Montag, 20. November 2017

Wegen gro├čer Nachfrage: Zweite gef├╝hrte Wanderung entlang der Weschnitz

An Allerheiligen zu den M├╝hlen

Weinheim, 16. Oktober 2014. (red/pm) Sechs M├╝hlen, Industrie- und Kulturdenkm├Ąler vergangener Jahrhunderte, und ein wild-romantisches Tal erleben: Das k├Ânnen Weinheimer sowie Besucher aus der Region in diesem Jahr noch einmal an Allerheiligen, am Samstag, 01. November. [Weiterlesen…]

Herbstwanderung durch das wild-romantische Sechs-M├╝hlen-Tal

Von ÔÇ×WinoÔÇť bis zur Stromerzeugung

Lust auf eine romantische Herbstwanderung im Sechs-M├╝hlen-Tal?


Weinheim, 03. Oktober 2012. (red/pm) Eine F├╝hrung durchs Sechs-M├╝hlen-Tal ist wie eine rasante Zeitreise. Kaum eine Strecke ist so geschichtstr├Ąchtig wie das Sechs-M├╝hlen-Tal in Weinheim: vom fr├╝hen Mittelalter bis zur modernen Wasserkraft-Technologie. Irgendwo am Zusammenfluss von Grundelbach und Weschnitz d├╝rften sich im sechsten Jahrhundert die ersten Frankenst├Ąmme niedergelassen haben.

Information der Stadt Weinheim:

„Geopark-F├╝hrer Franz Piva nimmt die Teilnehmer mit auf seiner Reise durch die Geschichte der Franken mit der Gr├╝ndung des Dorfes ÔÇ×WinnenheimÔÇť (wohl nach einem Franken namens ÔÇ×WinoÔÇť benannt) und der Peterskirche. Die Weschnitz mit ihren reizvollen M├╝hlkan├Ąlen aus der Gr├╝nderzeit der M├╝hlen, mit der geheimnisvollen ÔÇ×Unteren Hildebrand M├╝hleÔÇť deren Gr├╝ndung noch im Dunkeln liegt, sind ebenfalls Thema der F├╝hrung.

Neben dem Wachenberg, ein alter Vulkanschlot, vor etwa 250 bis 290 Millionen Jahren entstanden, findet auch die Geschichte von den ehrbaren M├╝llern, die den Weg vom Korn zum Brot bereiteten und Weinheim einst zur ÔÇ×Stadt der M├╝hlenÔÇť machten und eine enge Verbindung zu Weinheim und seinen Gerbern herstellten, findet Erw├Ąhnung. Aber auch von Freisch├Ąrlern und R├Ąubern, die hier hausten, ist die Rede.

Die ÔÇ×Untere Fuchs`sche M├╝hle zeigt sich bei der F├╝hrung mit Armin Krichbaum als Schatzkammer und Fundgrube alter M├╝hlentechnik. F├╝r weitere H├Âhepunkte sorgt in der ÔÇ×Oberen Hildebrandm├╝hleÔÇť Walter Fuchs, heute Herr der Weschnitz. Er l├Ąsst den M├╝hlkanal leer laufen und informiert, damit die Neuzeit nicht zu kurz kommt, ├╝ber die Wasserkraft zur heutigen, aktuellen Stromerzeugung.

Der R├╝ckweg f├╝hrt abseits der Stra├če ├╝ber den ÔÇ×Unteren HeckenpfadÔÇť, entlang am rauschenden Wasser. Hier liegen die M├╝hlen wie im Dornr├Âschenschlaf und lassen die Geschichte der M├╝ller wieder lebendig werden.

Die n├Ąchste ├Âffentliche F├╝hrung findet am Samstag, den 6. Oktober um 14 Uhr statt. Treffpunkt ist der Vorplatz der Peterskirche. Die F├╝hrung dauert etwa drei Stunden und 6 Euro pro Person, Schulkinder bis 12 Jahre zahlen 3 Euro. Nur mit Voranmeldung beim . unter Telefon 06201 / 874450 oder info@weinheim-marketing.de.“

30. Juli bis 09. September 2012

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine f├╝r den 30. Juli bis 09. September 2012. Montags erscheinen normalerweise unsere Veranstaltungstipps f├╝r die laufende Woche. F├╝r die komplette Ferienzeit haben wir jetzt ein kleine Auswahl von Veranstaltungen zusammengestellt.┬á Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm├Âglichkeiten finden Sie am Ende der Seite. [Weiterlesen…]

Vom Vulkan bis zur Stromerzeugung

Sechs M├╝hlen und ein wild romantisches Tal erleben

Franz Piva, Walter Fuchs und Armin Krichbaum (fehlt auf dem Bild) machen Geschichte lebendig.

Weinheim, 28. Juli 2012. (red/pm) Am 04. August kann man in Weinheim eine Zeitreise erleben: Geopark-F├╝hrer Franz Piva f├╝hrt durch das geschichtstr├Ąchtige Sechs-M├╝hlen-Tal.

Information der Stadt Weinheim:

„Eine F├╝hrung durchs Sechs-M├╝hlen-Tal ist wie eine rasante Zeitreise. Kaum eine Strecke ist so geschichtstr├Ąchtig wie das Sechs-M├╝hlen-Tal in Weinheim – vom fr├╝hen Mittelalter bis zur modernen Wasserkraft-Technologie. Irgendwo am Zusammenfluss von Grundelbach und Weschnitz d├╝rften sich im sechsten Jahrhundert die ersten Frankenst├Ąmme niedergelassen haben.

Geopark-F├╝hrer Franz Piva nimmt die Teilnehmer mit auf seiner Reise durch die Geschichte der Franken mit der Gr├╝ndung des Dorfes ÔÇ×WinnenheimÔÇť, wohl nach einem Franken namens ÔÇ×WinoÔÇť benannt, und der Peterskirche, sowie auf einem ca. 3 km langen Rundweg durch das wildromantische Weschnitztal mit seinen sechs M├╝hlen (heute z. T. Kulturdenkm├Ąler).

Die Weschnitz mit ihren reizvollen M├╝hlkan├Ąlen aus der Gr├╝nderzeit der M├╝hlen, mit der geheimnisvollen ÔÇ×Unteren Hildebrand M├╝hleÔÇť, deren Gr├╝ndung noch im Dunkeln liegt und der Wachenberg, ein alter Vulkanschlot, vor etwa 250 bis 290 Millionen Jahren entstanden, sind ebenfalls ein Thema.

Ebenso wird die Geschichte von den ehrbaren M├╝llern erz├Ąhlt, die den Weg vom Korn zum Brot bereiteten, als ÔÇ×Weinheim einst Stadt der M├╝hlenÔÇť war und eine enge Verbindung zu Weinheim und seinen Gerbern bestand. Aber auch von Freisch├Ąrlern und R├Ąubern, die hier hausten ist die Rede.

Die ÔÇ×Untere Fuchs`sche M├╝hle zeigt sich bei der F├╝hrung mit Armin Krichbaum als Schatzkammer und Fundgrube alter M├╝hlentechnik. F├╝r weitere H├Âhepunkte sorgt in der ÔÇ×Oberen Hildebrandm├╝hleÔÇť Walter Fuchs, heute Herr der Weschnitz.

Er l├Ąsst den M├╝hlkanal leer laufen und informiert, damit die Neuzeit nicht zu kurz kommt, von der Wasserkraft zur heutigen, aktuellen Stromerzeugung. Der R├╝ckweg f├╝hrt abseits der Stra├če ├╝ber den ÔÇ× Unteren HeckenpfadÔÇť, entlang am rauschenden Wasser. Hier liegen die M├╝hlen wie im Dornr├Âschenschlaf und lassen die Geschichte der M├╝ller wieder lebendig werden.

Info: Termin f├╝r die n├Ąchste ├Âffentliche F├╝hrung ist Samstag, der 4. August um 14 Uhr. Treffpunkt ist der Vorplatz der Peterskirche. Die Exkursion dauert ca. 3 Stunden und kostet 6 Euro pro Person, f├╝r Schulkinder bis 12 Jahre 3 Euro.

Nur mit Voranmeldung beim StadtÔÇô und Tourismusmarketing Weinheim e. V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de“

F├╝hrungen durchs M├╝hlentag am Pfingstmontag

Klappern geh├Ârt zum M├╝hlentag

M├╝hlentag an Pfingstmontag. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim/Birkenau, 17. Mai 2012. (red/pm) Von historischer und moderner Wasserkraft: Am Pfingstmontag lockt das Sechs-M├╝hlen-Tal nach Weinheim.

Information der Stadt Weinheim:

„Es ist ein Kleinod an der Bergstra├če, im Odenwald und in der Metropolregion Rhein-Neckar: Das Sechs-M├╝hlen-Tal des Odenwaldfl├╝sschens Weschnitz, das die gro├če badische Kreisstadt Weinheim und die s├╝dhessische Gemeinde Birkenau miteinander verbindet.

Auf einer Strecke von rund anderthalb Kilometer liegen ÔÇô wie Perlen an einer Kette ÔÇô sechs historische M├╝hlen am rauschenden Bach. Ihre R├Ąder klappern teilweise noch, aber sie werden ganz unterschiedlich genutzt: Als Hotel-Restaurant, als M├Âbelhaus, als Kreativb├╝ro-Geb├Ąude, als Museum und sogar zur Wasserstromerzeugung.

Die HildebrandÔÇÖsche M├╝hle mit der herrschaftlichen Villa und dem markanten Siloturm wird im Laufe des Jahres in eine moderne Wohnanlage umgebaut ÔÇô es ist also spannend, was im Sechs-M├╝hlen-Tal gerade vor sich geht.

Alle Neuigkeiten und s├Ąmtliche historische wie technische Details aus Jahrhunderten M├╝hlengeschichte k├Ânnen die Besucher des bundesweiten ÔÇ×M├╝hlentagesÔÇť wie immer in den letzten Jahren am Pfingstmontag, 28. Mai, erfahren.

Getreidem├╝hle. Foto: Stadt Weinheim

An diesem Tag hat eine engagierte Gruppe von ehrenamtlich t├Ątigen M├╝hlenexperten um die heutigen M├╝hlenbesitzer und M├╝ller-Nachfahren Walter Fuchs und Armin Krichbaum wieder ein attraktives Ausflugsprogramm zusammengestellt.

Zum Hintergrund: Es gibt sechs M├╝hlen aus unterschiedlichen Zeiten. Von Weinheim aus in Richtung Osten angefangen gibt es die Hildebrand’sche Untere M├╝hle (1500), die Hildebrand’sche Obere M├╝hle (1574), die Untere Fuchs’sche M├╝hle (1836), die Obere Fuchs’sche M├╝hle (1563), die Kinscherf’sche M├╝hle (1844) und die Carlebachm├╝hle (1461), die schon auf Birkenauer Gemarkung liegt.

Am M├╝hlentag wird alle zwei Stunden eine F├╝hrung durchs Tal von etwa zwei Stunden L├Ąnge angeboten. Der Kostenbeitrag liegt bei 4 Euro, telefonische Anmeldung bitte bei Walter Fuchs, Telefon 6201/1002-91, Fax: 06201/1002-22, E-Mail: walter.fuchs@sechs-muehlen-tal.de.

Schwerpunkte der F├╝hrungen sind: vormittags um 9:10 Uhr Marlies Dr├Âsel (Geschichte der M├╝llerfamilien), 9:20 Uhr Werner Helmke (Geschichte des M├╝hlentals), 9:30 Uhr Franz Piva/Stadtf├╝hrer (Weinheim einst die Stadt der M├╝hlen). Von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr erkl├Ąrt Walter Fuchs das Wasserkraftwerk der Hildebrand’sche Obere M├╝hle.

Nachmittags-Themen sind: 13:10 Uhr Marlies Dr├Âsel (Geschichte der M├╝llerfamilien), 13:20 Uhr Werner Helmke (Geschichte des M├╝hlentals), 13:30 Uhr Franz Piva/Stadtf├╝hrer (Weinheim einst die Stadt der M├╝hlen), von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr erkl├Ąrt Walter Fuchs Wasserkraftwerk Hildebrand’sche Obere M├╝hle.

Info-Point ist der Pavillon-Mahlgang an der Oberen Fuchs’schen M├╝hle (Geo-Punkt) in der Birkenauertalstra├če 10.

Armin Krichbaum informiert in der Nachbarm├╝hle ├╝ber die historische Entwicklung der ├ľlm├╝hlen von 1836 bis 1950. Seine alte M├╝hlentechnik in der Unteren FuchsÔÇÖschen M├╝hle gilt als bedeutendes Industriedenkmal. Besonders die letzte ├ľlm├╝hle aus dem Jahr 1927 von der Firma Werner&Pfleiderer ist einmalig in Deutschland. Auch die Gewinnung von Raps-, Mohn-, Bucheckern- und Walnuss├Âl wird im Herstellungsablauf erkl├Ąrt.

Die Besichtigung und F├╝hrung findet vormittags jeweils um 10:00 Uhr, um 11:00 Uhr und um 12:00 Uhr statt, nachmittags um 14:00 Uhr, um 15:00 Uhr und um 16:00 Uhr. F├╝r diese F├╝hrungen zahlen Erwachsene 2 Euro, Kinder sind frei. Stefan Krichbaum erkl├Ąrt die Aufgabe und Funktion eines Deutz-Dieselmotors aus dem Jahr 1936 sowie dessen Antriebstechnik. Martin Krichbaum informiert ├╝ber die Francis-Schachtturbine der Firma Voith aus dem Jahr 1937, die im historischen Gew├Âlbe-Wasserbau (1835/36) auch heute noch Gleichstrom erzeugt.

Besondere Attraktion: Nur zum M├╝hlentag wird die alte Transmission in Betrieb genommen. Kontakt: Armin Krichbaum, Telefon 06201/13622, E-Mail: armin.krichbaum@gmx.de.

Im romantischen M├╝hlenhof und dem Garten an der rauschenden Weschnitz findet bei sch├Ânem Wetter die Bewirtung statt. Es gibt frisch ger├Ąucherte Forellen, Grillspezialit├Ąten, Bier vom Fass, diverse Getr├Ąnke sowie Kaffee und Kuchen.“

Info: Das Weinheimer Stadt- und Tourismusmarketing bietet auch au├čerhalb des Sechs-M├╝hlentags ganzj├Ąhrig F├╝hrungen durch das Sechs-M├╝hlental (circa drei Stunden Dauer) mit Stadt- und Geoparkf├╝hrer Franz Piva an. Gruppen ab 15 Personen, sechs Euro pro Person, Anmeldung: Stadt-und Tourismsmarketing Weinheim Telefon 06201-874450 oder per E-Mail: info@weinheim-markting.de.