ab jetzt auch kommunale ZuschĂŒsse fĂŒr grĂ¶ĂŸere Investitionsmaßnahmen beantragen.

Information der Stadt Weinheim:

Die Wachenburg mit ihrem Umfeld soll ein lebendiges Kulturerbe und Sinnbild fĂŒr demokratische Prinzipien, Toleranz und Freundschaft sein.Die Stadt Weinheim und der WVAC sehen sich in der Pflicht, die Wachenburg ideell und materiell am Leben zu erhalten.

„So steht es in der PrĂ€ambel eines neuen Vertrages, den die Stadt Weinheim jetzt mit den Weinheimer Corpsstudenten der VerbĂ€nde WVC und WVAC abgeschlossen hat.

Weinheims OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard und Frank Eversz als Vertreter der Studenten unterzeichneten den Vertrag am Rande des traditionsreichen „BurgfrĂŒhschoppens“ auf der Wachenburg.

Der Vertrag ersetzt einen nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸen VorgĂ€nger, der aus dem Jahr 1955 stammte. Neu geregelt sind nun zum Beispiel die PachtverhĂ€ltnisse der Burg, die vor rund 100 Jahren von den Studenten erbaut worden ist und sich in deren Besitz befindet.

Im Sommer – nach der Jahrestagung der VerbĂ€nde im Mai – wird der Gastronomiebetrieb vorĂŒbergehend geschlossen und saniert. Mit einem neuen PĂ€chter soll die BurggaststĂ€tte mit Biergarten im Burghof und dem Palas-GebĂ€ude fĂŒr Feierlichkeiten und Gesellschaften neu eröffnet werden. Die Studenten werden dann komplett VerpĂ€chter sein.

Beide Vertragspartner versicherten sich gegenseitig, die Burg wieder zu einer prÀgenden gastronomischen Einrichtung der Stadt zu entwickeln.

In der PrĂ€ambel heißt es weiter:

Beide Parteien sind sich darin einig, dass die Wachenburg als Kulturdenkmal der Weinheimer Corpsstudenten und der Stadt Weinheim schĂŒtzenswert ist und eine gemeinsame Pflege und Nutzung von beiden Seiten gewĂŒnscht ist. Ziel muss es sein, dass die Burg als lebendiges Kulturgut der Studenten auch Mittelpunkt fĂŒr die Stadt Weinheim, ihrer BĂŒrgerinnen und BĂŒrger, sowie Besucher ist und durch öffentliche Veranstaltungen genutzt wird.

OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard bekrĂ€ftigte:

Heute ist ein wichtiger Tag fĂŒr das VerhĂ€ltnis zwischen der Stadt Weinheim und den Weinheimer Studenten im WSC und WVAC.

Dass es die erste Änderung des Vertrags seit 1955 ist, beweise zwei Entwicklungen.

Erstens: Die Zusammenarbeit auf Grundlage dieses Kontrakts habe lange gut funktioniert und beide Seiten haben sich als verlĂ€ssliche Partner erwiesen – sonst halte kein Vertrag so lange.

Und zweitens: Es habe wichtige GrĂŒnde gegeben, diesen Vertrag nach dieser langen Zeit anzupassen – sonst hĂ€tte man es nicht getan.

Der OB bekannte, er habe sich sehr gefreut, als Dr. Christoph Esser als Vertreter der Studenten neulich versprach, die Wachenburg noch mehr als bislang in das Marketingkonzept der Stadt Weinheim einzubinden. Bernhard:

Das wird, ich bin mir sicher, eine Win-Win-Situation. FĂŒr die GĂ€ste der Burg, vor allem fĂŒr die Gesellschaften und Feierlichkeiten, gibt es dann ein Angebot aus einer Hand – das ist dann professionell.

Die gastronomische und damit unternehmerische Verantwortung liege bei den Studenten in guten HĂ€nden.

Der Vertrag regelt unter anderem auch, dass sich die Stadt kĂŒnftig mit bis zu 25 000 Euro im Jahr an den Unterhaltungskosten der Burg beteiligt und dass der WVAC fĂŒr grĂ¶ĂŸere Investitionsmaßnahmen kommunale ZuschĂŒsse beantragen kann. Die Wachenburg feiert im nĂ€chsten Jahr JubilĂ€um; im Jahr 1913 – vor 100 Jahren – waren die Bauarbeiten abgeschlossen.“

Corps-Studenten statten das Palas-GebĂ€ude mit moderner KĂŒchentechnik aus – Burg bleibt offen – 2013 JubilĂ€um

Schöner Feiern auf der Wachenburg

Die Wachenburg. Bild: Stadt Weinheim

Guten Tag!

Weinheim, 22. Dezember 2011. (red/pm) Durch moderne KĂŒchentechnik soll die Wachenburg gastronomisch aufgewertet werden. 2013 feiert die Wachenburg ein JubilĂ€um – 1913 wurde die Burg in Betrieb genommen.

Information der Stadt Weinheim:

„Wir verstehen uns als Partner der Stadt Weinheim und wollen uns kĂŒnftig mit der Wachenburg noch mehr in das Marketingkonzept einbinden.“ So fasste Dr. Christoph Esser, der Wachenburg-Beauftragte der Weinheimer Corpsstudenten, jetzt bei der Mitgliederversammlung des Stadt- und Tourismusmarketing die aktuellen PlĂ€ne des Verbandes zusammen, dem bekanntlich die Weinheimer Wachenburg gehört.

Die Weinheimer Corpsstudenten wollen die Burg, die vor rund 100 Jahren als Ehrenmal im Stil einer alten Burg nachgebaut worden ist, gastronomisch aufwerten. Außerdem werden sie selbst als VerpĂ€chter der Gastronomie auftreten; diese Aufgabe war bislang nach dem Vertrag aus den 50er Jahren an die Stadt Weinheim ĂŒbertragen gewesen. „Wir ĂŒbernehmen damit selbst die unternehmerische und gastronomische Verantwortung“, erklĂ€rte Esser den Vorstandsmitgliedern mit OberbĂŒrgermeister Heiner Bernhard an der Spitze. Der VerpĂ€chter-Wechsel kommt zeitgleich zu einem PĂ€chterwechsel, denn die aktuelle Wachenburg-Wirtin Annette Frey scheidet Anfang 2012 aus dem Pachtvertrag aus.

KĂŒchentechnisch deutlich besser ausgestattet werden soll das „Palas“-GebĂ€ude mit seinen VeranstaltungsrĂ€umen. „FĂŒr eine bessere gastronomische Nutzung“, wie es Christoph Esser formulierte. Aber auch im Außenbereich wird es Baumaßnahmen geben, die der Außensicherung dienen. Dadurch wird auch wĂ€hrend der Umbauphase der Außenbereich der Burganlage jederzeit öffentlich zugĂ€nglich ist.
Baubeginn ist der Sommer 2012 nach der Weinheim-Tagung der Studenten am Wochenende des Himmelfahrtstages. „2013 wollen wir dann mit einem neuen PĂ€chter an den Start gehen“, erklĂ€rte Dr. Christoph Esser. Das sei ein guter Termin, denn 2013 feiert die Burg ein JubilĂ€um. Im Jahre 1913 – vor 100 Jahren wurden die Bauarbeiten fertiggestellt und die neue „alte“ Burg wurde in Betrieb genommen. Das ist Grund zum Feiern.“

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das weinheimblog

Diese Woche: Tipps und Termine

Tipps und Termine fĂŒr den 9. bis 15. Mai 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern fĂŒr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Viernheim, Weinheim und Rhein-Neckar.

*****

Tenöre4You in Viernheim.

Donnerstag, 12. Mai, 19:30 Uhr, St. Hildegard Kirche

Viernheim. Die europaweit bekannten und beliebten Tenöre4you geben in der St. Hildegard Kirche in Viernheim ein Gala- Konzert. Es ist das perfekte Pop-Klassik-Programm mit legendĂ€ren Liedern wie Ave Maria – Torna a Surriento – Panis Angelicus – Nessun Dorma – O Sole mio – Amapola -West side Story – Memory – Time to say goodbye -Joyful, Joyful – Georgia on my mind -Amazing Grace -The Impossible Dream – Summertime -Over the rainbow- und viele, andere mehr – einzigartig interpretiert von den beiden Tenören Tony & Plamen, was diese Galanacht unvergesslich werden lĂ€ĂŸt.

Tony glĂ€nzt facettenreich und virtuos mit seiner unverwechselbaren, klassisch ausgebildeten Stimme . Mit Leichtigkeit wechselt er zwischen den Musikstilen und zieht alle Register seines Könnens. Soloauftritte beim Film-Festival in Venedig, der Toscana-Operngala und mehrere Produktionen mit bekannten KĂŒnstlern wie z.B. Helmut Lotti, den Geschwister Hofmann, als Gast-Tenor der AlpenlĂ€ndischen Weihnacht , sowie bei TV-Sendungen etablierten ihn bereits lĂ€ngst in der europĂ€ischen Musikszene.

Plamen interpretiert gefĂŒhlvoll und ausdrucksstark mit angenehm warmer, weicher Stimme Welthits der Popmusik. Bei Gospels & Spirituals, Blues und Soul jedoch ist er in seinem wahren Element und stellt seine Vielseitigkeit unter Beweis. Bis heute blickt er auf 35 erste PlĂ€tze bei Festivals und 5 Grand-Prix-Teilnahmen in Europa zurĂŒck.

Ort: Joh.-Seb.-Bach Str.3, Viernheim.
Karten: Pfarramt St.Hildegard, Joh.-Seb.-Bach-Str.3, Pfarramt St.Michael, Ketteler Str.63, Buchhandlung Schwarz auf Weiss, Rathausstr.41a.

*****

Freitag, 13. Mai, 19:30 Uhr, Teehaus, Luisenpark

Chinesisches Teehaus im Luisenpark.

Mannheim. Unter dem Motto „Food & Figures“ – prĂ€sentiert das Teehaus im Lusienpark Schattentheater und Schlemmereien.

Das preisgekrönten chinesischen Volkskunsttheaters zeigt eine der bekanntesten, mystischsten aber auch zunehmend in Vergessenheit geratenen Formen der Darstellenden Kunst in China, das Schattentheater. Ob nun chinesischer Clown oder DĂ€monen, Könige oder Prinzessinnen, die farbigen Bilder der transparenten Figuren aus Pergament erfreuen das Publikum alle gleichermaßen. PrĂ€sentiert werden Typen und Geschichten der großen, dramatischen Kleinkunst des Schattentheaters im vorindustriellen, kaiserlichen China. Von der Kulturrevolution stark verfolgt und von Kino und Fernsehen verdrĂ€ngt ist die „Oper der kleinen Leute“ fast gĂ€nzlich aus der chinesischen Kulturlandschaft verschwunden.

Das seltenen Ereignis des chinesischen Schattentheaters wird im Chinesischen Garten des Luisenparks gezeigt. Gleichzeitig gibt es authentische chinesische Schlemmereien: Zur Einstimmung verwöhnt das Team die GĂ€ste mit Vorspeisen wie Glasnudelsalat, asiatische FleischbĂ€llchen und Sesam-Teriakki-Spießen. Zum Hauptgang ist eigene KreativitĂ€t gefragt: Ein Buffet liefert die Zutaten zum Wok-Gericht nach eigenem Gusto! Geraten sei aber konfuzianischer Balance: Denn im Anschluss erwartet die GĂ€ste ein verfĂŒhrerisches Dessert-Buffet, das kein Zögern zulĂ€sst. Denn ein altes, frei erfundene chinesisches Sprichwort sagt: „Wird der Teller nicht leer, kommen die Mongolen dich holen!“

Ort: Gartenschauweg 12, Mannheim.
Karten: Eintritt mit Buffet: 30 Euro Anmeldung bis 9. Mai unter (0621) 410050 erforderlich.

*****

„Aufbruch in die Freiheit“ – Revue im BĂŒrgerhaus.

Freitag, 13. Mai, 20 Uhr, BĂŒrgerhaus

Heddesheim. Im BĂŒrgerhaus wird die Revue „Aufbruch in die Freiheit – Die Deutschen in Amerika“ mit Christina Riegger, Werner Helmke und GĂ€sten gezeigt.

Die jĂŒngste Revue beschĂ€ftigt sich mit den Deutschen und Amerika, mit dem Weg der Auswanderer ĂŒber den großen Teich ab der ersten HĂ€lfte des 19. Jahrhunderts, mit ihrem Start im fremden Land, das dann auch Zufluchtsort fĂŒr die deutschen Juden wurde, und mit dem sich Ă€ndernden Bild Amerikas in Deutschland in der Nachkriegszeit.

Christina Riegger und Werner Helmke haben dazu Texte gefunden oder auch geschrieben, die den Sprung von der einen Welt in die andere illustrieren. Eine Gruppe von SÀngern trÀgt zum Wort und Bild die jeweilige zeitgenössische Musik bei, die ja oft am stÀrksten das Erleben einer Zeit zum Ausdruck bringt.

Ort: Unterdorfstr. 2, Heddesheim.
Karten: vhs Heddesheim, Tel. 06203-101267, 12 Euro.

*****

Anzeige

kaffeeehaus



*****

Improviationstheater im Kulturfenster.

Freitag, 13. Mai, 20 Uhr, Kulturfenster

Heidelberg. „Drama light“ – Show Theater, das vom Augenblick lebt. Schauspieler, die keine Rolle einstudiert haben und Szenen, die im Voraus nicht planbar sind: das ist Improvisationstheater.

Seit 1991 bewegt sich der deutsche Vizemeister „Drama light“ auf dem halsbrecherischen Boden der Improvisation. Die Theaterform lebt von der Interaktion zwischen Schauspielern und Zuschauern.

Die Impro-Show – die SpielerInnen von Drama light wagen es und stellen sich dem Unerwarteten. Sie spielen aus dem Moment heraus. Ihre Vorgaben sind VorschlĂ€gen aus dem Publikum. Vor ihren Augen entsteht ein Feuerwerk an funkelnagelneuen Geschichten. In jedem Fall ist die Impro-Show lustvoll, draufgĂ€ngerisch, sinnlich, berauschend, gefĂŒhlsbetont, unzensiert, eindrucksvoll, erfrischend, zwischenmenschlich, mutig, konsequent, packend und unerschrocken – oder kurz gesagt: Unterhaltung pur!

Ort: Kulturfenster Bergheim Kirchstraße 16, Heidelberg.
Karten:
VVK 11,50 Euro / 9,50 Euro + SystemgebĂŒhr AK 14 Euro/ 12 Euro, Reservierungen sind möglich unter Kartentelefon: 06221 13748-78.

*****

Samstag, 14. Mai, ab 14 Uhr, Festwiese

Ladenburg. Der Verein Kinderladenburg e.V. lĂ€dt zum Stöbern und Feilschen ein. Am 14. Mai 2011 findet der große und bekannte Kinderflohmarkt auf der Festwiese am Wasserturm in Ladenburg statt. An den bereits komplett vergebenen 100 VerkaufstĂ€nden werden wieder ab 14 Uhr Kinderkleidung und Spielsachen zu kleinen Preisen angeboten.

Ein Teilerlös aus den StandgebĂŒhren und dem Verkauf von Kaffee und Kuchen wird an die Mukoviszidose e. V. Selbsthilfe-Regionalgruppe Heidelberg-Mannheim gespendet. Bei starkem Regen entfĂ€llt die Veranstaltung.

Ort: Festwiese, Ladenburg.
Infos: Weitere Infos bei Britta Kautz Tel: 01522-3328972.

*****

Samstag, 14. Mai, ab 16 Uhr, Glashaus im Reinhold-Schulz-Waldpark

Die Bremer Stadtmusikanten im Glashaus.

Ladenburg. Ein ganz besonderes Ereignis ist am 14. Mai um 16 Uhr das stattfindende Kinderkonzert (auch fĂŒr Erwachsene) mit dem Neumeyer-Consort (Wolfram Koch – Blockflöte, Barbara Mauch-Heinke – Violine, Felix Koch – Violoncello, Markus Stein – Cembalo) im Glashaus im Reinhold-Schulz-Waldpark, Ladenburg. Gespielt werden „Die Bremer Stadtmusikanten“.

Die Musiker des Neumeyer Consorts schlĂŒpfen dabei durch ihre Instrumente in die Rollen der Tiere. Die Kinder werden durch Singen, Bewegen und Rhythmusspiele aktiv mit in das Konzertgeschehen eingebunden und erleben dadurch das Konzertgeschehen intensiv und hautnah. Es erklingen Werke von G.P.Telemann, J.S.Bach H.I. Biber und G. F. HĂ€ndel.

Das Konzert ist geeignet fĂŒr Kinder ab 5 Jahren.

Ort: Glashaus im Rheinhold-Schulz-Waldpark, Ladenburg.
Infos: Der Eintritt betrĂ€gt 8 Euro fĂŒr Erwachsene und 4 Euro fĂŒr Kinder.

*****

Samstag, 14. Mai, 19 Uhr, Alte Synagoge

Alte Synagoge in Leutershausen.

Hirschberg. Die Gemeinde Hirschberg wird die traditionelle sommerliche Konzertreihe „Musik in historischen Mauern“ in diesem Jahr mit zwei Veranstaltungen fortfĂŒhren. Beide SpielstĂ€tten, die historischen Mauern des römischen Landguts „Villa Rustica“ auf der Gemarkung Großsachsen ebenso wie die „Alte Synagoge“ im Ortsteil Leuterhausen sind attraktive BĂŒhnen fĂŒr junge Ensembles mit außergewöhnlichen Programmen.

Die feierliche Eröffnung der Konzerte wird wieder der Evangelische Posaunenchor Leutershausen intonieren. Das Eröffnungskonzert 2011 gibt das Notos Klavierquartett in der Alten Synagoge in Leutershausen. Vier Ă€ußerst kreative junge Musiker(innen) die 2009 den Bundeswettbewerb Jugend Musiziert gewannen, spielen Mozart, Schumann und Fauré. Das Ensemble mit Sindri Lederer (Violine), Liisa Randalu (Viola), Florian Streich (Violoncello) und Antonia Köster (Klavier) nennt sich nach dem SĂŒdwestwind, der in der griechisch römischen Antike, Notos/Notus genannt wird.

Ort: Hauptstr. 27, Hirschberg.
Eintritt: Der Einzel-Eintritt betrĂ€gt fĂŒr Erwachsene 10 Euro, SchĂŒler und Behinderte 5 Euro, Kinder bis 6 Jahren sind frei. Eintrittskarten gibt es jeweils an der Abendkasse und im Foyer des Rathauses zu den ĂŒblichen Öffnungszeiten. Im Rathaus erhalten Sie auch unser Kombi-Paket (beide Konzerte zum Preis von 18 Euro oder ermĂ€ĂŸigt 9 Euro). Gegen Vorauskasse senden wir Ihnen die Konzertkarten auch gerne zu. AuskĂŒnfte hierzu erhalten Sie bei Herrn Frank unter 06201 598-23.

*****

Dracula-Dinner auf der Wachenburg.

Samstag, 14. Mai, 19 Uhr, Wachenburg

Weinheim. Unter dem Titel „Nosferacula – Der letzte seiner Art“ wird auf der Wachenburg ein Draculadinner veranstaltet.

Graf Nosferacula, letzter Spross der mÀchtigen Dynastie derer von Dragon, lÀdt in das Stammschloss der Familie nach Transsilvanien ein. Es gilt, das alljÀhrliche Fest des Lebenssaftes zu feiern. Zur Verkostung des herausragenden Jahrgangs der sagenumwobenen Dracula-Traube finden sich Mutige, Neugierige und Furchtlose ein.

Zudem wird ein fantastisches 4-GĂ€nge-MenĂŒ gereicht, welches in diesem Jahr von jemand ganz Besonderem zubereitet wird. Das Geschlecht derer von Dragon ist nicht nur als sehr bissig bekannt, sondern auch als Ă€ußerst musikalisch. Nicht nur der Graf, sondern auch die anderen Wesen der Nacht huldigen mit Hingabe der Musik und dem Gesang. Kulinarische Köstlichkeiten und akustische Höhepunkte werden jedes Jahr beim Fest des Lebenssaftes dargeboten. In diesem Jahr lauern aber auch sonderbare, erschreckende Dinge hinter den dicken Mauern des dĂŒsteren Schlosses. Was fĂŒr Gefahren und Geheimnisse erwarten die Besucher diesmal?

Nicht alle, die sich auf das Wagnis eines Besuchs eingelassen haben, sind zurĂŒckgekehrt!

Ort: Wachenburg, Weinheim.
Infos: Informationen und Buchungen unter : 0201 / 201 201 Restkarten: 79 Euro.

*****

Noch bis 10. Mai, tÀglich von 9 bis 18 Uhr, Maimarkt

Der Mannheimer Maimarkt.

Mannheim. Der Mannheimer Maimarkt – eine Erlebnis-Meile mit Innovation, Tradition und Attraktion: Deutschlands grĂ¶ĂŸte Regionalmesse mit Riesen-Vielfalt – elf Tage volles Programm, Tierschauen und großes Reitturnier. Rund 1.400 Aussteller mit ĂŒber 20.000 Produkten aus allen Bereichen des Lebens.

Wo kann man Interessantes ĂŒber die Geschichte des Automobils erfahren und zu den ersten gehören, die in neuen Modellen Probe sitzen? Bei der Premiere des Arena-Polosports dabei sein? Mit DJs am Plattenteller selbst die Beats kreieren? TĂŒrkische Vielfalt, italienische Lebensfreude und afrikanisches Flair erleben? Neue Produkte und Ideen kennenlernen? Das FahrgefĂŒhl auf dem E-Bike-Geschicklichkeitsparcours erkunden? LED-Lichtstimmung auf sich wirken lassen? In der Kochwerkstatt badisches Fingerfood zubereiten?
Dabei sein, mitmachen, mitreden und Spaß haben: Maimarkt – das ist Vielfalt, Spannung, Kult und seit 398 Jahren unverwechselbar ein StĂŒck KurpfĂ€lzer Lebensfreude. Hier verschmelzen Tradition und Innovation zur Attraktion. Elf Tage lang können die Besucher in 47 Hallen und auf dem großen FreigelĂ€nde Infos sammeln, Neues und BewĂ€hrtes ausprobieren und sich erklĂ€ren lassen. Ein buntes Programm mit Tierschauen, Reitsport, Musik und Shows macht den Maimarkt zum Erlebnis fĂŒr Flanierer, fĂŒr Fachbesucher und fĂŒr die ganze Familie.

Ort: MaimarktgelÀnde, Xaver-Fuhr-Str. 101, Mannheim.
Karten: Erwachsene 7 Euro, 4 Euro (VVK), Kinder (6-14 Jahre) 4 Euro, 2,50 Euro (VVK), ab 16 Uhr-Karte 3,50 Euro.

*****

Bis 30. Oktober, Historisches Museum der Pfalz

Speyer.Im Jahr 2011 steht Speyer ganz im Zeichen der salischen Kaiser. Unter der Herrschaft der Salier wurde der mĂ€chtige Dom erbaut, ein Meisterwerk der romanischen Architektur. Vor genau 950 Jahren wurde das damals grĂ¶ĂŸte Gotteshaus des Abendlandes geweiht. Der Kaiserdom symbolisiert zugleich den einzigartigen dynastischen Anspruch des gesamten salischen Königshauses. Vor 900 Jahren, im Jahr 1111, wurde Heinrich V., der letzte salische Herrscher, in Rom zum Kaiser gekrönt. Im gleichen Jahr verlieh er der Stadt Speyer bedeutende Privilegien, die den Beginn der Entwicklung zur freien Reichsstadt einleiteten.

Das Historische Museum der Pfalz zeigt im „Salierjahr 2011“ eine einzigartige Großausstellung, die die Zeit der spĂ€ten Salier, die Epoche eines europaweiten Um- und Aufbruchs, in den Mittelpunkt stellt.

Zahlreiche Exponate von Weltrang aus Museen in Deutschland und Europa werden erstmals in einer Ausstellung vereint. Wertvolle Handschriften, kostbare liturgische GerĂ€te, Skulpturen und Bauplastik, aber auch Funde aus dem alltĂ€glichen Leben geben Einblick in eine von dramatischen UmbrĂŒchen geprĂ€gte Zeit. AufwĂ€ndige Inszenierungen, virtuelle Architekturrekonstruktionen und spannende Hörstationen bieten dem Besucher ein besonderes eindrucksvolles Ausstellungserlebnis.

Ort: Domplatz, Speyer.
Eintritt: Mit der Dauerkarte , der sogenannten „Salierkarte“, können Sie die Ausstellung zwischen dem 10. April und dem 30. Oktober beliebig oft besuchen. Die Karte kostet regulĂ€r 35 Euro, ermĂ€ĂŸigt 30 Euro. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr.

*****

Bis 31. Juli, ZEPHYR – Raum fĂŒr Fotografie im Bassermannhaus

Mannheim. Am 26. April jĂ€hrte sich die atomare Katastrophe in Tschernobyl zum 25. Mal. Die Bilder des russischen Fotografen Andrej Krementschouk dokumentieren das Leben der Bewohner und prĂ€sentieren verstörende Landschaften. Im Angesicht des aktuellen UnglĂŒcks in Japan erhalten diese Bilder eine neue, dramatische Brisanz.

Mit der Ausstellung „Zone – Heimat. Tschernobyl“ werden rund 110 Fotografien prĂ€sentiert, die einerseits dokumentarischen Charakter haben, zum anderen von einem sehr subjektiven Blick geprĂ€gt sind. Krementschouk ist in den letzten Jahren mehrmals nach Tschernobyl gereist, um die Menschen, die in der evakuierten „Zone“ 30 Kilometer rund um Tschernobyl leben, zu besuchen. Auch wenn die RĂŒckkehrer versuchen, ein möglichst normales Leben zu fĂŒhren: Das Landschaftsbild ist zutiefst von der atomaren Katastrophe geprĂ€gt. Wo einst HĂ€user und Dörfer waren, ĂŒberwuchert die Natur nun das Land. Die Bilder zeugen von einer irritierenden Spannung zwischen idyllischer Landschaft und dem Wissen um die gefĂ€hrliche radioaktive Strahlung. Jede Fotografie erinnert somit an das Gift, das diese Schönheit erst möglich gemacht hat.

Im Zentrum der Fotografien steht die Tragik aber auch der Mut der Menschen, die sich ihre Heimat zurĂŒckerobern wollen.
Öffnungszeiten: Di-So 11-18 Uhr.
Ort:
Museum Bassermannhaus C 4, 9, Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim.

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir ĂŒbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewĂ€hlte Termine in unsere Übersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de, Termine Hirschbergbog.de, Termine Ladenburgblog.de, Termine Weinheimblog.de. Und fĂŒr Termine aus anderen Gemeinden an: Termine Rheinneckarblog.de.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können hier auch gerne fĂŒr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Über unsere Blogs erreichen Sie tĂ€glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin wĂ€hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.
Eine schöne Woche wĂŒnscht Ihnen
Die Redaktion

Zu Fuß und auf dem Rad: Zur Wachenburg und BĂ€rlauch

Guten Tag!

Weinheim, 08. April 2011. (red/pm) Mit dem FrĂŒhjahr beginnen in Weinheim auch die FĂŒhrungen durch die Natur im Rahmen des Geopark-Jahresprogrammes. Es geht sportlich los, denn zwei davon finden am Sonntag, 10. April statt. Zu Fuß oder im Sattel eines Moutainbikes.

Zum einen geht es „Rund um den Wachenberg“, Untertitel: „StreifzĂŒge durch Geologie und Industrie-Geschichte.“ Unter fachkundiger FĂŒhrung des Geopark-Vor-Ort-Begleiters Dr. Manfred Eschwey wird der komplette Wachenberg in einer Tageswanderung umrundet. FĂŒnf Stunden (inklusive Einkehr im Biergarten der Burgruine Windeck) sind einzuplanen. Die wichtigsten Stationen sind der Alte Friedhof St. Peter, der alte Burgweg mit seinen mĂ€chtigen Lössablagerungen aus der letzten Eiszeit, Windeck, die Reste der mittelalterlichen Wallburg, die „Höhe 304“ sowie die Wachenburg selbst. Der Weg fĂŒhrt anschließend zum Teil ĂŒber hessische Gemarkung in das Sechs-MĂŒhlen-Tal, der Porphyr-Steinbruch wird gestreift.

Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Peterskirche, Weinheim. Festes Schuhwerk ist erwĂŒnscht. Termin ist der Sonntag 10. April (ein Herbst-Termin ist fĂŒr Sonntag 18. September vorgesehen), die FĂŒhrung ist kostenfrei, Anmeldung ist aber erforderlich direkt beim Geo-Naturpark Vor-Ort- Begleiter Dr. Manfred Eschwey, Telefon 06201-508772 oder per Mail an: eschwey@web.de.

„BĂ€rlauch-Tour“ im Odenwald

Auf "BĂ€rlauch-Tour" mit dem Mountainbike.

FĂŒr seine Mountainbike-Touren von Oberflockenbach aus in den Odenwald ist Geopark-Vor-Ort-Begleiter Holger Eichhorn schon bekannt. Jetzt, am Sonntag, 10. April, lĂ€dt er Natur- und Mountainbike-Freunde ein zur „BĂ€rlauch-Tour“. Die warmen Tage haben das Wachstum beschleunigt, so dass die BlĂ€tter schon gepflĂŒckt und vielseitig verwendet werden können. Auf dieser Tour im frĂŒhlingshaften vorderen Odenwald gibt es Gelegenheit zum Sammeln von BĂ€rlauch und beim Picknick im Wiesental, Baguette oder Brötchen mit frisch gemachter BĂ€rlauchbutter. Butter im BehĂ€lter, Baguette und Messer sind mitzubringen.

Die Tour dauert etwa drei bis vier Stunden. Abfahrt ist am Sonntag 10. April 10 Uhr am Ortszentrum Oberflockenbach. Auch hier ist die Teilnahme kostenlos, eine Anmeldung aber erforderlich. Telefonisch unter 06201-23809 oder E-Mail info@omb-tours.de.

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das weinheimblog

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine fĂŒr den 28. MĂ€rz bis 3. April 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern fĂŒr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim und Rhein-Neckar.

*****

Dienstag, 29. MĂ€rz, 15 Uhr, Stadthalle

Szenenfoto.

Weinheim. Das TheatermĂ€rchen „Das tapfere Schneiderlein“ nach den BrĂŒdern Grimm wird in der Stadthalle gezeigt. Es ist ein StĂŒck ĂŒber die Kraft von Witz und Verstand und den Glauben an sich selbst.

Alarm! Ein Held muss her. Der Garten des Königs wird von Riesen bedroht. Da kommt Schneider Felix gerade recht, 7 auf einen Streich steht auf seinem GĂŒrtel. Dass es nur Fliegen auf dem Musbrot waren, weiß niemand. Nun muss sich der Schneider als Held beweisen!
Wird er das tĂŒckische Einhorn, die singenden Riesen Zack und Bumm und das gefĂ€hrliche Wildschwein besiegen? Der Schlosskanzler ist misstrauisch, die Königstochter lacht ihn aus. Wie gut, dass die kluge Musmarte ihm zur Seite steht …
Schauspiel, Maskenspiel, großer KostĂŒmzauber, Musik und Lieder: Ein fröhlich-poetisches SchneidermĂ€rchen fĂŒr die ganze Familie!
FĂŒr seine fabelhafte Theaterarbeit wurde das theater mimikri von der INTHEGA mit dem erstmals vergebenen Kinder- und Jugendtheaterpreis im Jahr 2009 ausgezeichnet.
Das ĂŒberaus engagierte Ensemble geht mit großer Lust und Begeisterung am eigenen Tun an jede neue Inszenierung – ob die handelnden Personen auf, vor oder hinter der BĂŒhne stehen.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim.

Karten: GeschĂ€ftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de. Die Karten kosten fĂŒrs Kindertheater zwischen 7,50 und 10 Euro.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Tageskasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Freier Verkauf.

*****

Freitag, 1. April, ab 14 Uhr, GemeindebĂŒcherei Heddesheim

Heddesheim. Die GemeindebĂŒcherei hat am 1. April eine ganz besondere Überraschung auf Lager. Die Auswahl der BĂŒcher fĂ€llt oft so schwer und deshalb ĂŒbernimmt diesmal die BĂŒcherei die Buchauswahl. FĂŒr die Besucher und Leser stehen „WundertĂŒten“ mit einer Medienauswahl bereit, die keine WĂŒnsche offen lĂ€sst.

Dazu gibt es Kaffee und selbstgebackene Waffeln.

Ort: Unterdorfstr. 2, Heddesheim.

 

*****

Freitag, 1. April, 19 Uhr, Wachenburg

Krimidinner auf der Wachenburg.

Weinheim. Krimidinner – Teil 1 – auf der Wachenburg: Ein Leichenschmaus.

Willkommen zur Testamentseröffnung! AnlĂ€sslich der Trauerfeier fĂŒr den wohlhabenden Schlossbesitzer Lord Ashtonburry finden sich Verwandte und Anverwandte auf dem Stammsitz der Familie Ashtonburry ein. Lady Asthonburry, die trauernde Witwe, begrĂŒĂŸt die geladenen GĂ€ste im Speisesaal von Schloss Darkwood, einem altehrwĂŒrdigen Herrenhaus in Schottland, zum Leichenschmaus und zur Testamentseröffnung.

Was sich im Verlauf des delikaten 4-GĂ€nge-MenĂŒs abspielt, lĂ€sst mysteriöse Verwicklungen erahnen. Sollten sie einem der Angehörigen zum VerhĂ€ngnis werden? Starb der Lord wirklich eines natĂŒrlichen Todes oder stolperte er ĂŒber seinen raffsĂŒchtigen Neffen, seine uneheliche Tochter oder hat vielleicht Lady Ashtonburry etwas zu verbergen?
Die Ermittlungen in dem Fall fördern lang gehĂŒtete Familiengeheimnisse und Intrigen ans Licht und gipfeln in gegenseitigen VerdĂ€chtigungen.
Wen hat der Lord in seinem Testament begĂŒnstigt und wer wird leer ausgehen?

Informationen: www.krimidinnner.de oder telefonisch unter 0201-95 97 130. Platzreservierung telefonisch 06201-12173 oder per e-mail: info@wachenburg.de reservieren.

Ort: Auf der Wachenburg, Weinheim.

*****

Freitag, 1. April, 20 Uhr, Evangelische Stadtkirche

Das Atos-Trio.

Weinheim. Das „Atos-Trio“ tritt mit StĂŒcken von DvorÃ¥k, Rachmaninov, Beethoven in der Evangelischen Stadtkirche auf.
Veranstalter ist der Kammermusikverein. Das Trio besteht aus: Annette von Hehn an der Violine, Stefan Heinemeyer am Violoncello und Thomas Hoppe am Klavier.

Das erst 2003 gegrĂŒndete Atos Trio ist eines der ganz wenigen deutschen Kammermusikensembles, die weltweit die großen Konzertreihen erobern. Mit zahlreichen Preisen und Ehrungen ausgezeichnet, spielt es heute weltweit mehr als 50 Konzerte pro Jahr in den renommiertesten Musikzentren der Welt. In den Saisons 2010/11 und 2011/12 gehört das Atos Trio außerdem zu den BBC New Generation Artists. OPHELIAS PR wurde mit der Pressearbeit beauftragt.

Ort: Hauptstraße 125, Weinheim.

*****

Anzeige

kaffeeehaus

*****

Samstag, 2. April, 20 Uhr, Alte Druckerei

Der Heidelberger Hardchor.

Weinheim. Unter dem Motto „Immer das Gleiche –
20 Jahre Mitgliederschmerzen“ tritt der Heidelberger HardChor auf der KulturbĂŒhne in der Alten Druckerei auf.

Der HardChor, ein mĂ€nnlicher Klangkörper mit Sangeskunst und kabarettistischem Wortwitz. Seit nunmehr zwanzig Jahren haben sie bundesweit das Publikum begeistert – mit einer gelungenen Mischung aus Gesang, Gesang und Gesang. Die 18 SĂ€nger prĂ€sentieren Lieder und Arrangements von Bentgens bis Pigor, von den King-ÂŽs Singers bis Queen und Peter Gabriel.

Eintritt: 17 Euro, Öffnungszeiten Kartenshop:
Mo-Fr: 8-18 Uhr, Sa: 9-12 Uhr.

Ort: Friedrichstraße 24, Weinheim.

*****

Ostermarkt im BĂŒrgerhaus.

Sonntag, 3. April, ab 10 Uhr, BĂŒrgerhaus

Heddesheim. Dekoratives zum SchmĂŒcken und Verschenken kann man auf dem Heddesheimer Ostermarkt am Sonntag, den 3. April, im BĂŒrgerhaus erstehen.

Der Ostermarkt mit Kunsthandwerk rund um das Osterfest wird von dem Heimat- und Traditionsverein veranstaltet.

Im Pflug gibt es Kaffee und selbst gebackenen Kuchen.

Ort: Unterdorfstraße 2, Heddesheim.

Der Eintritt ist frei.

*****

Sonntag, 3. April, 18 Uhr, Majer’s Weinscheuer

Romantischer FrĂŒhlingsabend in Majer’s Weinscheuer.

Schriesheim. Der König-Bansah-Förderverein e.V. prĂ€sentiert zu Gunsten der „Mannheimer Schule“ in Hohoe Ghana: „Ein romantischer FrĂŒhlingsabend“ in Majer’s Weinscheuer.

Internationale Melodien mit Stefan Krznaric, Violine, Yaeko Szcepaniak, Piano, Horst Weber, Klarinette und Tibor Vig, E-Bass.

Sinnliche KlĂ€nge kombiniert mit einem Hauch von Wiener Gelassenheit und ungarischer Leidenschaft. Ihre musikalische VielfĂ€ltigkeit haben sich die KĂŒnstler wĂ€hrend ihrer zahlreichen Konzertreisen in Europa und Fernost angeeignet. Das verspricht einen entspannten und außergewöhnlichen Abend in einer gemĂŒtlichen AtmosphĂ€re.

Ort: Bismarckstr. 40, Schriesheim.

Eintritt: 15,00 Euro, Abendkasse 18,00 Euro, VVK: Majer’s Weinscheuer & Utes BĂŒcherstube

*****

Seit 20. MĂ€rz bis 31. Juli, ZEPHYR – Raum fĂŒr Fotografie
im Bassermannhaus

ZEPHYR – Raum fĂŒr Fotografie im Bassermannhaus.

Mannheim. Am 26. April jĂ€hrt sich die atomare Katastrophe in Tschernobyl zum 25. Mal. Die Bilder des russischen Fotografen Andrej Krementschouk dokumentieren das Leben der Bewohner und prĂ€sentieren verstörende Landschaften. Im Angesicht des aktuellen UnglĂŒcks in Japan erhalten diese Bilder eine neue, dramatische Brisanz.

Mit der Ausstellung „Zone – Heimat. Tschernobyl“ werden rund 110 Fotografien prĂ€sentiert, die einerseits dokumentarischen Charakter haben, zum anderen von einem sehr subjektiven Blick geprĂ€gt sind. Krementschouk ist in den letzten Jahren mehrmals nach Tschernobyl gereist, um die Menschen, die in der evakuierten „Zone“ 30 Kilometer rund um Tschernobyl leben, zu besuchen. Auch wenn die RĂŒckkehrer versuchen, ein möglichst normales Leben zu fĂŒhren: Das Landschaftsbild ist zutiefst von der atomaren Katastrophe geprĂ€gt. Wo einst HĂ€user und Dörfer waren, ĂŒberwuchert die Natur nun das Land. Die Bilder zeugen von einer irritierenden Spannung zwischen idyllischer Landschaft und dem Wissen um die gefĂ€hrliche radioaktive Strahlung. Jede Fotografie erinnert somit an das Gift, das diese Schönheit erst möglich gemacht hat.

Im Zentrum der Fotografien steht die Tragik aber auch der Mut der Menschen, die sich ihre Heimat zurĂŒckerobern wollen.

Öffnungszeiten: Di-So 11-18 Uhr.

Ort: Museum Bassermannhaus C 4, 9, Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim.

*****

Bis 8. Mai, Kunsthalle Mannheim

Ré Soupault – KĂŒnstlerin im Zentrum der Avantgarde.

Mannheim. Ré Soupault – KĂŒnstlerin im Zentrum der Avantgarde. FĂŒhrung durch die Sonderausstellung mit Julia Teek, M.A..

Als erstes Museum weltweit wĂŒrdigt die Kunsthalle mit einer umfassenden Retrospektive die deutsch-französische AvantgardekĂŒnstlerin Ré Soupault (1901-1996). Unter Pseudonymen arbeitete sie nicht nur als Fotografin und Journalistin, sondern auch als Filmemacherin und Modeschöpferin. Ihr Transformationskleid fĂŒr die moderne berufstĂ€tige Frau ist eine Wiederentdeckung, neu interpretiert vom Modelabel „Schumacher“.

Die Ausstellung prĂ€sentiert das Multitalent im Netzwerk der europĂ€ischen Avantgarde: von ihrer Ausbildung am Bauhaus Weimar ĂŒber die Begegnung mit dem Berliner Dadaismus bis hin zum KĂŒnstler-Zirkel der Surrealisten in Paris.

Ort: Friedrichsplatz 4, Mannheim.

Ausstellungsdauer: 13. Februar bis 8. Mai 2011.

Öffnungszeiten: Di-So & Feiertage 11.00-18.00 Uhr, Mi 18.00-20.00 Uhr (Eintritt frei!), Mo geschlossen.

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir ĂŒbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewĂ€hlte Termine in unsere Übersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de, Termine Hirschbergbog.de, Termine Ladenburgblog.de, Termine Weinheimblog.de. Und fĂŒr Termine aus anderen Gemeinden an: Termine Rheinneckarblog.de.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können hier auch gerne fĂŒr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Über unsere Blogs erreichen Sie tĂ€glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin wĂ€hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine schöne Woche wĂŒnscht Ihnen

Die Redaktion