Mittwoch, 24. April 2019

Noch sind PlÀtze frei

Mit Fackeln durch die Sommernacht


Weinheim, 17. August 2012. (red/pm) Endlich Hochsommer: Die nĂ€chsten NĂ€chte dĂŒrften die schönsten des Jahres werden. „Zeit fĂŒr einen Spaziergang unterm Sternenhimmel“, findet Weinheims StadtfĂŒhrer Franz Piva.

Information der Stadt Weinheim:

„Am Samstag, 18. August, sind noch ein paar PlĂ€tze frei bei der nĂ€chsten nĂ€chtlichen FackelfĂŒhrung durch die Weinheimer Altstadt. Treffpunkt ist um 21 Uhr am Marktplatzbrunnen, lodernde Flammen werden gestellt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, dabei sein reicht. Also, nicht lange fackeln. Die TeilnahmegebĂŒhr in Höhe von 4 Euro kann direkt beim StadtfĂŒhrer entrichtet werden.“

 

23. bis 29. Juli 2012

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine fĂŒr den 23. bis 29. Juli 2012. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im MenĂŒ Nachbarschaft im MenĂŒ “Termine”.

*****

Mittwoch, 25. Juli 2012, 20:00 Uhr, Zimmertheater.

Einer der Darsteller aus

Heidelberg. ZEITSTILLSTAND, ein Schauspiel von Donald Margulies: Die amerikanische Fotojournalistin Sarah Goodwin kehrt schwer verletzt von ihrem Einsatz im Nahen Osten nach New York zurĂŒck. Ihr Freund und LebensgefĂ€hrte James Dodd, selbst Freier Auslands-reporter, bringt sie in ihre gemeinsame Wohnung.

Mit Wasser aus der Leitung (!) und Scotch stoßen sie an auf die bevorstehenden Arzttermine und die gemeinsame Genesung. Auch James muss zur Therapie, zur Psychotherapie. Als Zeuge eines blutigen Angriffs erlitt er einen Schock.

Wenige Tage spĂ€ter erhalten die Beiden Besuch von Sarahs Redakteur und gutem alten Freund Richard, einem EndfĂŒnfziger, der seine 25jĂ€hrige neue Freundin Mandy mitbringt, sehr zur Überraschung von James und Sarah. Mandy ist Event-Planerin.

Und so stĂ¶ĂŸt die Schicki-Micki-Eventkultur auf die Welt der von der eigenen Wichtigkeit ĂŒberzeugten linksliberalen Intelligenz. Aber in Mandy steckt mehr als das oberflĂ€chliche Leichtgewicht. Sie stellt die beunruhigenden Fragen nach der Rolle und dem Selbstver-stĂ€ndnis der Fotografin, die das Elend festhĂ€lt, aber als Zeugin der Katastrophe nicht helfend eingreift


„Zeitstillstand“ zeigt, wie sich die so genannte Erste Welt ihr Bild von der inzwischen nicht mehr so genannten „Dritten Welt“ macht. Der Titel bezieht sich auf das, was Sarah beim Fotografieren sieht: „Wenn ich durch das kleine Rechteck sehe
Bleibt
Die Zeit
 Stehen.“ Donald Margulies gelingt ein denk-anregendes, witzig-pointiertes StĂŒck jenseits aller Schlagzeilendramatik.

Ort: Zimmertheater, Hauptstraße 118, 69117 Heidelberg.

Infos und Tickets: http://www.zimmertheaterheidelberg.de/index.htm.

Eintritt: 11 bis 20 Euro, je nach Kategorie.

*****

Donnerstag, 26. Juli 2012, 19:00 Uhr, Mannheim.

Mannheim. Die Fledermaus von Johann Strauß: Anstatt eine Arreststrafe anzutreten, begleitet Dr. Falke seinen Freund Eisenstein zum Ball des Prinz Orlofsky.

Hier trifft er nicht nur eine interessante junge KĂŒnstlerin, in der er schon bald sein StubenmĂ€dchen Adele erkennt, den GefĂ€ngnisdirektor im Inkognito eines Chevalier Chagrin, sondern auch eine unbekannte maskierte Schönheit: Eisensteins Frau Rosalinde, die der Treue ihres Gatten recht misstrauisch gegenĂŒber steht.

Es wird nach Herzenslust betrogen und gelogen bis mit dem nĂ€chsten Morgen die bittere RealitĂ€t anbricht – und sich doch schließlich alles nur als ein von Dr. Falke inszeniertes Spiel entpuppt, um sich fĂŒr eine vergangene Blamage zu rĂ€chen.

„Gipfelpunkt der klassischen Operette“, „sehr wienerisch,aber auch etwas verfĂŒhrerisch …“ – der sonst so nĂŒchtern-sachliche OperettenfĂŒhrer ĂŒberschlĂ€gt sich fast, wenn es darum geht, die QualitĂ€ten der Strauß’schen Fledermaus zu beschreiben. LegendĂ€r geworden sind die Charaktere des Eisenstein, der Rosalinde, des Dr. Falke und des Prinzen Orlofsky, und nicht zuletzt „des Frosches“ im letzten Akt, der das komische Talent des Schauspielers fordert.

Ort: Nationaltheater, Mozartstr. 9, 68161 Mannheim.

Infos und Tickets: http://www.nationaltheater-mannheim.de/de/index.php.

Eintritt: 11 bis 62 Euro, je nach Kategorie.

*****

Freitag, 27. Juli 2012, 21:00 Uhr, Altstadt Speyer.

Sommernachttour durch Speyer. Foto: http://www.speyer.de/de

Speyer. Sommernachttour II: Historische MarktplĂ€tze. Begleiten Sie den NachtwĂ€chter bei einem seiner RundgĂ€nge ĂŒber die zahlreichen MarktplĂ€tze in der alten Reichsstadt. Sie lernen dabei Handel, Markt und Wirtschaft kennen, aber auch PlĂ€tze und Ecken, von denen schon DichterfĂŒrst Johann Wolfgang von Goethe oder viele andere Romantiker schwĂ€rmten und heute noch immer schwĂ€rmen … !

Keine Anmeldung erforderlich!
Der Rundgang findet bei jedem Wetter statt (Ausnahme: Gewitter oder akute Unwetterwarnung).

Ort: Treffpunkt: Altstadt zwischen Kaiserdom und Altpörtel, Georgsbrunnen vor der „MĂŒnze“ (Maximilianstraße), 67346 Speyer.

Infos: http://www.nachtwÀchter-speyer.de.

Eintritt: Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahre: 5 Euro. Vorverkauf: Tourist-Information Speyer.

*****

Freitag, 27. Juli 2012, 20:00 Uhr, Schlosshof.

Lemonaid

Edingen-Neckarhausen. Benefiz-Open-Air-Kino mit Picknick & Musik. Der Erlös geht dieses Jahr an das www.adivasi-tee-projekt.de. Beginn ist um 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr.

Bis Einbruch der Dunkelheit spielt die Mannheimer Band „Lemonaid“ Deutsch-Rock und-Pop, danach wird der Film „Die Friseuse“ (D 2010, 108 Min, keine AltersbeschrĂ€nkung) gezeigt.

Picknick bitte selbst mitbringen – keine Bewirtung. Sollte es an diesem Tag regnen, wird das Open-Air-Kino um genau eine Woche auf Freitag, den 03.08.2012 verschoben.

Ort: Schlosshof Neckarhausen, Hauptstraße 356, 68535 Edingen-Neckarhausen.

*****

Samstag, 28. Juli 2012, 14:00 Uhr, Marktplatzbrunnen.

FĂŒhrung durch die Weinheimer Altstadt

Weinheim. Die Weinheimer Altstadt ist Geschichte. Und Geschichte ist immer ein Geheimnis. Wenn man im Gerberbachviertel zwischen den alten FachwerkhÀusern am plÀtschernden Gerberbach verweilt, kann man hinabtauchen ins Mittelalter, als die Gerber die HÀute im Bachwasser wuschen.

Der Weinheimer StadtfĂŒhrer Franz Piva kann die frĂŒheren Zeiten und GebrĂ€uche immer wieder in seinen ErzĂ€hlungen aufleben lassen: Von Stadtmauern, TĂŒrmen, Pfalzgrafen, Gerbern, Rittern und Sagen. Vor allem kann er sie kindgerecht erzĂ€hlen, so dass bei KinderfĂŒhrungen die Buben und MĂ€dchen oft gebannt an seinen Lippen hĂ€ngen.

Franz Piva bietet im Auftrag des Stadt- und Tourismusmarketing eine FĂŒhrung fĂŒr Schulkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren durch die Weinheimer Altstadt an. Die Ulner Kapelle und das Alte Rathaus sind ein Thema, ebenso der Brunnen mit der Justitia und dem Galgen.

Weiter geht die FĂŒhrung zum Museum in der Amtsgasse und zum Ă€ltesten Fachwerkhaus der Bergstraße. Die Kinder werden Geheimnisvolles vom Roten Turm mit seinen zwei Meter dicken Mauern erfahren. Auf dem Weg durch die Judengasse wird die traurige Geschichte von den Taten des schrecklichen Ritters Rindfleisch erzĂ€hlt. Im BĂŒdinger Hof geht es um die fleißigen Gerber und LohkĂ€strippler.

Die Teilnehmer wandern zurĂŒck ins finstere Mittelalter, als es noch keine Straßenlaternen gab und nur der TĂŒrmer und NachtwĂ€chter die Stadt nachts bewachte. Vorbei an der gewaltigen StĂŒtz- und Stadtmauer geht es zum Hexenturm, wo einst Diebe ins tiefe Wasserloch getaucht wurden. Danach wird das schaurige Geheimnis vom „Blauen Hut“ gelöst und im Schlosshof endet dann der Rundgang.

Die FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet fĂŒr Schulkinder bis ca. 12 Jahre und Begleitperson jeweils 2 Euro. FĂŒr Gruppen und Schulklassen ist diese FĂŒhrung zu jedem gewĂŒnschten Termin buchbar.

Nur mit Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V. unter Tel. 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

Ort: Treffpunkt: Marktplatzbrunnen, 69469 Weinheim.

*****

Samstag, 28. Juli 2012, 20:00 Uhr, SeebĂŒhne, Luisenpark.

Rino Galiano

Mannheim. Auf den BĂŒhnen der Region ist der gelernte Schauspieler Rino Galiano schon lange zu Hause. Seit seiner Teilnahme bei „The Voice of Germany“ im Team von Xavier Naidoo ziert er nicht nur die TitelblĂ€tter der Region, sondern ist deutschlandweit als die „Engelsstimme“ bekannt geworden.

Als heißer Favorit auf den Titel „The Voice of Germany“ wurde er gehandelt, ist dann allerdings vorzeitig ausgeschieden. Die Nation hat es mehr als ĂŒberrascht, aber wer weiß, wozu es gut war. Er blieb jedenfalls unter den Fittichen der musikalischen Köpfe Xavier Naidoo und Michael Herberger, mit denen er derzeit an einem eigenen Album arbeitet.

Damit will Galiano noch in diesem Jahr durchstarten. Zuvor gibt er allerdings sein versprochenes Dankeskonzert fĂŒr Mannheim und „Germany“, bei dem Rino Galiano das SeebĂŒhnen-Publikum mit Band, viel Schwung, Humor und einigen ÜberraschungsgĂ€sten verzaubern wird.

Ort: Luisenpark Mannheim, Theodor-Heuss-Anlage 2, 68165 Mannheim.

Infos und Tickets: http://www.seebuehnenzauber.de/.

Eintritt: Tickets ab 19 Euro.

*****

Sonntag, 29. Juli 2012, 20:00 Uhr, SommerbĂŒhne.

Die Udo Lindenberg-Coverband

Viernheim. Ein absolutes Highlight der SommerbĂŒhne: Die Udo Lindenberg-Coverband „Panik fĂŒr UDO“. Die „Panik –Rocker“ sind: Ralph Hennicke, Michael Mrozek, JĂŒrgen Kramp, Holger BlĂ€ss, Wolf Peter Pfitzner und Steffen Wagner.

Ort: SommerbĂŒhne Viernheim, Kettelerstraße 3, 68519 Viernheim.

Eintritt frei!

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten fĂŒr die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir ĂŒbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewĂ€hlte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im MenĂŒ sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, fĂŒr die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne fĂŒr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: 😎

Als Weinheim KurpfÀlzische Residenz und UniversitÀtsstadt wurde

Mit Fackeln durchs 17. Jahrhundert

Die FackelfĂŒhrung in Weinheim

Weinheim, 07. Juli 2012. (red/pm) Am 14. Juli 2012 findet in Weinheim die nĂ€chste öffentliche FackelfĂŒhrung statt. Bei den nĂ€chtlichen RundgĂ€ngen können die Teilnehmer Wissenswertes ĂŒber die Weinheimer Altstadt erfahren.

Information der Stadt Weinheim:

„Die nĂ€chtlichen Fackel-RundgĂ€nge sind neben der historischen AltstadtfĂŒhrung zu einer der meist gebuchten und beliebtesten Weinheimer FĂŒhrungen geworden.

In der gut eineinhalbstĂŒndigen FĂŒhrung wird die geschichtstrĂ€chtige Weinheimer Altstadt in einer neuen Perspektive vorgestellt – im romantischen Licht der beleuchteten Burgen und der Innenstadt.

Die Mauern des Schlosses erzĂ€hlen noch heute von der Zeit, da hier KurfĂŒrsten residierten, von amourösen Geschichten bekannter Frauen, die im Schloss wohnten und von den Besitzern, die nach den KurfĂŒrsten kamen.

Franz Piva und Norbert Eimann werden sich bei dieser FĂŒhrung vor allem dem ereignisreichen 17. Jahrhundert widmen, das mit seinen Kriegen die Bevölkerung der Kurpfalz in große Not und Elend stĂŒrzte, aber gleichzeitig mit Karl Ludwig einen der bedeutendsten KurfĂŒrsten der Pfalz hervorbrachte.

Ein weiteres Thema dieser FĂŒhrung ist die Geschichte des Erbfolgekriegs (1688-1697), als der französische General EzĂ©chriel Graf von MĂ©lac im Auftrag des Sonnenkönigs Ludwig XIV mordend und brennend die Kurpfalz zerstörte, Heidelberg samt Schloss und auch Schwetzingen in Schutt und Asche legte, aber Weinheim mit Schloss auf rĂ€tselhafte Weise verschonte und Weinheim dadurch 1698 „KurpfĂ€lzische Residenz“ und UniversitĂ€tsstadt wurde.

Über eine weitere Station, den Hutplatz mit der letzten vom GebĂ€ude noch erhaltenen Synagoge, wird auch dieser jĂŒdische Teil Weinheims eingebunden, bevor die Tour in die engen Gassen des ehemaligen Gerberviertels fĂŒhrt.

Info: Termin fĂŒr die nĂ€chste öffentliche FackelfĂŒhrung ist am Samstag, 14. Juli, um 21.30 Uhr. Treffpunkt ist am Marktplatzbrunnen. Die FĂŒhrung dauert ca. 1,5 Stunden und kostet 4,00 Euro pro Person. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

FĂŒhrungen können auch fĂŒr Gruppen zu jedem gewĂŒnschten Termin gebucht werden beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e. V. unter Telefon 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.“

Interessante StadtfĂŒhrungen

Von Goethe bis zu Ingrid Noll

Auch Honoré de Balzac war in Weinheim, davon zeugt ein Sandsteintisch im Schlosspark. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 25. Januar 2012. (red/pm) Weinheim bietet auch 2012 eine Reihe neuer interessanter StadtfĂŒhrungen. Eine Erfolgsgeschichte.

Information der Stadt Weinheim:

„Hier ist es köstlich zu weilen“, schwĂ€rmte kein Geringerer als Johann Wolfgang Goethe, als er in den 40er Jahren des 18. Jahrhunderts auf der Heimreise nach Frankfurt in Weinheim vorbeikam. Der DichterfĂŒrst blieb nicht allein in den folgenden Jahren und Jahrhunderten. In Weinheim spielte sich Literaturgeschichte ab – bis heute, denn Ingrid Noll, einer der bekanntesten deutschen Krimi-Autorinnen, lebt ja in Weinheim. Sie tut dies im Übrigen sehr gerne und lĂ€sst sich im Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof zu neuen Geschichten inspirieren. Sie kennt dort sogar seltene Pflanzen, aus denen ein tödliches Gift gewonnen werden kann …

Es war jedenfalls naheliegend, dass zu den neuen Themen-StadtfĂŒhrungen, die das BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing jetzt entwickelt hat, erstmals auch eine durch die „Literaturgeschichte Weinheims und der Kurpfalz“ gehört. Ende MĂ€rz wird die erste ihrer Art öffentlich angeboten, am 24. MĂ€rz. Dann wieder am 23. Juni.

Aber jederzeit – wie alle Weinheimer StadtfĂŒhrungen – kann auch die „Literaturgeschichte“ mit dem erfahrenen Weinheimer StadtfĂŒhrer und Literaturliebhaber Dietmar Spicker von Gruppen gebucht werden. Übrigens auch auf Englisch und Französisch, denn Spicker ist von Hause aus gelernter Dolmetscher.

Er wandelt mit den Teilnehmern auf den Spuren der Schriftlichkeit, beginnend beim ersten dicken Buch der frĂŒhmittelalterlichen Geschichte der Region: Dem Lorscher Codex, in dem auch wesentliche Daten Weinheims festgehalten sind, etwa die OrtsgrĂŒndung oder der Bau der Burgruine Windeck. Dann gab es im 16. Jahrhundert einen Herrn namens „Preatorius von Laudenbach“, der weiland viel beachtete Schriften gegen Folter und Hexenwahn verfasste.

FĂŒr Weinheim bekannter sind Schriftsteller des 19. und 20 Jahrhunderts, zum einen MĂ€rchensammler Albert Ludwig Grimm: er wohnte dort, wo sich heute am Marktplatz das Bistro „Montmartre“ befindet. Und Adam Karrillon wurde als Heimatdichter ĂŒber die Grenzen hinaus bekannt. Aber auch Mark Twain kannte Weinheim, im MĂ€rz 1878 lernte er die Stadt bei seiner Europareise kennen, die spĂ€ter zum Roman „A Tramp abroad“ fĂŒhrte.

Ein auf den ersten Blick unscheinbarer Sandsteintisch im Schlosspark darf natĂŒrlich in der Literatur-StadtfĂŒhrung nicht fehlen. Der französische Romantiker HonorĂ© de Balzac hat hier seinen autobiografischen Roman Louis Lambert vollendet, als er im Weinheimer Schloss bei Lady Jane zu Besuch war.

StadtfĂŒhrungen in Weinheim – eine Erfolgsgeschichte

Weinheim und seine StadtfĂŒhrungen, das ist ohnehin ein Kapitel fĂŒr sich, gleichsam eine Erfolgsgeschichte. Auch im letzten Jahr, so berichtete jetzt Stadt- und Tourismusmanagerin Maria Zimmermann, nahm die Zahl der FĂŒhrungen weiter zu: 508 mal tourten Gruppen unter Anleitung durch die Stadt. Die Zahl der Teilnehmer nĂ€hert sich der 10 000. Damit ist Weinheim unter den StĂ€dten von vergleichbarer GrĂ¶ĂŸe nach wie vor im wahrsten Sinne des Wortes fĂŒhrend.

Der beliebte Klassiker ist immer noch die AltstadtfĂŒhrung, die im Sommer jeden Freitag ab Marktplatz angeboten wird. Sie fand im Jahr 2011 diesmal 263 Mal statt. Auf Platz zwei landete die FackelfĂŒhrung (62) vor der Exotenwald (FĂŒhrung).

Im 2012er-Programm gibt es neben der Literatur-FĂŒhrung weitere originelle Neuheiten: Eine heißt „Mit der geschwĂ€tzigen Magd durch die Altstadt“; dabei werden die Besucher von einer wahrhaftigen Magd geleitet. Passend zur „Hochzeits-Hochburg“: Die FĂŒhrung „Junges Paar – Alte HochzeitsbrĂ€uche“, auch die Fachwerkidylle ist Thema eines Rundgangs.

Mehr als 20 ThemenfĂŒhrungen sieht das Programm vor, das jetzt in gedruckter Form und auf www.weinheim-marketing.de vorliegt. Die beiden Burgen können dabei ebenso ein Ziel sein wie Exotenwald und Hermannshof, wie Heilpflanzengarten oder Sechs-MĂŒhlen-Tal. Es gibt wieder FĂŒhrungen fĂŒr Kinder, aber auch fĂŒr Seh- und Gehbehinderte. Die „Segways“ der „Stadtsafari“ sind wieder im Rennen, Museum und Geopark bieten eigene Themen an.“

Mehr Infos und Buchungen beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim, Hauptstraße 47, Telefon 06201-874450, mail info@weinheim-marketing.de, www.weinheim-marketing.de.

FĂŒhrung zwischen Schloss und Altstadt

NachtwÀchter leuchtet durch Weinheimer Altstadt

Nacht ĂŒber Weinheim - die NachtwĂ€chterstunde beginnt. Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 23. Januar 2012 (red/pm) NachtwĂ€chterfĂŒhrung inklusive NachtwĂ€chterschmaus am 2. Februar 2012. Rundgang durch die Weinheimer Altstadt.

Information der Stadt Weinheim:

„Hört Ihr Leute, lasst Euch sagen . . .“, tönte der NachtwĂ€chter und schwenkte seine Laterne. So ist es ĂŒberliefert. Auch in Weinheims mittelalterlicher Altstadt gab es bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts hinein einen NachtwĂ€chter, der nachts durch die Straßen zog und ĂŒber Recht und Ordnung wachte. Er hatte immer viel zu erzĂ€hlen.

In Weinheim schlĂŒpft ein StadtfĂŒhrer nun in die Rolle des alten NachtwĂ€chters und fĂŒhrt Besucher der Stadt in den Abendstunden auf einem etwa einstĂŒndigen Rundgang durch das Gerberbachviertel und die Gassen zwischen Schloss und Marktplatz. Auch er kann viel erzĂ€hlen ĂŒber frĂŒher, ĂŒber das dunkle Mittelalter, seine Gestalten und Geschichten – vom Nachtleben vergangener Zeiten.

Das Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim bietet im FrĂŒhjahr, jeweils am ersten Mittwoch im Monat, eine solche NachtwĂ€chterfĂŒhrung an. Der Rundgang endet traditionell mit einem zĂŒnftigen NachtwĂ€chter-Schmaus mit „NachtwĂ€chter-Platte“ im Historischen Gasthaus „Diebsloch“ am Marktplatz.

Info: Termine sind: 1. Februar, 3. MĂ€rz, 4. April und 9. Mai, jeweils 20 Uhr Beginn der FĂŒhrungen am Marktplatz-Brunnen. Teilnahme fĂŒr 21 Euro pro Person, inklusive „NachtwĂ€chter-Schmaus“. Anmeldungen bitte an das BĂŒro fĂŒr Stadt- und Tourismusmarketing, Telefon 06201-874450 oder per Mail unter info@weinheim-marketing.de

Im Feuerschein zu Weinheims Sagen


FackelfĂŒhrung durch Weinheim

Weinheim, 29. Oktober 2011. (red/pm) Im Feuerschein durch Weinheim: Am Freitag, 04. November 2011 können Kinder eine FackelfĂŒhrung durch die Weinheimer Altstadt erleben. StadtfĂŒhrer Franz Piva wird die Kinder zu den spannendsten PlĂ€tzen der Stadt fĂŒhren und dabei die ein oder andere Geschichte aus lĂ€ngst vergangener Zeit erzĂ€hlen.

Information der Stadt Weinheim:

„Im Schein zĂŒngelnder Fackeln zieht die Gruppe durch die romantische Altstadt, bewundert vom Amtshausplatz aus die schemenhaft beleuchteten Burgen, erfĂ€hrt wie man einst Ritter werden konnte und lauscht der Sage vom „Burgschatz auf der Windeck“.

So kann man sich eine Szene vorstellen aus der Weinheimer FackelfĂŒhrung fĂŒr Kinder, die jetzt wieder am Freitag, 4. November, angeboten wird.

Der Weg im Lodern des Feuers geht vorbei am Ă€ltesten Fachwerkhaus zum geheimnisvollen „Roten Turm“ mit seinen ĂŒber zwei Meter dicken Mauern, der frĂŒher ein Teil der Stadtmauer war.

Damals hausten im Stadtgraben Wölfe, die nÀchtliche Feinde vertrieben. Ganz gruselig wird es bei der ErzÀhlung vom Gespenst am Galgenbuckel, wenn in der Geisterstunde ein kopfloser Pferdedieb auf einem prÀchtigen Schimmel erscheint und verschwindet, sobald die Kirchenuhr die Mitternachtsstunde schlÀgt.

StadtfĂŒhrer Franz Piva wird die neugierigen Kinder zu den spannendsten PlĂ€tzen der Stadt fĂŒhren und kindgerecht Geschichten erzĂ€hlen, wie es frĂŒher war – oder auch gewesen sein soll. Im Schlosshof wĂ€hlen die Kinder in der Rolle des KurfĂŒrsten den Kaiser, tauchen ein in den dunklen Schlosspark, direkt in die RĂ€uberhöhle und erfahren vom „Schwarzen Hund am Obertor“ der, wie eine alte Sage berichtet, den Anlass zur Pflanzung der alten Libanonzeder gab.

Der tiefe Brunnen im BandgĂ€sschen, sowie der Hexenturm sind weitere Stationen, ehe der abendliche Rundgang nach rund zwei Stunden am Marktplatz endet. Die FĂŒhrung vermittels Geschichte und lĂ€sst Sagen aus lĂ€ngst vergangenen Zeiten wieder aufleben, damit sie nicht in Vergessenheit geraten.“

Termin: Freitag, 4. November, 18 Uhr ab Marktplatzbrunnen, Dauer der FĂŒhrung etwa 1,5 Stunden, Schulkinder bis zwölf Jahre 4 Euro, Begleitperson 4 Euro. Die Mitnahme von Taschenlampen wird empfohlen. Nur mit Voranmeldung buchbar beiStadt- und Tourismusmarketing Weinheim, Telefon 06201-874450, e-mail: info@weinheim-marketing.de