Mittwoch, 18. September 2019

Bookmarking-Dienst soll sich in Richtung "Social News" entwickeln

ekaabo ĂŒbernimmt Mister Wong

Die Weinheimer Social Media-Firma ekaabo GmbH wÀchst.

 

Weinheim/Berlin, 09. August 2012. (red/pro) Die ekaabo GmbH, Weinheim, kauft den Bookmark-Anbieter „Mister Wong“ von der construktiv GmbH, Bremen. Nach der Übernahme von Yigg ist das die zweite Acquisition innerhalb kurzer Zeit. „Mister Wong“ gehört zu den meistverlinkten deutschen Webseiten.

Von Hardy Prothmann

Die deutsche Version von „Mister Wong“ hat eine halbe Million Mitglieder. Das Angebot soll nun in das Social Ad-Network „Spreadly“ integriert werden. Ekaabo-Chef Marco Ripanti erklĂ€rt die Vorteile:

Mister Wong und Yigg sind Ă€lter als Facebook und haben zunĂ€chst an Bedeutung verloren. Die kommt aber zurĂŒck, den immer mehr Facebook-Nutzer teilen ihre Links mit anderen, finden diese aber spĂ€ter nicht mehr. Das ist die StĂ€rke unseres Angebots: Wer einen unserer Buttons benutzt, hat seine geposteten Links immer im Überblick.

ekaabo-GrĂŒnder Ripanti erweitert das Social Network mit ZukĂ€ufen. Foto: ekaabo

Einen Haken gibt es bei dieser Strategie: Einer der Buttons, also „Spreadly“, „Mister Wong“ oder „Yigg“ muss vorhanden sein, um diesen „Kreislauf“ zu nutzen. Allerdings bieten selbst große Portale diese Möglichkeit, beispielsweise stellt bild.de sowohl „Mister Wong“ als auch „Yigg“ zum Teilen von Artikeln zur VerfĂŒgung. (Anm. d. Red.: Wir bieten den Spreadly-Button an.)

Gutscheine fĂŒrs Teilen

Marco Ripanti bezeichnet deshalb die Übernahme von Mister Wong „als einen Quantensprung fĂŒr die Effizienz der Social Media-Nutzung“. ZusĂ€tzlich zu Lesezeichen kann man auch Dokumente teilen und einfacher finden als bei Facebook.

Allein 3.000 neue Bookmarks sowie 200 neue Mitglieder kommen nach Angaben des Unternehmens tĂ€glich dazu. Der Online Marketing-Spezialist Phuc Tran wird GeschĂ€ftsfĂŒhrer der neuen „Mister Wong“-Niederlassung in Berlin:

In der Vergangenheit erreichte der Bookmark-Dienst Mister Wong an manchen Tagen bis zu 250.000 Besucher tĂ€glich. Mein Team und ich möchten an diese Zeiten anknĂŒpfen und durch die Hilfe unserer aktiven User das Portal grundlegend modernisieren. Langfristig möchten wir Mister Wong einen Schritt weiter in Richtung „Social News“ entwickeln.

Der gebĂŒrtige Vietnamese Phuc Tran ist GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Mister Wong. Bild: ekaabo

Sowohl Yigg als auch Mister Wong werden zudem ein neues Layout erhalten oder wie Ripanti sagt: „Wir werden das auffrischen.“ Das GeschĂ€ftsmodell des Social Ad-Networks Spreadly funktioniert nach Aussage von Ripanti als „Win-Win“-Modell fĂŒr Seitenbetreiber, die den Button von Mister Wong, YiGG oder Spreadly eingebaut haben, sowie die Internetnutzer, die diese Buttons bedienen und auch die Werbetreibenden, die im Share- oder Bookmark-Fenster einen Deal anbieten. Die Werbetreibenden mieten Kampagnen, diese bieten eine „Deal“. Zum einen ist das eine Werbebotschaft, die in die KanĂ€le Twitter, Facebook, Xing oder LinkedIn geteilt und mit einem Gutschein belohnt wird, wenn Nutzer den Deal weiterempfehlen. Dazu ist man aber nicht verpflichtet.

Die ekaabo GmbH mit Sitz in Weinheim wurde im November 2006 gegrĂŒndet. Investoren sind Marco Ripanti (GeschĂ€ftsfĂŒhrer und GrĂŒnder) und die Artus Capital GmbH & Co. KGaA in Kulmbach. Die YiGG GmbH und die Mister Wong GmbH wurden von der ekaabo GmbH im Juli 2012 ĂŒbernommen. Damit mausert sich Weinheim zu einem wichtigen Standort in Sachen Social-Media.

Social-Media-Übernahme

Weinheimer Dienstleister ekaabo ĂŒbernimmt Yigg

Weinheim/MĂŒnchen, 12. Juli 2012. (red/pm) Schon fast 1.000 Webseiten nutzen den „Spreadly-Button“, ĂŒber den man verschiedene soziale Netzwerke erreichen kann. Durch die Übernahme von Yigg kommt ein weiterer Social-Media-Dienst hinzu. Das Weinheimer Internet-Unternehmen ekaabo GmbH vergrĂ¶ĂŸert sich.

Information der ekaabo GmbH:

„Bookmarking und Sharing sind feste Bestandteile aller Social-Media-AktivitĂ€ten. Internetbesucher teilen und diskutieren mit Freunden und Kollegen. Die Buttons, die das Teilen von Inhalten oder Setzen von Lesezeichen ermöglichen, sind immer in Betrieb und werden nun zusammengefĂŒgt: Die ekaabo GmbH aus Weinheim ĂŒbernimmt die auf Nachrichten spezialisierte Bookmarking-Dienstleisterin, YiGG GmbH [www.yigg.de] aus MĂŒnchen, und verbindet sie mit dem eigenen Sharing-Dienst Spreadly [www.spreadly.com].

„Das YiGG-Bookmarking soll mit dem Spreadly-Sharing nutzerfreundlich zusammenwachsen. Die YiGG-Nutzer mĂŒssen sich nicht neu anmelden, sondern können weiterhin wie bisher ihre Lesezeichen bei relevanten News setzen. Neu ist, dass sie ihre News direkt beim Bookmarken kommentieren und nicht nur in YiGG ablegen, sondern auch mit ihren Freunden in Facebook, LinkedIn und Twitter teilen können. Außerdem bekommen sie fĂŒr ihr `BookmarksharingÂŽ noch ein unverbindliches Dankeschön unserer Spreadly-Werbepartner angeboten“, erlĂ€utert Marco Ripanti, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der ekaabo GmbH [www.ekaabo.de], die technische Liaison von YiGG und Spreadly.

„Wir sind gespannt auf das Feedback unserer Werbekunden, denen wir ja nun mit YiGG eine viel grĂ¶ĂŸere Reichweite fĂŒr ihre Botschaften bieten können,“ freut sich Marco Ripanti ĂŒber die Übernahme.

Wer einen Button aus der Spreadly-YiGG-Symbiose einbaut, profitiert finanziell. Das Spreadly Ad-Network teilt mit den Seitenbetreibern die Werbeeinnahmen. Diese neue Erlösquelle richtet sich an alle, die lieber mit dezenter, gezielter – statt aufdringlicher – Werbung Einnahmen erzielen möchten.

Der YiGG-Button ist auf renommierten Seiten wie Bild.de und Youtube eingebaut. „FĂŒr die Weiterentwicklung von YiGG ist es sinnvoll, dass die ursprĂŒngliche Idee des Mitmach-Nachrichtenportals nun noch mehr mit dem Bereich Social Sharing verschmelzen wird. Die Nutzer können kĂŒnftig bequem ihre Nachrichten wieder- finden und in Debatten einsteigen. Ich bin mir sicher, dass YiGG bei ekaabo in guten HĂ€nden ist“, kommentiert Michael Reuter die Übergabe der YiGG GmbH an ekaabo.

YiGG-Nutzer mĂŒssen kĂŒnftig nicht mehr 100 Artikel bewertet haben, um selbst Bookmarks zu publizieren. Dies war bisher nötig zur SpamprĂ€vention: Dieses Problem wird nun durch die Standard-Authentifizierung bei Spreadly mit Facebook, LinkedIn oder Twitter abgefangen. Die Nutzung von YiGG wird kĂŒnftig schneller und einfacher.

Michael Reuter grĂŒndete die YiGG GmbH 2006 und will sich zukĂŒnftig auf seine AktivitĂ€ten in der App Economy konzentrieren.

Die Social Media Dienstleistung der ekaabo soll mit YiGG noch attraktiver werden. Unter dem Brand Spreadly können Werbekunden direkt im Teilen-Fenster einen Eyecatcher buchen. Bezahlt wird nur nach tatsĂ€chlicher Verbreitung der Werbebotschaften in die Social-Media-Netzwerke Facebook, Twitter und LinkedIn – nicht nach womöglich unbemerkten Einblendungen. Wer Werbebotschaften verbreitet, erhĂ€lt dafĂŒr direkt vom Spreadly-Werbepartner eine Entlohnung in Form von Gutscheinen oder Codes. „Jeder Bookmark oder Share im Ad-Network von Spreadly ist freiwillig, unverbindlich und transparent fĂŒr alle Akteure“, erklĂ€rt Marco Ripanti sein Social-Media-Werbeformat.

Über die Verkaufssumme der YiGG GmbH an die ekaabo GmbH wurde Stillschweigen vereinbart.“

Über ekaabo

Die ekaabo GmbH bietet neben der Konzeption von Online-Communitys verschiedene Social-Sharing-Dienstleistungen an. Diese basieren auf Social Data aus dem Social Graphen. Auf diesen Internettechnologien basiert die Soziale Werbung im Social-Ad-Network des Brands Spreadly, von der alle Akteure profitieren. Betreiber, die Werbung auf ihren Seiten zulassen und Internetnutzer, die die Werbebotschaften transportieren, werden fĂŒr ihre Leistung belohnt. Werbetreibende erhalten wichtige Informationen ĂŒber das Verhalten einzelner Mitglieder ihrer Zielgruppe und können diese identifizieren. Die ekaabo GmbH mit Sitz in Weinheim wurde im November 2006 gegrĂŒndet. Investoren sind Marco Ripanti (GeschĂ€ftsfĂŒhrer und GrĂŒnder) und die Artus Capital GmbH & Co. KGaA in Kulmbach.