Freitag, 21. September 2018

Sieben Fahrzeuge zum Teil schwer beschÀdigt

Massenkarambolage auf der A5

Zu einer Massenkarambolage kam es letzten Sonntag auf der A5. Foto: Ralf Mittelbach

 

Weinheim, 11. Februar 2013. (red/fw) Am Sonntag, den 10. Februar 2013 wurde die Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt gegen 13 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn 5 Richtung Frankfurt zwischen gerufen. Vor Ort stellte sich heraus das mehrere Fahrzeuge beteiligt waren, in den Leitplanken hingen und teilweise entgegen der Fahrtrichtung zum stehen gekommen waren. Da dieser Unfall zu diesem Zeitpunkt nicht der einzige war, sondern es auf der A5 noch weitere UnfÀlle gab, waren die RettungskrÀfte der Region bereits stark gebunden.

Von David Kunerth

Auch die Autobahnpolizei, daher wurde zusĂ€tzlich das THW Ladenburg zu dem Einsatz gerufen, die am Samstag Autobahndienst hatten und die Einsatzstelle sichern sollten. Auch eine Streife des Polizeirevier Weinheim unterstĂŒtzte die Unfallaufnahme bis zum Eintreffen der Autobahnpolizei. Der Massencrash ereignet sich zwischen dem Weinheimer Kreuz und der Anschlussstelle Hemsbach. Auf einer Strecke von circa 300 Meter waren die Fahrzeuge verteilt. Die Feuerwehr Weinheim stellte den Brandschutz sicher und kĂŒmmerte sich um die auslaufenden FlĂŒssigkeiten. Die Betriebsmittel wie Öl und Kraftstoff wurden abgestreut und gebunden. Um eine Brandgefahr bei den demolierten Fahrzeugen zu verhindern, wurde die Fahrzeugbatterie abgeklemmt.

Die FeuerwehrsanitĂ€ter unterstĂŒtzten den Notarzt, der sich in der Erstphase zunĂ€chst alleine um die Verletzten kĂŒmmern musste, bis weitere Rettungswagen eintrafen. In einem von der Feuerwehr nachgeforderten Mannschaftstransportwagen, wurde die Verletzten erstversorgt. Die meisten Unfallbeteiligten kamen mit dem Schrecken davon, trotzdem mussten drei Personen versorgt werden und zur weiteren Behandlung in umliegende KrankenhĂ€user gebracht werden. Bei einem Unfallfahrzeug handelte es sich um ein Taxi, das so stark beschĂ€digt war, das die Feuerwehr mit einem hydraulischen RettungsgerĂ€t, einem sogenannten Spreizer den Kofferraum öffnen musste um an das GepĂ€ck der FahrgĂ€ste zu kommen.

WĂ€hrend der Unfallaufnahme war die A5 fĂŒr bis fast 14 Uhr zwischen dem Weinheimer Kreuz und der Anschlussstelle Hemsbach voll gesperrt. Nachdem die EinsatzkrĂ€fte der Feuerwehr Weinheim und des THW Ladenburg die TrĂŒmmerteile soweit von der Straße gerĂ€umt hatten, konnte zunĂ€chst eine Fahrspur wieder fĂŒr den Verkehr freigegeben werden. Die A5 konnte erst ab 14:30 Uhr komplett wieder befahren werden.

Anm. d. Red.: David Kunerth ist Mitglied im Presseteam der Feuerwehr Weinheim