Freitag, 22. September 2017

Brand in Weiler-N├Ąchstenbach, die Feuerwehr hat alles unter Kontrolle

Feuerwehr entnimmt L├Âschwasser aus Swimmingpool

Weinheim, 18. Oktober 2014. (red/pm) Aus bisher ungekl├Ąrter Ursache ist es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zu einem Brand in Weiler-N├Ąchstenbach gekommen. Mitarbeiter der Firma Freudenberg hatten gegen 01:30 Uhr vom Werksgel├Ąnde einen Feuerschein am Berg Richtung N├Ąchstenbach wahrgenommen und die Werkfeuerwehr Freudenberg informiert. [Weiterlesen…]

Mann leicht verletzt

Verpuffung in Wohnhaus

Weinheim, 16. Oktober 2013. (red/pol) Eine Verpuffung in einem Weinheimer Wohnhaus rief vergangenen Dienstag die Feuerwehr auf den Plan. Der Bewohner erlitt beim Entz├╝nden seines Ofens eine leichte Rauchgasvergiftung. [Weiterlesen…]

ATU beantragt Information des Gemeinderats

Aktueller Stand der Baustelle „Hildebrandsche M├╝hle“

Weinheim, 11. Juli 2013. (red/ld) Im Ausschuss f├╝r Technik und Umwelt wurde gestern Einblick zum Stand der Dinge auf der Baustelle „Hildbrandsche M├╝hle“ gew├Ąhrt. Die Abbruchma├čnahmen sind fast vollst├Ąndig abgeschlossen, die Baufreigabe f├╝r die Sanierung der denkmalgesch├╝tzten Villa erteilt und auch der Bauantrag f├╝r Neubauten ist eingegangen. Zu Gast war aus diesem Grund auch das Architekturb├╝ro Karl Kaffenberger aus Michelstadt. [Weiterlesen…]

Vier Laptops, Schmuck und Wii-Konsole entwendet

Sachsenstra├če: Einbruch in Wohnhaus

Weinheim, 22. Januar 2013. (red/pol) Am Freitagabend, begaben sich zwischen 18:30 und 21:30 Uhr, bislang unbekannte T├Ąter auf die Terrasse eines Wohnhauses in der Sachsenstra├če, hebelten die Terassent├╝re auf und drangen in eine Wohnung ein.

Information der Polizeidirektion Heidelberg:

„Sie durchsuchten s├Ąmtliche R├Ąume und entwendeten insgesamt vier Laptops, Schmuck und eine Wii-Konsole. Die H├Âhe des Schadens kann noch nicht genau beziffert werden. Aufgrund der Spurenlage d├╝rfte es sich um mindestens drei T├Ąter gehandelt haben. Hinweise ├╝ber verd├Ąchtige Personen oder Fahrzeuge nimmt das Polizeirevier Weinheim, Tel. 06201/10030, entgegen.“

Hildebrand M├╝hle: „Gr├╝ne Immobilie“ statt Gro├čbordell

Guten Tag!

Hildebrand M├╝hle August 1999 Luftbild Wolf-R├╝diger Pfrang

Hildebrand M├╝hle August 1999 Luftbild Wolf-R├╝diger Pfrang

Weinheim, 1. Dezember 2010. (cm/pm) Der Gemeinderat hat am Mittwoch (24. November) einem St├Ądtebaulichen Vertrag mit der Denkmal AG zugestimmt. Diese wird die alte Hildebrand’sche M├╝hle in ein Wohn- und Gesch├Ąftshaus umbauen. Im Vertrag wurde au├čerdem festgehalten, die Nutzungsw├╝nsche des fr├╝heren Besitzers nicht weiter zu verfolgen. Dieser plante ein Gro├čbordell im Geb├Ąude einzurichten. Der neue Investor will 50-70 Wohnungen bauen.

Der Weinheimer Gemeinderat d├╝rfte erleichtert sein. Hatte der fr├╝here Besitzer der alten Hildebrand’schen M├╝hle noch geplant, diese in ein Gro├čbordell zu verwandeln, werden diese Nutzungsw├╝nsche nun nicht l├Ąnger verfolgt. Dies wurde vertraglich festgehalten.

Im Vertrag verpflichtet sich die Wiesbadener Denkmal AG, die vor Jahren erteilte Baugenehmigung eines fr├╝heren Interessenten nicht zu verwenden. Im Gegenzug darf der Investor auf bis zu 950.000 Euro F├Ârdermittel aus einem St├Ądtebau-Sanierungsprogramm hoffen.

Jedoch nur unter der Bedingung, dass eine vertr├Ągliche Entwicklung umgesetzt wird. Auch diese Sanierungsziele wurden vertraglich festgelegt.

Wie Oberb├╝rgermeister Heiner Bernhard sagte, sei er froh, dass er ein Versprechen einl├Âsen k├Ânne. Die Gemeinderatsfraktionen lobten die Hartn├Ąckigkeit der Verwaltungsspitze. Diese hatten dem fr├╝heren Bordell-Investor eine Umsetzung seiner Pl├Ąne so schwer wie m├Âglich gemacht. Auch das Engagement einer B├╝rgerinitiative, die sich gegen die Bordell-Pl├Ąne stark gemacht hatte, wurde lobend erw├Ąhnt.

Der Vorteil dieses Investors liegt in der Spezialisierung der Denkmal AG, so die Stadt Weinheim. Diese hat sich n├Ąmlich auf die Sanierung alter Industriedenkm├Ąler spezialisiert. Ein Abriss der alten Hildebrand’schen M├╝hle ist somit nicht notwendig.

Sie m├Âchten gerne bei uns werben? Klicken Sie auf die Grafik f├╝r weitere Informationen.

Der neue Investor Denkmal AG m├Âchte in dem alten Industriegeb├Ąude hochwertige Wohnungen unterbringen. Ein gro├čer Teil der Geb├Ąude wie Turm und Villa bleiben erhalten, Nebengeb├Ąude werden abgerissen.

Insgesamt rechnet der Investor mit 12 Millionen Euro Baukosten und zus├Ątzlichen Kosten f├╝r Abriss und komplette Entkernung, wof├╝r der Zuschuss verwendet werden soll.

„Es werden 50-60 Wohnungen entstehen“, sagte Pressesprecher Michael Th├╝mmel auf Anfrage. „Diese werden zwischen 70-100 Quadratmeter haben.“ Ab Januar gehe man in die konkretere Planung mit den Architekten. Dabei werde auch gepr├╝ft, inwieweit „altengerechtes Wohnen“ angeboten werden k├Ânne.

Aus Kapitalanlegersicht sei das Objekt sehr interessant, weil hier durch den Denkmalschutz h├Âhere Abschreibungen m├Âglich seien, au├čerdem plane man eine Niedrigenergiesanierung, so dass hier weitere F├Ârderungen ├╝ber die KfW m├Âglich seien: „Das wird eine gr├╝ne Immobilie“, sagte Herr Th├╝mmel.

Geplant ist eine Vermarktung ab Fr├╝hjar bis Mitte 2011, ab 2012 k├Ânnte dann gebaut werden. Das ehrgzeizige Ziel: Ab 2013 w├Ąren die Wohnungen dann beziehbar.

Link:
Denkmal AG
Referenzobjekt Schloss Seeheim
Pressemitteilung der Denkmal AG

Anmerkung der Redaktion:

Christian M├╝hlbauer absolviert ein redaktionelles Praktikum bei uns in der Zeit vom 22. November – 10. Dezember 2010. Herr M├╝hlbauer studiert an der Fachhochschule Ansbach ÔÇťRessortjournalismus.-ÔéČ┬Ł