Donnerstag, 21. September 2017

Weinheimer Naturdiplomverleihung auf dem Hirschkopfturm

Diplomverleihung im dichten Nebel

Weinheim, 16. Oktober 2014. (red/pm) Zum zehnten Mal wurde in diesem Jahr das Naturdiplom angeboten und verliehen. Rund 30 Vereine und Institutionen boten den Sommer ĂĽber Exkursionen und Seminare fĂĽr Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren an. Es ging um Natur- und Umweltschutz. Die Regel besagt: Wer mindestens sechs der Veranstaltungen besucht, bekommt Ende des Jahres ein „Weinheimer Naturdiplom“ verliehen. [Weiterlesen…]

Weinheimer Naturdiplome wurden verliehen

Naturkinder eroberten den Eichelberg

Weinheimer Naturdiplome wurden mitten im Wald verliehen. Foto: Stadt Weinheim.

 

Weinheim, 12. Oktober 2012. (red/pm) Weinheimer Naturdiplome wurden diesmal musikalisch und mitten im Wald verliehen. Rund 30 Kinder haben sich das „Weinheimer Naturdiplom“ verdient.

Information der Stadt Weinheim:

„Sie waren im Hermannshof, im Schlosspark, bei den Burgen, im Wasserwerk, an der Kläranlage und am Waidsee, sie haben gelernt, wo das Trinkwasser herkommt, wie man Fahrräder fĂĽr umweltfreundliche Mobilität repariert und wie sich Pflanzen vermehren. Wieder deutlich mehr als 80 Kinder haben sich ĂĽber Sommer am „Weinheimer Naturdiplom“ beteiligt. Rund 30 von ihnen waren so fleiĂźig und haben an sechs oder mehr Veranstaltungen teilgenommen: Sie haben sich damit der „Weinheimer Naturdiplom“ verdient. Die Urkunden wurden jetzt von BĂĽrgermeister Dr. Torsten Fetzner höchstpersönlich verliehen, und zwar – wie es sich gehört – mitten in der Natur.

Weinheims Umweltberater Roland Robra hatte sich ein besonderes Programm überlegt. Im Wald bei Oberflockenbach gibt es den Geopark-Pfad „Steine, Sagen, Schluchten“, der spannende Einblicke in die Erdgeschichte des Odenwalds und in die Mythen früherer Zeiten bietet. Zum Beispiel den „Wilde-Leut’-Stein“, der in Vorzeiten einmal den Außgestoßenen des Dorfes Unterschlupf geboten haben soll. In Sichtweite liegt der Eichelberg, Weinheims höchster Berg.

Die Naturdiplomanden zogen gemeinsam mit Roland Robra, BĂĽrgermeister Dr. Torsten Fetzner und Kinder-Musikus Hartmut Höfele von der Ursenbacher Höhe auf dem Kinder-Erlebniswanderweg zum „Wilde-Leut-Stein“, wo sie schaurige Geschichten hörten; dann verlieh BĂĽrgermeister Dr. Fetzner die Naturdiplome. Auf dem Hin- und RĂĽckweg sangen er und Musikprofi Höfele gemeinsam mit den Kindern passende Lieder. Es war ein erlebnisreicher Tag im Wald. Und die Naturdiplomanden waren glĂĽcklich.“

Diplomverleihung am 6. Oktober

Auszeichnung in „Naturwissenschaften“

Weinheim, 26. September 2012. (red/pm) Sie waren im Hermannshof, im Schlosspark, bei den Burgen, im Wasserwerk, an der Kläranlage und am Waidsee, sie haben gelernt, wo das Trinkwasser herkommt, wie man Fahrräder für umweltfreundliche Mobilität repariert und wie sich Pflanzen vermehren.

Information der Stadtverwaltung Weinheim:

„Wieder deutlich mehr als 80 Kinder haben sich ĂĽber Sommer am „Weinheimer Naturdiplom“ beteiligt. Rund 30 von ihnen waren so fleiĂźig und haben an sechs oder mehr Veranstaltungen teilgenommen: Sie haben sich damit der „Weinheimer Naturdiplom“ verdient.

Wie es seit Jahren ĂĽblich ist, soll auch die Verleihung der Diplome ein Naturerlebnis ansich werden. Dazu hat sich Weinheims Umweltberater Roland Robra fĂĽr Samstag, den 6. Oktober, ein besonderes Programm ĂĽberlegt.“

Mehr als 80 Kinder haben im Sommer viel gelernt

Naturdiplomanden erobern „Wilde-Leut’-Stein“

Weinheim, 26. September 2012. (red/pm) Sie waren im Hermannshof, im Schlosspark, bei den Burgen, im Wasserwerk, an der Kläranlage und am Waidsee, sie haben gelernt, wo das Trinkwasser herkommt, wie man Fahrräder für umweltfreundliche Mobilität repariert und wie sich Pflanzen vermehren.

Information der Stadt Weinheim:

„Wieder deutlich mehr als 80 Kinder haben sich ĂĽber Sommer am „Weinheimer Naturdiplom“ beteiligt. Rund 30 von ihnen waren so fleiĂźig und haben an sechs oder mehr Veranstaltungen teilgenommen: Sie haben sich damit der „Weinheimer Naturdiplom“ verdient. Wie es seit Jahren ĂĽblich ist, soll auch die Verleihung der Diplome ein Naturerlebnis ansich werden.

Dazu hat sich Weinheims Umweltberater Roland Robra ein besonderes Programm überlegt. Im Wald bei Oberflockenbach gibt es den Geopark-Pfad „Steine, Sagen, Schluchten“, der spannende Einblicke in die Erdgeschichte des Odenwalds und in die Mythen früherer Zeiten bietet. Zum Beispiel den „Wilde-Leut’-Stein“, der in Vorzeiten einmal den Außgestoßenen des Dorfes Unterschlupf geboten haben soll.

Die Naturdiplomanden werden gemeinsam mit Roland Robra, aber auch mit Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner und Kinder-Musikus Hartmut Höfele von der Ursenbacher Höhe (Treffpunkt 10 Uhr) auf dem Kinder-Erlebniswanderweg zum „Wilde-Leut-Stein“ wandern; dort wird Bürgermeister Dr. Fetzner die Naturdiplome verleihen.

Auf dem Hin- und Rückweg singen er und Musikprofi Höfele gemeinsam mit den Kindern passende Lieder. Die Gesamtwanderzeit beträgt etwa drei Stunden, so dass die Kinder wieder gegen 13 Uhr an der Ursenbacher Höhe abgeholt werden können, bitte für Rucksackverpflegung sorgen.

Falls nötig, versucht das Naturdiplom-Team auch einen Mitfahrservice von Weinheim auf die Ursenbacher Höhe zu organisieren, bei Interesse bitte melden unter 06201 / 82 333. Wer sich nicht mehr ganz sicher ist, ob er die sechs vorgeschriebenen Veranstaltungen besucht hat, kann sich unter der gleichen Nummer melden.“

Das neunte "Weinheimer Naturdiplom"

Naturdiplom: Wer will etwas anbieten?

Die Kinder haben viel SpaĂź beim "Weinheimer Naturdiplom". Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim, 20. März 2012. (red/pm) Angebot für naturbewusste Kinder startet zwischen Mai und September zum neunten Mal.  Neue Veranstalter sind willkommen.

Information der Stadt Weinheim

„Das „Weinheimer Naturdiplom“ soll in diesem Jahr nun schon zum neunten Mal angeboten werden. Zwischen Mai und September bieten Weinheimer Vereine, Institutionen und Gruppen kostenlos eine ganze Reihe von Veranstaltungen zum Thema Umwelt- und Naturschutz an.

Die Angebote richten sich an Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren. Traditionell gehören zum Beispiel das Forstamt, der NaBU, die Stadt selbst, die Feuerwehr, Kirchengemeinden und der Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof zu den Veranstaltern, aber auch Vereine und sogar Privatpersonen mit naturkundlichem Fachwissen. Aber neue Ideen und Veranstalter sind herzlich willkommen.

Die Kinder, die im Herbst eine gewisse Anzahl von Veranstaltungen besucht haben, bekommen von der Stadt ein „Weinheimer Naturdiplom“ verliehen.

In den letzten Jahren hat sich das Natur-Diplom zum Renner entwickelt. Die meisten der rund 50 Termine sind schon wenige Tage nach Veröffentlichung des Programms ausgebucht.

„Die Vereine nutzen das Angebot gerne, um bei den Kindern auf sich aufmerksam zu machen“, weiß der städtische Pressesprecher Roland Kern, der das Projekt gemeinsam mit Umweltberater Roland Robra betreut, „so haben alle Beteiligten etwas davon“.

Die Stadt will das Naturdiplom weiter spannend halten. Deshalb seien weitere Veranstalter herzlich willkommen, wirbt Roland Robra. Jeder kann mitmachen und sich einbringen, auch als Helfer oder Begleiter bei einer Veranstaltung – schließlich sei das Projekt auch aus der Lokalen Agenda entstanden. Zum Beispiel bietet der Umweltberater selbst Mountainbike-Touren für Kinder an, bei denen eine weitere erwachsene Betreuungsperson nötig ist. Ansonsten richtet sich der Aufruf an alle Gruppen, die sich eine Veranstaltung im Umwelt- und Naturbereich vorstellen können.

Info: Interessenten wenden sich bitte bis zum 2. April an Roland Kern, Telefon 06201-82 390, Mail r.kern@weinheim.de.

Mit Urkunde und Sonnenstrahlen belohnt

Guten Tag!

Weinheim, 13. Oktober 2011. (red/pm) Die Stadt verlieh wieder Naturdiplome an naturbewusste Kinder. Der Abschluss fand auf der Windeck statt.

Information der Stadt Weinheim:

Umweltbewusste Kinder wurden mit "Naturdiplomen" belohnt.

„Wie gut, dass es echte Naturburschen und – mädchen waren, die jetzt aus den Händen von Weinheims BĂĽrgermeister Dr. Torsten Fetzner ihre Naturdiplome entgegennehmen konnten. Denn es war kĂĽhl und regnerisch an diesem Morgen, der im Schlosspark begann.

Es ist schon gute Tradition, dass die Verleihung der Diplome im Rahmen einer ebenso kind- wie naturgerechten Abschlussveranstaltung geschieht. Diesmal hatte Umweltberater Roland Robra eine Wanderung vom Schlosspark durch die Altstadt zur Windeck organisiert – dort verläuft auch ein Kinderwanderweg, der demnächst mit einer FĂĽhrung eingeweiht werden soll. Die jungen Naturdiplomanden waren quasi die Vorhut, begleitet von Hartmut Höfele, der auch den zweiten Weinheimer Kinderwanderweg (der erste fĂĽhrt durch den Wald „Rund um den Judenbuckel“) musikalisch umrahmt. Die Kinder waren begeistert und bildeten gerne einen Chor zu Höfeles lustigen Kinderliedern.

Auf der Windeck, wo BĂĽrgermeister Dr. Torsten Fetzner die Urkunden austeilte, wurden sie sogar mit ein paar Sonnenstrahlen zum Vesper belohnt. Fetzner bedankte sich bei den Vereinen und Gruppen, die auch in diesem Jahr mehr als 50 Naturdiplom-Veranstaltungen angeboten hatten. „Umweltbewusste Kinder sichern unsere Zukunft“, stellte Dr. Fetzner fest. Alle haben es fest vor, dass die Stadt auch im nächsten Jahr dann das 9. Weinheimer Naturdiplom anbieten kann.“

Weinheim verleiht wieder seine Naturdiplome

Weinheim, 05. Oktober 2011. (red/pm) Am kommenden Samstag, 8. Oktober 2011, offizielle Verleihung des Weinheimer Naturdiploms. Der neue Weinheimer Kinderwanderweg „Altstadteallye“ wird erkundet.

Information der Stadt Weinheim:

Das achte Weinheimer Naturdiplom war wieder ein Erfolg. Und wieder werden es rund 60 Kinder sein, die am Ende der Saison für erfolgreich besuchte Veranstaltungen ein Diplom aus den Händen von Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner überreicht bekommen.

Wie im letzten Jahr wird die offizielle Verleihung am Samstag, 8. Oktober, mit einer altersgerechten Kindertour verbunden. Die Naturdiplomanden werden die Ehre haben und die ersten sein, die den neuen Weinheimer Kinderwanderweg „Altstadteallye“ erkunden dürfen.

Vom Schlosspark aus wandern sie mit Weinheims Umweltbeauftragten Roland Robra, dem Stadtführer und Museumspädagogen Matthias Wildmann, dem Musikanten Hartmut Höfele und Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner durch die Altstadt zur Burgruine Windeck. Auf der Windeck werden dann die Diplome verliehen. Danach geht es wieder auf den Rückweg.

Treffpunkt für alle Diplomanden ist um 9.30 Uhr an der Statue der Jagdgöttin Diana im Schlosspark gegenüber des großen Gingko-Baums. Die Veranstaltung mit der Rallye soll etwa drei Stunden dauern.